Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

der Witz des BMI

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    der Witz des BMI

    BMI viele Mädels richten sich heute danach, meiner Meinung nach der grösste Witz.
    Warum?
    Laut meinem BMI bin ich übergewichtig, da ich sehr Muskulös bin, und viel Sport mache.
    Waschbrettbauch, und Fettmessung beweisen aber, dass ich einen Fettanteil von weniger als 15% habe. Also kann ich gar nicht zu Fett sein. Muskeln wiegen halt auch etwas.
    Warum wird das nirgends erklärt wenn man BMI Index ließt?
    Man kann nicht auf das Gewicht alleine gehen, wenn man schauen möchte ist man zu Fett oder nicht.
    Wieder so Halbwahrheiten, welche die Gesellschaft nicht für nötig hält zu hinterfragen.
    Oder wie seht ihr das ganze?

    #2
    Ich halte davon auch nichts.

    Kommentar


      #3
      Der BMI ist nur ein Richtwert für den Durchschnittsmenschen.

      Er gilt für Erwachsene mit durchschnittlichen Voraussetzungen und Lebensweisen, aber sicher nicht für Sportfanatiker, Schwerstarbeiter, Kinder oder chronisch Kranke.

      Richtwerte sollen nur helfen, Personen erstmal grob einzuteilen, den Rest ergibt die individuelle Untersuchung. Richtwerte erleichtern und beschleunigen die Arbeit und sind keine stockfesten genauen Werte.

      Kommentar


        #4
        Ein Nachteil des BMI ist, dass er nicht zwischen Fett- und Muskelmasse unterscheidet, deswegen ist er für Sportler nicht gebräuchlich.
        Der BMI hat einige Nachteile und auch einige Lücken, aber es ist nun mal das Beste und modernste was es bis jetzt gibt. Ansonsten muss man zum Arzt und sich da seinen Körperfettanteil etc berechnen lassen.

        Kommentar


          #5
          mir (und auch allen leuten, die ich kenne) ist klar, dass der BMI nur ein grober richtwert ist, der allein gewicht und körpergröße berücksichtigt; nicht aber das verhältnis von fett-/muskelmasse.
          ist wie gesagt nur ein grober richtwert, der für den normalen durchschnittsmensch gilt. dass davon sehr sportliche menschen, wie zb auch bodybuilder, ausgenommen sind, ist doch klar.

          Kommentar


            #6
            Ich finde den BMI zwar im Allgemeinen durchaus in Ordnung, da er sich ziemlich nach dem Größe minus 100 Prinzip richtet und man da durchaus sagen kann, wenn jemand Größe minus 100 wiegt, ist es okay, wenn man so 10 Kilo weniger hat (das wurde ja früher auch verwendet), passt es oft auch noch und man ist eben sehr schlank, aber im Allgemeinen kann man natürlich keines dieser Prinzipien als Richtlinie verwenden. Ich persönlich bevorzuge noch immer die gesunde Wahrnehmung und einen Spiegel, wie auch die einfache Tatsache, dass man ja auch an seiner Kleidung bemerkt, ob man ab-, oder zunimmt. In diesem Zusammenhang mache ich auch gerne eins ehr amüsantes Beispiel. Ich habe letztens bei H&M bestellt und ne Jeans in einer gewissen Größe anprobiert, war mir zu klein. Meine Großmutter hat die dann auch probiert und ihr hat sie gepasst. Jetzt der amüsante Teil. Sie wiegt 17 Kilo mehr, als ihre Größe und hat einen dicken Bauch und Magen, während ich 3 Kilo mehr als meine Größe wiege und einen ziemlich flachen Bauch habe. Anhand des Beispiels wollte ich nur sagen, dass ich den BMI genauso unnötig finde, wie dass man nach Kleidergrößen geht, denn ein Mensch mit einer gesunden Wahrnehmung erkennt doch, ob er mehrere Ringe am Bauch besitzt, ziemlich durchschnittlich aussieht, oder man schon die Rippen erkennen kann.

            Kommentar


              #7
              Man ist dann zu Dick wenn man das Fett sieht und dann zu dünn wenn man die Knochen sieht.

              Ganz einfache Regel nach der sich jeder richten kann.

              Kommentar


                #8
                Zitat von Neongirly Beitrag anzeigen
                Man ist dann zu Dick wenn man das Fett sieht und dann zu dünn wenn man die Knochen sieht.

                Ganz einfache Regel nach der sich jeder richten kann.
                Da bekommst du volle Zustimmung, das ist mein Beitrag in Kurzform.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Neongirly Beitrag anzeigen
                  Man ist dann zu Dick wenn man das Fett sieht und dann zu dünn wenn man die Knochen sieht.

                  Ganz einfache Regel nach der sich jeder richten kann.
                  Das passt aber nicht zu jedem Körperbau . Ich kann meine Hüftknochen/Rippen etc. sehen und halte mich trotzdem nicht für zu dünn. Hab nur am Brustkorb kein Fett, dafür halt z.b. an den Beinen. Blöd.

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Neongirly Beitrag anzeigen
                    Man ist dann zu Dick wenn man das Fett sieht und dann zu dünn wenn man die Knochen sieht.

                    Ganz einfache Regel nach der sich jeder richten kann.
                    Es ist prinzipiell sicherlich in Ordnung, sich danach zu richten und besser, als fanatisch am BMI festzuhalten, der ja, wie bereits gesagt, nicht sonderlich aussagekräftig ist, aber nach dem von dir benannten "Maßstab" bin ich meiner Meinung nach sowohl zu dünn als auch zu dick.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Neongirly Beitrag anzeigen
                      Man ist dann zu Dick wenn man das Fett sieht und dann zu dünn wenn man die Knochen sieht.

                      Ganz einfache Regel nach der sich jeder richten kann.
                      Schließt nicht das eine das andere aus? Sonst müsste der ideale Körper ja nur aus Muskeln und Organen bestehen

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Mirar Beitrag anzeigen
                        Schließt nicht das eine das andere aus? Sonst müsste der ideale Körper ja nur aus Muskeln und Organen bestehen
                        vor allem kann man doch trotzdem bisschen fett am bauch haben, aber trotzdem sichtbare schulterblätter? also jetzt nur als beispiel : D

                        Kommentar


                          #13
                          Der BMI ist ein grober Richtwert, mehr nicht. Ich finde es furchtbar, sich daran so zu klammern.
                          Ich habe durch Sport einige Kilos zugenommen, die man allerdings gar nicht sieht außer auf der Waage und somit am BMI. Ich orientier mich eher an den Maßen oder noch einfacher: Spiegel.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von hate_everyone Beitrag anzeigen
                            vor allem kann man doch trotzdem bisschen fett am bauch haben, aber trotzdem sichtbare schulterblätter? also jetzt nur als beispiel : D

                            Genau.

                            Generell bin ich der Meinung, dass diese ganzen Regeln absoluter Mist sind, weil sie eben ALLE nicht individuell auf den Menschen zugeschnitten sind, sondern auf die breite Masse.

                            Wenn der Doktor sagt, dass passt schon so, dann passt das schon so.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von hate_everyone Beitrag anzeigen
                              vor allem kann man doch trotzdem bisschen fett am bauch haben, aber trotzdem sichtbare schulterblätter? also jetzt nur als beispiel : D
                              oder wie bei mir. bauchansatz + sichbare hüftknochen.

                              der bmi ist schon ganz in ordnung. kommt ja auch bei den meisten hin, darum geht es ja auch eigentlich.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X