Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Eckt konservative/elegantere Kleidung an?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Eckt konservative/elegantere Kleidung an?

    Hallo!

    Ich kleide mich mit 27 Jahren eher konservativ, manche würden vielleicht auch von eleganter Kleidung sprechen - Jeans habe ich eigentlich nicht mehr, nur eine für Gartenarbeit usw., und finde sie auch mittlerweile unbequem. Anfänglich trug ich "Stoffhosen" nur widerwillig, weil ich bei Jeans einfach keine Passformen und Farbtöne mehr für mich fand und keine 150 Euro für eine gut sitzende Jeans ausgeben will (und Marken wie Levis einfach nicht mag, die Schnitte von denen sagen mir nicht zu), inzwischen trage ich nichts anderes mehr oder auch mal einen Rock. Was anfangs eine Notlösung war, ist inzwischen der Stil, in dem ich mich wieder finde und wohl fühle. Ich bin keine modische junge Frau, sondern eher konservativ . Und im grunde glücklich damit!

    "Obenrum" trage ich meistens eine Bluse (einfarbig, gestreift oder kariert) zu einem Blazer oder einer Strickjacke, dazu schwarze flache Halbschuhe, und gern Accessoires wie Halstücher oder dünne Schals in verschiedenen Mustern, die ich auf den Rest der Kleidung abstimme.

    Inzwischen habe ich festgestellt, dass zumindest gleichaltrige Frauen oder solche, die vielleicht 40-50 sind und immer total jung wirken (wollen), mir oft ziemlich hässlich begegnen, feindselig, arrogant, mit blöden Blicken, abweisend oder belächelnd. Ich kann mir das vielleicht auch einbilden, aber ich finde es einfach doof und weiß nicht, was die für ein Problem haben. Ich mag meine Kleidung/meinen Stil und mich, verstehe es nicht, warum die anderen mir "komisch" begegnen oder so tun, als sei ich ein bisschen blöd, weil ich so rumlaufe und mir aus bunten Shirts, engen vom Smartphone ausgebeulten Jeans, klotzigen Turnschuhen und Daunenjacken nix mache.

    Heute ist mir das wieder passiert, als ich mit Bluse, beigem Blazer und schwarzer Hose im Aldi war, Haare (blond) hochgesteckt, Handtasche dabei, schwarze Schuhe. Eigentlich waren die Blicke lustig, aber ich frag' mich immer wieder "geht's noch"? - ich guck' doch die auch nicht so an, weil sie sich anders anziehen als ich es tue... sorry!

    Mein Freund meint, die seien oberflächlich und denken wohl, ich sei arrogant und eingebildet mit meiner Kleidung - könnte sein, denn die, die mich näher kennen und meine Freundinnen und Freunde machen keinen Unterschied. Ich würde nicht sagen, dass ich arrogant und eingebildet bin, ich mag's halt einfach klassisch und fühle mich wohler.

    Habt ihr eine Idee?

    #2
    Die Frage, die ich mir stelle, ist eher: Warum machst du dir was daraus? Du fühlst dich wohl und hübsch mit deiner Kleiderwahl, mehr interessiert nicht. Warum also von den Meinungen anderer Menschen beeinflussen lassen, wenn es nur einen selbst angeht? Müssen die sich mit deinem Kleidungsstil gut fühlen oder du? Glaub mir, wenn du ausstrahlst, dass dir Meinungen und Blicke Fremder egal sind, dann hört sowas ganz schnell auf und geht auch viel mehr an dir vorbei. Es kommt nicht drauf an, was man trägt, sondern wie man es trägt.

    Kommentar


      #3
      Zitat von Venom Beitrag anzeigen
      Die Frage, die ich mir stelle, ist eher: Warum machst du dir was daraus? Du fühlst dich wohl und hübsch mit deiner Kleiderwahl, mehr interessiert nicht. Warum also von den Meinungen anderer Menschen beeinflussen lassen, wenn es nur einen selbst angeht? Müssen die sich mit deinem Kleidungsstil gut fühlen oder du? Glaub mir, wenn du ausstrahlst, dass dir Meinungen und Blicke Fremder egal sind, dann hört sowas ganz schnell auf und geht auch viel mehr an dir vorbei. Es kommt nicht drauf an, was man trägt, sondern wie man es trägt.
      Ich frage mich dann manchmal, was ich denn falsch gemacht hätte bzw. nehme das sehr persönlich - dazu habe ich leider einen gewissen Hang. Das war früher viel schlimmer,da habe ich mir über negative Begegnungen oder Reaktionen meines Umfelds auf irgendwas das ich gemacht oder gesagt oder dargestellt habe (Schule/Ausbildung) noch viel intensivere Gedanken gemacht als jetzt über diese "Kleidergeschichte". Ich denke nicht, Unsicherheit auszustrahlen, aber ich frage mich manchmal, ob die Gesellschaft so intolerant ist, dass alle die nicht die Normen erfüllen - und da fällt wahrscheinlich in einer Jugendwahn- und Jugendlichenwelt, in der sich viele gar nicht mehr trauen zu altern, eine junge Frau mit klassischer Kleidung auf und gilt als nicht ganz dicht oder so. Es stört mich irgendwie, dass sie so etwas von mir denken, ich bin nicht besser als sie und ganz sicher auch nicht schlechter.

      Kommentar


        #4
        Grundsätzlich soll jeder anziehen, was er mag und sich darin wohlfühlt!!!

        Fakt ist halt, dass die von dir beschriebene Kleidung (besonders Stoffhose, Bluse und Blazer) ziemlich nach "business dress" aussieht; dass das im Aldi eher Aufsehen erregt ist normal, würde mich aber kalt lassen.
        Dass du gerne Rock trägst finde ich total super, endlich mal weibliche Kleidung!

        Aus meiner Sicht nur schade, dass du keine Jeans und andere lässige Klamotten mehr trägst; ich liebe es locker, lässig und ein bisserl rockig...

        Kommentar


          #5
          was du an kleidung beschreibst finde ich absolut nicht ungewöhnlich.
          kann natürlich sein dass du in einer gegend unterwegs bist wo man mit dem stil eine ausnahme ist, aber da wo bisher gewohnt habe würde kaum wer dich zwei mal angucken.

          also nö ich finde nicht dass das prinzipiell aneckt, ich kenne auch wirklich in fast jedemalter frauen die sich deiner beschreibung nach zu urteilen vom stil her ähnlich kleiden

          wenn wirklich geguckt wird weißt du ja eh gar nicht warum die so gucken. vielleicht erinnerst du sie an jemanden den sie kennen, vielleicht interessieren sie sich für dein outfit, vielleicht hast du einen popel im gesicht, vielleicht finden sie die kombination unmöglich, vielleicht finden sie dich hübsch

          achte einfach nicht so drauf. ich glaube ich würde das beim einkaufen zb nichtmal bemerken wenn mich wer anglotzt (wobei ichs verstehen könnte ich lauf echt unmöglich rum)

          Kommentar


            #6
            Zitat von Motorradfahrer Beitrag anzeigen
            Grundsätzlich soll jeder anziehen, was er mag und sich darin wohlfühlt!!!

            Fakt ist halt, dass die von dir beschriebene Kleidung (besonders Stoffhose, Bluse und Blazer) ziemlich nach "business dress" aussieht; dass das im Aldi eher Aufsehen erregt ist normal, würde mich aber kalt lassen.
            Dass du gerne Rock trägst finde ich total super, endlich mal weibliche Kleidung!

            Aus meiner Sicht nur schade, dass du keine Jeans und andere lässige Klamotten mehr trägst; ich liebe es locker, lässig und ein bisserl rockig...
            Danke . Ja, ich habe mehrere Röcke, die trage ich auch gern - die Figur dafür ist da und das Leben ist zu kurz, um mainstreamige langweilige Sachen zu tragen. Jeans habe ich immer gern getragen, fand aber irgendwann keine Passformen, Schnitte und Farben mehr für mich und ich weigere mich auch komplett, Sachen zu tragen, die im Neuzustand ausgewaschen, zerrissen oder durchlöchert sind, das ist einfach nicht meine Welt. Und ich wollte auch nicht mit irgendwelchen Jeans rumrennen, die ich im Lagerhaus oder womöglich bei Engelbert & Strauß kaufe - das ist ja noch schlimmer, ich will nicht mit Arbeitskleidung rumrennen.

            Ich trage meistens, außer am Wochenende oder beim Wandern usw., das "Businessmäßige", aber ich fühl' mich damit einfach wohler und merke, dass ich damit mehr Spaß habe und mich nach Jahren auch mal wieder selbst attraktiv fand . Mit Jeans und Shirt und so fand ich mich immer "okay, aber nicht attraktiv" - wenn ich jetzt z.B. diesen senfgelben oder weinroten Blazer sehe oder einen schönen Rock an mir oder meinen roten Wintermantel, bin ich glücklich und denk' mir ... Lüne, so musst du aussehen, genau das steht dir doch am besten.

            kann natürlich sein dass du in einer gegend unterwegs bist wo man mit dem stil eine ausnahme ist, aber da wo bisher gewohnt habe würde kaum wer dich zwei mal angucken.
            Ja, das vermute ich irgendwie auch. Die meisten Frauen in meinem Alter, die ich teils von der Hauptschule oder Wirtschaftsschule kenne, tragen entweder weite Jeans die sie hochwickeln, weil sie ihnen zu lang sind und lassen sie hinten auf dem Asphalt schubbern bis sie aufreißen, dazu flache Turnschuhe und decken sich alle paar Monate beim Discounter mit Shirts ein - oder sie kleiden sich betont aufreizend und "pseudo-cool", nach dem Motto wir reißen Jungs auf und wollen gesehen werden... da ecke ich vielleicht schon an, wenn ich mit dem senfgelben Blazer oder Hahnentrittmuster oder hellbeiger Strickjacke zur braunen Hose komme. Im Nachbarlandkreis, in dem ich arbeite und bald auch wohne, geht es "edler" zu, da falle ich nicht auf.

            Kommentar


              #7
              Zitat von Motorradfahrer Beitrag anzeigen
              Aus meiner Sicht nur schade, dass du keine Jeans und andere lässige Klamotten mehr trägst; ich liebe es locker, lässig und ein bisserl rockig...
              Sie soll ja tragen was ihr gefällt und nicht dir

              Kommentar


                #8
                Trag was dir gefällt. Ganz ehrlich scheiß auf das was andere denken. Du bist du und wichtig ist nur wie du dich wohl fühlst

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von die-Aileen Beitrag anzeigen
                  Ich frage mich dann manchmal, was ich denn falsch gemacht hätte bzw. nehme das sehr persönlich - dazu habe ich leider einen gewissen Hang. Das war früher viel schlimmer,da habe ich mir über negative Begegnungen oder Reaktionen meines Umfelds auf irgendwas das ich gemacht oder gesagt oder dargestellt habe (Schule/Ausbildung) noch viel intensivere Gedanken gemacht als jetzt über diese "Kleidergeschichte". Ich denke nicht, Unsicherheit auszustrahlen, aber ich frage mich manchmal, ob die Gesellschaft so intolerant ist, dass alle die nicht die Normen erfüllen - und da fällt wahrscheinlich in einer Jugendwahn- und Jugendlichenwelt, in der sich viele gar nicht mehr trauen zu altern, eine junge Frau mit klassischer Kleidung auf und gilt als nicht ganz dicht oder so. Es stört mich irgendwie, dass sie so etwas von mir denken, ich bin nicht besser als sie und ganz sicher auch nicht schlechter.
                  Ich verstehe das. Aber dass alles, was von der Norm (was auch immer das für eine sein mag) abweicht, Aufsehen erregt, wird sich nie ändern. Ich habe mich darüber aufgrund eigener Geschichten auch lange Zeit geärgert bzw. könnte es auch immer noch, aber das ist verschwendete Zeit. Habe erkannt, dass nur ich mit mir und meinem Leben glücklich sein muss. Man kann es niemals allen Menschen um sich herum recht machen, erst recht nicht jedem Fremden, dem man tagtäglich begegnet - dazu sind Menschen zu verschieden. Außerdem: Warum würde man es diesen Menschen überhaupt recht machen wollen? Gibt einem das was? Zumindest nichts Positives, wovon man profitiert. Man muss früher oder später lernen, über den Blicken zu stehen und sich nicht dauernd zu fragen, was dahinter stecken könnte.

                  Du hast ganz sicher nichts falsch gemacht, das kann ich dir sagen. Wegen was auch immer dich jemand ablehnt, hat mit ihm zutun und nicht mit dir. Es ist der Notzustand des Anderen, der keinen Platz für dich hat. Es wird immer Menschen geben, die ihre Probleme mit sich selbst in Form von z.B. Intoleranz auf andere Menschen übertragen. Daran kannst du nichts ändern. Änder also lieber etwas an deiner Einstellung dazu.

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Venom Beitrag anzeigen

                    Ich verstehe das. Aber dass alles, was von der Norm (was auch immer das für eine sein mag) abweicht, Aufsehen erregt, wird sich nie ändern. Ich habe mich darüber aufgrund eigener Geschichten auch lange Zeit geärgert bzw. könnte es auch immer noch, aber das ist verschwendete Zeit. Habe erkannt, dass nur ich mit mir und meinem Leben glücklich sein muss. Man kann es niemals allen Menschen um sich herum recht machen, erst recht nicht jedem Fremden, dem man tagtäglich begegnet - dazu sind Menschen zu verschieden. Außerdem: Warum würde man es diesen Menschen überhaupt recht machen wollen? Gibt einem das was? Zumindest nichts Positives, wovon man profitiert. Man muss früher oder später lernen, über den Blicken drüberzustehen und sich nicht dauernd zu fragen, was dahinter stecken könnte.

                    Du hast ganz sicher nichts falsch gemacht, das kann ich dir sagen. Wegen was auch immer dich jemand ablehnt, hat mit ihm zutun und nicht mit dir. Es ist der Notzustand des Anderen, der keinen Platz für dich hat. Es wird immer Menschen geben, die ihre Probleme mit sich selbst in Form von z.B. Intoleranz auf andere Menschen übertragen. Daran kannst du nichts ändern. Änder also lieber etwas an deiner Einstellung dazu.
                    Vielleicht überfordert mein Anblick die Leute hier auch ganz einfach weil sie es nicht kenne oder denken, ich würde was Besseres sein wollen oder sei total die Eingebildete. Manche finden es ja schon komisch, dass ich mit 27 noch keine Kinder habe, nicht zu den Freizeitreitern gehe und auch nicht "wie junge Frauen es tun" die Fachschule für Sozialpädagogik oder Krankenpflegerinnen besucht habe, sondern in einem Autohaus im Service arbeite, mich für Autos interessiere und mit Kindern oder Pferden nix anfangen kann und auch keinen Hund habe, den ich beim Agility trieze - natürlich in Gummistiefeln und alten Jeans auf dem morastigen Hundeplatz. Nee, das ist halt nicht meine Welt. Ich bin vielleicht anders, aber nicht schlechter, so wie ich auch nicht besser bin!

                    Danke für deine Meinung, aber was meinst du mit dem "Notzustand des Anderen"? Manches nehme ich einfach zu persönlich, früher war ich aber wie gesagt noch viel schlimmer.

                    Die meisten Frauen hier etwa in meinem Alter, die ich teils von der Hauptschule oder Wirtschaftsschule kenne, tragen entweder weite Jeans die sie hochwickeln, weil sie ihnen zu lang sind und lassen sie hinten auf dem Asphalt schubbern bis sie aufreißen, dazu flache Turnschuhe und decken sich alle paar Monate beim Discounter mit Shirts ein und tragen das ganze Jahr über die gleiche dicke Schöffeljacke - oder sie kleiden sich betont aufreizend und "pseudo-cool", nach dem Motto wir reißen Jungs auf und wollen gesehen werden... da ecke ich vielleicht schon an, wenn ich mit dem senfgelben Blazer oder Hahnentrittmuster oder hellbeiger Strickjacke zur braunen Hose komme. Im Nachbarlandkreis, in dem ich arbeite und bald auch wohne, geht es "edler" zu, da falle ich nicht auf.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von die-Aileen Beitrag anzeigen

                      Vielleicht überfordert mein Anblick die Leute hier auch ganz einfach weil sie es nicht kenne oder denken, ich würde was Besseres sein wollen oder sei total die Eingebildete. Manche finden es ja schon komisch, dass ich mit 27 noch keine Kinder habe, nicht zu den Freizeitreitern gehe und auch nicht "wie junge Frauen es tun" die Fachschule für Sozialpädagogik oder Krankenpflegerinnen besucht habe, sondern in einem Autohaus im Service arbeite, mich für Autos interessiere und mit Kindern oder Pferden nix anfangen kann und auch keinen Hund habe, den ich beim Agility trieze - natürlich in Gummistiefeln und alten Jeans auf dem morastigen Hundeplatz. Nee, das ist halt nicht meine Welt. Ich bin vielleicht anders, aber nicht schlechter, so wie ich auch nicht besser bin!

                      Danke für deine Meinung, aber was meinst du mit dem "Notzustand des Anderen"? Manches nehme ich einfach zu persönlich, früher war ich aber wie gesagt noch viel schlimmer.

                      Die meisten Frauen hier etwa in meinem Alter, die ich teils von der Hauptschule oder Wirtschaftsschule kenne, tragen entweder weite Jeans die sie hochwickeln, weil sie ihnen zu lang sind und lassen sie hinten auf dem Asphalt schubbern bis sie aufreißen, dazu flache Turnschuhe und decken sich alle paar Monate beim Discounter mit Shirts ein und tragen das ganze Jahr über die gleiche dicke Schöffeljacke - oder sie kleiden sich betont aufreizend und "pseudo-cool", nach dem Motto wir reißen Jungs auf und wollen gesehen werden... da ecke ich vielleicht schon an, wenn ich mit dem senfgelben Blazer oder Hahnentrittmuster oder hellbeiger Strickjacke zur braunen Hose komme. Im Nachbarlandkreis, in dem ich arbeite und bald auch wohne, geht es "edler" zu, da falle ich nicht auf.
                      vielleicht sind sie auch nur schockiert, dass du deinen eigenen Stil gefunden hast? So mancher ist einfach mit dem eigenen Leben einfach nur unzufrieden und lässt es an anderen aus.

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von HappySmile00 Beitrag anzeigen

                        vielleicht sind sie auch nur schockiert, dass du deinen eigenen Stil gefunden hast? So mancher ist einfach mit dem eigenen Leben einfach nur unzufrieden und lässt es an anderen aus.
                        Das hat mein Freund zu mir gesagt.Auch er geht seinen eigenen Weg was vieles angeht, viele kommen z.B. nicht damit klar, dass er mit 29 ein Faible für klassische Musik hat und in der Kirche engagiert ist. Ich versuche es zumindest zu glauben... ich meine, sein kann vieles und es erscheint plausibel, manchmal frage ich mich aber trotzdem, was ich den Leuten getan habe, wenn sie mich so komisch anschauen oder behandeln. Ich lasse die doch auch in Ruhe ihren Style durchziehen udn ihr Leben leben!

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von die-Aileen Beitrag anzeigen

                          Das hat mein Freund zu mir gesagt.Auch er geht seinen eigenen Weg was vieles angeht, viele kommen z.B. nicht damit klar, dass er mit 29 ein Faible für klassische Musik hat und in der Kirche engagiert ist. Ich versuche es zumindest zu glauben... ich meine, sein kann vieles und es erscheint plausibel, manchmal frage ich mich aber trotzdem, was ich den Leuten getan habe, wenn sie mich so komisch anschauen oder behandeln. Ich lasse die doch auch in Ruhe ihren Style durchziehen udn ihr Leben leben!
                          aber das können die meisten nicht. Ich meine ich kleide mich schon progressiv. Gerne auch enger, sexy oder kürzer. Bei mir schauen auch die Leute oft ziemlich bescheuert. Früher hat mich das echt gestört aber mittlerweile ist es einfach so das ich mir so denke ja guck doch doof. Würdest du doch auch gerne tragen aber traust dich nicht.

                          Die haben das Problem nicht du!

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von die-Aileen Beitrag anzeigen
                            Vielleicht überfordert mein Anblick die Leute hier auch ganz einfach weil sie es nicht kenne oder denken, ich würde was Besseres sein wollen oder sei total die Eingebildete. Manche finden es ja schon komisch, dass ich mit 27 noch keine Kinder habe, nicht zu den Freizeitreitern gehe und auch nicht "wie junge Frauen es tun" die Fachschule für Sozialpädagogik oder Krankenpflegerinnen besucht habe, sondern in einem Autohaus im Service arbeite, mich für Autos interessiere und mit Kindern oder Pferden nix anfangen kann und auch keinen Hund habe, den ich beim Agility trieze - natürlich in Gummistiefeln und alten Jeans auf dem morastigen Hundeplatz. Nee, das ist halt nicht meine Welt. Ich bin vielleicht anders, aber nicht schlechter, so wie ich auch nicht besser bin!

                            Danke für deine Meinung, aber was meinst du mit dem "Notzustand des Anderen"? Manches nehme ich einfach zu persönlich, früher war ich aber wie gesagt noch viel schlimmer.

                            Die meisten Frauen hier etwa in meinem Alter, die ich teils von der Hauptschule oder Wirtschaftsschule kenne, tragen entweder weite Jeans die sie hochwickeln, weil sie ihnen zu lang sind und lassen sie hinten auf dem Asphalt schubbern bis sie aufreißen, dazu flache Turnschuhe und decken sich alle paar Monate beim Discounter mit Shirts ein und tragen das ganze Jahr über die gleiche dicke Schöffeljacke - oder sie kleiden sich betont aufreizend und "pseudo-cool", nach dem Motto wir reißen Jungs auf und wollen gesehen werden... da ecke ich vielleicht schon an, wenn ich mit dem senfgelben Blazer oder Hahnentrittmuster oder hellbeiger Strickjacke zur braunen Hose komme. Im Nachbarlandkreis, in dem ich arbeite und bald auch wohne, geht es "edler" zu, da falle ich nicht auf.
                            Das kann alles sein, sind alles mögliche und eventuell naheliegende Erklärungen, aber... ist es von Belang? Immer noch nicht. Man merkt dir an, dass du dir viele Gedanken machst und auf der ständigen Suche nach dem "Warum?" bist. Dabei ist das absolut egal, es hat keine Auswirkungen auf dich und dein Leben. Es lebt sich leichter, sich nicht dauernd den Kopf darüber zu zerbrechen, was in den Köpfen Anderer vorgeht.

                            Was ich mit dem Notzustand des Anderen meine, wurde schon fast gesagt:

                            Zitat von HappySmile00 Beitrag anzeigen
                            vielleicht sind sie auch nur schockiert, dass du deinen eigenen Stil gefunden hast? So mancher ist einfach mit dem eigenen Leben einfach nur unzufrieden und lässt es an anderen aus.
                            Sie haben noch nicht zu sich gefunden, sind vielleicht (unbewusst) unzufrieden mit sich und ihrem Leben usw. Eigentlich ist es ein Zitat aus der Gewaltfreien Kommunikation, die dazu echt spannende und wertvolle Perspektiven eröffnet.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von HappySmile00 Beitrag anzeigen
                              Die haben das Problem nicht du!
                              Ganz genau, so ist es.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X