Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sexarbeit

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Sexarbeit

    Fruchtig01 kann ihren Thread leider nicht löschen, ich kann aber einen erstellen.

    Outet euch, würdet ihr in Betracht ziehen, Sexarbeit in jeglicher Form zu leisten bzw. in Anspruch zu nehmen?
    Kein Thread von mir ohne explicit Warnhinweis:

    Not to be super contraversial but sex work isn’t inherently feminist nor is it inherently antifeminist. It’s a job. It doesn’t make sense to argue about whether or not it’s feminist anymore than it makes sense to argue about whether or not accounting or retail work or being a sous chef is feminist or anti-feminist. Like any other job, some women who do it bring feminism into how they do their work. Also like any other job, women who do sex work are often subject to misogyny. Instead of arguing about whether or not the job itself is feminist for the sake of rhetoric or shock value, maybe focus on decriminalizing sex work & supporting sex workers & allowing sex workers to safely advertise, communicate, & connect on the internet to build communities & do background checks and be safe maybeeeeeeee

    Quelle qcrip.tumblr.com

    #2
    Vorab - Ich verurteile niemanden, der das macht. Eine Bekannte von mir arbeitet in der Branche. Sie arbeitet auf eigene Rechnung. Sie hat Spaß dabei. Und sie verdient damit um einiges mehr, als ich mit meinen knapp 40 Std./Woche.

    Aber ich würde solche Dienste nicht in Anspruch nehmen.
    Zum einen, weil eben auch viele dies aus eine Notlage heraus machen oder dazu gezwungen werden. Das kann und will ich nicht ausnutzen.
    Zum anderen - haltet mich für überängstlich - hätte ich zuviel Angst, mir (selbst mit Kondom) eine Krankheit einzufangen.
    Spaß hätte ich auch keinen dabei, da ich immer daran denken müsste, dass die Frau es macht, weil sie dazu gedrängt wird oder weil sie scharf auf mein Geld ist.
    Und letztendlich habe ich es zum Glück nicht so nötig, um dafür Geld auszugeben.

    Kommentar


      #3
      habe immer halb ironisch gesagt mein plan b sei, stripperin zu werden. und genau das könnte ich mir immer noch vorstellen tbh. alles darüber hinaus käme für mich persönlich nicht in frage, aber das kann jeder sehen, wie er will.

      ansonsten denke ich auch, solange alles einvernehmlich ist und alle beteiligten spaß daran haben - cool. wenns aber aus einem zwang heraus passiert, halte ich das ganze für fragwürdig. und die rechte von prostituierten sind immer noch kaum vorhanden, was ich sehr schade finde.
      ihr wisst, wo ihr mich findet xx

      Kommentar


        #4
        Niemals
        Müsste denke ich währenddessen kotzen.

        Kommentar


          #5
          stripper ja, alles sonst eher weniger

          Kommentar


            #6
            Zitat von pumpkinspicedlatte Beitrag anzeigen
            ansonsten denke ich auch, solange alles einvernehmlich ist und alle beteiligten spaß daran haben - cool. wenns aber aus einem zwang heraus passiert, halte ich das ganze für fragwürdig. und die rechte von prostituierten sind immer noch kaum vorhanden, was ich sehr schade finde.
            Ich glaube besser kann man es nicht formulieren

            Kommentar


              #7
              Zitat von pumpkinspicedlatte Beitrag anzeigen

              ansonsten denke ich auch, solange alles einvernehmlich ist und alle beteiligten spaß daran haben - cool
              Nur weil alles mit rechten ( = legalen) Dingen zugeht, heißt das nicht, dass alle Spaß dran haben tho

              Kommentar


                #8
                Ja.
                Irgendwie muss ich ja meine Psychotherapie finanzieren.
                Haha.
                Ha.


                ​​​​​Ha.
                Voluptatis avidus magis quam salutis - Mortuus in anima curam gero cutis.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Donatella Beitrag anzeigen

                  Nur weil alles mit rechten ( = legalen) Dingen zugeht, heißt das nicht, dass alle Spaß dran haben tho
                  darum steht ja ein "und" zwischen. ich glaube ich weiß aber, was du meinst. aber wenn das ein job ist, für den ich mich freiwillig und ohne zwangslage entschieden habe, dann geh ich einfach davon aus, dass ich da größenteils spaß dran habe. wenn nicht muss ich mir ja nicht n job in dieser branche aussuchen. wenn ein job in dieser branche meine einzige chance ist, an geld zu kommen, ist das ja wieder eine zwangslage. und mal ein schlechter tag gehört für mich zu jedem job dazu.
                  ihr wisst, wo ihr mich findet xx

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von pumpkinspicedlatte Beitrag anzeigen
                    habe immer halb ironisch gesagt mein plan b sei, stripperin zu werden. und genau das könnte ich mir immer noch vorstellen tb
                    In Verbindung mit dieser Aussage von dir
                    Zitat von pumpkinspicedlatte Beitrag anzeigen
                    mein körper existiert nicht, um durch andere permanent kommentiert und bewertet zu werden.
                    finde ich das interessant, weil es sich für mich irgendwie nach Widerspruch anhört. Denn der Reiz des Strippens ist ja wohl für die Zuschauer zumindest zu einem erheblichen Teil den Körper einer anderen Person zu begaffen und Kommentare bleiben da sicher nicht aus, selbst wenn es nur Pfiffe oder sowas sind. Offensichtlich scheint es für dich kein Widerspruch zu sein. Spannend!

                    Ich würde sowas nicht mal als Plan b in Erwägung ziehen. Die Vorstellung von irgendwelchen unsympathischen schmierigen Typen würde mich sehr stören. Allerdings bin ich auch nicht ganz Widerspruchsfrei. Die Vorstellung in irgend einer Form benutzt zu werden finde ich schon reizvoll. Aber Vorstellung und Realität sind eben doch ein kleiner aber feiner Unterschied.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von SweetLadyFromNY Beitrag anzeigen

                      In Verbindung mit dieser Aussage von dir

                      finde ich das interessant, weil es sich für mich irgendwie nach Widerspruch anhört. Denn der Reiz des Strippens ist ja wohl für die Zuschauer zumindest zu einem erheblichen Teil den Körper einer anderen Person zu begaffen und Kommentare bleiben da sicher nicht aus, selbst wenn es nur Pfiffe oder sowas sind. Offensichtlich scheint es für dich kein Widerspruch zu sein. Spannend!

                      Ich würde sowas nicht mal als Plan b in Erwägung ziehen. Die Vorstellung von irgendwelchen unsympathischen schmierigen Typen würde mich sehr stören. Allerdings bin ich auch nicht ganz Widerspruchsfrei. Die Vorstellung in irgend einer Form benutzt zu werden finde ich schon reizvoll. Aber Vorstellung und Realität sind eben doch ein kleiner aber feiner Unterschied.
                      mir ist klar, dass es widersprüchlich klingt und vielleicht auch ist. aber mir hat pole dance als sport z.b. ein besseres körpergefühl und mehr akzeptanz vermittelt.

                      und zusätzlich seh ich das aus ner anderen perspektive: wenn ich in kurzer hose und sport bh im fitnessstudio trainieren würde, bin ich mir relativ sicher, dass mich dort auch typen anstarren würden. wenn ich an der stange tanze, was letztlich für mich auch sport ist, bekomme ich wenigstens geld dafür, dass ich angestarrt werde. ich denke, wenn ich das beruflich machen würde, wäre das für mich etwas anderes, weil ich dann ja weiß, worauf ich mich einlasse und dafür einen ausgleich bekomme und vorher eingewilligt habe. im alltag hab ich aber nicht eingewilligt, dass mir teenager "geile titten" hinterherrufen oder dass sich im zug neben mir sitzende typen lautstark darüber unterhalten, ob sie angst hätten, mir beim ficken weh zu tun, weil ich ihnen eigentlich zu dünn bin.
                      ihr wisst, wo ihr mich findet xx

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Alpenluder Beitrag anzeigen
                        Müsste denke ich währenddessen kotzen.
                        Fetischalarm!!!!!

                        Zitat von Aspartam Beitrag anzeigen
                        Ja.
                        Irgendwie muss ich ja meine Psychotherapie finanzieren.
                        Haha.
                        Ha.


                        ​​​​​Ha.
                        nicht in echt jetzt!!??? Wen doch, schreib' mir über WA und wir werden eine Lösung finden!!
                        Was auch immer das war, bin wieder auf meinen normalen Level

                        Kommentar


                          #13
                          Meinen Körper gibt es nicht für Geld, ich will keinen anderen Körper für Geld und ich werde auch keine Dienstleistungen für Geld ausführen

                          Kommentar


                            #14
                            Sex ist ne tolle und geile Sache, aber ich würde das auch nicht für Geld anbieten oder in Anspruch nehmen.

                            Kommentar


                              #15
                              Früher habe ich immer gedacht wenn Mädels sich nicht prostituieren sind sie blöd, da man auf einfachen Weg viel mehr Kohle machen kann.
                              zwei Pornodrehs die Woche und man hat Soviel Geld das man sich über Leute die 8 Stunden am Tag arbeiten tot lacht.

                              Mitlerweile bin ich schlauer und erkenne, das nicht jeder für den Beruf geeignet ist.
                              So manche kann das psychisch nicht verarbeiten.
                              Für andere ist es eine Notlösung mangels Alternativen.

                              Aber was Spass betrifft. Kein Beruf macht immer Spass. Nach 2 Orgasmen muss man weiter machen und so tun als ob.
                              Letzendlich artet es manchmal doch in Arbeit aus.
                              wie in allen berufen.
                              Kein Drama.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X