Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gewalt beim Sex Täterinnen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Gewalt beim Sex Täterinnen

    Gewalt beim Sex ist immer noch überwiegend männlich.
    Aber es können auch Frauen Täterinnen sein. Dazu soll ich ein Referat erstellen. Wenn ihr dazu Ideen habt, bin ich euch dankbar.
    In unserem Nachbarort gab es vor der Coronnakrise einen schwerwiegenden Vorfall.
    Es war eine Junggesillinenparty.
    Diese Veranstaltungen sind bei der Gastronomie nicht sehr beliebt, weil da alles außer Rand und Band gerät.
    Opfer war ein 16jähriger Junge, der wohl noch "Jungfrau ".
    War. Es ging wohl um eine Wette - den legen wir flach, war wohl das Ziel für drei 18-19jährige Mädchen.
    Der Junge wurde mit Drogen abgefüllt
    Er fand sich in einem Zimmer wieder ohne Erinnerung an die letzten Stunden aber mit Verletzungen an den Geschlechtsteulen.
    Zuhause wollte er zuerst unter die Dusche. Zum Glück konnte ihn seine Mutter davon überzeugen zur Polizei zu gehen.
    Er erstatte Anzeige und es konnten tatsächlich DNA Spuren
    (Vaginalsekret) von 3 Frauen festgestellt werden.
    Die Täterinnen konnten ermittelt und warten jetzt auf ihr Strafverfahren.

    #2
    Was ist das denn?

    Sorry, aber sowas hab ich noch nie gehört???

    Kommentar


      #3
      Zitat von Rinka Beitrag anzeigen
      Was ist das denn?

      Sorry, aber sowas hab ich noch nie gehört???
      Da hat wieder jemand eine blühende Phantasie

      Kommentar


        #4
        Wieso weil das so unwahrscheinlich ist? Frauen sind sicher nicht weniger "aktiv" bei solchen Dingen. Nur schlauer beim vertuschen.

        Kommentar


          #5
          Zitat von Rinka Beitrag anzeigen
          Was ist das denn?

          Sorry, aber sowas hab ich noch nie gehört???
          Musst du dir 'n Märchenbuch besorgen, da steht sowas drin .....
          Was auch immer das war, bin wieder auf meinen normalen Level

          Kommentar


            #6
            18 -19 und dann ne Jungesellinnenparty? Das ist selbst für ein Dorf sehr jung. Und dann hat man natürlich auch ganz spontan Drogen dabei um damit jemanden ausser Gefecht zu setzen, der aus welchem Grund dort war?

            Zitat von Friedericke Beitrag anzeigen
            Gewalt beim Sex ist immer noch überwiegend männlich.
            Das klingt auch ein bisschen, als denkst du, dass sich das noch ändern wird.

            Ohne Zweifel kann auch Gewalt von Frauen ausgehen, da geht es jedoch in den seltensten Fällen um sexuelle Gewalt.

            Kommentar


              #7
              Zitat von lost-boy Beitrag anzeigen

              Musst du dir 'n Märchenbuch besorgen, da steht sowas drin .....
              Der Anteil der weiblichen Tatverdächtigen bei den Sexualdelikten 1999 lag bei 7,3 %.
              https://www.gerhard-schmelz.de/media/Frauen$20und$20Sexualdelikte.pdf Seite 7

              Die am häufigsten eingesetzte Form der sexuellen Aggression gegenüber Männern durch Frauen ist die Ausnutzung der Widerstandsunfähigkeit des Mannes, z.B. aufgrund von Alkohol- oder Drogenkonsum.
              https://www.dgfpi.de/files/presse-me...in/2004_02.pdf Seite 29-31

              Täterinnen bei Sexualdelikten sind zwar selten, aber nicht so selten, dass man es in den Bereich der Märchen einordnen kann. Wenn du mit dem Kommentar jedoch die Geschichte im Startpost meinst, gebe ich dir Recht.
              Wenn Frauen Sexualstraftaten begehen, ist das mediale Interesse meist besonders groß. Zu dem angeblichen Fall, konnte ich jedoch keinerlei Berichterstattung finden.
              "Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau herausfindet, wozu das Universum da ist und warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle und wird durch noch etwas Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt. - Es gibt eine andere Theorie, nach der das schon passiert ist."- Douglas Adams

              Kommentar


                #8
                https://www.20min.ch/story/kollegin-...e-707251963900

                Da sexualstraftaten von Frauen gegen eine Frau. Absolut aktuell.

                Als ich im Startpost das Wort Wette gelesen habe, wars klar wohin der Wagen läuft.

                Kommentar


                  #9
                  Ich finde das dieses Thema sehr präsent ist. Ich habe selber schon grenzüberschreitendes Verhalten erlebt

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Mia17 Beitrag anzeigen
                    Ich finde das dieses Thema sehr präsent ist. Ich habe selber schon grenzüberschreitendes Verhalten erlebt
                    Findest du?
                    Ich habe eher das Gefühl, dass es sehr runtergespielt wird, als ob so etwas nie passieren kann und als Mann soll man doch nicht so tun, es hat ihm bestimmt auch gefallen.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Nayeela Beitrag anzeigen

                      Findest du?
                      Ich habe eher das Gefühl, dass es sehr runtergespielt wird, als ob so etwas nie passieren kann und als Mann soll man doch nicht so tun, es hat ihm bestimmt auch gefallen.
                      sowas ist halt auch immer sehr vom Umfeld abhängig. Ich glaube aber leider, dass das runterspielen, oder allein shcon die angst davor, häufig dazu führen, dass sowas von vielen niemals angesprochen wird.
                      Je nach Mentalität gibt es vermutlich auch viele Opfer, die Probleme mit der Verarbeitung haben, da sie es selbst auch einfach nicht als Problem anerkennen/sehen wollebn bzw. können.

                      Kommentar


                        #12
                        Also das sind die aktuellen Zahlen aus meiner Vorlesung
                        Täter: Männer -96%
                        Frauen - 4 %
                        (70% aus dem sozialen Umfeld des Opfers)
                        Klar sexuelle Nötigung/Vergewaltigung ist immer scheisse, aber man muss da jetzt (um die weiblichen Täter) keine riesige Sache draus machen. Man darf es nicht ganz außer Acht lassen (und man sollte auch die Opfer ernst nehmen), dass auch Frauen Täterinnen sein können, aber 4% und 96% ist schon ein krasser Unterschied. Und dann würde ich eher mal überlegen was man dagegen tun kann und nicht. Abgesehen davon, dass die Story ja eh erfunden ist. Könnte man mal darüber berichten, wie man sich verhält, nachdem man Opfer wurde. Auch was Spurensicherung angeht und an wen man sich wenden sollte. Denke, viele kennen sich da nicht aus.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von steffan95 Beitrag anzeigen

                          sowas ist halt auch immer sehr vom Umfeld abhängig. Ich glaube aber leider, dass das runterspielen, oder allein schon die angst davor, häufig dazu führen, dass sowas von vielen niemals angesprochen wird.
                          Je nach Mentalität gibt es vermutlich auch viele Opfer, die Probleme mit der Verarbeitung haben, da sie es selbst auch einfach nicht als Problem anerkennen/sehen wollen bzw. können.
                          Nee, ich mein jetzt tatsächlich auch von offizieller Seite. Klar, das Umfeld spielt da auch eine Rolle, aber ob die dich ernst nehmen oder nicht, ist zwar scheisse, wenn nicht, ist aber so gesehen erst mal egal.
                          Wenn dich aber die Polizei, bei denen du überhaupt die Anzeige machen musst, dich nicht ernst nimmt, wird's zu einem riesen Problem.
                          Und da rede ich jetzt nicht mal nur von sexueller Gewalt (Wie wir ja schön in Zahlen gesehen haben von Eudaemonie und bzbe, dass diese fast verschwinden gering sind), sondern jeder Art er Gewalt. Besonders im häuslichen Bereich hört man dann ja auch Sachen wie: "Warum hast du dich nicht gewehrt? Warum hast du sie nicht festgehalten?" usw. Was halt genau wie bei weiblichen Opfer ins Victim Shaming geht und ihnen Mitverantwortung für die Tat gibt. Der einzige Unterschied zu Frauen ist dann da, dass dort mehr darüber gesprochen wird, dass die Frau keine Schuld daran trägt.

                          Kommentar


                            #14
                            Hatte ja schon mal erzählt, dass ich auch schon Erfahrung damit habe, von Frauen bedrängt worden zu sein. Vom Po-Griff, bis zum in die Ecke drängen und zwischen die Beine greifen. Wurde hier dann auch nicht ernst genommen, und sogar runtergemacht.
                            Da gibt es meiner Meinung nach eine bei weitem größere Dunkelziffer als bei Übergriffen von Männern, weil man als Mann nicht als 'Opfer' darstehen will.
                            Und wenn man wie ich schon einmal erlebt hat, dass man als Opfer sogar 'ausgelacht' wird, wird man sich bestimmt nicht an Behörden wenden (und das ganze dadurch noch mehr an die Öffentlichkeit tragen).

                            Gab ja auch mal das Sozial-Experiment, bei dem einmal ein Mann seine Frau angeschrien und bedrängt hat, und umstehende dann eingeschritten sind 'weil die Frau offenbar Hilfe brauchte'. Als die Frau dann den Mann angeschrien und geschlagen hat kam keine Reaktion der Umstehenden und bei der Befragung danach Kommentare wie 'er hat wohl vorher was gemacht und die Frau sich gewehrt/reagiert' oder 'er hat es wohl verdient gehabt'.
                            Das wurde auch nicht nur einmal gemacht das Experiment, sondern schon einige Male, immer mit gleichen Ergebnissen.

                            Wenn man sich dann noch die klassischen Rollenbilder anschaut, die in den meisten Köpfen noch drinnen sind, dann ist es kein Wunder, dass es da vermutlich eine ziemlich große Verzerrung gibt zwischen offiziellen Zahlen und tatsächlichen Fällen.
                            Auch wenn die Zahl der männlichen Täter auch ohne diese Verzerrung bestimmt noch um einiges größer ist.

                            Mehr werde ich dazu nicht sagen...(War eh schon fast eine halbe Stunde am überlegen, ob ich das überhaupt hier poste)
                            Durch jede Antwort entstehen neue Fragen...

                            Kommentar


                              #15
                              Bin noch auf den Artikel hier gestoßen

                              https://www.vice.com/de/article/kze8...f2e0da2ef69668

                              Wobei ich die darin genannte Quote von fast 50/50 für nicht realistisch halte.
                              Zuletzt geändert von Bzbe; 10.07.2020, 16:58.
                              "Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau herausfindet, wozu das Universum da ist und warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle und wird durch noch etwas Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt. - Es gibt eine andere Theorie, nach der das schon passiert ist."- Douglas Adams

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X