Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Langzeitzyklus, wann vorher Pause

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Langzeitzyklus, wann vorher Pause

    Hallöchen,

    kurze Frage meinerseits. Ich habe die erste Pillenpackung meiner Pille genommen und ohne Pause die zweite Packung drangehängt. Nun habe ich die ersten zwei Wochen auch eingenommen und bin nun unschlüssig. Eine Woche mit Pillen habe ich jetzt noch in meinem blister verbleibend. Kann ich jetzt schon die Pause machen und dann nach sieben Tagen wieder mit einem neuen anfangen? Also die Pause vorziehen?
    Bei einem normalen Zyklus kann man das ja machen dass man die letzte pillenwoche weglässt und dann schon in die Pause geht. Doch ich weiß jetzt nicht, wie es sich bei 5 Wochen pilleneinnahme verhält, wenn man da die sechste schon in die Pause geht.

    danke für die Hilfe ^^

    #2
    Warum sollte es sich nach 5 Wochen anders verhalten? Wenn es sich um eine einphasige Pille handelt, ist es egal, ob man sie drei, vier oder fünf Wochen nimmt.
    Im Rhythmus der Blister zu bleiben ist vor allem deshalb sinnvoll, um nicht durcheinander zu kommen und evtl. einen angebrochenen Blister rumliegen zu haben, versehentlich die halbvollen Blister zu verwechseln oder sowas.
    I am not crazy. My reality is just different than yours

    Kommentar


      #3
      Zitat von Scarecrow Beitrag anzeigen
      Warum sollte es sich nach 5 Wochen anders verhalten? Wenn es sich um eine einphasige Pille handelt, ist es egal, ob man sie drei, vier oder fünf Wochen nimmt.
      Im Rhythmus der Blister zu bleiben ist vor allem deshalb sinnvoll, um nicht durcheinander zu kommen und evtl. einen angebrochenen Blister rumliegen zu haben, versehentlich die halbvollen Blister zu verwechseln oder sowas.
      Jetzt mal als frage, wäre es den schädlich, die Pille z.B. 9 mt durch zu nehmen? Die Pille spielt dem Körper ja ne Schwangerschaft vor und schwanger ist man 40 Wochen. Also das war jetzt einfach im Zusammenhang mit eben. Der Zeitraum kann aber auch nur 6mt sein oder 12 mt.

      Kommentar


        #4
        Zitat von Noemi96 Beitrag anzeigen

        Jetzt mal als frage, wäre es den schädlich, die Pille z.B. 9 mt durch zu nehmen? Die Pille spielt dem Körper ja ne Schwangerschaft vor und schwanger ist man 40 Wochen. Also das war jetzt einfach im Zusammenhang mit eben. Der Zeitraum kann aber auch nur 6mt sein oder 12 mt.
        Das sagt man so vereinfacht. Eine Schwangerschaft ist hormonell gesehen wesentlich komplexer, als die Pilleneinnahme.

        Wesentlicher Mechanismus: Während der Schwangerschaft steigen unter anderem die Hormone Estradiol (Östrogen) und Progesteron an. Durch die hohen Werte dieser beiden Hormone wird die Follikelreifung in den Eierstöcken und damit der Eisprung unterdrückt. Die Pille enthält ebenfalls ein Östrogen und ein Progesteron und verhindert so ebenfalls den Eisprung. Im Gegensatz zu einer Schwangerschaft bleiben die Hormone aber relativ konstant und auch andere Schwangerschaftshormone wie das betaHCG werden nicht gebildet.
        Allerdings ist eine Schwangerschaft ein extrem belastender Zustand für den Körper und nichts, was auf Dauer so sein sollte. Neben der körperlichen Belastung ist z.B. durch den hohen Östrogenspiegel das Thromboserisiko in der Schwangerschaft stark erhöht.

        Das was du sagst, existiert aber. Es nennt sich "Langzeitzyklus" und wird in der Praxis auch gemacht, z.B. 3 Monate und dann 1 Woche Pause, manche nehmen die Pille auch 1 Jahr oder länger durch. Das ist in manchen Fällen sinnvoll, z.B. bei Endometriose, dass man nicht alle 4 Wochen die extremen Schmerzen hat.
        Allerdings ist bis heute nicht genau erforscht, wie sich das auf verschiedene Faktoren auswirkt, wie Thromboserisiko, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fruchtbarkeit oder ob es einen negativen Einfluss hat, wenn man mehrere Monate keine Blutung hat usw. Deswegen sollte man nicht auf eigene Faust rumexperimentieren, sondern das nur in Absprache mit dem Arzt machen.
        Ausnahme ist das Auslassen der Pause, wenn man mal eine Pille vergessen hat. Dann ist die Einnahme von zwei Blistern hintereinander vorschriftsmäßig.
        I am not crazy. My reality is just different than yours

        Kommentar


          #5
          Zitat von Scarecrow Beitrag anzeigen
          Das sagt man so vereinfacht. Eine Schwangerschaft ist hormonell gesehen wesentlich komplexer, als die Pilleneinnahme.
          Das ist mir klar Das ist ja auch ein mix wie du unten schreibst, von Hormonen, die Nebenwirkungen dieser Umstellung sind dann die Übelkeit am Morgen und alle andern Anzeichen einer Schwangerschaft.
          Zitat von Scarecrow Beitrag anzeigen
          Allerdings ist bis heute nicht genau erforscht, wie sich das auf verschiedene Faktoren auswirkt, wie Thromboserisiko, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fruchtbarkeit oder ob es einen negativen Einfluss hat, wenn man mehrere Monate keine Blutung hat usw.
          Okay das wusste ich von einer YT-uberin die ich regelmässig schaue, also so regelmässig macht die kein Video seit es bei ihr mit dem Nachwuchs geklappt hat, aber die hat es mal erwähnt, sie nahm die Pille das ihr Körper nicht ''richtig'' funktioniert, und wegen der Pille musste sie nachdem sie diese abgesetzt hat Pillen nehmen damit er richtig Funktioniert.

          Ich Verhüte nicht mehr hormonell, nachdem ich nicht sehr tolle Erfahrungen mit der Pille gemacht habe, kurz ich vertrug sie nicht, das ist glaub die neutralste Beschreibung.

          Vielen Dank für deine Antwort

          Kommentar


            #6
            Zitat von Noemi96 Beitrag anzeigen
            Das ist mir klar Das ist ja auch ein mix wie du unten schreibst, von Hormonen, die Nebenwirkungen dieser Umstellung sind dann die Übelkeit am Morgen und alle andern Anzeichen einer Schwangerschaft.

            Okay das wusste ich von einer YT-uberin die ich regelmässig schaue, also so regelmässig macht die kein Video seit es bei ihr mit dem Nachwuchs geklappt hat, aber die hat es mal erwähnt, sie nahm die Pille das ihr Körper nicht ''richtig'' funktioniert, und wegen der Pille musste sie nachdem sie diese abgesetzt hat Pillen nehmen damit er richtig Funktioniert.

            Ich Verhüte nicht mehr hormonell, nachdem ich nicht sehr tolle Erfahrungen mit der Pille gemacht habe, kurz ich vertrug sie nicht, das ist glaub die neutralste Beschreibung.

            Vielen Dank für deine Antwort
            Was meinst Du mit 6mt und 12mt? Was hast Du denn für schlechte Erfahrungen gemacht?

            Kommentar


              #7
              Zitat von Caines Beitrag anzeigen
              Hallöchen,

              kurze Frage meinerseits. Ich habe die erste Pillenpackung meiner Pille genommen und ohne Pause die zweite Packung drangehängt. Nun habe ich die ersten zwei Wochen auch eingenommen und bin nun unschlüssig. Eine Woche mit Pillen habe ich jetzt noch in meinem blister verbleibend. Kann ich jetzt schon die Pause machen und dann nach sieben Tagen wieder mit einem neuen anfangen? Also die Pause vorziehen?
              Bei einem normalen Zyklus kann man das ja machen dass man die letzte pillenwoche weglässt und dann schon in die Pause geht. Doch ich weiß jetzt nicht, wie es sich bei 5 Wochen pilleneinnahme verhält, wenn man da die sechste schon in die Pause geht.

              danke für die Hilfe ^^
              Mich würde mal interessieren, was Du mit dem Langzeitzyklus bezwecken willst. Mir hat meine Frauenärztin auch mal gesagt, dass man auch mal die Pause weglassen könnte und gleich zwei Packungen hintereinander nehmen könnte z.B. wenn man den Zyklus verschieben will, manche machen das zum Beispiel wegen Urlaub.

              Ich selbst habe es nie habe es nie gemacht, weil ich meinen Zyklus nie verschieben wollte.

              Aber warum willst Du zwei Packungen aneinander hängen und dann frühzeitig aufhören?
              Ich würde sowas lieber mit der Frauenärztin besprechen, aber die Antwort würde mich auch mal interessieren.

              Kommentar


                #8
                Zitat von Noemi96 Beitrag anzeigen
                Okay das wusste ich von einer YT-uberin die ich regelmässig schaue, also so regelmässig macht die kein Video seit es bei ihr mit dem Nachwuchs geklappt hat, aber die hat es mal erwähnt, sie nahm die Pille das ihr Körper nicht ''richtig'' funktioniert, und wegen der Pille musste sie nachdem sie diese abgesetzt hat Pillen nehmen damit er richtig Funktioniert.
                Ja, das kommt vor, dass es eine Weile dauert, bis sich der Hormonhaushalt wieder normalisiert, wenn man die Pille absetzt. Bei manchen ist der Zyklus direkt wieder normal und es kann auch sein, dass man sehr schnell schwanger wird. Bei einige dauert es einfach eine Weile, spielt sich dann aber wieder ein. Und bei einigen ist es leider auch so, dass man da eben mit Medikamenten nachhelfen muss, die z.B. den Eisprung stimulieren. Das kommt aber sowohl beim Langzeitzyklus als auch beim "normalen" Einnahmeschema vor.

                Würde mal behaupten, bei vielen ist auch das Problem, dass sie sich da viel zu sehr unter Druck setzten bei der Schwangerschaft. Sie verhüten nicht mehr und erwarten, nach zwei oder drei Monaten sofort schwanger zu werden und bekommen Panik, wenn dem nicht so ist. Und unter Stress ist es viel schwerer, schwanger zu werden. Insbesondere Youtuberinnen, die das ganze direkt groß ankündigen "hey, wir wollen jetzt ein Kind", dann klappt es nicht und natürlich ist da aber ein hoher Druck, seinen Followern was vorzuweisen.
                Sinnvoller wäre es, seinen Kinderwunsch nicht auf ein paar Monate genau zu planen, sondern sich einen großzügigen Zeitraum dafür einplant und sich zeitlässt. Aber das kann man sich ja heutzutage kaum noch erlauben.
                Eine persönliche Theorie von mir ist es, dass gewisse Störungen evtl. schon vor der Pilleneinnahme vorlagen, aber nie diagnostiziert wurden und man dann nach Absetzen bzw. bei einem unerfüllten Kinderwunsch erst danach sucht. Beispiel PCOS. Symptomatik ist nicht besonders spezifisch, Amenorrhoe schon, aber eine unregelmäßige Periode, vllt noch ein bisschen kräftiger Haarwuchs ist jetzt nicht unbedingt so auffällig, dass man nach der Erkrankung sucht. Aber gegen die unregelmäßigen Blutungen nimmt man halt die Pille. Hat man einen unerwünschten Kinderwunsch macht man doch mal einen Hormonstatus oder Ultraschall und findet dann erst die Ursache.

                Man muss halt immer hinterfragen, obs ne Selbstdiagnose ist oder ob es der Arzt festgestellt hat. Nachdem sie medikamentös behandelt wurde, wohl ärztliche Diagnose. Aber gerade bei Youtubern, Influencern usw. muss man da immer ein bisschen aufpassen. Leider machen das viele, dass sie ihre eigenen Beobachtungen als medizinische Wahrheit verkaufen. Eine Zeit lang gabs ja mal den Hype, dass alle plötzlich ihre Pille abgesetzt haben und jedem erzählt haben, wie toll es ihnen jetzt geht und ihren Followerinnen gleich mal gesagt haben, dass sie das uuuuunbedingt auch alle sofort machen sollen. Medizinische Beratung sollte halt immer noch den Ärzten vorbehalten sein.
                I am not crazy. My reality is just different than yours

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Maedchen1990 Beitrag anzeigen

                  Was meinst Du mit 6mt und 12mt? Was hast Du denn für schlechte Erfahrungen gemacht?
                  sorry wollte früher antworten aber kam nicht dazu.

                  Ich hatte ne beidseitig beginnende Lungenembolie mit der Pille Yasmin. War/ist sehr Prägend. Darum bin ich auch nicht so sehr Positiv eingestellt bzg Pille, und generell hormoneller Verhütung. Weil ich wurde damals gar nicht über krasse Nebenwirkungen aufgeklärt, eigentlich wurden nur die positiven hervorgehoben, wie grössere Brüste, schönere Haare etc...

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X