Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Argumente gegen die Pille...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Argumente gegen die Pille...

    Hallo ihr,
    Ich hab ein kleines Problem. Im Moment verhüten mein Freund und ich mit Kondom, aber er möchte, dass ich auch die Pille nehme. Doppelt hält besser... Aber meine Meinung ist da ganz anders, ich mag nicht mit der Pille bzw überhaupt etwas Hormonellem verhüten. Wenn ich darüber nachdenke, was die fremden Hormone mit mir anstellen können... Ich habe keine Probleme mit meiner Periode, Schmerzen nur einen oder zwei Tage und mein Zyklus ist auch sehr regelmäßig. Wenn ich Stress habe, verschiebt er sich höchstens um einen Tag. Nur zur Verhütung würde ja ein Kondom auch reichen. Wenn man zusätzlich noch einen stabilen Zyklus hat und den beachtet, kann ja kaum etwas schief gehen. Mit Pech kann man ja auch mit der Pille schwanger werden, von daher...
    Nun suche ich Argumente gegen die Pille. Dabei hoffe ich auf eure Hilfe
    - Für mich ist es ja wie gesagt erst mal ein Problem, dass ich fremde Hormone in meinem Körper hätte. Einfach das Gefühl, dass meinem Körper da was vorgespielt wird, was nicht so ist, lässt mich mich unwohl fühlen.
    - Es ist für mich sehr schwer begreiflich, dass ich täglich ein Medikament nehmen soll, obwohl ich nicht krank bin. Es geht mir gut, aber trotzdem soll ich etwas einnehmen, was diesen Status verschlechtert. Bis man sich eingewöhnt hat, kommen ja meistens Kopfschmerzen, Schmierblutungen, Lustlosigkeit, Depressionen usw... Von meinen Freundinnen haben alle mindestens zwei mal die Pille wechseln müssen, bis sie eine gute gefunden hatten.
    - Ich trinke oft Johanniskraut Tee. Zum einen zur Beruhigung und zum Besseren Einschlafen, zum Anderen gegen leicht Depressive Phasen. sollte ich die Pille nehmen, wäre mir das nicht mehr möglich.
    - Ich habe Angst, die Einnahme zu vergessen. Denn ich vergesse viel. Auch wichtige Dinge. Selbst wenn ich mir einen Wecker stellen würde, bräuchte ich nur kurz abgelenkt sein und schon würde ich nicht mehr daran denken.
    - Ich habe Angst, dass ich Atemnot bzw eine Lungenembolie bekomme. Ich habe bereits verengte Bronchien und bin an der Lunge sehr anfällig. Das will ich nicht unnötig herausfordern.

    Was sind eure Argumente gegen die Pille? Gibt es vielleicht noch mehr Mädchen, die die Pille auch nicht nehmen mögen?

    #2
    Wieso suchst du noch mehr Argumente dagegen? Wenn du sie aus den genannten Gründen nicht nehmen willst, ist das vollkommen legitim. Ich selbst hab die Pille 5 Jahre lang ohne Komplikationen genommen, allerdings kommts mir nicht so vor als sollte man den Körper länger als ein halbes Jahrzehnt mit zusätzlichen Hormonen belasten - daher hab ich mir vor nem Monat die Spirale setzen lassen und bin damit super zufrieden. Andere Gründe für den Wechsel waren, dass ich eben nicht mehr jeden Tag ne Pille schlucken wollte (wegen dem ständigen Drandenken), dass ich öfters mal Antibiotika nehmen muss und man dann eh bei Hormonen wieder zusätzlich verhüten muss, und dass Pille auf lange Sicht eben auch teurer ist.

    Kommentar


      #3
      Ich will und wollte die Pille auch nicht nehmen, aus ähnlichen Gründen wie du. Ich will mich auch einfach nicht mit Hormonen zustopfen und keine unkalkulierbar lange Vorlaufzeit haben, wenn ich schwanger werden will in der die Chance schwanger zu werden noch geringer ist, als in einem normalen Zyklus.
      Mich stört auch die Vermarktungsstrategie der Pille als Lifestyleprodukt, weshalb ich das gerne boykottiere.

      Ich habe ca. 7 Jahre nur mit Kondomen verhütet, da gabs auch nie eine Kondompanne und den Wunsch nach "doppelter" Verhütung hatte ich nie.

      Du kannst ja deinen stabilen Zyklus statt ihn nur zu beachten auch noch beobachten, also Temperatur messen und Zervixschleim beobachten. Dann verhütet ihr zumindest in der zweiten Zykushälfte doppelt und wenn ich euch sicher genug seid, könnt ihr die Kondome auch in der 2.Zyklushälfte weglassen.
      Wir verhüten auch schon länger so und für uns ist es genau das richtige. Aber das müsst natürlich ihr wissen, ob das auch für euch klappt.
      Und wenn du keine Hormone nehmen willst, dann tu das auch nicht. Sag deinem Freund Kondome, richtig angewendet, sind sicher genug.

      Kommentar


        #4
        Ich werde die Pille auch nicht nehmen. Ich will so Sachen, die meine Hormonhaushalt beeinflussen nicht nehmen, außer es ist nötig...!

        Kommentar


          #5
          Ich finde nicht, dass du dir da irgendwelche Argumente zurechtlegen musst. Du möchtest nicht hormonell verhüten, fertig.

          Wenn dein Freund das nicht akzeptiert, dann zeig ihm mal die Packungsbeilage einer beliebigen Pille und frage ihn, ob er so ein Medikament nehmen möchte.

          (Gib bei Google einfach mal "Pille Packungsbeilage pdf" ein, da kommen direkt mehrere Treffer mit Packungsbeilagen unterschiedlicher Pillenpräparate).

          Wenn er dann immer noch "verlangt", dass du hormonell verhütest, würde ich ihn wohl in den Wind schießen.

          Ich kann mich da Barbiesch anschließen, erlerne doch die sympto-thermale Methode nach der AG NFP. Wenn du deinen Zyklus gewissenhaft beobachtest, könnt ihr an deinen unfruchtbaren Tagen das Kondom bedenkenlos weglassen und müsst nur in der fruchtbaren Zeit mit Kondom verhüten.

          Die Kondomgröße solltet ihr vorsichtshalber auch überprüfen. Ein gut sitzendes Kondom ist zum einen für den Mann bequemer und zum anderen ist ein Versagen dann auch gleich noch mal viel unwahrscheinlicher.

          Kommentar


            #6
            dein körper, deine entscheidung. mehr argumente brauchst du eigentlich gar nicht.

            Kommentar


              #7
              Du willst nicht, das reicht vollkommen. Mehr Argumente brauchst du nicht. Wenn er das nicht akzeptieren will, leg ihm einfach mal ne Liste der Nebenwirkungen vor, das ist abschreckend genug.

              Kommentar


                #8
                Ich finde zwar auch, dass es keine Argumente gegen die Pille braucht, um sie nicht zu nehmen, aber ich glaube hier geht es doch auch eher darum, dem Freund alles aufzulisten, weshalb man sie nicht nehmen möchte, also ihm quasi begreiflich zu machen, dass die Pille kein harmloses Smartie ist, sondern dass es eben gute Gründe gibt, sie nicht zu nehemn.

                Natürlich bin ich absolut auch der Meinung, dass man sich dafür nicht rechtfertigen braucht, aber wenn man dem Freund einfach nur ein "Ich will die Pille nicht nehmen" bietet, dann finde ich das insfoern etwas schwach, als dass man dann ja quasi einfach nur irgendeine Position bezieht, ohne diese zu begründen. Ich finds also durchaus sinnvoll, dass man ein bisschen was in der Hand hat, um den Freund darüber zu informieren, was die Pille eigentlich für negative Auswirkungen haben kann.

                Man stelle sich eine andere Situation vor: Man fragt die Mutter, ob man beim Freund schlafen darf und sie sagt einfach Nö. Das ist auch ihr gutes Recht (solang die Tochter minderjährig ist) und trotzdem möchte man doch von der Mutter ein paar Gründe hören, wieso sie es nicht möchte und nicht einfach nur das Nö im Raum stehen haben.

                Von daher finde ich, man muss sich an dieser Sammlung von Argumenten jetzt auch nicht aufhängen und wettern, dass es die nicht braucht.

                Zum Thema: Das Kernargument sind meiner Meinung nach die Nebenwirkungen, die man nicht auf sich nehmen will. Wenn man sich die Packungsbeilage ansieht und die Liste liest, dann kann einem ja geradezu schlecht werden. Und gerade das sollte man dem Freund erklären, finde ich.

                Es ist allerdings meiner Meinung nach - finde ich - auch sein gutes Recht, zunächst mal zu sagen, dass er Kondome auch nicht so super findet (ob nun aus Gründen der Sicherheit oder aus einem Störeffekt heraus). Dann muss man sich eben zusammensetzen und schauen, wie man zusammenkommt. Es gibt ja auch nocht Möglichkeiten neben Pille und Kondom (auch nichthormonelle).

                Kommentar


                  #9
                  man muss auch den freund verstehn

                  er hat einfach angst davor, dass was schiefgeht. um nicht jedes mal nach dem sex angst haben zu müssen, solltest du ihm meiner meinung nach versprechen, die pille danach zu nehmen, falls jemals was mit dem kondom schief geht.

                  mein freund hat mich auch animiert, die pille zu nehmen. dafür bin ich ihm sehr dankbar, da ich mir inzwischen nie mehr sorgen über eine schwangerschaft machen muss.

                  die pille, die ich nehme, hab ich sofort gut vertragen. 0 nebenwirkung, nur weniger regelschmerzen, die regel geht nur 2 tage lang und meine brüste sind etwas gewachsen.

                  Kommentar


                    #10
                    http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...-a-358222.html

                    Libidoverlust ist Gegenargument Nummer 1 und selbst wenn der Libidoverlust nicht so stark ist, habe ich von etlichen Frauen gehört, dass Sex ohne jegliche Hormoneinnahme wesentlich geiler ist, weil man untenrum viel mehr empfindet.

                    Ansonsten gehen gern Migräne, starke Stimmungsschwankungen, Depressionen, Schlafstörungen, gesteigerte Aggressivität (unkontrollierbare Wutausbrüche) und Gewichtszunahme durch Wassereinlagerungen mit der Pille einher. Weiteres steht in der Packungsbeilage unter Nebenwirkungen.
                    Zuletzt geändert von Decoded; 21.07.2014, 12:35.

                    Kommentar


                      #11
                      Die Pille hat auch Auswirkungen aufs Trinkwasser und Ökosystem:

                      http://www.sueddeutsche.de/wissen/wa...luss-1.1381340

                      Kommentar


                        #12
                        Du hast schon alle wichtigen Argumente gegen die Pille - das wichtigste dabei: du willst es nicht! Fertig!
                        Wenn dein Freund das nicht akzeptiert, hat er Pech gehabt.
                        Ich will die Pille auch nicht nehmen und verhüte nur mit Kondom. Mein Freund versteht das und nervt mich deswegen auch nicht.
                        Aber selbst mein Frauenarzt hat mich komisch angesehen, als ich gesagt habe, dass ich nur mit Kondom verhüte. Passiert ist damit aber noch nie etwas und das in über 5 Jahren.
                        Zumal schützt die Pille nur vor Schwangerschaft und nicht vor Krankheiten. Kondom ist bei einem ONS oder einer frischen Beziehung mMn ohnehin Pflicht.

                        Notfalls gibt es immer noch hormonfreie Möglichkeiten zu verhüten, wenn das Kondom sein Problem ist.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von maggisba Beitrag anzeigen
                          er hat einfach angst davor, dass was schiefgeht. um nicht jedes mal nach dem sex angst haben zu müssen, solltest du ihm meiner meinung nach versprechen, die pille danach zu nehmen, falls jemals was mit dem kondom schief geht.
                          Die Pille danach ist aber ne extreme Hormonbombe.
                          Es gibt genügend Alternativen zur Pille (auch nicht-hormonelle), auf die man zurückgreifen könnte. Damit könnte ihr Freund sich vielleicht ja auch anfreunden.

                          Kommentar


                            #14
                            Es gäbe ja zum Beispiel noch die "Spirale danach". Wenn man Kondome verwendet und NFP macht, kann man ja für einen Teil des Zyklus' eh schon ausschließen, dass eine Befruchtung passiert ist, falls es eine Kondompanne gibt. Für den Rest muss man sich eben überlegen wie man vorgeht. Das schöne an Kondomen ist ja auch, dass man eine Panne gleich bemerkt, was bei der Pille ja nicht unbedingt der Fall sein muss, und dann zeitnah überlegen kann, wie man weiter vorgeht.
                            Es ist natürlich auch sinnvoll mit dem Partner zu besprechen wie man vermutlich auf eine Panne reagieren würde. Also ob eine Schwangerschaft eine totale Katastrophe oder doch hinnehmbar wär, ob die Pille oder die Spirale danach eine Option wären oder eine Abtreibung in Frage käme.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Decoded Beitrag anzeigen
                              http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...-a-358222.html

                              Libidoverlust ist Gegenargument Nummer 1 und selbst wenn der Libidoverlust nicht so stark ist, habe ich von etlichen Frauen gehört, dass Sex ohne jegliche Hormoneinnahme wesentlich geiler ist, weil man untenrum viel mehr empfindet.

                              Ansonsten gehen gern Migräne, starke Stimmungsschwankungen, Depressionen, Schlafstörungen, gesteigerte Aggressivität (unkontrollierbare Wutausbrüche) und Gewichtszunahme durch Wassereinlagerungen mit der Pille einher. Weiteres steht in der Packungsbeilage unter Nebenwirkungen.
                              Alles Nebenwirkungen die auftreten KÖNNEN aber nicht zwangsläufig MÜSSEN.
                              LG FlyMe

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X