Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Nur mit Kondom verhüten?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Nur mit Kondom verhüten?

    Also ich bin 18jahre alt und überlege schon seit Monaten ob ich die Pille nehmen soll.
    Mir ist schon klar das ich das alleine wissen muss, aber ich dachte mir ich könne hier auchmal nach Meinungen und Erfahrungen Fragen!

    Es ist so, ich bin Single und hab trozdem auch Lust auf sex ^^
    Ich hab jetzt nicht öfter ONS oder Sexbeziehungen aber es kommt schon mal vor.
    Ich hab nochnie die Pille genommen und hab ungefährliche Herzrhytmusstörungen.
    ich hab dermasssen Angst vor den Nebenwikungen von der Pille, ich will meinen Körper nicht sowas antun und auch keine Hormone einnehmen..

    Am meisten ein schlechtes Gefühl hab ich einfach davor, das ich von der Pille Depressionen bekommen könnte und an zweiter Stelle wäre dann noch keine Lust mehr auf sex zu haben und schlechte Haut zu bekommen.
    Wenn ich 3kg zunehme und bissl größere Brüste bekommen würde, das wäre mir egal.

    Und jetzt dachte ich mir, könnte es vlt. nicht doch einfach sicher genug sein nur mit Kondom zu verhüten? Bis jetzt hab ich auch schon zweimal nur mit Kondom verhütet, aber hab bissl Angst das es plötzlich reisst oderso. Nur vlt. bin ich auch einfach paranoid, und es reicht als Single nur mit Kondom zu verhüten.
    Ich meine normalerweise gilt es ja als sehr sicheres Verhütungsmittel, und wie gesagt will ich mir die Pille und andere verhütungsmittel ausser Kondom nicht antun.

    #2
    Ich nehme die Pille seit einigen Monaten nachdem ich sie bereits mit 19 schonmal genommen habe.
    Ich hab eine schwach dosierte Pille und so gut wie keine Nebenwirkungen außer vereinzelt mal Kopfschmerzen und ne reinere Haut.

    Die Pille ist nichts weswegen man panisch sein muss denn dir wächst damit über Nacht kein zweiter Kopf, aber sie ist nunmal ein Medikament und man sollte abwägen (mit ärztlicher Beratung) ob sich sowas lohnt.

    Da du Single bist und du kein regelmäßiges Sexleben hast, wären mir die Kosten zu schade und ich würde eventuelle Nebenwirkungen nicht in Kauf nehmen wollen.

    Das Kondom ist bei richtiger Anwendung sehr sicher und reicht aus. Da du gerne ONS hast wäre das Kondom sogar besser geeignet da es dich vor Krankheiten schützen kann, im Gegensatz zur Pille.

    Kommentar


      #3
      Zitat von Pineapplekeks Beitrag anzeigen
      ich hab dermasssen Angst vor den Nebenwikungen von der Pille, ich will meinen Körper nicht sowas antun und auch keine Hormone einnehmen..
      Wenn du ein schlechtes Gefühl hast, mach es nicht!
      Kondome sind sehr sicher, wenn man sie richtig anwendet. Im Zweifelsfall gibt es immer noch die Pille Danach. Die Spirale könnte auch eine Alternative für dich sein, mit 18 bekommst du sicherlich noch einen Großteil von der Krankenkasse gezahlt. Die Pille ist aber definitiv kein Muss.

      Kommentar


        #4
        Bei nem ONS sollte man eh immer ein Kondom benutzen, von daher würde ich den Sinn darin nicht sehen, zusätzlich noch die Pille zu nehmen.
        Klar, die ist kein merkwürdiges Pillchen aus der Hölle, aber immernoch ein Medikament, und hier mMn unnötig.
        Grade auch, weil du so ein schlechtes Gefühl dabei hast. Was bringt dir das, dann jeden Tag ein kleines Pillchen zu nehmen, vor dem du so große Angst hast?

        Kommentar


          #5
          Ich persönlich würde die Pille nur nehmen, wenn ich dauerhaft mit ihr verhüten möchte. Wenn du sowieso zusätzlich ein Kondom benutzt (was du bei einem ONS immer solltest), dann ist es m.E. überflüssig, sich den "Pillenstress" (also mögliche Nebenwirkungen, Gedanken um Wechselwirkungen, verspätete/vergessene Einnahme etc.) anzutun - erstrecht wenn man sowieso Bedenken hat.

          Auch wenn das keine "Alternative" zur Verhütung ist: Sollte tatsächlich mal etwas mit dem Kondom schiefgehen, dann gibt es ja auch noch die Pille danach. Natürlich sollte man sich nicht deshalb entspannt zurücklehnen und es auf die leichte Schulter nehmen mit dem Kondom, aber zumindest ist es kein Weltuntergang, wenn doch mal etwas schiefgeht.

          Kommentar


            #6
            Also erstmal finde ich, momentan wird das ganze schon etwas überdramatisiert und es kommt so rüber, als wäre das ein tödliches Teufelszeug, das einen in einen pickeligen, depressiven Zombie verwandelt, der mit 20 an nem Herzinfarkt stirbt.
            Die Pille ist ein Medikament wie viele andere auch und hat auch durchaus Nebenwirkungen, nur meist nicht alle, nicht alle auf einmal und natürlich spielen auch äußere Umstände und der eigene Körper eine große Rolle, ob und welche Nebenwirkungen man hat. Dazu gibt es auch die Möglichkeit, die Pille wieder abzusetzten bzw. zu wechseln, wenn man sich nicht wohl fühlt.

            Allerdings halte ich es in deinem Fall auch nicht für die optimale Lösung. Einerseits, weil die Pille eben als langfristige Verhütung gedacht ist, was ja bei dir nicht der Fall ist. Zum anderen hast du selbst schon eine so negative Einstellung, da wartest du quasi nur drauf, dass du dich schlechter fühlst und der Nocebo (quasi der umgekehrte Placebo)-Effekt schon vorprogrammiert.
            Falls du dich aber mal für ne dauerhafte Verhütung entscheiden willst, informier dich am besten lieber beim Frauenarzt, was da am besten geeignet ist

            Bleib bei Kondomen, wenn du dich unsicher fühlst, gibt es auch besonders reißfeste Kondome mit dickerer Wandstärke und eben für den Verhütungsnotfall die Pille danach.
            I am not crazy. My reality is just different than yours

            Kommentar


              #7
              Hej, ich kann deine Bedenken durchaus verstehen und gehe in Sachen Verhütung auch lieber auf Nummer sicher. Bei einer Kondompanne gibt es wie gesagt noch Notfallverhütung, auf die du zurückgreifen kannst, allerdings geht es dir wahrscheinlich auch um die Sorge, dass du eine Panne nicht bemerkst (unwahrscheinlich), oder aus welchen Gründen auch immer Sperma beim Überziehen außerhalb des Kondoms landet.
              Sollte das der Fall sein, wieso du dich mit Kondomen allein nicht sicher fühlst, dann gibt es auch noch hormonfreie Methoden, die du zusätzlich anwenden kannst.
              Zum einen könntest du mit NFP deinen Zyklus beobachten und die für eine Schwangerschaft "riskanten" Tage so definieren. Dazu brauchst du nur ein Thermometer und etwas Zeit zum Einlesen bzw. Täglich ein paar Minuten zum Messen etc. - Wenn das nichts ist, dann bleiben noch Kupferkette alias Gynefix, Kupferspirale oder Goldspirale. Letztere wirken durch Ionen und greifen nicht in den Hormonhaushalt ein. Sie werden in der Gebärmutter platziert, oder verankert (je nach dem für was du dich entscheidest) und haben eine Liegedauer von 3-5 Jahren.

              Ich selbst hab hab vor kurzem erst meine Pillen-Zeit nach 10 Jahren Einnahme beendet und verhüte nun mit der Gynefix. Meine Entscheidungsphase, Berichte von anderen Mädels mit hormonfreier Verhütungsmethode und wie es mir nun damit geht kannst du hier nachlesen: http://www.maedchen.de/forum/verhuet...-richtige.html
              Ich bemühe mich den Thread immer mal wieder zu aktualisieren LG FlyMe
              LG FlyMe

              Kommentar


                #8
                Wow, 6 Antworten, davon 4 von Moderatoren.

                (Dies ist keine Kritik).

                Kommentar


                  #9
                  Finde es auch unnötig die Pille als Single zu nehmen wenn man eben nicht regelmäßig Sex hat und sie auch nicht anderweitig braucht bzw aus zusätzlichen Gründen nimmt.
                  Allerdings habe ich mittlerweile ein wenig Paranoia, nur Kondome herzunehmen. Einmal ist uns eines gerissen und normal brauchen wir ja auch keine, aber wenn ich zum Beispiel wieder Antibiotika nehme dann habe ich schon gar keine Lust mehr auf Sex weil mir nur mit Kondom irgendwie zu unsicher ist, ich habe ständig Angst dass wieder eines reißt.. war zwar nur ein Mal von gefühlt 100x aber naja, das hat mich irgendwie so sehr erschrocken dass ich jetzt dadurch ne Schissbuchse geworden bin was das angeht.
                  Vielleicht könntest du Kondome mit einem anderen nicht-hormonellen Verhütungsmittel kombinieren, um es nochmal sicherer zu machen.. weil so als Single der nicht oft Sex hat würd ich mir dafür auch nicht unbedingt die Pille reinknallen.
                  __________________________________________________
                  Close your eyes and count to seven, when you wake you'll be in heaven.

                  Kommentar


                    #10
                    Würde von der Pille generell abraten. Ich habe mich viel darüber informiert und bin zu dem Schluss gekommen.....sich künstlich über Jahre mit Hormone vollzupumpen kann nicht gut sein. Viele Frauenärtze sagen das aber nicht so gern...die verdienen (unter anderem) daran .

                    Wenn man sich jedoch in Fachbücher oder dem Internet einliest mit was für Nebenwirkungen und vor allem Langzeitwirkungen einige Frauen zu kämpfen haben....nein danke. Sicher trifft das nicht alle....aber auf Lotterie habe ich persönlich nur interesse wenn es dabei um Geld und nicht um meinen Körper geht.

                    Auch persönlich habe ich einen Fall in der Fam. meine Cousine kann (obwohl ihr Mann und Sie das wollen) nicht schwanger werden. Ihr Arzt kam zu dem Schluss, dass auf Grund der Pille, ihr Körper schlicht "vergessen" (leienhaft erklärt) hat entsprechende Vorgänge zu regeln (nahm die Pille ab dem 14 Lebensjahr).
                    Aus diesem Grund bekommt sie nun Präparate die diese Funktionendes Körpers wieder anregen sollen bis zu dem Zeitpunkt, an dem er wieder selbst dazu in der Lage ist. Befragt mich nicht über medizinische Deteils.

                    Die Pille ist mir persönlich einfach zu unfertig mit zu vielen möglichen Langzeitfolgen. Diese müssen eine Frau nicht ereilen.....können jedoch (50:50).

                    Es gibt neben dem Kondom noch andere Möglichkeiten der Verhütung. Würde mich daheingehend informieren. Aber auch das Kondon selbst ist ziemlich sicher...wenn richtig angewendet !

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Mirabell07 Beitrag anzeigen
                      Die Pille ist mir persönlich einfach zu unfertig mit zu vielen möglichen Langzeitfolgen. Diese müssen eine Frau nicht ereilen.....können jedoch (50:50).
                      50:50 ist schlichtweg falsch. Es gibt Nebenwirkungen, ja. Es gibt auch extreme Nebenwirkungen und für mich persönlich reicht auch allein die Tatsache, dass es diese gibt, um mich gegen die Pille entschieden zu haben, aber diese sind einfach trotzdem noch - gerade gemessen an der Vielzahl der Pilleneinnehmerinnen - extrem gering. Meiner Meinung nach muss niemand Panik vor der Pille haben, aber man sollte sich - da bin ich ganz deinr Meinung - intensiv damit beschäftigen und eine persönliche Entscheidung dafür oder dagegen treffen.

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von cabba Beitrag anzeigen
                        50:50 ist schlichtweg falsch. Es gibt Nebenwirkungen, ja. Es gibt auch extreme Nebenwirkungen und für mich persönlich reicht auch allein die Tatsache, dass es diese gibt, um mich gegen die Pille entschieden zu haben, aber diese sind einfach trotzdem noch - gerade gemessen an der Vielzahl der Pilleneinnehmerinnen - extrem gering. Meiner Meinung nach muss niemand Panik vor der Pille haben, aber man sollte sich - da bin ich ganz deinr Meinung - intensiv damit beschäftigen und eine persönliche Entscheidung dafür oder dagegen treffen.
                        Nein ist es nicht ! Sicher, vom wissenschaftlichen (Statistiken) Standpunkt hast du recht. Jedoch für einen normalen Menschen ist es eben doch 50:50 ! Entweder du bekommst Nebenwirkungen oder eben nicht. So wenige sind es zudem nicht...die die es nicht wissen nicht mit inbegriffen.

                        Die Wahrscheinlichkeit dich bei einem One ohne Kondon ohne Vorwissen über die Person mit einer Geschlechtskrankheit anzustecken liegen ebenfalls bei 50:50. Außer du weist über das Personenumfeld dieser Person bescheid und kannst die Wahrscheinlichkeit für dich so runterreduzieren.

                        Ich habe auch nicht davon gesprochen in Panik auszubrechen. Nur durch das was ich gelesen habe (auch an Statistiken) und durch den persönlichen Vorfall in der Familie bin ich diesem Medikament eher abgeneigt.

                        Zudem, und das wissen scheinbar wenige Leute..... kommen durch die Pille täglich Tonnen von weiblichen Hormonen in unser Trinkwasser. (Quelle: http://www.n-tv.de/wissen/Pillenrest...e17389461.html )

                        Es gibt noch andere Seiten die das etwas ausführlicher Behandeln und für den Mann der Zukunft nichts gutes erahnen lassen ^^ (kein Weltuntergang aber naja....dennoch nicht erstrebenswert).

                        Aber am Ende muss das Jede für sich selbst entscheiden .

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Mirabell07 Beitrag anzeigen
                          Nein ist es nicht ! Sicher, vom wissenschaftlichen (Statistiken) Standpunkt hast du recht. Jedoch für einen normalen Menschen ist es eben doch 50:50 ! Entweder du bekommst Nebenwirkungen oder eben nicht. So wenige sind es zudem nicht...die die es nicht wissen nicht mit inbegriffen
                          Doch, ist es. Das Risiko für Nebenwirkungen ist je nach Nebenwirkung irgendwo bei 1:1000 oder weniger. Außer, du kennst die Person beserr, und kannst das Risiko durch bestimme Vorerkrankungen, Lebensumstände etc steigern.

                          Kommentar


                            #14
                            Doch, ist es. Das Risiko für Nebenwirkungen ist je nach Nebenwirkung irgendwo bei 1:1000 oder weniger. Außer, du kennst die Person beserr, und kannst das Risiko durch bestimme Vorerkrankungen, Lebensumstände etc steigern.
                            Nein da du es nicht wissen kannst. Einschränken funktioniert ERST bei genauerem Hintergrundwissen. (empirisch ca. bei 11-14 von 10.000 (Jährlich) mit neueren Präparaten....sicher wäre es für mich jedoch erst, wenn dort eine 11-14 von 1. Mio stehen würde)

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Mirabell07 Beitrag anzeigen
                              Nein da du es nicht wissen kannst. Einschränken funktioniert ERST bei genauerem Hintergrundwissen. (empirisch ca. bei 11-14 von 10.000 (Jährlich) mit neueren Präparaten....sicher wäre es für mich jedoch erst, wenn dort eine 11-14 von 1. Mio stehen würde)
                              Man weiß, wie viele von einer bestimmten Anzahl an Mädchen diese Nebenwirkungen hatten, sowas wird getestet, und es steht im Beipackzettel. Solange man eben nicht mehr weiß kann man davon ausgehen, dass jedes Mädchen ungefähr das Risiko hat wie alle anderen Testerinnen auch.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X