Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Ich werde Tante! (Oder doch Mutter?!)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ich werde Tante! (Oder doch Mutter?!)

    Hallo zusammen!
    Also ich (16) habe ein nicht allzu übliches Problem. Aber ich hoffe, ihr könnt mir irgendwie weiterhelfen.
    Meine kleine Schwester ist gerade 14 geworden und hat, ironischerweise, nur 2 Tage nach ihrem Geburtstag herausgefunden, dass sie schwanger ist. Über dieses Geschenk hat sie sich jetzt nicht so gefreut, das könnt ihr mir glauben. Ihr Freund ist auch gerade erst 16 geworden. Unsere Eltern sind nicht seine größten Fans, aber naja, sie akzeptieren ihn, weil meine Schwester ihn wirklich mag. Jedenfalls hat sie sich erst nicht getraut, es unseren Eltern zu erzählen und ist mit ihrem Problem zu mir gekommen. Sie hat mir gesagt, dass sie auf keinen Fall abtreiben will, weil sie findet, dass das Mord ist. Auf meine Frage, ob sie sich denn wirklich zutraut, mit 14 schon Mutter zu sein, hat sie Jaja gesagt. Als sie es dann unseren Eltern erklärt hat haben die gesagt es ist ihre Entscheidung, und wie auch immer ihre Entscheidung ausfällt, werden sie nicht böse sein oder so. Naja, wie Eltern eben sind.
    Mein Problem ist jetzt, dass es schon immer so war, dass ich seit unserer Kindheit die Probleme meiner Schwester ausbaden musste oder für ihren Kram Verantwortung übernehmen musste. Sie wollte unbedingt einen Hund. Auf die Frage ob sie sich bewusst ist, dass es viel Arbeit ist, einen Hund zu halten, sagte sich auch Jaja. Heute ist es eigentlich nur noch mein Hund. Ich gehe mit ihm Gassi, füttere ihn und so weiter. Meine Schwester hat höchstens eine Woche durchgehalten. Dasselbe mit ihrem Hasen, ihrem Meerschweinchen, ihrem Wellensittich. Ich weiß nicht, wie meine Eltern ihr immer vertrauen können und alles erlauben. Selbst ihre Tennisstunden nehme jetzt ich, weil sie nicht durchgehalten hat und einfach irgendwann keine Lust mehr hatte.
    Ich will sie ja auch unterstützen, aber ich befürchte einfach, dass das dann wieder an mir hängen bleibt. Wie immer. Denn auch wenn sie das behauptet, ich glaube nicht, dass sie schon reif ist.
    Ich stecke echt in der Zwickmühle. Könnt ihr mir helfen?

    #2
    zwei Punkte.

    1. DU musst aufhören ständig ihren Scheiß auszubaden und mal lernen Nein zu sagen

    2. Es geht hier nicht um ein Haustier, blöde Tennisstunden oder sonstwas sondern um einen kleinen Menschen! Entweder sie kümmert sich darum oder eine Pflegefamilie tut dies. Du bist die baldige Tante und nicht die Mutter also hör auch dich jetzt schon in diese Rolle zu fügen.

    Wendet euch an das Jugendamt und an eine Betreuungsstelle aber begehe nicht den Fehler ihr Kind aufzuziehen weil sie es nicht gebacken bekommt.
    Zuletzt geändert von twiggytwenty; 09.08.2013, 14:21.

    Kommentar


      #3
      Deine Schwester wird nach der Geburt und auch schon wärend der Schwangerschaft deine Hilfe brauchen und sie muss auf dich zählen können.
      wenn das Baby da ist und du das Gefühl hast, du musst dich zuviel um das kleine kümmern würde ich mit ihr darüber reden und ihr klar machen das es ihr Kind ist !
      ich wünsche euch eine gute zeit und ein gesundes kleines Baby

      Kommentar


        #4
        Ein Haustier ist ja nun doch irgendwie eine andere Hausnummer als ein Kind.
        Schon für die Mutter-Kind-Bindung ist es wichtig, dass sie sich selber kümmert. Hilfe wird deine Schwester vermutlich auch eher von deiner Mutter benötigen - die hat doch etwas mehr Erfahrung auf dem Gebiet als du.
        Und darüber hinaus: du bist Tante. Benimm dich auch so. Sag Nein, wenn es dir zu weit geht. Wäre dein gutes Recht damit überfordert zu sein.

        Kommentar


          #5
          Zitat von Eisvampir Beitrag anzeigen
          Deine Schwester wird nach der Geburt und auch schon wärend der Schwangerschaft deine Hilfe brauchen und sie muss auf dich zählen können.
          Warum muss sie auf ihre Schwester zählen können? Es wäre nett, wenn sie gelegentlich hilft, aber sie ist bestimmt keine verlässliche Größe, die immer da zu sein hat.

          Kommentar


            #6
            Zitat von raingirl Beitrag anzeigen
            Warum muss sie auf ihre Schwester zählen können? Es wäre nett, wenn sie gelegentlich hilft, aber sie ist bestimmt keine verlässliche Größe, die immer da zu sein hat.
            Ja aber die Geburt ist für ne vierzehn jährige eh sehr hart und dann kann man ihr ja zb mit Worten beistehen

            Kommentar


              #7
              Zitat von Eisvampir Beitrag anzeigen
              Ja aber die Geburt ist für ne vierzehn jährige eh sehr hart und dann kann man ihr ja zb mit Worten beistehen
              Du weißt, wie alt ihre schwester ist? 16! Und da soll man anderen beistehen können? Oh man..

              Kommentar


                #8
                Zitat von AustraliaLove Beitrag anzeigen
                Hallo zusammen!
                Auf meine Frage, ob sie sich denn wirklich zutraut, mit 14 schon Mutter zu sein, hat sie Jaja gesagt.
                Ich glaub die Antwort "Jaja" sollte ihre Reife und ihr Verantwortungsbewusstsein in der Frage schon genug wieder spiegeln.

                Kommentar


                  #9
                  ein eigenes kind ist was komplett anderes als tennisstunden oder auch ein haustier. während der schwagerschaft warden gewisse hormone zwischen kind und mutter ausgetauscht die eine art fundament für eine intensive mutter kind binding sind. sie wird sich garantiert von ihm abwenden, jedoch wird sie eine große herausforderung auf sich nehmen. sie braucht in der zeit die unterstützung ihrer großen schwester und ihrer eltern. wende dich mit deinem besorgnissen bei deinem eltern und versuche deiner schwester noch mal den Ernst der lage näher zu bringen

                  Kommentar


                    #10
                    Klar ist es schön, wenn die Schwester einem beisteht, aber es wird nicht dein Kind sein und du solltest auch dafür sorgen, dass es nicht zu deinem wird. Du kennst deine Schwester und anscheinend siehst du es jetzt schon vor dir, wie sie alles wieder auf dich abwälzt, deswegen würde ich da klare Grenzen ziehen. Es ist ihr Kind, sie ist die Mutter, sie muss dafür die Verantwortung übernehmen und wenn sie das nicht schafft, gibt es immer noch Ämter und anderweitige Unterstützung, aber du bist ja auch erst 16 und nur die Tante- mehr nicht und zu mehr würde ich mich auch nicht machen lassen

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X