Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Missbraucht - bist du betroffen oder kennst du btroffene?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Missbraucht - bist du betroffen oder kennst du btroffene?

    Habe gehört das im Prinzip jede dritte bis vierte frau schonmal in ihrem leben vergewaltigt wurde oder es regelmässig vor kommt. nur oft ist es wohl so unangenehm das man es keinem erzählt


    eine freundin von mir wurde über mehrere jahre von ihrem stiefvater missbraucht. erst als sie mit 13 von daheim abgehauen ist und 3 tage weg war hat er es danach nie wieder gemacht. ist aber schon lang her denn jetzt ist sie schon 25 und sogar polizistin. aber für ihren vater hatte es nie konsequenzen. schlimmer als die vergewaltigung war für sie das ihre mutter davon wusste aber es ignoriert hat um den familienglück nicht zu gefährden.

    eine andere freundin wiederum wurde bei ihrem ersten mal vergewaltigt. zumindest empfand sie es in den ersten minuten als eine vergewaltigung. meinte dann aber sie fand es dann doch gut o.O naja. solls geben ^^ aber sie meinte sie hatte danach ein gestörtes verhältnis zu sex und kurz danach auch viele wechslende sex partner. sie gibt dem typ die schuld dafür


    als mir das die zwei freundinne erzählt haben musste ich schon schlucken ^^ habe beiden zur anzeige geraten. aber beide haben das bis heute nicht gemacht obwohl sie ihre vrgewaltiger kennen. vermutlich aus scharm odr angst. keine ahnung


    habt ihr selbst negative sex erfahrungen in der richtung gemacht oder von freunden erfahren? wie seit ihr damit umgegangen als man euch sowas anvertraut habt? wie habt ihr reagiert?

    #2
    Ich hab es selber erlebt.

    Naja ich konnte ihn dann zwar (meinen jetzigen Ex Freund) Anzeigen aber ich hab viel Hilfe gebraucht und hatte erst grosse angst. Ausserdem hab ich ihn die gaze Beziehung ega was er mir angetan hat geliebt

    Ich weiss nicht wie mein Umfeld damit umging. Ich weiss nur das ich alle meine weiblichen Freunde verlohren hab. sie wollten eben nciht mirt einer vergewaltigten Person befreundet sein.

    Kommentar


      #3
      Zitat von Sarello Beitrag anzeigen
      Ich hab es selber erlebt.

      Ich weiss nicht wie mein Umfeld damit umging. Ich weiss nur das ich alle meine weiblichen Freunde verlohren hab. sie wollten eben nciht mirt einer vergewaltigten Person befreundet sein.

      das ist wohl eins der gründe warum viele nicht darüber reden. es ist ihnen unangenehm und peinlich. daher kommen viele vergewaltigungen nie raus. die meisten finden ja auch in der beziehung statt wo es dann doppelt unangenehm ist wenn andere davon erfahren

      Kommentar


        #4
        Mein Beileid an alle, die eine Vergewaltigung erleben mussten.
        Zuletzt geändert von cRaZzZzyYyh; 03.07.2011, 10:05.

        Kommentar


          #5
          Zitat von Katharina_Deluxe Beitrag anzeigen
          das ist wohl eins der gründe warum viele nicht darüber reden. es ist ihnen unangenehm und peinlich. daher kommen viele vergewaltigungen nie raus. die meisten finden ja auch in der beziehung statt wo es dann doppelt unangenehm ist wenn andere davon erfahren

          Es war bei mir nicht nur das. Ich hatte auch Angst vor ihm. Hätte er mich nach der trennung nicht verfolgt bedroht und meinen Freund (für den ich meinen Ex dann auch verlassen hab) zusammengeschlagen hätte, wäre ich nie zur Polizei.

          Ausserdem tun die eh nciht viel. auch einen Grund wieso viele nichst sagen es ist das demütigste und schlimmste bei der Polizei, vor dem Gericht und dem Psychologen der as Atest macht auszusagen.

          Kommentar


            #6
            Da Missbrauch schon beim Anfassen anfängt, bin ich wohl auch eine betroffene, auch wenn ich mich nicht so fühle. Als ich, es muss mittlerweile ungefähr 3 Jahre her sein - ich war also 13 - , bei meiner Schwester und ihrem Freund übernachtet hatte (er außen, Schwester in der Mitte und ich am anderen Rand), langt er nach mir und streichelt meinen Bauch. Ich hab seine Hand weggetan und mir gedacht, dass er halt schläft und mich für meine Schwester hält. Seine Hand kam wieder, ist höher gegangen. Ich hab sie mit einem festen Nachdruck wieder weggelegt. Er ist aufgestanden, auf Klo gegangen und da bemerkte ich, dass er wach ist. Ich dachte, jetzt hört's auf, aber als er wiederkam kniete er sich vor mich. Ich hatte die Augen geschlossen und tat so, als würde ich tief und fest schlafen. Das hielt ihn nicht davon ab, mich zu küssen. Meinen Mund verschlossen versuchte er mir trotzdem die Zunge in den Hals zu stecken. Als ich mich umgedreht hab, streichelte er mich noch eine Weile an der Hüfte, ich glaube, damit wollte er erreichen, dass ich mich wieder zu ihm drehe. Als er wieder auf seine Seite des Bettes gegangen ist, hat er seine Pfoten bei sich behalten. Ich bin dadurch weder geschädigt, noch habe ich irgendein gestörtes Verhältnis zu Sex. Ich habe nur mit meiner besten Freundin und meinem jetzigen Freund darüber geredet. Mein Freund hat mir dazu geraten, es meiner Schwester und meinen Eltern zu erzählen, aber das werde ich nicht tun. Meine Schwester ist noch immer mit ihm befreundet, auch zu meiner Oma kommt er noch öfters nach der Arbeit. Zudem rechne ich sehr stark damit, dass der neue Freund meiner Schwester ihm erstmal ne Abreibung verpassen würde und das würde böse ausgehen - muss nicht sein.

            Kommentar


              #7
              Zitat von Sarello Beitrag anzeigen
              Ausserdem tun die eh nciht viel. auch einen Grund wieso viele nichst sagen es ist das demütigste und schlimmste bei der Polizei, vor dem Gericht und dem Psychologen der as Atest macht auszusagen.
              Gerade bei Vergewaltigungen in (Ex-)Beziehungen is die Polizei dummerweise ja auch machtlos, weil sich nicht nachweisen lässt, wie viel jetzt nicht vielleicht doch freiwillig war. Vergewaltigungen enden fast immer in Aussage gegen Aussage, davor haben, denk ich, auch viele Opfer Angst - Denn wenn man den Kerl erst mal angezeigt hat, aber dann wird er freigesprochen, stehen die Chancen, dass er einem anschließend das Leben zur Hölle macht, nicht schlecht.

              Ich wurde noch nie vergewaltigt, aber öfters sexuell belästigt. Ein Mann abends im Zug zum Beispiel hat sich neben mich gesetzt, mich ständig umarmt und geküsst, und das Dumme war, dass ich mich an dem Abend (weil es davor einen Streit mit Freundinnen gegeben hatte) so allein gefühlt hab, dass ich ihn nicht wegstoßen konnte. Irgendwie hab ich die Umarmung gebraucht, auch, wenn er mich dabei ständig begrapscht hat und ich wusste, er is nur hinter meiner Fotze her. Ich hab oft gesagt "ich will das nicht", aber er hat's immer wieder probiert und im Endefekt auch geschafft.
              Er arbeitet als Buskontrolleur, und erst, als ich ihn einige Monate später im knallvollen Bus wieder gesehen hab, hatte ich den Mut, ihn vor allen Leuten anzuschreien. Ihm war das extrem peinlich und er is sofort ausgestiegen.

              Naja, und ich hatte oft Sex gegen meinen Willen, aber man kann den Männern wohl keinen Strick draus drehen, weil ich nie gesagt hab, dass ich das nicht will. Ich hab immer alles mit mir machen lassen, einen Orgasmus vorgetäuscht und bin dann abgehauen. Rückblickend bin ich mir manchmal nicht sicher, ob bestimmter Sex von mir nicht schon fast als Vergewaltigung durchgehen könnte.

              Kommentar


                #8
                Zitat von HomoSapiens Beitrag anzeigen
                Gerade bei Vergewaltigungen in (Ex-)Beziehungen is die Polizei dummerweise ja auch machtlos, weil sich nicht nachweisen lässt, wie viel jetzt nicht vielleicht doch freiwillig war. Vergewaltigungen enden fast immer in Aussage gegen Aussage, davor haben, denk ich, auch viele Opfer Angst - Denn wenn man den Kerl erst mal angezeigt hat, aber dann wird er freigesprochen, stehen die Chancen, dass er einem anschließend das Leben zur Hölle macht, nicht schlecht.

                .
                Ja so ist es. Man hätte sich ja trennen können. Es hätte einem gefallen ein Psycho fetisch. Solche Sachen musste ich mir anhören. Klar hätte ich mich trennen können aber wenn man ihn einersteits liebt und anderer Seits angst hat.

                Ich hatte das glück das er verurteilt worden ist und das wenn er raus kommt sich ir niht nähern darf aber mal erlich wie oft wird ein vergewatiger weggesperrt?

                Kommentar


                  #9
                  Ich kenn das eher dass jede dritte Kind, egal ob weiblich oder mänlich, missbraucht wurde.
                  Das man es niemanden erzählt ist LEIDER fast schon "logisch". Den Tätern passirt kaum was. Wenn überhaubt. Und die Öpfer sind meist auf sich allein gestellt.

                  Ich will nicht wissen wie sich deine Freundin fühlen wird, wenn sie als Polizistin später mal so einen Fall vor sich hat.

                  Bei mir war es mit 9 Jahren. Es war ein großer Pflegebruder einer damaligen Freundin von mir. Er hat schon vor her immer wider mal seltsame sachen gemacht. Wie einen an einen Stuhl gefesselt, oder einen gestreichelt. Das erste was mir sehr seltsam und unangenehm vor kam war ein Zungenkuss mit dem er mir "was beibringen wollte". Aber als Kind denkt man nicht an solche Hintergedanken. Ein wenig später ist es dann passirt im Freien in einem verwilderten Laubengang. Ich war wie gelehmt vor Angst, er war ja viel größer und älter als ich. Selbst als es wehgetan hat hab ich mich nicht gewährt. Erst als ich an meinen Bein einen langen Tropfen Blut lang laufen sah hab ich Panick be kommen und mich mit einer Lüge aus der Situation befreit. Keine ahnung ob er mir geglaubt hat das dort jemand war oder ob er befüchtete ich würde mich wehren, wenn er weiter macht.
                  Ich hab auch nie was darüber gesagt. Erst mit 20 hab ich es einem befreundeten Mädchen gesagt. Und selbst wenn ich es gesagt hätte wäre ihm nichts passirt da er als nicht zurechnungs fähig gild. So lebe ich also nur wennige Häuser von ihm weg. Frage mich immer noch ob er das auch anderren Jungen oder Mädchen angetahn hat und ob ich hätte es verhindern können. Die einzigste Psychologin bei der ich war hat mich weg geschickt weill ich ein Kerl bin. Wie sie meinte ein "starker Mann der damit umgehen sollte". Seid dem sind Ärzte für mich wie ein rotes Tuch.
                  Und ob es mein Sexualleben stört? Nun ich hab keins. Und hatte auch nie etwas mit jemanden in der Richtung was uber ein Küschen hinaus ging.

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von franzmann89 Beitrag anzeigen
                    Die einzigste Psychologin bei der ich war hat mich weg geschickt weill ich ein Kerl bin. Wie sie meinte ein "starker Mann der damit umgehen sollte".
                    Es ist wirklich zum Kotzen, dass Missbrauch bei Männern nie erstgenommen wird.

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Leute,

                      ich bin bloß zufällig hier vorbeigekommen und hab mich jetzt mal extra angemeldet, weil es da ein paar Dinge gibt, die ich nicht so stehen lassen kann.


                      Zitat von Katharina_Deluxe Beitrag anzeigen
                      Habe gehört das im Prinzip jede dritte bis vierte frau schonmal in ihrem leben vergewaltigt wurde oder es regelmässig vor kommt.
                      Bitte glaube nicht alles, was so erzählt wird. Diese Geschichten werden vor allem von Frauenverbänden in die Welt gesetzt, um ihre Daseinsberechtigung zu beweisen. Es geht da um viel Geld, das ist ein knallhartes Geschäft. Je mehr angebliche Vergewaltigungen es gibt, um so bessere Argumente haben diese Stellen beim Beantragen staatlicher Finanzen. Es gibt zum Teil Beratungsstellen für Frauen, wo denen beigebracht wird, wie sie einen Vergewaltigungsvorwurf möglichst glaubwürdig vor Polizisten und Psychologen vortragen. Das wird besonders gern im Zusammenhang mit Scheidungen oder Sorgerechtsstreitigkeiten gemacht, da gehören Mißbrauchsvorwürfe ja heutzutage zum guten Ton.

                      Was sie dagegen lieber totschweigen sind solche Dinge wie daß etwa die Hälfte aller Vergewaltigungsvorwürfe frei erfunden sind (siehe bspw. den aktuellen Fall Kachelmann). Außerdem sind in deren Ideologie immer nur Männer Täter und Frauen Opfer. Daß auch Jungs und sogar erwachsene Männer Opfer von Mißbrauch sind und daß auch Frauen Täterinnen sind, wird lieber nicht thematisiert.


                      Zitat von Sarello
                      Ausserdem tun die eh nciht viel. auch einen Grund wieso viele nichst sagen es ist das demütigste und schlimmste bei der Polizei, vor dem Gericht und dem Psychologen der as Atest macht auszusagen.
                      Ich weiß nicht, was Du erlebt hast, aber daß die "nicht viel tun" stimmt ja wohl im allgemeinen nicht. Es gab mal Zeiten (vor Jahrzehnten), da war es wirklich so, daß eine Vergewaltigungsanzeige bei der Polizei grundsätzlich auf Ungläubigkeit stieß und nicht ernstgenommen wurde. Doch diese Zeiten sind (für Frauen) lange vorbei. Heute gibt es für solche Fälle speziell trainiertes Personal, und im Zweifelsfall wird einer Frau lieber deutlich zuviel als etwas zuwenig geglaubt.

                      Klar, es ist sicher unangenehm für ein echtes Opfer, die Erlebnisse vor fremden Leuten bis ins kleinste Detail auszubreiten. Aber was soll man machen? In solchen Fällen steht immer Aussage gegen Aussage, und der Richter kann nur danach entscheiden, welche Aussage glaubwürdiger klingt. Und deswegen kommen immer wieder echte Vergewaltiger frei, und ebenso sitzen jede Menge unschuldiger Männer aufgrund erfundener Behauptungen im Knast.

                      Aber während das für Frauen unangenehm und vielleicht demütigend ist, wie sollen sich da erst Männer fühlen, die Opfer solcher Gewalt geworden sind. Denen wird nämlich gar nicht geglaubt, die werden einfach ausgelacht.


                      Mal noch was zu den einzelnen hier aufgeführten Fällen:

                      Zitat von Katharina_Deluxe
                      eine andere freundin wiederum wurde bei ihrem ersten mal vergewaltigt. zumindest empfand sie es in den ersten minuten als eine vergewaltigung. meinte dann aber sie fand es dann doch gut o.O naja. solls geben ^^ aber sie meinte sie hatte danach ein gestörtes verhältnis zu sex und kurz danach auch viele wechslende sex partner. sie gibt dem typ die schuld dafür
                      Sorry, aber was ist denn das für eine beknackte Geschichte. Sie wird vergewaltigt, aber fand es dann gut? Das ist doch völliger Quatsch.

                      sie gibt dem typ die schuld dafür
                      Genau, lieber mal die Schuld auf andere schieben als selbst die Verantwortung für die eigenen Handlungen übernehmen.

                      Die Geschichte Deiner anderen Freundin klingt jedoch glaubwürdig. Solche Dinge kommen leider immer wieder vor, gerade auch daß die Mütter dann danebenstehen und nichts unternehmen.


                      Zitat von unschuldsengel-
                      Mein Freund hat mir dazu geraten, es meiner Schwester und meinen Eltern zu erzählen, aber das werde ich nicht tun. Meine Schwester ist noch immer mit ihm befreundet, auch zu meiner Oma kommt er noch öfters nach der Arbeit. Zudem rechne ich sehr stark damit, dass der neue Freund meiner Schwester ihm erstmal ne Abreibung verpassen würde und das würde böse ausgehen - muss nicht sein.
                      Das zeugt von einer bewunderswert starken Persönlichkeit. Was der Typ da gemacht hat, war definitiv nicht in Ordnung. Trotzdem siehst Du die Gesamtsituation, machst Dir Gedanken, welche Konsequenzen es hätte, würdest Du die Sache publik machen, und wägst ab, ob Du diese Konsequenzen in Kauf nehmen willst. Gut finde ich auch, daß Dein Freund und Deine Schwester diese Entscheidung Dir überlassen statt sich über Dich hinwegzusetzen und die Sache selbst in die Hand zu nehmen.


                      Zitat von HomoSapiens
                      Rückblickend bin ich mir manchmal nicht sicher, ob bestimmter Sex von mir nicht schon fast als Vergewaltigung durchgehen könnte.
                      Sagen wir's mal so, wenn es eine Vergewaltigung ist, dann wirst Du es ganz sicher wissen.

                      Echt, was soll denn der Scheiß - "ich muß mal überlegen ob das vielleicht ne Vergewaltigung war..." Also ich kann mir nicht vorstellen, wie das ist, vergewaltigt zu werden, aber so wie es immer dargestellt wird, ist es ja wohl ein schwer traumatisches Erlebnis, das die Opfer für viele Jahre oder gar den Rest ihres Lebens nicht verarbeiten können. Und dann kommen in dem Zusammenhang solche Geschichten ala "naja ich wollte ja eigentlich nicht und hab aber trotzdem mitgemacht". Geht's noch?

                      Die Leidtragenden solcher Geschichten sind die echten Opfer von Vergewaltigung! Ich muß ehrlich sagen, ich glaube keiner Frau, daß sie vergewaltigt wurde, nur weil sie das behauptet. Der Grund dafür ist eben, daß soviel Müll erzählt wird.

                      Und die Leidtragenden sind ebenso die Beschuldigten in solchen Angelegenheiten. Denn schon der Vorwurf kann eine Existenz grundlegend und dauerhaft vernichten. Selbst wenn sich später herausstellt, daß alles gelogen oder völlig irre aufgebauscht war, so einen Makel wird man nie wieder los.

                      Also Mädels, seid vorsichtig in dem, was ihr sagt. Ihr habt in unserer heutigen Gesellschaft die Macht, Leben zu zerstören und unschuldige Männer in den Knast zu schicken. Geht verantwortungsvoll damit um!
                      Zuletzt geändert von Kreisverkehr; 02.07.2011, 19:23.

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Kreisverkehr Beitrag anzeigen
                        Sagen wir's mal so, wenn es eine Vergewaltigung ist, dann wirst Du es ganz sicher wissen.

                        Echt, was soll denn der Scheiß - "ich muß mal überlegen ob das vielleicht ne Vergewaltigung war..." Also ich kann mir nicht vorstellen, wie das ist, vergewaltigt zu werden, aber so wie es immer dargestellt wird, ist es ja wohl ein schwer traumatisches Erlebnis, das die Opfer für viele Jahre oder gar den Rest ihres Lebens nicht verarbeiten können. Und dann kommen in dem Zusammenhang solche Geschichten ala "naja ich wollte ja eigentlich nicht und hab aber trotzdem mitgemacht". Geht's noch?
                        Langsam, langsam, langsam!
                        Ich meinte damit, dass es für viele als eine Vergewaltigung durchgegangen wäre, für mich war es keine. Deshalb schrieb ich ja auch durchgehen und nicht sein. Hier gibt es öfter Threads, wo ein Mädchen ein klein wenig angefasst wurde und sofort schreien alle "Vergewaltigung!!!". Ich gehör da nicht dazu und seh dieses Thema eigentlich absolut objektiv, und ich käme niemals auf die Idee, einen der Männer von mir anzuzeigen. Es war immer auch meine eigene Schuld, und das ist es, das klingt jetzt hart, zu einem gewissen Grad bei mindestens 40% der bei der Polizei vorgetragenen "Vergewaltigungen".
                        Wer nicht "nein!" sagt, hat dem Anderen keine Straftat anzuhängen. So, jetzt werd ich wieder von allen zerfleischt.

                        Kommentar


                          #13
                          lieber kreisverkehr,
                          ich habe das gefühl, du bist da grad voll in eine sackgasse reingebrettert.
                          es ist leider eine unumstößliche tatsache, dass vergewaltigungen auch vorgetäuscht und erlogen werden. Wenn man jeden fall allerdings aus dieser sicht untersuchen und angehen würde, würde dadurch vielen frauen unrecht getan. für viele ist es schon eine enorme belastung, zur polizei gehen zu müssen und dann auch noch in allen einzelheiten den tathergang schildern müssen, obwohl sie am liebsten vergessen würden. es kommt auch nicht selten vor, dass die frauen sich einiges von den polizisten anhören müssen und ihnen nur eingeschränkt glauben geschenkt wird. und es gibt so viele, die nicht angezeigt werden oder aus mangel an beweisen freigelassen werden müssen.
                          du stellst es so dar, dass es viele zu unrecht verurteilte männer gibt, sie also die eigentlichen opfer wären. das ist sicher statistisch und auch logisch falsch. es sind meistens die männer, die mit ihren taten leben zerstören.
                          (selbstverständlich sind auch männer/jungs opfer und auch frauen können täter sein. ich habe nur keine lust, mit x querstrichen zu arbeiten. außerdem geht man von der regel aus)

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von HomoSapiens Beitrag anzeigen
                            Es ist wirklich zum Kotzen, dass Missbrauch bei Männern nie erstgenommen wird.

                            Kommentar


                              #15
                              ich wollte mal was fragen: bei mir ist es zweimal vorgekommen, als ich in der grundschule was, das eine freundin (zwei sozusagen getrennt) von mir wollten, dass wir iwas "Nachspielen". also nicht so extrem, aber schon ausgezogen. ich wollte das nie, war aber da relativ schüchtern und hab mich überreden lassen. ich bin erst 14, also ist es ja normal, wenn ich noch nicht sex hatte oder so, aber wenn ich daran zurückdenke fühle ich mich einfach ekelhaft und wenn ich schon homosexualität bei frauen höre, ekelt mich das total an. soll ich jetzt irgendwas machen oder was? ich komme mir jetzt nicht geschädigt vor oder so, aber ich will das jetzt auch nicht so lassen und sagen "ach eal, ist ja schon 6 jahre her"...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X