Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Leise Stimme

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Leise Stimme

    Hallo,
    ich hab ein kleines Problem (schon seit längerem): Meine Stimme ist einfach viel zu leise! In Vorträgen in der Schule war das früher schon oft ein Störfaktor. An sich hab ich gerne Vorträge gehalten, aber die andauernde Aufforderung, lauter zu sprechen, nervte schon ziemlich. Nun muss ich im Studium ja vor noch mehr Menschen Vorträge halten, von denen mich dann noch weniger verstehen können.
    Ich selber empfinde mich nicht als leise, wenn ich für die anderen normal spreche, dann empfinde ich selbst das als schreien (und meine Stimme klingt dann angepisst, obwohl ich das ja gar nicht bin...). Zuhause sprechen mein Eltern so wie ich, obwohl mein Vater gut laut sprechen kann. Sie finden auch nicht, dass ich zu leise bin. Das fällt erst bei größeren Menschenmengen auf, weil da auch mehr Hintergrundgeräusche auftreten.
    Aber wie soll ich so die Vorträge halten? Ich WILL ja verstanden werden, bloß wie? Habt ihr vielleicht ein paar Tipps?

    #2
    Ich würde versuchen, mit Betonung und Deutlichkeit zu arbeiten. Ich weiß nicht, inwiefern du das bisher vielleicht schon versucht hast, aber wenn du deutlich, langsam und erkennbar betont sprichst, hast du schonmal mehr Aufmerksamkeit. Sonst wüsste ich leider keinen Rat, mich selbst betrifft das Problem nämlich nicht - hab eine laute und tiefe Stimme.

    Kommentar


      #3
      Kann es sein, dass du schüchtern bist? Schüchterne Menschen neigen einfach dazu, leise zu sprechen, das ist Tatsache. Es muss nicht daher kommen, ist aber in der Regel so. Auch bei mir; ich war nämlich früher total schüchtern und sogar die Leute in der ersten Reihe hatten Probleme, mich zu verstehen, und jetzt klappt es sogar bis in die letzte

      Ansonsten kann ich nur wiederholen: Achte auf deutliche Artikulation und nuschle nicht einfach den Text vor dich hin, sondern sprich bewusst; also wenn du vorliest, musst du dich durchgehend selbst ermahnen, deutlich und laut zu sprechen. Mit etwas Selbstdisziplin sollte das machbar sein. Was mir auch geholfen hat: Stell dich aufrecht hin, atme tief in den Bauch ein und denk dir die ganzen Leute in der Klasse weg, fixiere die Wand am anderen Ende des Zimmers und stell dir vor, da säße ein Freund, dem du etwas wichtiges auf diese Distanz mitteilen müsstest. Wenn du den Eindruck hast, zu schreien, wenn du redest, ist das wahrscheinlich so, weil du den Klang deiner lauten Stimme nicht gewohnt bist und deswegen deine leise Stimme als normal und somit normal laut wahrnimmst. Wenn du übst, laut zu sprechen, gewöhnst du dich irgendwann auch an diesen Klang, machst es automatisch und musst dich nicht jedes Mal bewusst dazu ermahnen, laut zu reden.

      Falls das alles nichts hilft, könntest du auch Gesangs- oder Theaterunterricht nehmen. Hier ist es wichtig, laut und deutlich zu sprechen; gleichzeitig gewinnt man durch das Präsentieren der eigenen Stimme und das Ablegen der eigenen Identität enorm an Selbstbewusstsein und gleichzeitig helfen Atemtechniken, das richtige Atmen zu erlernen, sodass die Stimme und Atmung optimal genutzt wird und du mit der Zeit lauter sprechen wirst.

      Kommentar


        #4
        Ist bei mir genau so. Ich bin absolut nicht schüchtern und hab kein Problem damit vor vielen Menschen zu sprechen, Schulklasse ist eh kein Problem, aber meine Stimme ist einfach relativ leise und dünn.

        Versuch nicht krampfhaft lauter zu sprechen, das bringt selten was und klingt gezwungen. Wie bereits erwähnt ist es wichtig langsam und deutlich zu sprechen und den Text nicht nur runterzurattern . Wenn du merkst, dass dir niemand zuhört, warte ruhig ab bis alle wieder aufmerksam sind, dann spricht man meistens automatisch lauter.

        Kommentar


          #5
          Vielen Dank für die Tipps
          Schüchtern bin ich nicht wirklich. Ich hab ja auch keine Aufregung vor Vorträgen usw.
          Also werde ich einfach versuchen, langsam und deutlich zu sprechen.

          Kommentar


            #6
            Such dir nen leeren Seminarraum und halte nen Probevortrag, den du mit einer Kamera aufnimmst. Man lernt sehr viel über sich und seine Außenwirkung in solchen Videos, vorallem bestimmte Marotten erkennt man dann ganz leicht.

            Kommentar


              #7
              Ansonsten beruhigt es dich vielleicht, dass es bei uns in der Uni in den großen Hörsälen dann immer Mikros gab und das bei so richtig offiziellen Veranstaltungen dann auch der Standard ist. Vielleicht ist deine Stimme rein organisch eher leise, das ist ja nicht schlimm.

              Kommentar

              Lädt...
              X