Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Soziale Programmierung (unsere Matrix)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Soziale Programmierung (unsere Matrix)

    Hey Leute :-)

    Ich bin nun schon seit einiger Zeit hier im Forum tätig. Vor allem hier bei Beziehungen und im Jungs Forum. Mir fiel auf, dass viele junge Mädchen, die die Threads erstellen sehr tief in unserer Sozialen Programmierung stecken. Das heißt, dass sie einfach die ganzen Ansichten und Meinungen unserer Gesellschaft (z.b. aus Liebesfilmen) in ihr Unterbewusstsein übernommen haben und diese nun für ihre eigene Meinung halten. Die aber wie ich finde, nicht viel mit der Realität zu tun haben und deshalb immer wieder Konflikte herauf beschwören.

    Ich habe mich in letzter Zeit einige Fragen notiert und mich würde eure Meinung dazu interessieren:

    ___

    Basieren unsere heutigen Beziehungen auf Freiheit und wahrer Liebe oder doch eher auf Abhängigkeiten, Drama, Eifersucht und Besitzansprüchen?

    Kann einen der richtige Partner glücklich machen oder kann man das nur allein schaffen?

    Warum wird man von unserer Gesellschaft automatisch als unglücklich eingestuft nur weil man Single ist?

    Ist Single sein denn etwas schlechtes?
    Wenn das nicht so ist, warum wollen dann alle immer unbedingt eine Beziehung?
    Geht es hier vielleicht auch um soziale Anerkennung wie etwa beim rauchen? Will man dazu gehören?

    Gibt es die so genannte innere Leere oder ist das alles nur Einbildung?
    Kann der richtige Partner wirklich die innere Leere stopfen, falls diese überhaupt existiert?

    Warum denken 90% aller Menschen die da draußen rumlaufen, sie seien schüchtern?
    Ist das wirklich die Wahrheit oder vielleicht nur eine Ausrede?

    Seit unserer Geburt wird von uns erwartet, dass wir irgendwann einen guten Job haben, eine tolle Partnerschaft führen, Kinder bekommen, ein dickes Auto fahren, ein Eigenheim bauen .... Aber wollen wir das wirklich? Oder ist es die Gesellschaft, die uns das glauben machen will und wir es natürlich für die ultimative Wahrheit halten. Und kann man dadurch glücklich werden?

    Was bedeutet Glück für euch?

    Was ist für euch der Sinn des Lebens?
    ___


    Das soll fürs erste reichen

    Freue mich auf eure Meinungen!

    LG
    Zuletzt geändert von Skylaine; 18.09.2013, 12:17.

    #2
    Zitat von Skylaine Beitrag anzeigen
    Basieren unsere heutigen Beziehungen auf Freiheit und wahrer Liebe oder doch eher auf Abhängigkeiten, Drama, Eifersucht und Besitzansprüchen?
    Ich kann ja nur für mich sprechen, aber Eifersucht, Drama und so einen Kram kenne ich nicht. Mein Partner und ich lieben uns und keiner engt den anderen in der Beziehung ein, sondern wir unterstützen einander und lassen uns unsere Freizeiten und Hobbys, da wir den anderen ja auch einfach glücklich sehen wollen.

    Zitat von Skylaine Beitrag anzeigen
    Kann einen der richtige Partner glücklich machen oder kann man das nur allein schaffen?
    Der Partner macht einen schon in gewisser Weise glücklich, aber das ist nur ein Puzzleteil von vielen, um ein glückliches Leben zu führen. Da kommen noch viele andere Punkte wie Gesundheit, eigene Interessen, die ausgelebt werden dürfen, Erfüllung bei der Arbeit und - bei mir zumindest - ein allgemein harmonisches Familienleben und Freundschaften dazu.

    Zitat von Skylaine Beitrag anzeigen
    Warum wird man von unserer Gesellschaft automatisch als unglücklich eingestuft nur weil man Single ist?
    Der Mensch gilt halt allgemein als soziales Wesen, wozu soziale Kontakte unterschiedlicher Tiefe und damit auch eine Partnerschaft gehören. Wie wichtig die einzelnen sozialen Kontakte für einen sind, ist unterschiedlich. Für mich ist es aber ein sehr wichtiger Punkt.

    Zitat von Skylaine Beitrag anzeigen
    Ist Single sein denn etwas schlechtes?
    Wenn das nicht so ist, warum wollen dann alle immer unbedingt eine Beziehung?
    Geht es hier vielleicht auch um soziale Anerkennung wie etwa beim rauchen? Will man dazu gehören?
    Single sein ist nichts schlechtes. Nur könnte ich es mir nicht für mein ganzes Leben vorstellen. Ich genieße die Gesellschaft und mein Partner ist auch gleichzeitig mein bester Freund und die einzige Person, die ich wirklich immer um mich rum haben kann ohne dass sie mir auf die Nerven geht.
    Außerdem wollen nicht unbedingt alle immer eine Beziehung. Bei mir entsteht der Wunsch nach Beziehung erst dann, wenn ich die passende Person gefunden habe.

    Zitat von Skylaine Beitrag anzeigen
    Gibt es die so genannte innere Leere oder ist das alles nur Einbildung?
    Kann der richtige Partner wirklich die innere Leere stopfen, falls diese überhaupt existiert?
    Wenn es keine Person gibt, die für mich als Partner in Frage kommt, kann ich auch keine Leere spüren. Wie schon oben gesagt ist der Partner halt ein Puzzleteil im Puzzle, das für mich das absolute Glück darstellt.

    Zitat von Skylaine Beitrag anzeigen
    Warum denken 90% aller Menschen die da draußen rumlaufen, sie seien schüchtern?
    Ist das wirklich die Wahrheit oder vielleicht nur eine Ausrede?
    Also ich bin schüchtern. Ist einfach so. Mit fremden Menschen brauche ich einfach eine gewisse Zeit um warm zu werden.

    Zitat von Skylaine Beitrag anzeigen
    Seit unserer Geburt wird von uns erwartet, dass wir irgendwann einen guten Job haben, eine tolle Partnerschaft führen, Kinder bekommen, ein dickes Auto fahren, ein Eigenheim bauen .... Aber wollen wir das wirklich? Oder ist es die Gesellschaft, die uns das glauben machen will und wir es natürlich für die ultimative Wahrheit halten. Und kann man dadurch glücklich werden?
    Also es gibt genügend Personen, die eben nicht die genannten Punkte wollen. Ich für meinen Teil bin einfach der Typ dafür zu heiraten, Kinder zu bekommen und einen eher konservativen Lebensstil zu leben. Bin ich einfach der Typ für.

    Zitat von Skylaine Beitrag anzeigen
    Was bedeutet Glück für euch?
    Gesundheit, Freunde, Familie, Hobbys, angenehmer Job, Partnerschaft - alles im Einklang

    Zitat von Skylaine Beitrag anzeigen
    Was ist für euch der Sinn des Lebens?
    Die bei "Glück" genannten Punkte zu verwirklichen und sich einfach wohl zu fühlen dabei.

    Kommentar


      #3
      Basieren unsere heutigen Beziehungen auf Freiheit und wahrer Liebe oder doch eher auf Abhängigkeiten, Drama, Eifersucht und Besitzansprüchen?
      Es gibt sowohl das eine, als auch das andere. Aber es ist klar, das sheute Beziehungen biel leichtfertiger eingegangen werden, und halt oft ganz falsche Handlungsmaximen in solchen existieren. Aber erzähl das mal jemandem, der festeingesessene Ansichten hat, wer in Unwissenheit glücklich ist, der soll es von mir aus sein.

      Kann einen der richtige Partner glücklich machen oder kann man das nur allein schaffen?
      Man sollte zuallererst mit sich selbst und seinem Leben zufrieden sein, bevor man eine Beziehung eingeht. Sonst projeziert man schnell den Lebensmittelpunkt auf den Partner und hofft darauf von ihm/ihr glücklich gemacht zu werden. Wenn man mit sich selbst im Reinen ist, ist das die gesündeste Voraussetzung für eine Beziehung, da man selbst schonmal nicht den Partner mit eigenen Problemen und dem eigenen Verhalten das aus solchen resultiert belastet.

      Warum wird man von unserer Gesellschaft automatisch als unglücklich eingestuft nur weil man Single ist?
      Wird und wurde man schon immer, früher waren unverheiratete Frauen so ziemlich die traurigste Existenz aller Zeiten :P Aber es gibt natürlich auch Leute die am Single sein bei anderen Leuten nicht sofort Beziehungsunfähigkeit und Verzweiflung diagnostizieren. Gibt halt einige, die alleine nicht glücklich sein können (dummer, dummer Fehler, aber wie gesagt ignorance is bliss), und dann nicht verstehen können wie man denn alleine zufrieden sein kann.

      Ist Single sein denn etwas schlechtes? nein
      Wenn das nicht so ist, warum wollen dann alle immer unbedingt eine Beziehung? weil es trotzdem schön ist jemanden an seiner Seite zu haben. Ich kann doch meine Singlezeit genießen, und mir trotzdem wünschen, dass ich irgendwann wieder einen Partner hab, mit dem ich alles mögliche teilen kann. Außerdem muss man dazusagen dass wie in Frage 1 Beziehungen heute viel leichtfertiger eingegangen werden und es in der Pubertät auch oft einfach so ein Statussymbol ist...genauso wie die Vorstellung man müsse einen Freund haben um in dem Alter sozial akzeptiert zu sein und Bestätigung zu bekommen dass man hübsch/begehrt ist.
      Geht es hier vielleicht auch um soziale Anerkennung wie etwa beim rauchen? Will man dazu gehören? siehe oben

      Gibt es die so genannte innere Leere oder ist das alles nur Einbildung? die gibt es auf jeden Fall
      Kann der richtige Partner wirklich die innere Leere stopfen, falls diese überhaupt existiert? Das kommt darauf an, warum man innerlich leer ist. Wenn man einfach nur sehr sehr einsam ist, und einen Weggefährten sucht, mit dem man sich unterhalten kann, dann kann der Partner sehr wohl dieses Loch stopfen. Wenn es allerdings deswegen existiert, weil die Gesellschaft einen einfach nur abfuckt mit ihrem wirtschaftsfokussierten Schul- und Arbeitssystem, dann merken es die meisten oft nicht, weil sie sich kein anderes Gesellschaftsbild vorstellen können als dieses hier, und sind dann scheinbar grundlos unglücklich, müde, leer, antriebslos - da hilft ein Partner höchstens unterstützend, aber das Kernproblem ist ein anderes.

      Warum denken 90% aller Menschen die da draußen rumlaufen, sie seien schüchtern?
      Ist das wirklich die Wahrheit oder vielleicht nur eine Ausrede? Die Ansprüche an die junge Generation sind stark oberflächlciher Art, da viele einfach denken dass sie diesen nicht gerecht werden, wächst der Druck beim sozialen interagieren und äußert sich darin, dass hier alle 2 Tage Treads auftauchen bei denen man sich an den Kopf fasst und sich fragt, ob die denn wirklich alle die Kommunikations außerhalb von Smartphones schon so verlernt haben, dass man offensichtlichsten Scheiß erklären muss.

      Seit unserer Geburt wird von uns erwartet, dass wir irgendwann einen guten Job haben, eine tolle Partnerschaft führen, Kinder bekommen, ein dickes Auto fahren, ein Eigenheim bauen .... Aber wollen wir das wirklich? Oder ist es die Gesellschaft, die uns das glauben machen will und wir es natürlich für die ultimative Wahrheit halten. Und kann man dadurch glücklich werden? Man kann durchaus, das muss nichtmal anerzogene Verblendung sein, auch wenn viele irgendwann an dem Punkt angekommen sind, der durch Gesellschaftskritik irgendwann anfällt, so wie bei dir gerade - entscheiden sich ja doch viele für den bequemen Weg, Gesellschaftsausstieg ist nunmal kein Kindergarten. Die Alternativen fehlen ganz einfach fast völlig. Abgesehen davon sind Kinderkriegen und Partner da ganz einfach noch natürliche Wünsche, die schon rein biologisch ganz einfach nachzuvollziehen sind. Was ich mich eher Frage ist dass niemand das System des Geldes hinterfragt, oder warum es nicht nur Arbeit gibt die sich selbst rechtfertigt (Hausbau, Landwirtschaft, Schmieden, Schreinern...). Das mit den dicken Karren ist sowieso nochmal so ne Sache. Für persönliches Glück braucht es bei mir nicht mehr als ein Dach über dem Kopf und Essen und Bildung für meine Kinder. Wenns nach mir ginge müssten die Reichsten der Welt alles abgeben bis auf ein Restvermögen von ein paar Millionen und genauso nicht mehr als 2 Häuser und Autos pro Person - alles andere ist doch nur noch Habgier und Status...Habgier ist für mich übrigens das momentan vorherrschende Problem in dieser Welt. Ob wir materielles besitzen wollen oder den eigenen Partner...in der Hinsicht artet deie Menschheit immer weiter aus.

      Was bedeutet Glück für euch?

      Was ist für euch der Sinn des Lebens?

      Diese 2 Fragen sind sehr schwer zu beantworten, da es stark in Metaphysik und Spiritualität geht. Ich jedenfalls bin momentan an dem Punkt angekommen, in dem ich eigentlich in dieser Gesellschaft nicht mehr leben möchte, da ich vor allem menschlich immer größere Defizite sehe - Menschen die sich einfach nciht mehr menschlich benehmen sondern nur noch abstrakte Verhaltensmuster nachahmen die ihnen irgendwer mal als Standard eingetrichtert hat. Glück bedeutet für mich Menschen zu kennen die das auch erkannt haben, die selbe spirituelle Ansicht wie ich teilen, und ich mich dementsprechend in der Erkenntnis bestätigt fühle, da so gut wie jeder irgendwann daraufkommt, der sich lange genug mit Gesellschaft, Religion und dem Wandel dieser beschäftigt. Sinn des Lebens ist für mich das Leben wie es sein sollte, das aber so höchstens noch bei irgendwelchen Einsiedlern und Selbstversorgern und Kommunen möglich ist, da die modernisierte Gesellschaft den Menschen nur noch für ihr Wachstum ausbeutet. Wenn du da noch Fragen hast, schreib mich mal an...Glück und den Sinn des Lebens im selben Satz mit Gesellschaftskritik zu erklären funktioniert eigentlich nie...
      Zuletzt geändert von warheart; 18.09.2013, 12:49.

      Kommentar


        #4

        Basieren unsere heutigen Beziehungen auf Freiheit und wahrer Liebe oder doch eher auf Abhängigkeiten, Drama, Eifersucht und Besitzansprüchen?
        ich denke das ist sehr unterschiedlich. genauso verschieden wie die charaktere der menschen sind sind auch ihre wünsche für beziehungen. trotzdem scheint es gelegentlich so, als wären manche menschen in einer partnerschaft, um nicht allein sein zu müssen - nix mit wahrer liebe. dass die meisten partnerschaften die jeweiligen personen oft einengen stimmt schon.

        Kann einen der richtige Partner glücklich machen oder kann man das nur allein schaffen?
        beides. natürlich kann der richtige partner zum glück des anderen einen großen teil beitragen, aber nicht ausschließlich. und man kann definitiv auch alleine sehr glücklich werden, dazu braucht es keine beziehung.

        Warum wird man von unserer Gesellschaft automatisch als unglücklich eingestuft nur weil man Single ist?
        das frage ich mich sehr oft. viele werden bemitleidet, weil ihnen doch scheinbar so viel liebe und wärme und vertrauen fehlt. ich glaube, einerseits ist es der natürlich drang sich irgendwann fortzupflanzen , der die menschen dazu treibt, unbedingt einen partner zu wollen. manche können einfach nicht allein sein. oh gott, es gibt sehr viele gründe, aber auf eines läuft das alles hinaus, und zwar: menschen übertragen ihre eigenen wünsche auf ihre mitmenschen. wenn sie selbst sich also ohne partner unwohl fühlen, gehen sie davon aus, dass andere dasselbe gefühl haben. eine wirklich antwort auf deine frage habe ich aber leider nicht - würde mich selbst sehr interessieren.

        Ist Single sein denn etwas schlechtes?
        Wenn das nicht so ist, warum wollen dann alle immer unbedingt eine Beziehung?
        Geht es hier vielleicht auch um soziale Anerkennung wie etwa beim rauchen? Will man dazu gehören?

        single zu sein ist definitiv nichts schlechtes. ich denke, es hat auf jeden fall etwas mit sozialer anerkennung zu tun, mit dem wunsch, anderen zu erzählen, wie toll der freund/die freundin ist und wie gut es einem in der beziehung geht. bestimmt zählt da auch dieses "neidischmachen" hinzu, sagen zu können: hey, schaut mal, das ist mein wundervoller partner, ich habe auch jemanden der zu mir passt, und weil ich jemanden an meiner seite habe, heisst das, dass ich begehrenswert bin.
        man will dazu gehören, natürlich, aber das ist doch wirklich lächerliches verhalten. in meinem freundeskreis höre ich ständig: "ich hätte sooooo gerne eine beziehung!" , doch sobald ich frage wieso, kommt keine sinnmachende antwort. wieso wohl? weil es keinen grund zu geben scheint außer dieses "will-auch"-denken. die häufigsten antworten die ich bekomme sind: "weil ich mich nach liebe sehne", von unerfahrenen: "weil ich wissen will wie es ist" und, die beste antwort: "na, deshalb eben"

        Gibt es die so genannte innere Leere oder ist das alles nur Einbildung?
        Kann der richtige Partner wirklich die innere Leere stopfen, falls diese überhaupt existiert?

        ich habe sehr häufig den eindruck, menschen (gerade junge menschen) beschäftigen sich einfach zu wenig mit sich selbst. sie denken nicht über sich und ihr leben und all das nach, sondern möchten ihre vermeintliche langeweile mit anderen dingen "vollstopfen", damit keine angebliche "innere leere" entsteht. sobald man anfängt, sich zu hinterfragen und sich mit sich selbst einmal eingehender beschäftigt, an sich arbeitet und mehr über sich und seine freuden und ängste herausfindet, kann meiner meinung nach keine wahre innere leere entstehen. und dieses gefühl der inneren leere, das so manche menschen zu haben scheinen, lässt sich nicht durch den richtigen partner beheben. kann sein dass man sich das einreden kann aber in wahrheit stimmt nur etwas mit einem selbst nicht, und darum sollte man sich kümmern. das ist doch dieses andauernde "ich bin so arm und ich weiß nicht weiter und mein leben ist scheiße" gequatsche, das man auch hier so oft liest. so etwas gibt es nicht. ich finds wirklich schlimm wie viele dreizehnjährige mädchen "total am ende" sind, weil sie einfach an der realität vorbeisehen.

        Warum denken 90% aller Menschen die da draußen rumlaufen, sie seien schüchtern?
        Ist das wirklich die Wahrheit oder vielleicht nur eine Ausrede?

        ich würde auch von mir behaupten, dass ich schüchtern bin, aber ich weiß, dass das sinnlos ist. eigentlich müsste man wirklich nach dem motto "ich lebe für mich und was ihr von mir denkt ist egal" leben, dann würds einem besser gehen. aber die menschliche psyche lässt das oft nicht zu. sicher sind viele schüchtern, aber bei vielen (mich mit einbezogen) ist auch ein wenig einbildung dabei bzw es wird sich hineingesteigert.

        Seit unserer Geburt wird von uns erwartet, dass wir irgendwann einen guten Job haben, eine tolle Partnerschaft führen, Kinder bekommen, ein dickes Auto fahren, ein Eigenheim bauen .... Aber wollen wir das wirklich? Oder ist es die Gesellschaft, die uns das glauben machen will und wir es natürlich für die ultimative Wahrheit halten. Und kann man dadurch glücklich werden?
        ein stück weit hat das auch mit dem grundverhalten des menschen zu tun, das ziel sich fortzupflanzen und so weiter. aber dieses "höher schneller weiter"-denken bekommen wir durch die gesellschaft durchaus eingetrichtert, genauso wie dieses materielle denken. man siehts ja an beispielen von aussteigern, die ohne all diese dinge glücklich leben, dass es auch ohne geht. die frage ist, inwiefern sich diese "grundprägung" noch verändern lässt. ich bin der meinung, man kann auch ohne beziehung, ihne kinder, ohne eigenes haus und ohne viel geld ein sehr erfülltes, schönes leben führen.

        Was bedeutet Glück für euch?
        darüber denke ich seit jahren nach und ich bin bisher auf kein wirklich zufriedenstellendes ergebnis gekommen. diese frage ist sehr kompliziert und lässt sich kaum beantworten. vielleicht ist glück für mich einfach nur, leben zu dürfen. gesund zu sein, nachdenken zu können, freude an dingen zu haben, andern zu helfen. es gibt so unglaublich vieles, das mich glücklich macht.

        Was ist für euch der Sinn des Lebens?
        es gibt keinen sinn des lebens. man lebt eben. und man lebt nur für sich selbst, das ist das entscheidende. nur wenn es einem selbst wirklich gut geht, ist man in der lage, für andere da zu sein.

        ich fand deine fragen wirklich sehr faszinierend und unheimlich spannend, ich mache mir über solche themen auch sehr viele gedanken, finde es aber unendlich schwer, antworten zu geben.....es sind sehr komplexe, nachdenklich machende dinge....

        Kommentar


          #5
          Basieren unsere heutigen Beziehungen auf Freiheit und wahrer Liebe oder doch eher auf Abhängigkeiten, Drama, Eifersucht und Besitzansprüchen? Es gibt solche und solche. Mittlerweile denke ich aber dass wahre liebe auch hand in hand mit Drama, Eifersucht und Co. gehen kann. Und abhängig ist man meiner Meinung nach immer, wenn zwischenmenschliche Beziehung tiefer gehen.

          Kann einen der richtige Partner glücklich machen oder kann man das nur allein schaffen? Ich glaube auch hier geht beides. wobei es wohl einfacher und gesünder ist sich selber glücklich zu machen.

          Warum wird man von unserer Gesellschaft automatisch als unglücklich eingestuft nur weil man Single ist? Weil eine Beziehung etwas sehr schönes ist, und man da Jemanden zum kuscheln und schlafen hat. Ich denke man geht automatisch davon aus, dass Jemand ohne Beziehung auch keinen Kontakt zum anderen Geschlecht hat. Ist eben eine eher veraltete Annahme.

          Ist Single sein denn etwas schlechtes?Für mich war es sehr schön, aber nur solange ich nicht alleine war.

          Wenn das nicht so ist, warum wollen dann alle immer unbedingt eine Beziehung? In Jungen Jahren hat das bestimmt noch viel mit dem Status zu tun. Ein anderer Grund wäre erfüllte Liebe (ohne Beziehung auch eher untypisch), dass sowas schön ist erklärt sich von selbst.
          Geht es hier vielleicht auch um soziale Anerkennung wie etwa beim rauchen? Will man dazu gehören ja, bei Teenies kann ich mir das gut vorstellen.

          Gibt es die so genannte innere Leere oder ist das alles nur Einbildung? Für mich ist das diese Frage nach dem Sinn, zusammen mit dem Durst nach Leben, Vereinsamung, und dazu das Gefühl nutzlos zu sein. Ich find die Frage komisch formuliert. Man kann sich sowas ja nicht einbilden, man fühlt eben so, oder nicht. und wenn man sich so fühlt dann ist das scheiße. kann sein dass man sich dann in dem Augenblick in was reinsteigert, aber trotzdem fühlt man das dann so.

          Kann der richtige Partner wirklich die innere Leere stopfen, falls diese überhaupt existiert?
          Ja Klar, aber das können auch andere.

          Warum denken 90% aller Menschen die da draußen rumlaufen, sie seien schüchtern? Ich gehe davon aus dass deine Annahme es sei so aus diesem Forum, einem JUGENDforum kommt. Viele jugendliche die ich kenne neigen eher dazu schüchtern zu sein, das hat viele Gründe, man ist noch nicht so Erfahren, kennt noch nicht alles, muss gerade erst mit seinem Körper klar kommen, und mit seiner sozialen Rolle und und und.
          Ist das wirklich die Wahrheit oder vielleicht nur eine Ausrede? Ausrede wofür?

          Seit unserer Geburt wird von uns erwartet, dass wir irgendwann einen guten Job haben, eine tolle Partnerschaft führen, Kinder bekommen, ein dickes Auto fahren, ein Eigenheim bauen .... Aber wollen wir das wirklich? Oder ist es die Gesellschaft, die uns das glauben machen will und wir es natürlich für die ultimative Wahrheit halten. Und kann man dadurch glücklich werden?

          Was bedeutet Glück für euch? Glück ist wenn ich glücklich bin, das ist bei mir sehr extrem ich bin entweder glücklich oder unglücklich. Ich bin schon seit gut 2 Jahren glücklich.

          Was ist für euch der Sinn des Lebens? Leben, mit allem was dazu gehört.

          Kommentar


            #6
            Zitat von Skylaine Beitrag anzeigen
            Basieren unsere heutigen Beziehungen auf Freiheit und wahrer Liebe oder doch eher auf Abhängigkeiten, Drama, Eifersucht und Besitzansprüchen?
            Auf Freiheit? Kommt drauf an und ist immer verschieden. Ich würde sagen:
            Teils teils. Manche sind nicht abhängig vom Partner, z.B. finanziell. Manche halt mal leider schon.
            Eine allgemeingültige Antwort gibts nicht.

            Kann einen der richtige Partner glücklich machen oder kann man das nur allein schaffen?
            Man muss mit sich selbst im reinen sein und glücklic mit seinem Leben sein. Der Partner kann das glücklich sein nur noch verstärken.

            Warum wird man von unserer Gesellschaft automatisch als unglücklich eingestuft nur weil man Single ist?
            Aufgrund der Medien würde ich jetzt spontan behaupten.

            Ist Single sein denn etwas schlechtes?
            Wenn das nicht so ist, warum wollen dann alle immer unbedingt eine Beziehung?
            Geht es hier vielleicht auch um soziale Anerkennung wie etwa beim rauchen? Will man dazu gehören?
            Nein, es ist nichts schlechtes.
            Weil man von allen anderen eingetrichtet bekommt, dass man unbedingt einen Partner braucht. Man ist dadurch nicht allein in dieser "Ego-Welt".

            Gibt es die so genannte innere Leere oder ist das alles nur Einbildung?
            Kann der richtige Partner wirklich die innere Leere stopfen, falls diese überhaupt existiert?
            Die gibt es, aber nicht speziell zum Thema Partnerschaft.
            Nach schweren Schicksalsschlägen, wenn z.B. geliebte Menschen weg sind. Das ist nicht beschränkt auf einen Partner, sondern das könnten auch Eltern, Freunde oder Kollegen sein.

            Warum denken 90% aller Menschen die da draußen rumlaufen, sie seien schüchtern?
            Ist das wirklich die Wahrheit oder vielleicht nur eine Ausrede?
            Die meisten "schüchternen" sind es nur wenn es um das Thema Beziehung geht. Und zwar auch nur dann, weil sie Angst haben etwas falsch zu machen. Sie machen sich zuviele Sorgen, gehen zuviele Szenarien im Kopf durch.

            Es gibt natürlich auch richtig Schüchterne, die wirklich ein Problem damit haben.

            Seit unserer Geburt wird von uns erwartet, dass wir irgendwann einen guten Job haben, eine tolle Partnerschaft führen, Kinder bekommen, ein dickes Auto fahren, ein Eigenheim bauen .... Aber wollen wir das wirklich? Oder ist es die Gesellschaft, die uns das glauben machen will und wir es natürlich für die ultimative Wahrheit halten. Und kann man dadurch glücklich werden?
            Die Gesellschaft. Wer sich mit dem Leben auseinandersetzt wird merken das er das nicht erfüllen kann. Dann beginnt der Part in dem man selbst überlegen muss: Was möchte ich? Was kann ich tun? Wie kann ich es erreichen?
            Dabei sollte man aber auch zu seinen Entscheidungen stehen und sich nicht von der Gesellschaft beeinflussen lassen.

            Was bedeutet Glück für euch?
            Wenn ich mein Leben leben kann so wie ich es mir vorstelle.

            Was ist für euch der Sinn des Lebens?
            Das (für mich) Beste aus meinem Leben zu machen.

            Kommentar


              #7
              Zitat von Skylaine Beitrag anzeigen

              Basieren unsere heutigen Beziehungen auf Freiheit und wahrer Liebe oder doch eher auf Abhängigkeiten, Drama, Eifersucht und Besitzansprüchen?
              Nein, sie basieren sicher nicht darauf, aber ich denke schon, dass Beziehungen durch die Vorstellungen der Gesellschaft in bestimmte Richtungen beeinflusst werden. Und das man besonders in der Jugend, sehr an Idealbildern festhält mit ewiger Liebe und das es nur mehr diesen einen gibt. Nur das eine Beziehung nicht nur daraus besteht

              Kann einen der richtige Partner glücklich machen oder kann man das nur allein schaffen?
              Nur der Partner macht sicher nicht glücklich, weil jeder Mensch ein eigenes Leben braucht. Man kann ja nicht ständig zusammen sein und da gibt es soviel mehr, was ein glückliches Leben ausmacht. Aber der richtige Partner, ist sicher ein wichtiger Teil von Glück.

              Warum wird man von unserer Gesellschaft automatisch als unglücklich eingestuft nur weil man Single ist?
              Ich weiß, nicht ob es wirklich, die Gesellschaft ist, die einen als unglücklich einstuft, oder ob es nicht eher so ist, das man denkt, das alle anderen denken, dass man unglücklich ist.
              Aber es ist nun mal so, manche können wirklich nicht alleine, und andere sind auch so glücklich

              Ist Single sein denn etwas schlechtes?
              Wenn das nicht so ist, warum wollen dann alle immer unbedingt eine Beziehung?
              Geht es hier vielleicht auch um soziale Anerkennung wie etwa beim rauchen? Will man dazu gehören?
              Gerade in bei uns in unserer Gegend kann man sehr stark eine Veränderung in der Hinsicht feststellen. Und besonders das Jugendlichen Beziehungen immer früher sehr wichtig wird. Während es in der Generation meiner Mutter noch so war, dass normal zumindest Männer vor 18 selten bis nie Beziehungen hatten, ist es jetzt normal mit zw. 14 und 16 einen Freund zu haben und diese Pärchen bleiben dann oft auf Jahre zusammen oder heiraten sogar.

              Ich habe einmal gelesen, dass dieses Phänomen auf das wachsende Sicherheitsbedürfnis der Jugendlichen zurückzuführen ist. kA ob das stimmt.


              Gibt es die so genannte innere Leere oder ist das alles nur Einbildung?
              Kann der richtige Partner wirklich die innere Leere stopfen, falls diese überhaupt existiert?
              Eine gewisse innere Leere gibt es sicher, besonders, wenn etwas, was einem sehr wichtig war, plötzlich aus dem Leben verschwindet.
              Warum denken 90% aller Menschen die da draußen rumlaufen, sie seien schüchtern?
              Ist das wirklich die Wahrheit oder vielleicht nur eine Ausrede?
              Ich glaube nicht, dass 90% schüchtern sind, es kommt dir sicher in dem Forum nur viel mehr vor, weil gerade schüchtere Mädchen sich häufiger mit Fragen an das Internet richten.
              Mit der Ausrede "Ich bin eben schüchtern" macht man es sich allerdings manchmal auch zu leicht. Das man das überwinden muss habe ich selbst erfahren, weil es eben auch mein Problem ist. Aber ich versuche es nicht dabei zu belassen sondern immer ein bisschen weniger schchtern zu werden.

              Seit unserer Geburt wird von uns erwartet, dass wir irgendwann einen guten Job haben, eine tolle Partnerschaft führen, Kinder bekommen, ein dickes Auto fahren, ein Eigenheim bauen .... Aber wollen wir das wirklich? Oder ist es die Gesellschaft, die uns das glauben machen will und wir es natürlich für die ultimative Wahrheit halten. Und kann man dadurch glücklich werden?
              Für mich ist das genannte das ultimative Glück und ich will es auch genauso. In diesen Dingen werden einfach die Grundbedürfnisse gedeckt, und deshalb will es vl auch ein Großteil der Menschen. (Soziale Bedürfnisse: Partnerschaft, Kinder; Grundbedürfnisse: Wohnung/Haus, Essen; Sicherheitsbedürfnis und Selbstverwirklichungsbedürfnis: guter Job,...)

              Was bedeutet Glück für euch?

              Was ist für euch der Sinn des Lebens?
              Das sind schwierige Fragen, und nicht so einfach zu beantworten. Aber für mich ist der Sinn des Lebens, einfach das beste darauf zu machen? Und Glück...? Kann man nicht beschreiben. Das fühlt man...
              ___

              Kommentar


                #8
                Zitat von Skylaine Beitrag anzeigen
                Basieren unsere heutigen Beziehungen auf Freiheit und wahrer Liebe oder doch eher auf Abhängigkeiten, Drama, Eifersucht und Besitzansprüchen?
                Ja, das trifft auf den Großteil der Bevölkerung zu.

                Zitat von Skylaine Beitrag anzeigen
                Kann einen der richtige Partner glücklich machen oder kann man das nur allein schaffen?

                Nein. Man kann nur einen glücklichen Partner haben, wenn man selbst zufrieden ist.
                Allerdings kann der Partner einem helfen, wieder glücklich zu werden.

                Zitat von Skylaine Beitrag anzeigen
                Warum wird man von unserer Gesellschaft automatisch als unglücklich eingestuft nur weil man Single ist?
                Weil die Gesellschaft aus Lügengebilden besteht.


                Zitat von Skylaine Beitrag anzeigen
                Ist Single sein denn etwas schlechtes?
                Wenn das nicht so ist, warum wollen dann alle immer unbedingt eine Beziehung?
                Geht es hier vielleicht auch um soziale Anerkennung wie etwa beim rauchen? Will man dazu gehören?
                Wenn man einen Menschen gefunden hat, der einen so liebt wie man ist, braucht man keine Beziehung im klassischen Sinne.
                Allerdings weiß ich, was du meinst. Meiner Meinung nach sind die meisten Menschen in längeren Beziehung unglücklich.

                Zitat von Skylaine Beitrag anzeigen
                Gibt es die so genannte innere Leere oder ist das alles nur Einbildung?
                Kann der richtige Partner wirklich die innere Leere stopfen, falls diese überhaupt existiert?
                Nein, aber er kann helfen und dieses Erlebnis ist sehr schön.

                Zitat von Skylaine Beitrag anzeigen
                Warum denken 90% aller Menschen die da draußen rumlaufen, sie seien schüchtern?
                Ist das wirklich die Wahrheit oder vielleicht nur eine Ausrede?
                Ausrede.

                Zitat von Skylaine Beitrag anzeigen
                Seit unserer Geburt wird von uns erwartet, dass wir irgendwann einen guten Job haben, eine tolle Partnerschaft führen, Kinder bekommen, ein dickes Auto fahren, ein Eigenheim bauen .... Aber wollen wir das wirklich? Oder ist es die Gesellschaft, die uns das glauben machen will und wir es natürlich für die ultimative Wahrheit halten. Und kann man dadurch glücklich werden?
                Ist nur eine Lüge, damit wir wie Sklaven schufften.

                Zitat von Skylaine Beitrag anzeigen
                Was ist für euch der Sinn des Lebens?
                Glücklich sein, viel Sex haben und viele Kinder bekommen.

                Kommentar

                Lädt...
                X