Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gewalt beim Sex Täterinnen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Friedericke
    hat ein Thema erstellt Gewalt beim Sex Täterinnen.

    Gewalt beim Sex Täterinnen

    Gewalt beim Sex ist immer noch überwiegend männlich.
    Aber es können auch Frauen Täterinnen sein. Dazu soll ich ein Referat erstellen. Wenn ihr dazu Ideen habt, bin ich euch dankbar.
    In unserem Nachbarort gab es vor der Coronnakrise einen schwerwiegenden Vorfall.
    Es war eine Junggesillinenparty.
    Diese Veranstaltungen sind bei der Gastronomie nicht sehr beliebt, weil da alles außer Rand und Band gerät.
    Opfer war ein 16jähriger Junge, der wohl noch "Jungfrau ".
    War. Es ging wohl um eine Wette - den legen wir flach, war wohl das Ziel für drei 18-19jährige Mädchen.
    Der Junge wurde mit Drogen abgefüllt
    Er fand sich in einem Zimmer wieder ohne Erinnerung an die letzten Stunden aber mit Verletzungen an den Geschlechtsteulen.
    Zuhause wollte er zuerst unter die Dusche. Zum Glück konnte ihn seine Mutter davon überzeugen zur Polizei zu gehen.
    Er erstatte Anzeige und es konnten tatsächlich DNA Spuren
    (Vaginalsekret) von 3 Frauen festgestellt werden.
    Die Täterinnen konnten ermittelt und warten jetzt auf ihr Strafverfahren.

  • Nayeela
    antwortet
    Zitat von Bzbe Beitrag anzeigen
    Offizieller Anteil der Tatverdächtigen Frauen bei Delikten gegen die sexuelle Selbstbestimmung 2019 6,8%.

    https://www.bka.de/SharedDocs/Downlo...cationFile&v=4

    Seite 20
    Interessant find ich dort auch, dass bei Verbreitung und Besitz von Kinderpornos es sogar 12% Frauen sind

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bzbe
    antwortet
    Offizieller Anteil der Tatverdächtigen Frauen bei Delikten gegen die sexuelle Selbstbestimmung 2019 6,8%.

    https://www.bka.de/SharedDocs/Downlo...cationFile&v=4

    Seite 20

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nayeela
    antwortet
    Ich warte eif immernoch auf I welche Belege.
    Zeitungssrtikel, Studien usw. Als nur auf: "Es ist so"

    Damit möchte ich das auch nicht anzweifeln, aber ne einzelne Aussage von einer einzigen Person genügt nicht.
    Du hast für dein Referat doch bestimmt recherchiert und Quellen gefunden. Die nehmen mich wunder.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Friedericke
    antwortet
    Das sind weitaus mehr Frsuen. Frauen gehen subtiler vor und haben zu Kindern einen leichteren Zugang.
    Männer haben darüber hinaus noch mehr Hemmschwellen Gewalt durch Frauen anzuzeigen..Oft genug wird dies ins Lächerliche gezogen.
    Es wird sogar behauptet Frauen könnten Männer gar nicht vergewaltigen, obwohl dies längst bewiesen ist

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jasehrgerne
    antwortet
    Ja 50 zu 50 kann doch einfach nicht stimmen. Es sind doch fast nur Männer die das tun und ein paar Frauen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jasehrgerne
    antwortet
    Das glaube ich auch

    Einen Kommentar schreiben:


  • Traum
    antwortet
    „ich bin mir inzwischen ziemlich sicher dass Männer nicht nur zu 4 % Opfer sind.
    Ich glaube auch dass Mütter, Tanten usw viel häufiger am Missbrauch von Kindern beteiligt sind als bisher bekannt.
    Damit lassen sich selbstverständlich keine Straftaten durch Männer verharmlosen.“

    ja ich denke auch Lehrerinnen usw tragen dazu bei, dass über 4 Prozent wohl erreicht werden. Das soll auf keinen Fall die Gewalt von Männern gutheissen weil das ist total übel. Ich denke auch Frauen „vergewaltigen“ subtiler und ich vermute die Opfer sind Tendenziell jung

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jellybeans2001
    antwortet
    Es geht auch nicht immer nur gleich um Vergewaltigung. Es gibt auch Taten, die die Intimsphäre verletzen ohne ganz so weit zu gehen.

    Vor ungefähr zwei Jahren habe ich mal in der Zeitung einen längeren Bericht über einen Prozess gelesen.

    Damals stand eine Frau und ihre Freundin vor Gericht, die sich an ihrem Partner rächen wollte, nachdem er sie betrogen hatte. Die sehr kräftige Freundin hatte den Mann festgehalten, während die Frau ihm die Hose herunter gezogen und ihn gegen seinen Willen masturbiert hat. Als der Penis steif war hat sie ihn mit Farbe eingesprüht, hat Fotos davon gemacht und diese ins Internet gestellt, um den Mann lächerlich zu machen.

    Die beiden Frauen sind lediglich wegen Beleidigung zu einer geringen Geldstrafe verurteilt worden. Hätte ein betrogener Ehemann das gleiche mit seiner Frau gemacht, wäre er garantiert wesentlich härter bestraft worden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Friedericke
    antwortet
    Mein Referat über weibliche Sexualstraftäterinnen ist gut über die Bühne. Ich habe mich auch mit der Freundin von Epstein Ghislaine Maxwell beschäftigt, die ihm nicht nur minderjährige Mädchen zugeführt hat sondern sich auch selbst an ihnen vergangen hat.
    In vielen Quellen wird behauptet dass Frauen bei solchen Delikten ei enen Strafbonus erhalten..

    Wenn Richterinnem urteilen scheint dies nicht der Fall zu sein.
    Sie verurteilen Frauen genau so lang wie Männer.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Friedericke
    antwortet
    in einem vergleichbaren Fall wurde eine Frau zu 3 Jahren Gefängnis (ohne Bewährung) verurteilt.
    Ein weiteres Tabuthema ist die sexuelle Gewalt von Frauen an Frauen. Bisweilen spielen Frauen den Lockvogel für Männer beteiligen sich dann aber selbst am sexuellen Mißbrauch.
    Sexuelle Gewalt in lesbischen Beziehungen scheint aber auch nicht nur vereinzelt vorzukommen.
    Sexueller Mißbrauch an Kindern wird von Frauen oft vertuscht und verharmlost.
    Mein Referat muss ich diese Woche noch halten, kurz vor den Schulferien.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Friedericke
    antwortet
    Sobald ich etwas in der Presse lese werde ich das sofort hier verlinken. Ich habe das Ganze von meiner Schwester gehört, deren Freundin beim Junggesellinnen Abschied dabei war und als Zeugin von der Polizei verhört.
    Unabhängig von dievom Vorfall habe ich im Internet viel recherchiert Die Dunkelziffer bei solchen Delikten ist vermutlich sehr hoch. Vermutlich haben Jungs mehr Angst als Mädchen dass ihnen nicht geglaubt wird
    Man sieht das ja auch hier aus einigen Kommentaren.
    Wäre die Sache umgekehrt gewesen, wären hier wohl kaum Zweifel geäußert worden.
    Ich bin mir inzwischen ziemlich sicher dass Männer nicht nur zu 4 % Opfer sind.
    Ich glaube auch dass Mütter, Tanten usw viel häufiger am Missbrauch von Kindern beteiligt sind als bisher bekannt.
    Damit lassen sich selbstverständlich keine Straftaten durch Männer verharmlosen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nayeela
    antwortet
    Zitat von Friedericke Beitrag anzeigen
    Ich kann nur sagen, dass diese Geschichte so wie von mir geschildert abgelaufen ist. Solche Dinge sind zwar selten, aber ich glaube nicht, dass dies nicht immer wieder mal passiert.
    Das Strafverfahren ist vermutlich coronabedingt verschoben.worden.
    Aber wenn es stattfindet wird die Presse sicher darüber berichten. Auf das Urteil bin ich gespannt. Normalerweise gibt es da keine Bewährungsstrafe mehr.
    Nachdem du davon weisst, ist sicher schon mal davon berichtet worden.
    Darfst den Artikel hier gerne verlinken

    Einen Kommentar schreiben:


  • Friedericke
    antwortet
    Ich kann nur sagen, dass diese Geschichte so wie von mir geschildert abgelaufen ist. Solche Dinge sind zwar selten, aber ich glaube nicht, dass dies nicht immer wieder mal passiert.
    Das Strafverfahren ist vermutlich coronabedingt verschoben.worden.
    Aber wenn es stattfindet wird die Presse sicher darüber berichten. Auf das Urteil bin ich gespannt. Normalerweise gibt es da keine Bewährungsstrafe mehr.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bzbe
    antwortet
    Die Schweiz hat unterscheidliche Paragraphen für sexuelle Nötigung und Vergewaltigung. In Deutschland ist Vergewaltigung ein sogenanntes Regelbeispiel für einen besonders schweren Fall der sexuellen Nötigung. Es ist eindringen in den Körper des Opfers gemeint. Wenn eine Frau den Mann zum GV nötigt, wäre es aber dennoch in D eine Vergewaltigung, da der Beischlaf vollzogen wird. Am Beispiel mit dem Eindringen kann man aber gut sehen, dass der Gesetzgeber vorrangig von männlichen Tätern ausgeht.

    In der Schweiz können Männer tatsächlich nicht vergewaltigt werden, auch nicht von einem anderen Mann. § 190 sagt ja:
    Vergewaltigung
    1 Wer eine Person weiblichen Geschlechts zur Duldung des Beischlafs nötigt

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X