Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir in den kommenden Tagen das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Wirtschaft oder Naturwissenschaft?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wirtschaft oder Naturwissenschaft?

    Hi
    wir müssen jetzt für nächstes Jahr wählen. Wir können zwischen Wirtschaft und Naturwissenschaft (Chemie) wählen. Ich bin nicht so gut in Mathe (4-5) aber Trotztdem würde ich gerne Chemie wählen. Eigentlich interessiere ich mich für garnichts davon. Aber da meine Freunde Chemie wählen dachte ich mir könnte ich auch mal Chemie wählen. Wäre das denn schlau Naturwissenschaft zu wählen, wenn ich schlecht in Mathe bin? Vielleicht könnt ihr mir ja sagen was ihr gewählt haben und was ihr empfehlen könnt Haha.
    Übrigends ich gehe momentan in die 7. klasse.

    #2
    Hattest Du bisher schon mal Physik, wenn ja, lag dir das?
    Ich würde nicht danach gehen, was deine Freunde wählen; wenn dich allerdings tatsächlich weder das eine noch das andere interessiert, würde ich dir vermutlich zu Wirtschaft raten. Einfach deshalb, weil ich der Meinung bin, dass Chemie für jemanden, der keine Lust drauf hat, schwerer wird als Wirtschaft für jemanden, der darauf keine Lust hat.

    Kommentar


      #3
      Wenn dich beides nicht interessiert und du Probleme in Mathe hast, würde ich Wirtschaft wählen.
      Chemie ist ein Fach, in dem man für gute Noten auch Einiges tun muss (ist zumindest die Erfahrung, die ich damit hatte), und wenn es einen null interessiert, wird das wohl schwierig.
      Denke, Wirtschaft ist da etwas einfacher & außerdem kann ich mir vorstellen, dass es im alltäglichen Leben auch nützlicher ist als Chemie. Politik, Sozialwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften... davon hat man wahrscheinlich mehr als von Chemie, sofern einen das sowieso nicht interessiert.

      Kommentar


        #4
        Also, wenn man nicht gut in Mathe ist, wird das in Wirtschaft schon etwas schwieriger. Wegen dem ganzen Rechnungswesen etc. Finde da Chemie einfacher, da man am Anfang auch nicht soviel bzw. kaum was rechnen muss. Ist es auch nicht so, dass man am Ende sowieso dann beides hat? Ist hier auf dem Gymnasium zumindest so. ._.

        Kommentar


          #5
          Zitat von obsessions Beitrag anzeigen
          Also, wenn man nicht gut in Mathe ist, wird das in Wirtschaft schon etwas schwieriger. Wegen dem ganzen Rechnungswesen etc. Finde da Chemie einfacher, da man am Anfang auch nicht soviel bzw. kaum was rechnen muss. Ist es auch nicht so, dass man am Ende sowieso dann beides hat? Ist hier auf dem Gymnasium zumindest so. ._.

          Ja, im Ende hat man beide fächer. Aber man schreibt nur Schulaufgaben in dem Fach das man gewählt hat. Zumindestens ist das bei uns so.

          Kommentar


            #6
            Ich würde eher Wirtschaft wählen, da kann man sich in den Klausuren eher was zusammen labern als in Chemie. Außerdem mochte ich Chemie persönlich nie.

            Kommentar


              #7
              Zitat von _Linus_ Beitrag anzeigen
              Hattest Du bisher schon mal Physik, wenn ja, lag dir das?
              Ich würde nicht danach gehen, was deine Freunde wählen; wenn dich allerdings tatsächlich weder das eine noch das andere interessiert, würde ich dir vermutlich zu Wirtschaft raten. Einfach deshalb, weil ich der Meinung bin, dass Chemie für jemanden, der keine Lust drauf hat, schwerer wird als Wirtschaft für jemanden, der darauf keine Lust hat.
              Ja, ich hatte bis jetzt schon ein paar mal physik. Wir haben das erst dieses Jahr dazubekommen. Darin haben wir aber noch keine test geschrieben. Aber momentan interessiert mich das Thema sehr.

              Kommentar


                #8
                Zitat von BubblegumLover Beitrag anzeigen
                Ja, im Ende hat man beide fächer. Aber man schreibt nur Schulaufgaben in dem Fach das man gewählt hat. Zumindestens ist das bei uns so.

                Nun ja, ich an deiner Stelle würde mich mal darüber informieren, was alles in Wirtschaft dran kommt. Obwohl man nicht die hellste in Mathe ist, ist Wirtschaft schon einfacher zu verstehen als Chemie. Vor allem weil es letztendlich immer das selbe ist. Kam mit Chemie überhaupt nicht zurecht, Wirtschaft ging eigentlich.

                Kommentar


                  #9
                  Sowohl in Wirtschaft als auch in Chemie kommt man sicherlich mit den Grundrechenarten aus - ist halt die Frage, was du unter 'Matheniete' verstehst. Wenn du Physik bis jetzt magst und Biologie nicht ganz schlimm findest, dann wäre Chemie sicher keine schlechte Wahl.

                  ICH würde das jederzeit Wirtschaft vorziehen

                  Kommentar


                    #10
                    Ich hatte früher 5en in Mathe und trotzdem ne 1 in Chemie. Die Rechnungen in Chemie haben überhaupt nichts mit dem zu tun, was man in Mathe lernt. Außer Addition und Multiplikation vielleicht. Ansonsten steckte da immer eine ganz andere, aber auch simple Logik dahinter.

                    Während ich bei Wirtschaftstheorien wie bei Ricardo wirklich Ewigkeiten gebraucht habe, um das zu verstehen. Obwohl es auch simpel ist. Aber Chemie habe ich alles schneller durchblickt und ich habe mich auch wirklich sehr dafür interessiert. Wollte auch früher Pharmazie studieren.
                    Ich könnte mich gar nicht entscheiden, da ich beides interessant finde. Aber für Chemie muss man sich wohl interessieren, für Wirtschaft nicht so.
                    Zuletzt geändert von Supersonic; 05.10.2013, 21:55.

                    Kommentar


                      #11
                      Mathematik ist eine Formalwissenschaft, sollte also nicht mit Naturwissenschaften verglichen werden.

                      Ich hätte mich mit ziemlicher Sicherheit für Wirtschaft entschieden. Nicht, weil ich mich so unglaublich sehr dafür interessiere, sondern weil ich mit Naturwissenschaften einfach nichts am Hut habe. Biologie fand ich früher ganz okay, Physik war auch nicht sonderlich schlimm. Allerdings hab ich nach einem Jahr Chemie den Naturwissenschaften wohl für immer abgeschworen.

                      Mir wäre Wirtschaft insofern lieber, als man es mMn im Alltag öfter gebrauchen und einsetzen kann. Bio, Chemie und Physik sind natürlich nicht unwichtig, aber ich persönlich könnte dafür einfach keine besondere Verwendung finden, mal abgesehen vom Pilzsuchen im Wald und der einen oder anderen chemischen Flüssigkeit. Das überlasse ich anderen Menschen, die sich brennend dafür interessieren.

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Eeylops Beitrag anzeigen
                        Mir wäre Wirtschaft insofern lieber, als man es mMn im Alltag öfter gebrauchen und einsetzen kann. Bio, Chemie und Physik sind natürlich nicht unwichtig, aber ich persönlich könnte dafür einfach keine besondere Verwendung finden, mal abgesehen vom Pilzsuchen im Wald und der einen oder anderen chemischen Flüssigkeit. Das überlasse ich anderen Menschen, die sich brennend dafür interessieren.
                        Ich finde, besonders Chemie kann man im Alltag verwenden. Bei Packungsbeilagen, wenn man aus Versehen mit irgendetwas ätzendem in Kontakt gekommen ist (was mir letztens mit Zeug für die Spülmaschine passiert ist), ausgelaufene Autobatterie, Fußpilz , was für Alkohol man trinken sollte (ohne einen Kater zu kriegen oder blind zu werden)...
                        Wirtschaft natürlich auch. Und auch wenn ich Physik gehasst habe, glaube ich nicht, dass man das im Alltag nicht verwenden könnte. Biologie ist einfach für das Allgemeinwissen unheimlich wichtig, wenn man über Evolution oder auch die menschliche Gesundheit spricht. Nach meinem Abi kann ich sagen, dass man vieles schon im Alltag gebrauchen kann, wo man in der Schulzeit immer drüber gemeckert hat. Typisch ist da z.B. Mathe, aber wenn du dich später bei der Bank nicht abzocken lassen möchtest, braucht man auch komplexere Mathematik.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Supersonic Beitrag anzeigen
                          Ich finde, besonders Chemie kann man im Alltag verwenden. Bei Packungsbeilagen, wenn man aus Versehen mit irgendetwas ätzendem in Kontakt gekommen ist (was mir letztens mit Zeug für die Spülmaschine passiert ist), ausgelaufene Autobatterie, Fußpilz , was für Alkohol man trinken sollte (ohne einen Kater zu kriegen oder blind zu werden)...
                          Das hängt wohl dann auch stark von den Themen ab, die man im Unterricht behandelt. Ich hatte Chemie auch in der Oberstufe und mir hat das bisher gar nichts genützt.
                          Ich hatte Glück, einen Lehrer zu haben, der nicht super streng war, Dinge gut vermitteln und erklären konnte, ansonsten wäre ich wohl an Chemie wirklich verzweifelt.

                          Kommentar


                            #14
                            Mathe wird vollkommen überbewertet. Ich war in dem Fach immer unbegabt, habe aber bald zwei naturwissenschaftliche Studiengänge mit besten Noten hinter mich gebracht. Hatte sogar Leistungsstipendien. Deine Mathe-Noten sollten dich also nicht davon abhalten, Chemie zu wählen. So schwer ist es auch nicht, aber man sollte von Anfang an aufpassen, da es kompliziert werden kann. Wenn einem dann die Grundlagen fehlen, ist es blöd.

                            Wirtschaft finde ich einfach nur schrecklich langweilig.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von erin Beitrag anzeigen
                              Mathe wird vollkommen überbewertet. Ich war in dem Fach immer unbegabt, habe aber bald zwei naturwissenschaftliche Studiengänge mit besten Noten hinter mich gebracht. Hatte sogar Leistungsstipendien. Deine Mathe-Noten sollten dich also nicht davon abhalten, Chemie zu wählen. So schwer ist es auch nicht, aber man sollte von Anfang an aufpassen, da es kompliziert werden kann. Wenn einem dann die Grundlagen fehlen, ist es blöd.

                              Wirtschaft finde ich einfach nur schrecklich langweilig.

                              Ok, danke.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X