Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

An die Sitzenbleiber/Wiederholer

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    An die Sitzenbleiber/Wiederholer

    Bin zwar kein Schüler mehr (bin Student) aber ich bin schon hocken geblieben in der Abschlussklasse. Meine Frage an euch ist wie ihr das wiederholen empfunden habt, ob euch die Klasse besser/schlechter gefallen hat, ob die selbe Klassestufe beim zweiten Durchgang schwerer/leichter war bzw. was sich so alles unterschieden hat gegenüber der ersten Klassenstufe und habt ihr euch sehr verbessert, gering oder garnicht oder sogar verschlechtert? Also hier ist meine Geschichte dazu. Ich hatte das wiederholen als Qual empfunden weil ich gerne schon studiert hätte bzw. was anderes gemacht hätte und mir die Schule schon beim Hals raushing. Dann noch dazu gerade die Matura/Abiturabschlussklasse (beschissenste Klassenstufe) wiederholen hm naja war nicht grade ein geiles gefühl könnt ihr euch vorstellen weil ich mir dachte nochmal der ganze scheiss und dann eine andere Klasse usw. . Dann habe ich noch gehört dass die anderen schon studieren, Bundesheer/wehr machen oder halt andere Dinge und ich war da schon neidisch. Naja ich hab mir vorgenommen im Wiederholungsjahr reiss ich mich voll zusammen und schau dass ich wenigstens mal zur Matura/zum Abitur zugelassen werde. Jo habe viel getan und die Notenbilanz sah besser als beim Vorjahr aus JEDOCH nicht grade so dass es geglänzt hätte (hatte trotzdem 2 negative Noten bei den Schularbeiten/Klausuren). Aufjedenfall schaffte ich es mal grade so zur Zulassung weil trotz Wiederholung manche Fächer am Abgrund standen. Die Klasse war viel besser und sie mochten mich auch irgendwie mehr. Außerdem waren es ein Drittel weniger Leute. Noch dazu musste ich weil ich wiederholte und weil das Projekt im vorigen Jahr positiv war kein Projekt mehr machen was mir enorm viel Zeit erspart hatte. Von den Fächern her war es ein bisschen besser wenn man es im Gesamten sieht. Die kaufmännischen Fächer waren viel viel chilliger, da der Lehrer nicht jeden Tag eine riesen Hausübung aufgegeben hatte und eine Woche nen Test oder so. Jo Französisch war auch ein bisschen chilliger obwohl wir die gleiche Lehrerin hatten aber trotzdem wars irgendwie besser. Mathe wurde dagegen schlechter und wir machen doppelt soviel wie im ersten Jahr (deswegen auch die negative Note in der Schularbeit weil die Schularbeit ganz anders als im vorigen Jahr war), sie unterrichtete auch Geschichte und Politische Bildung was voriges Jahr andere Lehrer gemacht haben die das chilliger unterrichtet haben. Dort sackte ich mit den Noten sogar ab jedoch waren sie positiv. In Deutsch und Englisch bekamen wir auch andere Themen zur Schularbeit und in Biologie machten wir ein bisschen etwas anderes. Was im Wiederholungsjahr gottseidank der Fall war war dass mehr Feiertage waren und mehr Stunden entfallen sind. Noch eine negative Sache war dass wir einen Ausflug nicht gemacht haben. Jo das war alles was ich noch weiß. Jetzt seid ihr dran^^

    #2
    Ich bin in der achten Klasse damals sitzen geblieben. Für mich war das alles andere als schön. Meine alte Klasse ging sofort nach den Sommferieren auf Klassenreise und ich blieb alleine mit meiner neuen Klasse zurück. In die neue Klassengemeinschaft wollte ich mich garnicht intrigieren, weil es einfach nicht meine Klasse war. Die Noten wurden auch nicht gerade viel besser, ich hatte mir alles viel leichter vorgestellt, weil ich den Stoff ja schonmal durch genommen hatte. Jedenfalls sah das erste Zeugnis noch ziemlich erniedrigend aus - zwar schon besser, aber es waren halt noch ein paar vieren da. Mit meiner neuen Klasse hatte ich mich immer noch nicht gut angefreundet, aber das war mir egal gewesen. (Ich konnte zu der Zeit immer noch nicht die Namen von allen auswendig. ) Ende des Schuljahres ging es auf Klassenreise.. Ich wollte überhaupt nicht mit fahren und hab sogar Zuhause geweint, weil ich einfach keine Lust hatte, aber ich bin trotzdem mitgefahren. Auf der Klassenreise hab ich dann gemerkt, dass die Leute doch alle ziemlich cool sind & zum schluss wollte ich garnicht mehr nach Hause fahren.
    Ein Jahr später nachdem ich sitzen geblieben bin, waren meine Noten zwar immer noch nicht sehr gut, aber akzeptabel.
    Jetzt, ein weiteres halbes Jahr später, fühl ich mich wohl in der Klasse und will dort garnicht mehr weg. Mein Zeugnis ist wieder richtig gut und ich kann stolz auf mich sein.
    Zuletzt geändert von Ciindy; 30.01.2011, 15:29.

    Kommentar


      #3
      Ich hab die 11. Klasse wiederholt.
      Allerdings war ich sehr lange krank in der 1. Elf, weshalb ich sehr vielgefehlt habe, daher habe ich vom Stoff kaum etwas mtibekommen; und die Wiederholung war unabkömmlich
      Neu in eine bestehende Klasse bin ich daher nicht gekommen, sondern habe dann direkt sowieso mit den neuen Elfern angefangen.
      Da ich auch an einer anderen Schule wiederholt habe, waren die Unterrichtsinhalte anders (1. Elf am Allg. Gymnsium, die 2. am Fachgymnasium).
      Tatsächlich gab es nur in Französisch & Philosophie parallelen, aber alle anderen Fächer, inkl. MatheDeutschEnglisch waren anders (die inhalte kamen später in der 13 Klasse, was ich am Gymnaisum in der 11. Klasse hatte).

      Kommentar


        #4
        Ich bin damals in der vierten Klasse zum Halbjahr zurückgesetzt worden. Durch persönliche und familiäre Probleme war ich einfach nur extrem schlecht und hatte zum Halbjahr 2 fünfen. Bin dann zm Halbjahr in die 3te zurück. In der Klassengemeinschaft war ich eigendlich relativ schnell integriert und irgendwie passte ich da besser rein, als in meine alte. Ob es schwerer oder einfacher war, kann ich beim besten Willen nicht mehr sagen. Es lief irgendwie einfach weiter. Es hat was gedauert, bis meine Noten besser als "ausreichend" waren. Aber danach lief es richtig gut. Da sich meine Situation verbessert hatte, konnte ich alles wesendlich besser lernen und umsetzen. Die schriftliche Divison (also dieses Treppenrechnen) hatte ich im zweiten Anlauf dann begriffen. Ich war nie wirklich dumm, aber die ganzen Probleme hatten mich ziemlich runtergezogen und erst in der Wiederholung bin ich aus diesem Tief rausgekommen. Das eine Jahr, dass ich mehr gemacht hab, hat mir wirklich gut getan. Sonst wäre ich auch nie für die Realschule empfohlen worden. Nach dieser freiwiligen "Ehrenrunde" brauchte ich nie wieder eine Klasse wiederholen.
        Minds fly free

        Kommentar


          #5
          Zitat von WeaponX Beitrag anzeigen
          ISonst wäre ich auch nie für die Realschule empfohlen worden.
          hm ja.
          in der grundschule wurde ich eindeutig für haupschule empfohlen
          ich erinnere mich noch soo genau, wie mein damaliger lehrer zu meinen eltern sagte "ja, sie wird es an jeder anderen schule viel zu schwer haben, die hauptschule ist wirklich die beste wahl für sie!"
          und nach den sommerferien hat meine neue klassenlehrerin (ich war dann realschule) gesagt, ich solle vielleicht besser aufs gymnasium wechseln, da ich doch wohl leicht unterfordert wäre. tzzzzzzz!

          Kommentar


            #6
            Zitat von Lemonys Beitrag anzeigen
            hm ja.
            in der grundschule wurde ich eindeutig für haupschule empfohlen
            ich erinnere mich noch soo genau, wie mein damaliger lehrer zu meinen eltern sagte "ja, sie wird es an jeder anderen schule viel zu schwer haben, die hauptschule ist wirklich die beste wahl für sie!"
            und nach den sommerferien hat meine neue klassenlehrerin (ich war dann realschule) gesagt, ich solle vielleicht besser aufs gymnasium wechseln, da ich doch wohl leicht unterfordert wäre. tzzzzzzz!
            meine damalige Lehrerin lag bei einer Mitschülerin auch etwas daneben. Die ist für's Gymnasium empfohlen worden und da sofort abgestürzt. Hinterher war sie im Jahrgang unter mir an der Realschule.

            Bei mir persönlich hätte die Lehrerin keine andere Wahl gehabt. Mit einer 5 in Mathe und ich glaub es wahr Rechtschreibung und auch sonst eher 4ern hätte mich wahrscheinlich keine Realschule haben wollen. Deshalb hatte ich die Ehrenrunde ja machen müssen. Und die Empfehlung, die ich dort bekommen hab, war für mich die richtige. Auf dem Gymi wäre über- und auf der Hauptschule unterfordert gewesen.
            Zuletzt geändert von WeaponX; 30.01.2011, 22:54.
            Minds fly free

            Kommentar


              #7
              Also ich habe die 9. Klasse damals freiwillig wiederholt, weil ich auf Grund zahlreicher Umzüge in 3 verschiedenen Bundesländern zur schule gegangen bin und auf Grund der unterschiedlichen Lerhrpläne teilweise große lücken hatte, dadurch dass ich aber auf eine neue schule kam, war das für mich kein problem

              Kommentar


                #8
                Ich habe die 8. Klasse wiederholt. Meine Noten sind besser geworden, allerdings NUR aus dem Grund, dass meine neue Klasse total lieb ist, man versteht die Lehrer, man ist sozusagen gezwungen, zuzuhören & wird auch nicht abgelenkt.
                Ich konnte die Sommerferien davor gar nicht richtig genießen, da ich ständig an meine neue Klasse denken musste, wie ich mich gut integrieren kann, wie sie drauf sind usw. Ich habe natürlich nur Schlechtes gedacht & naja, der Sommer war damit hin. Mit der neuen Klasse kam ich anfangs nicht so gut klar, weil sie sich einfach total von meiner alten unterschieden hat bzw. es immernoch tut. Ich hatte das Gefühl, dass ich einfach nicht reinpasse.
                Sich selbst in die Klassengemeinschaft zu integrieren ist total schwer, da jeder schon jeden kennt & wozu dann jemand Neues kennenlernen? Naja, ich habe es trotzdem irgendwie geschafft, dass ich heute mehr oder weniger dazugehöre. & wie gesagt, meine Noten haben sich nur dadurch verbessert, dass die Klasse eben nicht so schlimm ist wie meine alte & sonst war es einfach nur unnötig, zu wiederholen, auch, weil wir ganz andere Themen durchgenommen haben.

                Ich bin ganz klar gegen das Sitzenbleiben!

                Kommentar


                  #9
                  Ich muss die 8 klasse wiederholen und meine neue klasse ist total lieb und ich komm dort gut klar nur meine alte klasse macht mit probleme indem sie mich versuchen machmal ferig zu machen seid dem ich weg bin..

                  Kommentar


                    #10
                    Es wird doch sicher noch mehr Erfahrungsberichte geben. Kommts trauts euch

                    Kommentar


                      #11
                      Ich musste die 8. Klasse wiederholen, aber meine Noten wurden nur bedingt besser, manches hatte ich halt schonmal gehört, aber nachdem ich in dem Jahr wieder nicht großartig mitgelernt habe, blieb natürlich nicht allzu viel hängen und in der 9. bin ich dann wieder durchgefallen und hab die Schulart gewechselt.

                      Kommentar


                        #12
                        push

                        Kommentar


                          #13
                          push 2

                          Kommentar


                            #14
                            Ich musste die siebte Klasse wiederholen, weil ich auf Grund von privaten Problemen einfach nichts mehr für die Schule getan habe. Ich habe keine Hausaufgaben mehr gemacht und bei Arbeiten oder Hü's einfach leere Blätter abgegeben. Ich hatte mit meinem Leben und vorallem mit der Schule abgeschlossen und das hat man auf meinem Zeugnis natürlich sehr gesehen. Als dann feststand, dass ich die Klasse auf jeden Fall wiederholen muss, bin ich wach geworden. Ich bereue mein Verhalten so sehr, weil ich nun eigentlich viel weiter in meinem Leben wäre. Aber auf der anderen Seite bin ich froh, dass das passiert ist, denn ich hab verstanden wie wichtig die Schule doch eigentlich ist und ich habe durch die neue Klasse wunderbare Menschen kennengelernt, die ich nicht mehr missen möchte. Als ich das Jahr wiederholt habe, hatte ich so gute Noten wie noch nie in meinem Leben. Jetzt auch in der achten Klasse bin ich einer der Klassenbesten und bin sehr stolz auf mich, denn das hätte ich nie erreicht wenn ich nicht sitzengelieben wäre.

                            Kommentar


                              #15
                              push 2015

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X