Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Ganztagsschule? Dafür oder dagegen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ganztagsschule? Dafür oder dagegen?

    Hallo,
    wir hatten in der Schule anlässlich der Wahlen eine sehr interessante Diskussion zu dem Thema "Ganztagsschulen", da dass ja auch im Parteiprogramm mancher Parteien ein wichitges Thema ist.
    Wie steht ihr dazu?

    Ich persönlich bin ja dagegen, weil ich es als Bevormundung des Staats sehe, wenn ich verpflichtet bin, meine Kinder einmal, sobald sie 6 sind den ganzen Tag in die Schule zu stecken und sie sozusagen vom Staat erziehen zu lassen, nur damit ich den ganzen Tag arbeiten gehen kann.
    Immerhin will man ja auch etwas von den Kindern haben, wenn man sich dafür entscheidet und nimmt dafür auch einen Teilzeitjob in Kauf und das man solange die Kinder noch klein sind, eben nicht die ganz große Karriere machen kann.
    Nachmittagsbetreuung als Angebot finde ich ja gut und auch wichtig, aber die Ganztagsschule als Pflicht ist für mich ein No-Go.
    Dieser Meinung waren auch die anderen Mädchen in meiner Klasse, die Jungs haben sich zu dem Thema aber komischerweise gar nicht wirklich geäußert...

    Wie seht ihr das?
    LG
    37
    Dafür
    24,32%
    9
    Dagegen
    72,97%
    27
    Es ist mir egal
    8,11%
    3

    #2
    für mich gäb es da pro und contra argumente, dass ich noch unentschieden bin & es wohl wirklich auf die situation ankäme.

    pro ganztagsschule:
    - man kann wieder arbeiten gehen
    - das kind ist nicht allein zuhause/schlüsselkind, sondern in der schule gut betreut
    - viel kontakt mit gleichaltrigen
    - teilweise super angebote in den ganztagsgrundschulen (besuch von vereinen etc.)
    - kind hat schon hausaufgaben etc. fertig, wenn es nachhause kommt. die auch im idealfall schon kontrolliert wurden
    - kinder bekommen ein anständiges mittagessen

    contra ganztagsschule:

    - wenn man sein kind nur morgens zur schule bringt & abends abholt, um es ins bett zu bringen -> wozu dann überhaupt kinder? ("wochenendkind")
    - (manche) kinder brauchen einfach eltern als bezugsperson & sollten die eltern auch mehr als nur ein paar stunden am tag sehen
    - kann sich unter umständen nicht jeder leisten -> nur kinder aus "besseren" familien dort; andere, die nicht regelmäßig dort sind, werden unter umständen ausgeschlossen
    - erziehung/betreuung sollte aufgabe der eltern sein


    edit: ich finde, ganztagsschule sollte was freiwilliges bleiben & man sollte auch die möglichkeit haben, sein kind nur 2-3 tage die woche hinzuschicken statt jeden tag. wurde an meiner schule auch so gehandhabt.
    Zuletzt geändert von hate_everyone; 28.09.2013, 10:44.

    Kommentar


      #3
      Ganz klar dafür, aber natürlich immernoch auf freiwilliger Basis. Nur momentan ist das Angebot an Nachmittagsbetreuung in deutschen Schulen einfach noch mangelhaft und viele Eltern können halt nun mal die Erziehung und schulische Unterstützung nicht so leisten, wie es für das Kind ideal wäre. Diesen Eltern sollte man einfach die Möglichkeit geben, sich Entlastung und Hilfe zu holen und zwar eben durch die Schule, was ein deutlich einfacherer Weg ist und auch eher angenommen wird als dass überforderte Eltern zum Jugendamt gehen o.ä. um sich Hilfe zu holen.

      Andere Eltern, die es prima leisten können, das Kind nachmittags bestens zu versorgen, sollten natürlich nicht dazu gezwungen werden, es unbedingt aus der Hand zu geben. Aber es sollten einfach generell mehr Möglichkeiten der Förderung vorhanden sein.

      Kommentar


        #4
        Ich bin auch für Wahlfreiheit. Ich möchte selbst entscheiden, wie meine Kinder ihren Nachmittag verbringen. In manchen Situationen und für manche Kinder ist es sicherlich gut. Für andere nicht.
        Was ich grundsätzlich nicht gut fände, wäre richtiger Nachmittagsunterricht bis zu einem bestimmten Alter. Oberstufenschüler müssen das halt schon mal ertragen, auch ein 9tklässler kommt nicht um, wenn er einmal die Woche 8 Stunden hat. Aber mehr als 6 Stunden finde ich für Grundschule oder Unterstufe zu viel.

        Kommentar


          #5
          Für alle die für Ganztagsschulen sind. Wie hättet ihr es als Schüler empfunden wenn man euch 5x in der Woche bis 17 Uhr oder sogar länger in die Schule gesteckt hätte? Hätte euch wohl auch nicht so gefallen oder? Aber jetzt aufeinmal wo man Ex-Schüler ist und es einem nicht mehr betrifft seid ihr natürlich für Ganztagsschulen verstehe *lach* -.- . Und ja ich bin ebenfalls ein Ex-Schüler und ich habe schon 6 Stunden sprich bis halb 2 kaum ausgehalten. Wenn man sich noch dazu mit den Klassenkollegen nicht wirklich versteht ist eine Ganztagsschule einfach nur scheisse. Ich denke nicht wenn es zur Ganztagsschule kommt, dass man als Schüler den ganzen Nachmittag bzw. Abend richtig frei hat. Ganz im Gegenteil dann hat man noch mehr Fächer zu erledigen, muss noch mehr lernen, läuft noch mehr die Gefahr durchzufallen und hat trotzdem weniger Freizeit.

          Kommentar


            #6
            Zitat von Gregor Beitrag anzeigen
            Für alle die für Ganztagsschulen sind. Wie hättet ihr es als Schüler empfunden wenn man euch 5x in der Woche bis 17 Uhr oder sogar länger in die Schule gesteckt hätte? Hätte euch wohl auch nicht so gefallen oder? Aber jetzt aufeinmal wo man Ex-Schüler ist und es einem nicht mehr betrifft seid ihr natürlich für Ganztagsschulen verstehe *lach* -.- . Und ja ich bin ebenfalls ein Ex-Schüler und ich habe schon 6 Stunden sprich bis halb 2 kaum ausgehalten. Wenn man sich noch dazu mit den Klassenkollegen nicht wirklich versteht ist eine Ganztagsschule einfach nur scheisse. Ich denke nicht wenn es zur Ganztagsschule kommt, dass man als Schüler den ganzen Nachmittag bzw. Abend richtig frei hat. Ganz im Gegenteil dann hat man noch mehr Fächer zu erledigen, muss noch mehr lernen, läuft noch mehr die Gefahr durchzufallen und hat trotzdem weniger Freizeit.

            Ja gut, aber was soll die alleinerziehende Mutter mit Vollzeitjob denn machen?

            Kommentar


              #7
              Zitat von Gregor Beitrag anzeigen
              Für alle die für Ganztagsschulen sind. Wie hättet ihr es als Schüler empfunden wenn man euch 5x in der Woche bis 17 Uhr oder sogar länger in die Schule gesteckt hätte? Hätte euch wohl auch nicht so gefallen oder? Aber jetzt aufeinmal wo man Ex-Schüler ist und es einem nicht mehr betrifft seid ihr natürlich für Ganztagsschulen verstehe *lach* -.- . Und ja ich bin ebenfalls ein Ex-Schüler und ich habe schon 6 Stunden sprich bis halb 2 kaum ausgehalten. Wenn man sich noch dazu mit den Klassenkollegen nicht wirklich versteht ist eine Ganztagsschule einfach nur scheisse. Ich denke nicht wenn es zur Ganztagsschule kommt, dass man als Schüler den ganzen Nachmittag bzw. Abend richtig frei hat. Ganz im Gegenteil dann hat man noch mehr Fächer zu erledigen, muss noch mehr lernen, läuft noch mehr die Gefahr durchzufallen und hat trotzdem weniger Freizeit.
              Zuerst mal: Bei uns an der Schule gibt es schon seit Jahren Betreuungsangebote - ich war in den ersten Schuljahren auch relativ regelmäßig dort. Zwar nicht bis 17 Uhr, sondern "nur" bis 14(?) Uhr, aber ich fand es immer toll dort. Zusammen Essen, anschließend Hausaufgaben erledigen & kontrollieren lassen, anschließend mit anderen Kindern spielen. Und man hatte dort immer die Möglichkeit, mit jedem was zu machen - es war nie so, dass Klassen unter sich geblieben sind. Also auch wenn man seine Klasse nicht mögen sollte (btw gibt es eigentlich immer 1 oder 2, mit denen man sich zumindest ein bisschen versteht, gerade als KIND), konnte man eben was mit Jüngeren oder Älteren machen.
              Als ich schon längst zu alt dafür war, wurde das auch weiter ausgebaut - einmal die Woche konnte man dann noch während dieser Betreuung einen Voltigier- oder Schwimmverein besuchen, an manchen Tagen durfte die Turnhalle (unter Aufsicht) genutzt werden etc.
              Ich hab selbst auch schon nach der Schule ein paar Monate lang in einer schulischen Betreuung mitgearbeitet (Hausaufgabenbetreuung), und glaub mir, keins der Kinder fand es dort schlimm. Zusammen essen, Hausaufgaben (mit Hilfe) machen & anschließend spielen, auch mit Jüngeren oder Älteren. Die waren immer enttäuscht, wenn sie früher als nötig abgeholt wurden.
              Es geht bei den Ganztagsschulen ja nicht primär darum, Schüler mit noch mehr Unterricht und noch mehr Hausaufgaben zu belasten, sondern es soll in der Regel die Eltern, die eben arbeiten gehen müssen, entlasten. Und ich kenn das nur so, dass eben nach dem Unterricht Betreuungsangebote stattfinden, nicht aber extra Unterricht.
              Kann also durchaus eine Bereicherung darstellen, auch wenn es sicher nicht für jedes Kind was ist.

              Und ganz ehrlich: Für Kinder ist es immer noch besser, in Gesellschaft von anderen Kindern & Betreuern/Lehrern zu sein, als bis spätabends allein zuhause für sich selbst verantwortlich zu sein, weil eben die Eltern arbeiten müssen.

              Kommentar


                #8
                nudelsuppe: Teilzeit oder nicht arbeiten gehen. Wozu hat man einen Mann der das Geld nachhause bringt? Und falls man keinen hat und alleinerziehend ist, bekommt man sowieso Kindesunterhalt vom Mann und selber als Frau Unterhalt und Zuschüsse vom Staat. Keine Frau ist verpflichtet in Österreich oder Deutschland Vollzeit arbeiten zu gehen damit es mitn Kind überlebt. Ich rede vom Überleben, nicht von einem Luxusleben.

                hate_everyone: Mag bei euch so gewesen sein aber wenn dieses Gesetz der Ganztagsschule Deutschlandweit verabschiedet wird, wer gibt dir denn die Garantie, dass die Ganztagsschule dann so wird wie in deinem Fall? In der Theorie ist die EU ja auch klasse aber man sieht ja wie sie in der Praxis ist. Verstehste?^^ Man sieht ja wieviel eure deutsche Regierung in Sachen Bildung verkackt hat über die Jahre. Was hat sich wirklich gebessert? Eigentlich 0. Was verschlechtert? Punkte im Abitur statt Noten, 6 Noten in der Schule statt 5 wie bei uns in Österreich, NC, G8, Abitur hat an Wert verloren weil man mittlerweile sogar schon für Ausbildungen Abi braucht und es jeder macht, ..., Ganztagsschule?

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Gregor Beitrag anzeigen
                  hate_everyone: Mag bei euch so gewesen sein aber wenn dieses Gesetz der Ganztagsschule Deutschlandweit verabschiedet wird, wer gibt dir denn die Garantie, dass die Ganztagsschule dann so wird wie in deinem Fall? In der Theorie ist die EU ja auch klasse aber man sieht ja wie sie in der Praxis ist. Verstehste?^^ Man sieht ja wieviel eure deutsche Regierung in Sachen Bildung verkackt hat über die Jahre. Was hat sich wirklich gebessert? Eigentlich 0. Was verschlechtert? Punkte im Abitur statt Noten, 6 Noten in der Schule statt 5 wie bei uns in Österreich, NC, G8, Abitur hat an Wert verloren weil man mittlerweile sogar schon für Ausbildungen Abi braucht und es jeder macht, ..., Ganztagsschule?
                  mag ja sein, dass das deutsche bildungssystem seine schwächen hat, aber was ist bitte ab 6 noten/punkten im abi so verkehrt? nur weil ihr 5 noten in österreicht habt, ist das besser?

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Gregor Beitrag anzeigen
                    nudelsuppe: Teilzeit oder nicht arbeiten gehen. Wozu hat man einen Mann der das Geld nachhause bringt? Und falls man keinen hat und alleinerziehend ist, bekommt man sowieso Kindesunterhalt vom Mann und selber als Frau Unterhalt und Zuschüsse vom Staat. Keine Frau ist verpflichtet in Österreich oder Deutschland Vollzeit arbeiten zu gehen damit es mitn Kind überlebt. Ich rede vom Überleben, nicht von einem Luxusleben.

                    Ich bin mal grade kotzen.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von nudelsuppe Beitrag anzeigen
                      Ich bin mal grade kotzen.
                      !!!

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von nudelsuppe Beitrag anzeigen
                        Ich bin mal grade kotzen.
                        +1

                        Wozu hat man einen Mann der das Geld nachhause bringt?
                        dafuq.. dein ernst? Aber hey, wir leben nur im 21. Jahrhundert, also = Mann > Frau
                        Am besten ist es, wenn die Frau dann auch noch schön das Haus sauber macht, ihre Klappe hält & dir den ***** abwischt, oder? *facepalm*

                        Kommentar


                          #13
                          Definitiv dagegen, ansonsten ist man nach einiger Zeit völlig übermüdet von der schule und ohne Privatleben.

                          Kommentar


                            #14
                            Als Kind oder besser gesagt als Jugendliche wäre ich vermutlich auch gegen Ganztagsschulen gewesen.
                            Inzwischen finde ich es allerdings besser weil:
                            -Hilfe bei Hausaufgaben, man muss abends nichts mehr machen
                            -häufig mehr Freizeitangebote
                            -mehr Kontakt zu Gleichaltrigen
                            -warmes Essen mittags

                            Nachteile wären für mich nur, dass die Eltern weniger von ihrem Kind haben und die Kinder sich in ihrer Freizeit eingeschränkt fühlen könnten, weil es ja doch ein langer Tag ist. Oft sind die Eltern aber auch ganztags aus dem Haus wenn das Kind ( ich rede jetzt von älteren Kindern) keine Ganztagsschule haben und das Kind ist wirklich den ganzen Tag alleine zu Hause. Finde ich nicht so gut, ging mir früher selbst oft so. Wenn ich dann Probleme bei den Hausaufgaben hatte, konnte ich die oft erst abends mit meinem Vater machen.
                            Wenn die Schule vernünftige Freizeitangebote hat, dann finde ich es auch besser wie wenn man den ganzen Tag alleine vor dem Fernseher oder PC sitzt. Man hat ja auch noch ab sagen wir mal 17 Uhr, wenn man dann nach Hause kommt, Freizeit.

                            Kommentar


                              #15
                              -
                              Zuletzt geändert von Orchideenbluete; 02.10.2013, 19:33.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X