Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Es ist einfach so. Ich brauch’ eine Affäre…

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Es ist einfach so. Ich brauch’ eine Affäre…

    Hallo,

    Ich bin 28 Jahre und bin seit 5 Jahren in einer Beziehung mit meinem Freund, wir wohnen auch zusammen und streiten uns auch nicht so häufig.. also man könnte meinen, dass alles in bester Ordnung ist…. Leider ist es aber so, dass ich sehr sehr gelangweilt bin und unsere Beziehung absolut nicht mehr spannend finde und das schon seit einiger Zeit… immer wenn ich auf der Straße, junge oder ältere attraktive Männer sehe, habe ich das Bedürfnis etwas mit denen anzufangen… sprich, sowas wie eine Affäre halt..

    Ich weiß nicht, kennt ihr diese Situation? Sind meine Gedanken schlimm? Soll ich die Affäre aktiv angehen oder was soll ich machen?

    Liebe Grüße

    Lisa

    #2
    Zitat von lisalu93 Beitrag anzeigen
    was soll ich machen
    Ruf - mich - an!

    Kommentar


      #3
      Wieso fragt das eine 28-jährige Frau in einem Forum, dessen Zielgruppe unter 20 Jahre alt ist?
      Grübel, grübel

      Kommentar


        #4
        Affären sind mist. Such dir einfach eine offene Beziehung.

        Kommentar


          #5
          Mach Schluss oder sprich mit deinem Partner darüber dass du dir was Offenes wünschst. Was haben du oder dein Partner von einer Beziehung, die für mindestens einen "langweilig und nicht mehr spannend" ist? Es ist sicher nicht schlimm, solche Gedanken zu haben aber die Schlussfolgerung daraus sollte nicht sein, dass man den Partner hintergeht. Wenn ihr 5 Jahre lang ein Paar wart solltet ihr auch darüber reden können, dass die Beziehung zumindest einseitig als eingeschlafen wahrgenommen wird.

          Kommentar


            #6
            Zitat von lisalu93 Beitrag anzeigen
            oder was soll ich machen?
            Beende Deine Beziehung.
            ... 28 ... *kopfschüttel*

            Kommentar


              #7
              Zitat von lisalu93 Beitrag anzeigen
              Ich bin 28 Jahre und bin seit 5 Jahren in einer Beziehung mit meinem Freund
              Herzliches Beileid nachträglich.

              Kommentar


                #8
                Was erwartest du für eine Antwort von uns?

                Ja man!! ! Verarsch deinen Freund!!!! Tob dich aus!!!! Dann steht eurer Zukunft bestimmt nix mehr im Weg und ihr werdet doch wieder glücklich!!!

                Arbeite an der Beziehung oder trenn dich halt.

                Kommentar


                  #9
                  Tu was dich und deinen Partner glücklich macht.
                  Das kann auch eine Affäre sein. Wenn du dadurch besser drauf bist hat er auch was davon.
                  Aber komm nicht auf die Idee es ihm später zu erzählen um dein Gewissen zu erleichtern. Das ist eine unfaire Art deine schlechten Gefühle auf ihn abzuwälzen. Entweder ganz oder gar nicht.
                  Voluptatis avidus magis quam salutis - Mortuus in anima curam gero cutis.

                  Kommentar


                    #10
                    Aspartam Dein Ratschlag ist völlig unakzeptabel. Auf eine Affäre folgt irgendwann die nächste Affäre usw. und irgendwann wird es der Partner erfahren. Und dann - um es mal drastisch zu sagen - ist die Kacke richtig am dampfen. Der Partner fühlt sich - berechtigt - hintergangen und das Vertrauen, das mit die unabdingbare Basis eine Partnerschaft ist, ist nachhaltig zerstört. Kleine Heimlichkeiten in einer Partnerschaft sind zulässig, aber nicht bei solch essentiellen Dingen.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von sanddorn Beitrag anzeigen
                      Der Partner fühlt sich - berechtigt - hintergangen und das Vertrauen, das mit die unabdingbare Basis eine Partnerschaft ist, ist nachhaltig zerstört.
                      Eine Partnerschaft ohne Vertrauen ist keine, sondern gleicht einer echten Partnerschaft wie ein Abziehbild dem Leben.

                      Übrigens bin ich der Meining, dieser Thread dient ausschliesslich dem Zweck, Affären zu rechtfertigen. Warum sonst sollte eine 28Jährige die Mühe machen, bei einer Zielgruppe ab 16 die Werbetrommel für Affären zu rühren? Wäre der Beitrag echt, dann wäre sie(?) jedenfalls völlig beziehungsunfähig.

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von sanddorn Beitrag anzeigen
                        Aspartam Dein Ratschlag ist völlig unakzeptabel. Auf eine Affäre folgt irgendwann die nächste Affäre usw. und irgendwann wird es der Partner erfahren. Und dann - um es mal drastisch zu sagen - ist die Kacke richtig am dampfen. Der Partner fühlt sich - berechtigt - hintergangen und das Vertrauen, das mit die unabdingbare Basis eine Partnerschaft ist, ist nachhaltig zerstört. Kleine Heimlichkeiten in einer Partnerschaft sind zulässig, aber nicht bei solch essentiellen Dingen.
                        Dass der Partner es irgendwann erfährt scheint für dich in Stein gemeißelt zu sein, aber ich frage mich wie du darauf kommst. Viele Affären werden ein Leben lang nicht aufgedeckt. Klar manchmal hat man Pech oder stellt sich ungeschickt an, das ist aber in der Regel schon etwas was man vermeiden kann.
                        Was ich hier sehe ist eine mögliche win-win-win-Situation: Momentan ist die TE unglücklich, weil sie ihren Freund eigentlich liebt aber das Sexleben nunmal nicht zufriedenstellend ist. Die Chancen stehen auch ausgezeichnet dass ihr Partner ebenfalls nicht zu 100% glücklich ist, weil ein halbwegs empathischer Mensch schon irgendwie spürt wenn die eigene Freundin unzufrieden ist. Holt sie sich jetzt ihren Spaß woanders ohne es ihm zu sagen ist sie glücklich, der Partner ist glücklich, und der Auserwählte der ihre Affäre sein darf ist ebenfalls glücklich. Ich sehe nicht, was an einer Situation moralisch verwerflich sein soll, die alle Beteiligten glücklich macht.
                        Würde sie hingegen mit ihrem Partner Schluss machen um "das Richtige" zu tun wäre er verletzt und sie ebenfalls ziemlich am Boden. Wie kann es "das Richtige" sein, jemanden zu verletzen, obwohl es absolut vermeidbar ist?

                        Kaum eine langfristige Beziehung kommt gänzlich ohne kleinere oder größere Geheimnisse aus. Das muss auch nicht zwangsläufig etwas Negatives sein, sondern kann sicherstellen dass keine Langeweile einkehrt.
                        Voluptatis avidus magis quam salutis - Mortuus in anima curam gero cutis.

                        Kommentar


                          #13
                          Aspartam Es ist schon eine ziemlich gewagte These, dass man dadurch, dass man seinen Partner betrügt, ihn glücklich machen kann.

                          Nicht jede Affäre kommt heraus, aber der Zufall kann alle Vorsicht zunichte machen. Ich würde nicht darauf bauen.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Aspartam Beitrag anzeigen
                            Dass der Partner es irgendwann erfährt scheint für dich in Stein gemeißelt zu sein, aber ich frage mich wie du darauf kommst. Viele Affären werden ein Leben lang nicht aufgedeckt. Klar manchmal hat man Pech oder stellt sich ungeschickt an, das ist aber in der Regel schon etwas was man vermeiden kann.
                            Schwall schwall....

                            Kein Mensch ist in der Lage, einem aufmerksamen Partner auf Dauer so etwas vorzumachen. Dazu muss nicht einmal die Affäre tatsächlich aufgedeckt werden (was übrigens keineswegs unwahrscheinlich ist, wenn man seine Affäre am gleichen Ort hat und das Handling nicht generalstabsmässig abwickelt). Ein Mensch, der das Vertrauen von jemandem grob missbraucht verhält sich nun einmal anders als einer, der es nicht tut.

                            Anders wäre es in einer offenen Partnerschaft, weil da keiner den anderen hintergeht. Aber da beruht das ersterns meist auf Gegenseitigkeit und zweitens wird da auch kein Vertrauen missbraucht. Hier war aber von einer offenen Partnerschaft nicht die Rede (und wenn, dann wäre die Ausgangsfrage vollkommen überflüssig).

                            Zitat von Aspartam Beitrag anzeigen
                            Was ich hier sehe ist eine mögliche win-win-win-Situation: Momentan ist die TE unglücklich, weil sie ihren Freund eigentlich liebt aber das Sexleben nunmal nicht zufriedenstellend ist.
                            Aha, eine Win-win-Situation, dasd heisst, der Freund gewinnt, weil sie ihn hintergeht? Geht's noch? Selten so viel Blödsinn auf einmal gelesen. Deine Empathie in einer Partberschaft ist wohl völlig im Keller.

                            Zitat von Aspartam Beitrag anzeigen
                            Die Chancen stehen auch ausgezeichnet dass ihr Partner ebenfalls nicht zu 100% glücklich ist, weil ein halbwegs empathischer Mensch schon irgendwie spürt wenn die eigene Freundin unzufrieden ist.
                            Ach, aber wie sie ihn hintergeht, dass merkt ein halbwegs empathischer Mensch dann doch nicht, weswegen man ihn belügen muss? Sorry, aber di widersprichtst dir mit dieser Aussage gerade selber.

                            Zitat von Aspartam Beitrag anzeigen
                            Holt sie sich jetzt ihren Spaß woanders ohne es ihm zu sagen ist sie glücklich, der Partner ist glücklich, und der Auserwählte der ihre Affäre sein darf ist ebenfalls glücklich. Ich sehe nicht, was an einer Situation moralisch verwerflich sein soll, die alle Beteiligten glücklich macht.
                            Genau die gleiche Ausrede für egoistisches Handeln wie beim Bankräuber, dem das Geld ja zusteht oder dem Pädo, der für Kinder ja nur das Beste will. Leicht durchschaubar verlogenes Zweckdenken, mehr ist es nicht.

                            Zitat von Aspartam Beitrag anzeigen
                            Kaum eine langfristige Beziehung kommt gänzlich ohne kleinere oder größere Geheimnisse aus. Das muss auch nicht zwangsläufig etwas Negatives sein, sondern kann sicherstellen dass keine Langeweile einkehrt.
                            Mal wieder ein vergeblicher Versuch, einen negativen Sachverhalt durch Schönreden aufzuwerten. Eine Affäre hinter dem Rücken des Partners kann ich beim besten Willen nicht als 'kleineres oder grösseres Geheimis' ansehen, welches gar die Partnerschaft stabilisiert. Es ist ein grosser Vertrauensbruch und keine Partnerschaft wird dadurch besser, dass man den Partner hintergeht. Vertrauen ist die Basis jeder gut funktionierenden Partnerschaft und nicht der Kick des Hintergehens.

                            Kommentar


                              #15
                              Was für ein interessanter Tag, Lotta erzählt mir was über Empathie.

                              Ein Vertrauensbruch ist es nur dann, wenn er davon erfährt. Ansonsten bleibt sein Vertrauen in sie unverändert.

                              Ich finde es jedenfalls immer sehr bemerkenswert, wie alle Menschen sofort zu Heiligen werden wenn es um das Thema geht, und jeder sich ganz empört gibt denn man selber würde so etwas ja NIEMALS tun und das ist ja sowas von moralisch verwerflich. Und dann gibt es auf der anderen Seite die anonymen Umfragen die zeigen, dass Seitensprünge eigentlich gar keine solche Seltenheit sind. Wer ohne Sünde ist werfe bitte den ersten Stein.
                              Voluptatis avidus magis quam salutis - Mortuus in anima curam gero cutis.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X