Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ich treffe einen Jungen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Zitat von sanddorn Beitrag anzeigen
    Du bist sehr gläubig, er ist sehr gläubig.
    Da solltest Du mit 21 Jahren nicht so naiv sein und Dir darüber klar sein, dass ein Konflikt unvermeidlich ist. Da prallen Welten aufeinander.
    Auch wenn er noch so "süsse Texte" schreibt, kann ich nur sagen "Lass es sein".
    Zitat von Natanja Beitrag anzeigen
    Ganz einfach: Wenn du dich in seinem Land triffst, gelten seine Regeln, wenn du ihn hier triffst, dann gelten unsere Reglen. Religion darf kein Vorwand sein um gegen unsere Sitten Gebräuche und Anstandsreglen zu verstossen.
    hmmmm Die Hälfte meiner Arbeitskollegen, sind Moslem, also die meisten sind Albaner, Bosnier und Kroaten. Ich müsste nun wirklich überlegen, wann bzw ob ich je ein Problem mit einem von denen hatte, aus dem Grund das ich eine Frau bin, Nie? und gewisse da sind wirklich sehr streng gläubig also so streng, dass sie mehrmals am Tag nach Mekka beten, aber das da irgend einer sich irgendwie negativ oder abschätzend mir oder generell einer Frau im Geschäft geäußert hat... also ich wurde bisher immer nur fair behandelt. Das ich vll den Raum verlassen soll wenn sie nun eben kurz alleine sein wollen ja easy das ganze läuft über Respekt und Toleranz. Das sind ja auch blos Menschen, wie du und ich.

    Alles andere sind Vorurteile.
    Klar gibt es auch solche die den Titel Mensch nicht verdienen aber solche gibt es überall in allen Religionen in allen Ländern auf allen Kontinenten. Aber die rund 1.6 Milliarden Moslem auf der Erde, alle über einen Kamm zu scheren...

    Kommentar


      #17
      Hahaha, ja gib ihm die Hand. Dann machst du einen kleinen Knicks. So wie im 19. Jahrhundert.

      Kommentar


        #18
        Ich würde dir raten, offen auf ihn zuzugehen und dir nicht allzu viele Gedanken über eure unterschiedlichen Religionen zu machen. Es schadet aber nicht, wenn du die Grundlagen seiner Religion kennst, jedoch würde ich mir keine Vorurteile bilden, sondern ihn einfach danach fragen. Er freut sich bestimmt auch, wenn du dich für seine Religion interessierst. Gerade wenn ihr beide gläubig seid, wird das bestimmt öfter mal Thema sein, je nachdem wie sich die Beziehung entwickelt.

        Ich würde zum ersten Treffen jemanden mitnehmen, z.B. ein erwachsenes Familienmitglied oder wenigstens eine Freundin - nicht weil er Muslim ist, sondern weil das bei einem Treffen mit einer Internetbekanntschaft immer sinnvoll ist. Ihr solltet euch auch an einem öffentlichen, gut einsehbaren Ort, z.B. einem Café treffen.

        Kommentar


          #19
          Zitat von Natanja Beitrag anzeigen
          Ganz einfach: Wenn du dich in seinem Land triffst, gelten seine Regeln, wenn du ihn hier triffst, dann gelten unsere Reglen. Religion darf kein Vorwand sein um gegen unsere Sitten Gebräuche und Anstandsreglen zu verstossen.
          Wenn zwei strengläubige der gleichen Religion (also wirklich gleich, schon bei Refomierten und Katholiken ist der Graben meist zu gross) aufeinandetreffen: Lasst uns preisen des Glückes Geschick.

          Aber eine strenggläubige Christin die den ganzen Tag Bibelverse zitiert statt datet und ein strenggläubiger Moslem: Vergiss es einfach, das wird ein Desaster. Meine Erfahrung mit Strenggläubigen, egal ob hier im Forum oder im realen Leben: Durchs Band extrem intolerant! Wenn zwei Welten aufeinanderprallen, dann ist gerade Intoleranz das letzte was man brauchen kann.
          Als ob ich den ganzen tag Bibelversen zitiere...

          Kommentar


            #20
            Zitat von lost-boy Beitrag anzeigen

            Stimmt, da war ja was .....
            Aber mit Andergläubigen darf er wahrscheinlich doch Sex haben. Steht irgendwo so im Koran, darum haben die Verrückten von der IS / ISIS sich ja Jesidinnen als Sexsklavinnen gehalten.

            Und in einem Harem waren auch NUR Andersgläubige.

            Heiraten darf er nur eine jungfräuliche Muslima
            ​​​​​​
            Das ist gefährlich was du hier schreibst, Terroristen sind keine Muslime auch der IS sind terroristen bitte nicht verwechseln..

            Kommentar


              #21
              Zitat von Cecilia Beitrag anzeigen
              Das ist gefährlich was du hier schreibst, Terroristen sind keine Muslime auch der IS sind terroristen bitte nicht verwechseln..
              Ja wat denn nun?
              Können Terroristen keine Muslime sein? Aber der IS sind doch Terroristen, aber keine Muslime?

              Klar ist natürlich, dass nur eine kleine Minderheit der Muslime Terroristen sind, darüber muss nicht diskutiert werden.

              Was die Inkompatibilität der beiden Religonen betrifft, so ist sie ür Strenggläubige unübersehbar.
              Wozu bereits der Unterschied zwischen Sunniten und Schiiten führt, sieht man ja im Irak.
              Zuletzt geändert von sanddorn; 07.03.2020, 13:37. Grund: Tippfehler

              Kommentar


                #22
                Zitat von Cecilia Beitrag anzeigen

                Das ist gefährlich was du hier schreibst, Terroristen sind keine Muslime auch der IS sind terroristen bitte nicht verwechseln..
                Interessant ist doch, dass in Europa Millionen von Muslim auf die Strasse gingen als eine dänische Satirezeitschrift Mohamed auf die Schippe nahm. Bei Terroranschlägen von IS-Muslimen gab es aber noch nie eine Demo gegen den gewaltätigen Islam, wäre doch auch mal eine Option sich von diesen Idioten abzugrenzen. Endlich mal zu zeigen die Mehrzahl der Muslim mit dem Terror nichts am Hut hat, ihn verurteilt. Das würde den Extremisten gewaltig das Wasser abgraben. Ich frage mich deshalb, ob die Terroristen nicht doch eine recht grosse Sympathie unter den Muslim geniessen.

                Kommentar


                  #23
                  Zitat von Natanja Beitrag anzeigen

                  Interessant ist doch, dass in Europa Millionen von Muslim auf die Strasse gingen als eine dänische Satirezeitschrift Mohamed auf die Schippe nahm. Bei Terroranschlägen von IS-Muslimen gab es aber noch nie eine Demo gegen den gewaltätigen Islam, wäre doch auch mal eine Option sich von diesen Idioten abzugrenzen. Endlich mal zu zeigen die Mehrzahl der Muslim mit dem Terror nichts am Hut hat, ihn verurteilt. Das würde den Extremisten gewaltig das Wasser abgraben. Ich frage mich deshalb, ob die Terroristen nicht doch eine recht grosse Sympathie unter den Muslim geniessen.
                  Es wäre auch ne Option nen harmlosen Thread zu einem Date nicht zu politisieren?

                  Kommentar


                    #24
                    Zitat von Nayeela Beitrag anzeigen
                    Es wäre auch ne Option nen harmlosen Thread zu einem Date nicht zu politisieren?
                    Wir leben in einer realen Welt, die politisch geprägt ist. Da gibt es keine Trennungslinie - egal ob wir es wollen oder nicht.

                    Kommentar


                      #25
                      Zitat von sanddorn Beitrag anzeigen
                      Vielleicht sollte man an der Stelle auch noch vorbeugend erwähnen, dass ein streggläubiger Muslim nur eine Muslima heiraten darf.
                      vielleicht sollte man noch vor dem ersten date erst mal nicht an die ehe denken.
                      im a snail and god is salting me

                      Kommentar


                        #26
                        Zitat von sanddorn Beitrag anzeigen
                        Wir leben in einer realen Welt, die politisch geprägt ist. Da gibt es keine Trennungslinie - egal ob wir es wollen oder nicht.
                        Scheinbar willst du auch keine.
                        Was hilft ne politische Diskussion bei ihrer Frage?Sowas kann man doch in nem eigenen Thread dafür ausdiskutieren, aber doch nicht hier.

                        Und nu:

                        Kommentar


                          #27
                          Zitat von pumpkinspicedlatte Beitrag anzeigen
                          vielleicht sollte man noch vor dem ersten date erst mal nicht an die ehe denken.
                          Es ist nie verkehrt, schon einen Schritt weiter zu denken;
                          Die TE sieht doch selber das Problem ihrer beider Gläubigkeit, was in dem Fall Zukunftsgedanken beinhaltet.
                          Die TE ist 21 und keine 15.

                          Kommentar


                            #28
                            Zitat von sanddorn Beitrag anzeigen
                            Es ist nie verkehrt, schon einen Schritt weiter zu denken;
                            Die TE sieht doch selber das Problem ihrer beider Gläubigkeit, was in dem Fall Zukunftsgedanken beinhaltet.
                            Die TE ist 21 und keine 15.
                            achso, klar. finde, dann kann man, sobald man 20 ist, schon vor dem ersten date darüber sprechen, wie man zu kindern steht, wie man zur ehe steht, und überhaupt wie man den rest des lebens bis zum tod durchgeplant hat. nicht, dass es da zu unstimmigkeiten kommen könnte, denn dann könnte man ja ein paar stunden bei einem ersten date verschenken.
                            im a snail and god is salting me

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X