Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ist schwangeres Rauchen inzwischen gesellschaflich akzeptiert?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ist schwangeres Rauchen inzwischen gesellschaflich akzeptiert?

    Zurzeit hab ich zwei schwangere Arbeitskolleginnen. Die Eine im ersten oder zweiten Monat, dir Andere im siebten oder achten Monat. Nach der Arbeit stehen wir immer noch ein bisschen vor der Filiale rum, tratschen und lästern und trinken Kaffee. Die Raucher rauchen natürlich. Auch beide Schwangeren. Einmal hat meine Chefin zu der im ersten Monat gesagt, dass sie das doch eigentlich nicht tun sollte. Ihre Antwort war etwas in der Art von "jaja ich weiß eh, ich werd eh aufhören..." (hat sie bis heute nicht). Danach kam das Thema nie wieder zur Sprache und die beiden rauchen munter weiter. Sie scheinen dabei noch nichtmal ein schlechtes Gewissen oder so zu haben, und das Verrückteste ist, dass sie beide schonmal eine Fehlgeburt hatten.
    Ist Rauchen in der Schwangerschaft die neue gesellschaftliche Norm? Dreht sich überhaupt noch jemand um wenn er eine Schwangere rauchen sieht? Ist es ganz alltäglich für Trafikanten, Zigaretten an Schwangere zu verkaufen? Warum gibt es noch keinen Präzedenzfall, in dem ein Kind seine rauchende Mutter wegen Körperverletzung verklagt hat? Und hat es überhaupt irgendeinen Sinn, meine Kolleginnen auf ihr arschiges Verhalten hinzuweisen? (Auf letzteres kenn ich die Antwort leider schon...)

  • AnnikaSoul
    antwortet
    Sicher Nicht!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nynaeve
    antwortet
    Ich finde das es einfach nur unverantwortlich ist! Bei einer meiner Freundinin hat die Mutter während der Schwangerschaft geraucht. Sie ist jetzt in einer Pflegefamilie und hat Körperliche Behinderungen, dass ist echt blöd weil sie viele Sachen nicht mitmachen kann/darf z.B. Sport, Fahrradfahren etc.
    Rauchen während der Schwangerschaft ist Körperverletzung da sich das Kind ja nicht wehren kann!
    ​​​​​

    Einen Kommentar schreiben:


  • warheart
    antwortet
    Zitat von Slyvia9710 Beitrag anzeigen

    Ob dieser Stand immer noch aktuell ist, weiß ich leider nicht.
    Nein ist er nicht. Siehe Aspartams Antwort. Letztendlich wiegt man da 1-2 Wochen erhöhte Stresshormonproduktion gegen 9 Monate Nervengift auf. Wer es richtig machen will, wenn das Baby geplant ist und man sowas also vorher überlegen kann, hört 1-2 Monate vor dem Versuch Schwanger zu werden schon auf und zieht das ganze durch bis das Kind nicht mehr gestillt wird.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Aspartam
    antwortet
    Zitat von Slyvia9710 Beitrag anzeigen
    meine Mutter ist seitdem sie 14 ist Raucherin. Ihr damaliger Arzt hat ihr quasi "verboten" für das Baby das Rauchen aufzugeben, da das Aufhören ja ein Entzug ist und das Baby dann quasi auch einen Entzug durchlebt und dies wiederum schädlicher für das Baby ist als 1-2 Zigaretten am Tag zu rauchen.
    Im Idealfall hätte sie das Rauchen aufgegeben bevor sie schwanger wurde, aber ich weiß ja nicht ob die Schwangerschaft geplant war.
    So oder so, Tabak ist kein Meth. Der rein körperliche Entzug dauert angeblich nicht länger als ein paar Tage, aber wenn man die ganze Schwangerschaft lang raucht belastet man das Baby ganze neun Monate.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Slyvia9710
    antwortet
    Also eigentlich bin auch ich gegen das Rauchen während der Schwangerschaft und nach der Schwangerschaft wenn das Kind direkt neben einem ist.

    ABER: meine Mutter ist seitdem sie 14 ist Raucherin. Ihr damaliger Arzt hat ihr quasi "verboten" für das Baby das Rauchen aufzugeben, da das Aufhören ja ein Entzug ist und das Baby dann quasi auch einen Entzug durchlebt und dies wiederum schädlicher für das Baby ist als 1-2 Zigaretten am Tag zu rauchen.

    Ob dieser Stand immer noch aktuell ist, weiß ich leider nicht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lola2.0
    antwortet
    Nein!

    Einen Kommentar schreiben:


  • sweet_pops
    antwortet
    Sowas geht garnicht!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Zitat von Die_Lotta Beitrag anzeigen
    Aber spätests dann sollte sie mit dem Rauchen aufhören und es sich nicht einfach machen und ihre eigene Unfähigkeit auf das Kind abwälzen. Das Kind kann schliesslich nichts dafür.
    Schwanger und Rauchen ist ja ein absolutes No Go.
    Und das Kind muß es möglicherweise ein lebenlang büßen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Knallgirl
    antwortet
    Zitat von Aspartam Beitrag anzeigen
    Auf das "ab und zu eine schnorren" hätt ich zugegebenermaßen auch manchmal noch Lust; wenn um mich rum alle rauchen juckts mich schon ziemlich in den Fingern. Vor allem wenn ich gestresst oder traurig bin denk ich mir oft "Maaaaaann, eine Tschick wär jetzt echt sowas von entspannend!"
    Aber wenn ich dann dran denk, dass das Zeug schweineteuer ist und Falten macht und mein Mann mich aufschlitzen würd gewöhn ich mir den Gedanen ganz schnell wieder ab.
    Ich habe auch immer dieses Bild vor Augen, wie ich abends gemütlich mit einem Glas Brandy in der Hand und einer Zigarette im Sessel sitze,
    Das ist für mich ein Bild der totalen Entspannung.
    Aber meine Lunge war damals dermassen im Eimer und meine Leber stand kurz vor der Zihrose, das ich mir beides verkneife.
    Nur Ostern habe ich mal wieder was getrunken, aber das wars dann auch wieder.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Emily2002
    antwortet
    man sollte sich als Mutter mal überlegen, was wichtiger für einen selbst ist. Das Baby oder rauchen?
    Ganz ehrlich, ich finde, dass eine verantwortungsvolle Mutter für ihre Baby aufhört mit dem rauchen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • warheart
    antwortet
    Die Argumente ziehen da irgendwie nicht bei mir. Hab keinen Partner den das stört, schnorren schließt aus dass ich Geld ausgebe und ja, die Falten...das hatten wir schon im anderen Thread, ich hoff einfach auf gnädige Genetik und mit dem Rest muss ich und mein Objekt der Begierde halt klarkommen :'D

    Aber der Vernunft halber sollte ich mir mal ne Scheibe abschneiden von dir.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Aspartam
    antwortet
    Auf das "ab und zu eine schnorren" hätt ich zugegebenermaßen auch manchmal noch Lust; wenn um mich rum alle rauchen juckts mich schon ziemlich in den Fingern. Vor allem wenn ich gestresst oder traurig bin denk ich mir oft "Maaaaaann, eine Tschick wär jetzt echt sowas von entspannend!"
    Aber wenn ich dann dran denk, dass das Zeug schweineteuer ist und Falten macht und mein Mann mich aufschlitzen würd gewöhn ich mir den Gedanen ganz schnell wieder ab.

    Einen Kommentar schreiben:


  • warheart
    antwortet
    Weils Spaß macht und beruhigt? Ja ne ich weiß schon, es ist eigentlich sinnlos - dachte mir auch ich hröe dann auf wenn ich eh schwanger werde und dann sowieso über n Jahr nicht rauche -. aber bin mir sicher wenn Leute da sind und man Wein trinkt würde ich mir auch danach noch ab und zu eine schnorren...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Aspartam
    antwortet
    Zitat von warheart Beitrag anzeigen
    Die, die ich kenne haben nicht mehr geraucht - danach halt wieder.
    Sowas war mir immer ein Rätsel... Wenn mans eh schon geschafft hat mit dem Rauchen aufzuhören... warum fängt man dann wieder an?

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X