Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

bock mit Freundin rumzumachen. sehr komisch?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Leeeonie_x3
    antwortet
    Zitat von Sole98 Beitrag anzeigen
    Dein Ernst?! Ob ein Mensch Mann oder Frau liebt ist genetisch veranlagt und somit vollkommen natürlich!
    Du kommst nicht auf die Welt und stehst automatisch auf Frauen... wie oft gab's schon Männer, die nach mehreren Jahren Ehe und eigenem Kind umgeschalten haben...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Leeeonie_x3
    antwortet
    Zitat von Lindwurm Beitrag anzeigen
    In meinem Umfeld wurde nie Diskutiert ob Ärzte oder die Pille natürlich oder unnatürlich sind, es wird einfach akzeptiert und gar nicht erst irgendwie eingestuft. darum ging es mir eher.
    Ja ist bei mir auch so und ich finde auch das du Recht hast... und zum Thema was "natürlich" ist und was nicht, gibt es viele Ansichten und Denkweisen. Ich finde jeder sollte selbst entscheiden und sich eine eigene Meinung darüber machen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sole98
    antwortet
    Zitat von Leeeonie_x3 Beitrag anzeigen
    ... aber wenn jemand der Meinung ist eine Liebe zwischen Mann und Mann sei natürlich, dann ist es einfach nicht so (und ich habe persönlich nichts gegen Schwule ect!).
    Dein Ernst?! Ob ein Mensch Mann oder Frau liebt ist genetisch veranlagt und somit vollkommen natürlich!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lindwurm
    antwortet
    Zitat von Leeeonie_x3 Beitrag anzeigen
    Weil viele der Meinung sind, dass gleichgeschlechtliche Liebe (weiß nicht, wie ich es nennen soll..) natürlich ist. Und das ist nun mal nicht so. Ich sag auch nicht, dass die Pille natürlich ist, dass Eingriffe in der Medizin natürlich sind (niemand behauptet das) und deswegen ist es auch kein Gesprächsthema... aber wenn jemand der Meinung ist eine Liebe zwischen Mann und Mann sei natürlich, dann ist es einfach nicht so (und ich habe persönlich nichts gegen Schwule ect!).

    Gut das war ehrlich gesagt eher auf mein Umfeld bezogen^^ bin davon ausgegangen dass es anderswo bestimmt ähnlich ist.
    In meinem Umfeld wurde nie Diskutiert ob Ärzte oder die Pille natürlich oder unnatürlich sind, es wird einfach akzeptiert und gar nicht erst irgendwie eingestuft. darum ging es mir eher.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Leeeonie_x3
    antwortet
    Zitat von Lindwurm Beitrag anzeigen
    Alles was wir tun, ist mittlerweile unnatürlich, nach dieser Definition. Unser leben dreht sich doch längst nicht mehr nur noch um Fortpflanzung, warum also immer wieder ein veraltete Argument nehmen?
    Weil viele der Meinung sind, dass gleichgeschlechtliche Liebe (weiß nicht, wie ich es nennen soll..) natürlich ist. Und das ist nun mal nicht so. Ich sag auch nicht, dass die Pille natürlich ist, dass Eingriffe in der Medizin natürlich sind (niemand behauptet das) und deswegen ist es auch kein Gesprächsthema... aber wenn jemand der Meinung ist eine Liebe zwischen Mann und Mann sei natürlich, dann ist es einfach nicht so (und ich habe persönlich nichts gegen Schwule ect!).

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lindwurm
    antwortet
    Ich kanns nur noch mal sagen, was ist das für ein Scheiß Argument mit "mann und frau von der Natur vorgesehen"

    So Kinder, wollt ihr wissen was noch von der Natur "vorgesehen" ist?
    Bei Naturkatastrophen sterben Menschen, diese ganzen Frühwarnsysteme sind doch gegen die Natur. Wenn Jemand Krebs, Aids oder sonst eine Krankheit hat, dann wäre eine Operation oder sonst etwas gegen die Natur, die Natur hat vorgesehen dass diese Menschen sterben. Kinder die mit Behinderung geboren werden? Hallo das hat die Natur vorgesehen da haben Ärzte nicht einzugreifen. Und jetzt dürfen sich bitte auch alle Jungen Menschen die ein Kondom und/oder die Pille nehmen als unnatürlich begreifen, das ist wieder der Fortpflanzung. Die Natur hat vorgesehen dass Menschen Sex haben um Nachkommen zu zeugen und nichts anderes.


    Alles was wir tun, ist mittlerweile unnatürlich, nach dieser Definition. Unser leben dreht sich doch längst nicht mehr nur noch um Fortpflanzung, warum also immer wieder ein veraltete Argument nehmen? Ich versteh nicht wieso man das bei dieser einen kleinen Sache immer wieder erwähnen muss es sei wieder der Natur. Es ist nicht unnatürlicher als alles andere was ich aufgezählt habe.

    (Ja das Beispiel war extrem, aber irgendwann gehst nicht mehr anders, und ich habe bewusst kein 3.Reich Argument genommen )

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kinta
    antwortet
    Also es gibt ja auch genügend Beispiele für homosexuelle Tiere. Natur ist bei mir gleich Evolution und da glaube ich halt nicht das es so gewollt ist. Aber da wir uns alle weiterentwickelt haben kommt man natürlich auch so dazu sich Fortzupflanzen Leihmutter, Samenspende usw. Schöne Entwicklung für Homosexuelle.

    Einen Kommentar schreiben:


  • leidersingle
    antwortet
    Zitat von polster Beitrag anzeigen
    Ich denke Mann und frau ist von der Natur vorgesehen, sonst wären wir schon ausgestorben.

    Selbst bei Pflanzen und Tieren ist alles auf Fortpflanzung angelegt, warum sollte es bei den Menschen anders sein.

    Ich habe nichts gegen Homos, jedem das seine.
    Ich würde es aber nicht als das von der Natur vorgesehenes ist.
    Das stimmt nicht. Es gibt keine "Auslegung auf ..."
    Genauso ist dieses "von der Natur vorgesehen" Blödsinn! Das geht schlicht nicht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • polster
    antwortet
    bock mit Freundin rumzumachen. sehr komisch?

    Ich denke Mann und frau ist von der Natur vorgesehen, sonst wären wir schon ausgestorben.

    Selbst bei Pflanzen und Tieren ist alles auf Fortpflanzung angelegt, warum sollte es bei den Menschen anders sein.

    Ich habe nichts gegen Homos, jedem das seine.
    Ich würde es aber nicht als das von der Natur vorgesehenes ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tactic
    antwortet
    vergebt mir mods, ich habe gesündigt

    Zitat von Heli2000 Beitrag anzeigen
    Toleranz eher nicht. Toleranz wäre hier nur gefragt, wenn es darum ginge, Streits zwischen Freunden zu vermeiden. Du bist aber nicht mein Freund.
    Hört sich an wie das was die mit den braunen uniformen damals immer predigten.

    Es ist unglaublich wie du in diesem Forum gegen einzelne Person, Meinungen und gar ganze glaubensgruppen hetzt.

    Ich weiß nicht ob du einfach nur Internet-Eier hast oder tatsächlich so bist, aber mit solch einem gehetzte kriegt du früher oder später noch eine drauf. Also im rl. Hier im Forum hast du ja eigentlich schon genug Kritik erhalten.

    Und hör auf mich zu zitieren. Du bist nicht würdig meinen Namen oder meine Worte zu gebrauchen!

    Tactic

    Einen Kommentar schreiben:


  • Spes
    antwortet
    Zitat von Heli2000 Beitrag anzeigen
    Doch, da gibts ne Aussage, dass "ein Mann mit einer Frau" sich zusammentun soll. Bin grad zu faul nachzugooglen ob das bei Paulus oder Petrus steht, in irgendeinem Brief an wen, die Römer, die Korinther, isowas. Wers weiß, einfach antworten
    1. Kor 7, also von Paulus. Und allein in Gensis (2,18), im ersten Buch der Bibel steht: es ist nicht gut, dass der Mensch alleine sei; ich will ihm eine "Gehilfin" machen, die um ihn sei"

    Über die Übersetzung Gehilfin kann man natürlich streiten, da gehen sämtliche Feministinnen auf die Barikaden. (Dafür zeigt Paulus in vielen seiner Briefe aber ein deutlich emanzipierteres Frauenbild).

    Jedenfalls ist es die Genesis STelle, auf die sich die Christen beziehen, wenn sie gegen diesen Bildungsplan protestieren. Ich hab gegen den Bildungsplan auch nichts. Fühle mich selbst sexuell stark zu Frauen hingezogen. Aber im Bildungsplan wird regelrecht dazu aufgefrodert, es mal mit gleichgeschlechtlichem zu probieren. Das halte ich für falsch. Ich bin für mehr Toleranz, d.h. aber nicht dass das jeder mal gemacht haben müssen sollte.

    Und natürlich sollte den manigfaltigen Lebenstilen und sexuellen Ausrichtungen der Menschen Rechnung getragen werden. Aber ich kann Christen verstehen, die darauf hinweisen wollen, wie laut Bibel Gott Sexualität für uns gedacht hat. Ich seh Sexualität als ein Geschenk Gottes, mit der man nicht wahllos umgehen sollte. Ich glaube aber auch dass Gott jeden Menschen liebt, unabhängig von den sexuellen Ausrichtungen.

    Aber eine biblische Anmerkung sei mir noch erlaubt: In Mt 5,28 (Bergpredigt) sagt Jesus: "Wer eine Frau ansieht, sie zu begehren, der hat schon Ehe gebrochen in seinem Herzen."
    Mein damaliger Freunde meinte dann, dann bräuchte er mich garnicht erst zu heiraten.^^ Der Anspruch ist ja auch iwie völlig an der Realität vorbei. Bei wem ist das so, dass man außer den Partner keinen anderen Menschen mehr irgendwie anziehend bzw erregend findet. Aber ich finds toll, wie sehr Jesus mit dieser Aussage die Ehe bzw. die partnerschaftliche Beziehung wertschätzt. Und ich bin auch so froh wenn ich "den richtigen" gefunden habe und weiß zum wem ich gehöre und wer zu mir gehört.

    Und ich gebe zu, den Begriff Natur bzw natürlich müsste man erst definieren. Ist jedenfalls kein Synonym für gut.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lindwurm
    antwortet
    Immer diese Grundsatzdiskussionen

    Aber Heli macht sich (ausnahmsweise) mal wirklich gut in diesem Thread, und ich bin tatsächlich ihrer Meinung.

    Das ganze ist meiner Meinung nach, nämlich Definitionssache. Und da wäre erst mal die frage was man unter "natürlich" versteht. Leiten wir das einfach ab von "in der Natur vorkommend" dann wird ja wohl Niemand bestreiten wollen dass Homosexualität natürlich ist.

    Gehen wir aber weiter und sehen das ganze im Licht der Evolution, ist klar dass Homosexuelle (ohne Hilfsmittel) die unfittesten sind, da keine Nachkommen. Man könnte das ganze als Ausschwank der Natur sehen, so wie viele Mutationen, bei denen das Individuum vielleicht Lebensfähig aber nicht Fortpflanzungsfähig ist. (oh das klingt Böse, soll es nicht). Wenn man aber so weit geht, das ganze in dem Biologisch, Evolutionären Rahmen zu betrachten, dann muss man das auch Flächendeckend tun.
    Das heißt Alle Menschen die trotz und mit ihren Schweren Krankheiten oder Behinderungen leben sind dadurch unnatürlich, denn in der ursprünglichen Natur hätten diese keine Lebenschance gehabt. Klar kann man das so betrachten, muss man aber nicht und es klingt einfach irgendwie ziemlich mies.

    Der Mensch entfernt sich von seinen Wurzeln, den Fortschritt gibt es und wird es immer geben, wir sind doch aber trotzdem Teil der Natur, wieso sollten Dinge die wir jetzt tun dann unnatürlich sein.

    Und zu guter Letzt noch, so wie ich die Sache sehe, richtet sich "normal" oder "natürlich" nach dem Weltbild, und für viele ist Homosexualität kein großes Ding mehr. Ist ja was ganz normales.


    Und ich finde es wirklich wichtig dass Menschen lernen Homosexualität als was normales zu sehen, ich find diesen Plan das Thema in den Unterricht mit einzubinden auch super.

    Ich hab das selbst erlebt, und es war einfach schrecklich. 15 Jahre wächst man mit dem Bild auf. Ein Junge liebt ein Mädchen, eine Frau heiratet einen Mann, die Prinzessin hat ihren Prinzen, eine Familie besteht aus Mutter Vater Kind, Mädchen gehen mit Jungs aus, Jungs machen Mädchen den Hof.
    Und dann auf einmal kracht es im Kopf und einem wird klar wie unnormal, anders und komisch man ist, weil man ein Mädchen liebt. Na klar weiß man dass es sowas gibt, aber sowas passiert nur irgendwem anders, irgendwo anders, nie einem selbst.

    Einen Kommentar schreiben:


  • leidersingle
    antwortet
    Zitat von Purzelchen1986 Beitrag anzeigen
    Oh man ich kann schriftlich gerade gar nicht ausdrücken wie genervt ich bin mittlerweile von diesem. "Homosexualität ist normal, schau dich mal in der Natur um"

    Sowas nennt man eine Laune der Natur. ABER normal ist das nicht.

    Ich habe wirklich kein Problem mit Homosexualität, jedoch wehre ich mich dagegen es als völlig normal anzusehen. Warum? Nunja es trägt einfach nicht zum Fortbestand bei.

    Auch fühle ich mich mittlerweile echt ein wenig angegriffen davon immer und überall sofort denunziert zu werden, nur weil man einfach der Meinung ist das es nicht normal ist.

    Ich finde einfach das die Homosexualität nichts ist wofür man sich schämen muss!
    Was mich jedoch mittlerweile echt ankotzt ist dieses, "Hast du ein Problem mit Schwulen und Lesben? Dann geh doch weg mit deiner Homophobie!"
    Das ist genauso mit den Männern, mein Freund wurde schon so oft von Frauen angefeindet er wäre ein Fraunfeindliches Arschloch und was weiß ich nicht alles, nur weil wir bei uns eine gewisse Rollenverteilung haben.
    Er hasst bügeln und waschen. Dafür kocht er halt.
    Aber nein da kommen dann die ganzen militanten Feministinnen daher und führen sich auf.

    Mir fällt das heut zu tage immer mehr auf das Menschen, nur weil sie nicht die gleichen moralischen Vorstellungen vom Leben haben und diese dann vielen anderen einfach aufstoßen, sofort niedergemacht werden und angefeindet und angegriffen werden.
    Dadurch ist man dann KEIN Stück besser als das wogegen man ankämpfen möchte.
    Mir geht es nicht darum, dich persönlich anzugreifen. Das Einzige was ich dazu sagen muss ist, dass du dich doch komplett selbst widersprichst. Und damit gelangst du dann in eben jene Schublade, in denen dich viele einordnen, die der homophoben Personen.

    Zitat von Purzelchen1986 Beitrag anzeigen
    Was ist denn bitte an Objektivität falsch???

    Wenn man verunsichert ist dann weiß man halt einfach noch nicht genau was man selbst will.
    Ich sehe halt das Homosexualität mittlerweile auch oft falsch verstanden wird und sehr oft mit Bisexuellen Neigungen verwechselt wird.
    Nur weil Frau oder auch Mann, mal etwas ausprobieren will, heißt das noch laaaaaange nicht, das die Person auch gleich Homosexuell ist.

    Es ist einfach wieder der natürlichen Fortpflanzung. Nicht mehr und nicht weniger.

    Ich habe ja nichts dagegen wenn sich ein Mensch nunmal zum eigenen Geschlecht hingezogen fühlt, es ist dann halt so und ich verurteile diese Menschen nicht.

    Ich mache mir zum Beispiel wesentlich größere Sorgen darüber das wir immernoch Diskriminierung aufgrund der Hautfarbe haben. Oder wegen der Herkunft.
    Die Hautfarbe ist "normal", die Herkunft ist "normal" und dennoch werden Menschen diskriminiert weil sie nicht weiß sondern schwarz sind, oder Asiaten mit ihren schmalen Augen.

    DAS sind Probleme die in meinen Augen wirklich gelöst gehören.
    Genauso finde ich es so affig das sich die Menschen aufgrund einer Religion gegenseitig umbringen. Ich bin Atheistin und kann das einfach nicht nachvollziehen. Warum kann man nicht jeden Menschen an das glauben lassen an das er glauben will.
    Der erste Teil stimmt. Jemand der homosexuelle Handlungen ausführt ist deshalb noch lange nicht homosexuell. Danach wirds schauderhaft, was du da schreibst...

    Wie kann denn etwas "wider der natürlichen Fortpflanzung" sein? Und noch besser: Wie sieht denn dann unnatürliche Fortpflanzung aus, wenn es doch natürliche gibt???

    Spätestens in deinem dritten Teil kommt deine Homophobie klar zum Tragen: Du bezeichnest unterschiedliche Hautfarben als "normal" und auch die Herkunft, während du unterschiedliche Sexualitäten als "unnormal" einstufst. Und sagst dann noch, dass diese Probleme ja dringender zu bewältigen wären. Sozusagen ist das schlimm, dass Leute immernoch wegen einer anderen Hautfarbe angegriffen werden, aber wegen einer anderen Sexualität ist das nicht so schlimm, weil die ist ja "unnormal". Echt sehr tollerant von dir!

    Ich mache da überhaupt keinen Unterschied. In den Polizeistatistiken gibt es sicher Hinweise darauf, weshalb es häufiger zu übergriffen kommt. Möglicherweise sind hier die Delikte wegen Ausländerhass häufiger vertreten als aufgrund von Homophobie. Das ist aber völlig unerheblich. BEIDES hat in unserer Gesellschaft nichts zu suchen! Weder Ausländer- noch Schwulen-/Lesbenhass.
    Wenn man dann aber mit so blödsinnigen Argumenten um die Ecke kommt, und damit meine ich nicht nur dich, sondern es gibt ja noch einige andere leider die diese Ansicht verbreiten, sonst hätten wir das Phänomen Homophobie ja garnicht, ist das einfach kein Wunder, dass es diese Konflikte gibt.
    Ich hasse Hass auf Menschen! -.-
    (lustiger Satz eigentlich Hass auf Hass^^)

    Zitat von Spes Beitrag anzeigen
    Homosexualtität ist in dem Sinne "normal", als dass es gang und gäbe ist. Aber es ist nicht natürlich. Die Natur ist auf Polarität ausgerichtet. Man hat auch keinen evolutionären Vorteil, wenn man sich mit gleichgeschlechtlichen paart. Natürlich gibt es heute andere Mittel und Wege der Fortpflanzung, aber dieses sind eben künstlich und nicht natürlich. Und auch hier kommt die Polarität wieder zum tragen, indem ein männlicher Part seinen Samen spendet und in die Gebärmutter der Frau eingenistet wird.
    Aber Natur heißt sicher nicht dass die Menschen tun und lassen können, was sie wollen. Auch wenn unser Verstand dazu in der Lage ist, Atombomben zu bauen, heißt das ja nicht, dass das auch natürlich bzw. gut ist. Der Mensch hat den Verstand auch um gut von böse zu unterscheiden.
    Verzeih mir, dass ich mal deine biblischen Texte rausgenommen habe. Das lassen wir mal ganzen außen vor, denn Religion für sich ist schon ein sehr streitbarer Themenkontext.

    Ich bin ehrlich entsetzt!
    Bitte??! Nicht "natürlich"? Dann sag mir mal erstmal, was für dich "unnatürlich" heißt.

    Muss man einen evolutionären Vorteil haben?

    Falsch! Auch diese Wege sind "natürlich". Nur weil wir "künstlich" sagen ist das ja nichts "Unnatürliches". Ebenso ist die Herstellung einer Atombombe "natürlich". Auch wenn du auf einen Bahnhof gehst ist dort alles "natürlich": Das Bahnhofsgebäude, die Anzeige, die Schienen, die Signale, der Fahrdraht, auch die Loks und Waggons: Alles "natürlich".
    "Gut" ist das sicher alles nicht unbedingt, aber das steht hier nicht zur Debatte. Denn "gut" sind eure Homophobie und eure Ansichten über Homosexualität auch nicht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Heli2000
    antwortet
    Zitat von Spes Beitrag anzeigen
    Und die Bibel schreibt auch nichts vor in dem Sinne.
    Doch, da gibts ne Aussage, dass "ein Mann mit einer Frau" sich zusammentun soll. Bin grad zu faul nachzugooglen ob das bei Paulus oder Petrus steht, in irgendeinem Brief an wen, die Römer, die Korinther, isowas. Wers weiß, einfach antworten

    Einen Kommentar schreiben:


  • Heli2000
    antwortet
    Zitat von Nasir Beitrag anzeigen
    Pass auf was du über Religion sagst, gibt da so nen paar Ecken wo die Baseys gezückt werden, wenn du was gegen Allah sagst und wenn die mit dir fertig sind sagste nie wieder irgendwas gegen irgendeine Religion
    Ich fürchte, das is ned nur bei Allah so, auch wenn man's von dem wohl wirklich am meisten erwartet... Fanatiker gibt's aber eben auch bei Christen, Juden, Hindus. Vllt sogar bei Buddhisten, wer weiß...

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X