Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

In seiner Gegenwart verhalte ich mich wie ein geistesgestörtes Kleinkind.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    In seiner Gegenwart verhalte ich mich wie ein geistesgestörtes Kleinkind.

    Hallo, meine Lieben.

    Ich glaub', ich hab' ein Problem. Ein ziemlich großes sogar. Ich habe mich in meinen gottverdammten Prof verknallt (jaja, schlagt mich...). Und da das allein noch nicht schlimm genug wäre, muss ich mich in seiner Gegenwart natürlich auch noch komplett idiotisch verhalten.

    Die Sache ist die: Er ist wirklich richtig nett und zeigt auch einigermaßen Interesse, soweit ich das mit meiner gestörten Wahrnehmung beurteilen kann - er schaut mich jedenfalls immer an (bin schon von fremden Kommilitonen angesprochen worden, dass er die Vorlesung nur für mich zu halten scheint), reagiert auf meine Gesichtsausdrücke, sieht mir nach, spricht mich vor und nach der Vorlesung an, kommt zu mir, um sich mit mir zu unterhalten, und erzählt mir auch ein paar private Dinge, die mich als seine Studentin eigentlich gar nichts angehen. Kurzum, er ist richtig attraktiv, intelligent, nett und süß - ABER sobald er sich in irgendeiner Form an mich wendet, werde ich wieder 12.

    Mal im Ernst, ich werde richtig rot, bekomme weiche Knie und kriege erstmal absolut kein Wort raus. Kein einziges Wort, dabei bin ich sonst alles andere als auf den Mund gefallen. Heute hat er einfach mal nicht lockergelassen und mich länger zugetextet, irgendwann hatte ich mich dann wieder halbwegs beruhigt und es konnte sich, wie oben bereits erwähnt, ein wirklich nettes und wunderbares Gespräch entwickeln, aber es hat so saulange gedauert, bis ich soweit war... Das geht doch nicht. Was ich also möchte, sind Tipps, wie ich dieses dämliche Verhalten, diese Nervosität meinerseits in den Griff bekommen könnte. Ich bin für alle Anregungen und Kommentare dankbar.

    Liebste Grüße.

    #2
    Der erste Schritt wäre ein zu grenzen, was dich so beeinflusst, sodass du dich so verhältst. Was verunsichert dich ?
    Dazu kann vieles gehören, wie zB. das Alter, die Tatsache, dass er ein Professor ist, etc.
    Ein wirklich wirksamer Tipp, welcher allerdings etwas lächerlich ist, ist folgender :
    Einfach zuvor in einen Raum gehen, in welchem man alleine ist und sich schütteln. Alle Glieder ausschütteln und dadurch die Nervosität aus sich herausschütteln. Danach hat man für gewöhnlich keine wackligen Beine mehr und fühlt sich viel selbstsicherer.

    Kommentar

    Lädt...
    X