Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kann aus Zuneigung Abneigung werden?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Kann aus Zuneigung Abneigung werden?

    Ich weiß auch nicht, was los ist..

    Anfangs war ich so verschossen. Schon vor Jahren hab ich ein Auge auf ihn geworfen und alle möglichen Fantasien mit ihm gehabt
    Wir kannten uns auch vorher schon länger.

    Seit Anfang des Jahres steht er auch auf mich, was mich natürlich irrsinnig gefreut hat. Ich hatte eben mächtiges Herzrasen und Bauchkribbeln und die ganz normalen Symptome.
    Dann kamen wir auch endlich zusammen, und dann ganz PLÖTZLICH, waren meine Gefühle irgendwie nicht mehr so richtig da. Eigentlich gleich nachdem wir zusammen gekommen sind, fühlte ich mich nicht wohl mit der Beziehung.
    Zwischendurch wurde es besser, aber ich war mir nie sicher, ob ich wirklich verliebt war. (Richtige Liebe konnte ich sofort ausschließen, das war es nie, aber ich hab früher wirklich viel für ihn empfunden).

    Jetzt sind wir allerdings seit knapp einem halben Jahr zusammen und ich werd das Gefühl immernoch nicht los, dass ich ihn einfach nicht liebe, bzw. niemals geliebt habe.
    Und plötzlich stören mich auch irgendwelche Kleinigkeiten an ihm. Wenn wir irgendwas ausmachen, habe ich schon einen Tag vorher schlechte Laune, weil ich keine Lust habe. meistens wird es auch sehr langweilig und wir schauen Fern und haben Sex - wie immer. Wir waren auch schon ein paar mal auf irgendwelchen Feten, aber irgendwie will cih nie mit ihm tanzen. Er fängt an, mich zu nerven, obwohl er sich nicht anders verhält als früher.
    Ich wünsche mir manchmal mein unbeschwertes Single-Leben zurück, damit war ich irgendwie glücklicher.

    So - was meint ihr? Versuche ich nur, meine Gefühle zu verstecken, wiel ich irgendwie Angst vor einer Beziehung bin? Bin ich generell kein Typ für Beziehungen oder liegt es speziell nur an dieser Person?
    Ich habe sowas von ein verdammt schlechtes Gewissen.

    #2
    Du solltest dich sofort trennen und meiner Meinung nach hättest du das auch schon viel früher tun sollen. Wenn du nach einem halben Jahr immer noch das Gefühl hast, ihn nicht zu lieben, scheint da auch etwas dran zu sein. Ich frag mich, wie du es so lange mit ihm ausgehalten hast, wenn du scheinbar gar nicht richtig verliebt warst und bist und er dich nur noch nervst.
    Sei ehrlich zu ihm, suche ein persönliches Gespräch und beende die Beziehung.
    Ich finde, deutlicher kann es schon gar nicht mehr sein, gerade auch, weil du dir die Single Zeit zurück wünscht.
    Bevor du ihn noch betrügst, würde ich das ganze beenden.

    Oder ist es vielleicht ganz anders, wenn ihr nur zu zweit seid? Gibt es gar keine Situationen, in denen du glücklich bist, ihn zu haben und du dir sicher bist, dass du ihn liebst?

    Kommentar


      #3
      Danke schon mal für die Antwort.

      Anfangs war es ja ganz nett, mir schien, dass er zumindest sehr glücklich war, und ich hatte anfangs ja auch noch dieses Bauchkribbeln u.s.w., das war dann eben weg.
      Ich war mir eigentlich sicher, dass das wieder kommen würde und dass das nur eine Phase ist.. Hin und wieder war ich glücklich, das sind die ganz, ganz seltenen Momente und auch nur dann, wenn wir alleine sind. Zusammen mit anderen oder in der Öffentlichkeit war ich noch nie wirklich glücklich. Aber ich weiß dann jedes Mal wenn ein schöner Moment da ist, dass es wieder so wird wie davor..

      Gut, also von den 6 Monaten waren wir eigentlich nur 4 Monate richtig zusammen, weil entweder er im urluab war oder ich, oder auf Lehrgängen oder so was...

      Kommentar


        #4
        Ich denke, wenn du dir 100%ig sicher bist, dass du ihn nicht liebst, dann solltest du dich von ihm trennen... das hat er nicht verdient...

        Kommentar


          #5
          Ich denke eh, dass irgendwann Schluss sein wird und im Moment glaube ich auch, dass das für mich einfach das beste wäre.
          Aber ich hab Angst davor... Ich mein, ich möchte ihn wirklich nicht verletzten, das hat er echt nicht verdient, aber so mach ich das nur schlimmer, ich weiß... Aber ich hab solche Angst vor diesem "Trennungsgespräch".
          Wie sollte ich das denn am besten anstellen?

          Oooooder: Meint ihr, eine Auszeit würde helfen?
          Zuletzt geändert von carrycaro; 14.08.2010, 19:34.

          Kommentar


            #6
            Eine Auszeit wäre das gemeinste was du ihm antun könntest. Du sagst ja selber, du liebst ihn nicht. Und diese Liebe würde auch in der Auszeit nicht wieder kommen. Er hingegen würde sich dann jedoch Hoffnungen machen, leider ja umsonst. Du würdest ihn nur noch mehr verletzen. Er liebt dich scheinbar sehr, hast du denn schonmal irgendwelche Andeutungen gemacht, oder denkt er, alles sei perfekt?
            In einem "Trennungsgespräch" gibt es keine Regeln. Schilder ihm deine Sicht und mache ihm keine Vorwürfe. Sowelche Sätze wie: "Es liegt aber nicht an dir" sind jedoch auch unpassend. Ich würde ihm deine Gründe erzählen und keine Vorwürfe machen. Ohne, dass du ihn verletzt geht es leider nicht.

            Kommentar


              #7
              Ja.. du hast ja schon Recht, nur ist das alles leichter gesagt als getan.
              Ich hab ihm schon zu merken gegeben, dass sich was verändert hat, in letzter Zeit hab ich auch öfter mal unsere Treffen abgesagt, woraufhin er jedes mal stinkig wurde.

              Kommentar


                #8
                Natürlich ist das nicht einfach. Aber dir bleibt ja nichts anderes übrig.
                Also, sei fair zu ihm und trenne dich. Am besten so schnell wie möglich, fairerweise ihm gegenüber, außerdem hast du es dann hinter dir.

                Kommentar


                  #9
                  Na schön - ich muss es eh irgendwann durchziehen..

                  Danke für den seelischen Beistand. =)

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X