Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Oberstufenwahl Kunst oder Musik?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Oberstufenwahl Kunst oder Musik?

    Hi, ich bin in der 10. Klasse, wohne in Bayern und muss bis morgen meine Oberstufenwahl einschicken (letzte Chance)

    Tja, und ich überlege jetzt schon seit mehreren Wochen ob ich Kunst oder Musik nehme...
    Es ist nämlich so, dass ich in Kunst relativ gut bin, also nur 1er und in Musik stehe ich auch auf 1 bis 2.
    Das soll jetzt keinen falschen Eindruck machen, dass es ja egal ist was ich nehme oder so, nein es gibt da auch so die Probleme:

    Also wie gesagt male ich anscheinend doch ganz gut aber ich brauche uuuuunheimlich lange bis ich ein Bild fertig habe.
    Ich musste bis jetzt fast jedes meiner Bilder zu Hause fertig machen und habe sogar in den letzten Jahren ein bis zwei Themen überspringen müssen.
    Ich brauche auch erstmal meine Zeit bis ich das richtige Bild im Kopf habe oder mir fällt mal wieder nichts ein, verschiebe es dann immer weiter und dann bin ich mit meinem Ergebnis auch nicht zufrieden und übermale noch mehrmals. Das klingt jetzt vielleicht echt doof aber so ist es. In der Oberstufe geht das natürlich einfach gar nicht
    Das Malen macht mir trotzdem Spaß aber wenn ich das zu lange mit mir rumtrage finde ich es dann nur ätzend.
    Wir haben dieses Jahr auch mit Kunstgeschichte angefangen und da verstehe ich nichts davon, was mir der Lehrer sagen will und interessieren tut mich das auch nicht.
    Ich meine das kann man aswendig lernen aber man muss es bei einer Bildanalyse ja doch verstehen und erklären können.

    Und in Musik kann ich natürlich das Notenlesen nicht. Das liegt daran, das wir in der Grundschule nichts dergleichen gemacht haben und in der 5, wurden wir als eine goße Klasse mit bis zu 40 Schülern in Musik unterrichtet und da haben wir auch nur paar Lieder gesungen, Unterricht war nicht so gut möglich.
    Und seit der 6. hatten wir immer denselben Lehrer, der übrigens auch die Oberstufe macht. Ich kann mich noch dran erinnern, dass wir Mal Quintenzirkel und Dreiklänge durchgemacht haben und zu dem Zeitpunkt habe ich das glaube ich sogar ganz gut verstanden aber ich weiß noch, dass ich Dur und Mol gar nicht konnte.
    Und jetzt hab ich sowieso alles wieder vergessen und das müsste ich mir dann über die Sommerferien irgendwie beibringen aber ob das klappt?
    Ein weiteres "Problem" ist der Lehrer, er ist sehr speziell.
    Ich habe keinen Stress mit ihm, ganz im Gegenteil er mag mich echt und erwartet aber auch, dass ich was kann. Und er redet in so einer Sprache, die ich einfach nicht verstehe, also bestimmte Wörter oder so Sachen über Schriftsteller, Künstler und so die nur eine Schülerin aus unserer Klasse kennt.
    Ich kann jetzt nicht sagen, dass ich Angst habe dran genommen zu werden, aber so ein unbehagtes Gefühl, dass ich nicht weiß, was er will ist halt immer da.
    Dennoch stehe ich auch hier zwischen 1 und 2. In den Exen habe ich 2er und mündlich 1er, aber ich habe das Gefühl er verteilt die Noten auch irgendwie nach Sympathie. Ich gebe aber trotzdem Antworten, die halt nicht korekt sind, aber das Grobe meinen, also richtige Richtung.
    Die Musikgeschichte finde ich allerdings spannender als Kunstgeschichte.
    Und dann gibt es auch noch das Vorsingen 2 Mal im Jahr, da bin ich immer sehr gut, aber für die Oberstufe bringt das eher weniger.
    Und wenn wir dann ein Lied interpretieren müssen habe ich sicher auch gröe Probleme

    Ich fasse also nochmal zusammen:

    Ich bin in beiden Fächern gut kenne mich aber weder in Kunst- noch in Musikgeschichte aus und versteh auch nix, bin aber an Musikgeschichte viel mehr interresiert
    Ich brauche bei meinen Bildern in Kunst viel zu lange aber es macht mir Spaß; das irgendwie noch zu lernen ist aber schwierig
    In Musik kann ich überhaupt kein Notenlesen und müsste das auch noch lernen, wobei ich nicht weiß ob das klappt
    In Kunst bin ich am Ar***, wenn ich mein Bild in der Klausur nicht fertig bekomme, kann die Kunstgeschichte aber auswendig lernen.
    Und in Musik habe ich Angst, das ich den Lehrer nicht verstehe oder die "Praxis" zu schwierig ist, und ich das Notenzeug wirklich überhaupt nicht kann
    Aber auch bei Kunst muss ich Bilder analysieren können...

    Das ist echt total schwer für mich, am liebsten würd ich ja meinen Kunstlehrer über Musikgeschichte reden hören wollen während ich ganz entspannt mein Bild male, aber gut

    Wer sich das ganze hier durchgelesen hat, dem sage ich schonmal Danke, das war echt ziemlich viel und wenn mir jemand so kurzfristig auch noch eine Antwort schreibt, wär das echt mega.
    Also schon Mal ein fettes Dankeschön
    und Gute Nacht
    Annchen


    #2
    weiß nicht wie das in bayern ist, aber in nrw hast du bei kunst (v.a. im abi) die möglichkeit, es praktisch (5 stunden, bild erstellen) oder theoretisch prüfen zu lassen (bildanalyse). natürlich musst du dennoch normale klausuren schreiben, wo analysen zählen werden und praktisch im unterricht arbeiten.
    wenn du noch keine noten lesen kannst, würde ich dir eher von musik abraten. du wirst halt ganze stücke anhand von noten und 1-2 mal hören analysieren müssen - interesse für musikgeschichte hin oder her, aber wenn du keine tonarten erkennen kannst, bringt dir dein interesse wenig. finde musik ist schon schwer genug, wenn man zwar noten lesen kann, aber kein instrument spielt. würde, wenn du dich für musik entscheidest, auf jeden fall nicht nur noten lesen lernen, sondern am besten gleich ein instrument, weil das unfassbar viel ausmachen wird, auch für dein allgemeines verständnis der theorie.

    kann nur für mich sprechen, aber ich fand kunst immer einfacher, v.a. weil man sich zu bildern leichter was aus den fingern saugen kann als zu einem musikstück, so habe ich es zumindest empfunden.
    smd's süßer und beliebter gender swap account

    Kommentar


      #3
      Malt ihr denn in der Oberstufe wirklich noch so viel? Wenn du sagst, dass du von Kunstgeschichte kein Wort verstanden hast, woran liegt das? Ich finde, dass man theoretische Kunstgeschichte-Themen viel leichter selbst beibringen kann, wenn man ein Buch dazu hat, als Noten lesen. Noten sind ja nicht "nur" C, D, E usw., du solltest in der Oberstufe auch etwas von Halbtönen, Dur/Moll, Tonarten, Quintenzirkel etc wissen. Das ist meiner Meinung nach viel komplizierter als ein paar Theoriekapitel über Kunstgeschichte, was zu einem Großteil meist mit normalen Geschichtsthemen vergleichbar ist. Und falls ihr doch auch im Unterricht malt, macht dir Kunst bestimmt Spaß. Was die Schnelligkeit angeht, kommt es drauf an, wie viel Wert dein Lehrer darauf legt. Du kannst ja auch mal den Lehrer nach Tipps fragen, wie du deine Maltechnik verbessern kannst - dafür ist er ja da.
      Du musst in Kunstgeschichte eher wenig verstehen und eher auswendiglernen. Ansonsten solltest du das Fach wählen, das dich mehr interessiert. Du kannst dir doch bestimmt die Lehrpläne für die kommenden Schuljahre ansehen. Wenn du Musik eher magst, kannst du das Noten lesen bestimmt auch nachlernen, allerdings solltest du das auf keinen Fall unterschätzen. Frag auch deinen Musiklehrer, was genau alles dazugehört und mit welchen Unterlagen du das lernen kannst. Zwar findet man alles dazu im Internet, aber Schulbücher und Arbeitsblätter sind meist hilfreicher zum Lernen.

      Kommentar


        #4
        Vielen Dank für euere Antworten, pumpkinspicedlatte und Emika!
        Ich habe bereits ein Instrument gelernt, Gitarre.
        Allerdings habe ich noch bevor ich Akkorde gelernt habe aufgehört, weil ich nichts geübt habe und es nix mehr gebracht hat.
        Ich hatte aber sogar vor wieder anzufangen, das Material habe ich noch.
        Ich meine aber, dass unsere Lehrer vor allem davon gesprochen hat, dass es in der Oberstufe mehr um Musikgeschichte geht, aber vielleicht kann ich da noch Mal fragen
        Ich denke auch, dass ich mit Kunst auf der sichereren Seite bin, da ich mein Arbeitstempo einfach verbessern muss und ich das ja noch dieses Jahr bei den anstehenden Bildern üben kann.
        Das mit den Lehrplänen ansehen ist eine gute Idee, ich werde auf jeden Fall versuchen mich noch kurzfristig mit den entsprechenden Fachkräften in Verbindung zu setzen.
        Bis morgen 8 Uhr habe ich noch Zeit...
        Ihr habt mir jedenfalls sehr geholfen.

        Kommentar


          #5
          Zitat von Annchen Beitrag anzeigen
          Und in Musik kann ich natürlich das Notenlesen nicht.
          Das ist für einen Musik LK natürlich keine gute Ausgangsbasis. Wie Emika schon sagt, mit den Noten allein ist es ja nicht getan. Und selbst angenommen, du schaffst das mit dem Notenlesen bis zum Sommer, ob du dann trotzdem beim Analysieren einer vierstimmigen Fuge von Bach mithalten kannst? Dux, Comes, Kontrapunkt sowie all die anderen musiktechnischen Aspekte erkennen? Als bei uns die LKs vorgestellt wurden, galt die Empfehlung ausdrücklich für Schüler, die selbst klassische Instrumente spielen und daher mit der Materie bereits etwas vertraut sind, denn in den Klausuren solltest du beim ersten Anhören und Mitlesen der Noten relativ zügig erfassen, worum es insgesamt geht. Viele haben danach dankend von Musik Abstand genommen, sie dachten nämlich, beim Thema Musikgeschichte würden wie im Fach Geschichte Quellentexte gelesen oder über Mozart geredet. Genau genommen bedeutet Musikgeschichte jedoch fast ausschließlich Analyse exemplarischer Stücke aus den wichtigsten Stilepochen. Ist zumindest bei uns so.

          Mein letzter Urlaub in Tunesien war viel schöner als der in Donesien!
          ________

          Johann Wolfgang von Goethe neulich in einem Interview zur Coronakrise: "Von hier und heute geht eine neue Epoche der Weltgeschichte aus, und ihr könnt sagen, ihr seid dabei gewesen."

          Kommentar


            #6
            Ich selbst hatte Musik als 3. Abifach und spiele keine Instument. Notenlesen sollte man allerdings schon können. Auch wenn es jetzt evtl. komisch klingt, sollte in deine Überlegung auch einfließen, wie dein Verhältnis zu Mathe ist. Die Schnittmenge von Mathe und Musik ist gerade im Bereich der Anlalyse von klasischen Stücken größer als man zunächst denkt. Dem was alessamarie geschrieben hat, ist ansonsten nicht viel hinzu zu fügen.
            Macht’s gut und danke für den Fisch.

            Die dümmste Frage die mir bisher im Forum begegnet ist: "Bist du der Taximensch?" - Nachdem ich ein Jahr hier aktiv war

            Kommentar


              #7
              Danke auch an alessamarie und Bzbe,
              das Problem ist halt, dass uns die beiden Fächer eben nicht vorgestellt.
              Obwohl in MUsik hat unser Lehrer sehr versucht uns das schmackhaft zu machen, und quasi nur positives erzählt, denn er braucht einen Musikkurs um genug Stunden zu haben.
              Von dem Analysieren habe ich jedenfalls nichts mitbekommen.
              Mit meinen Lehrern konnte ich zwar keinen Kontakt aufnehmen aber mir ist gerade eingefallen, dass ich ja eine aus der 11. fragen kann, wie es in Musik so ist, hätte mir auch früher einfallen können...
              Naja, ich werde auf jeden Fall noch mitteilen, wofür ich mich entschieden habe

              Kommentar


                #8
                Zitat von Annchen Beitrag anzeigen
                Von dem Analysieren habe ich jedenfalls nichts mitbekommen.
                das wirst du in der oberstufe aber auf jeden fall haben.

                ich hatte beides, kunst im leistungskurs und musik auf grundlegendem niveau. ich fand auch musik sehr viel schwieriger. aber auch wenn ich nur langsam noten lese (außerhalb der c' durtonleiter echt nur mit abzählen) konnte ich irgendwie noch im oberen 2er unteren 1er bereich landen mit viel anstrengung
                vielen hat das genickgebrochen dass es sehr wenig praxisnoten gab, viel weniger als in kunst, das war halt mein glück

                in kunst hatten alle unsere praktischen arbeiten auch einen therorieteil, wir mussten unser bild erklären und unsere gestalterischen entscheidungen begründen. in meinem kurs sind da ziemlich viele dran verzweifelt

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Annchen Beitrag anzeigen
                  Obwohl in MUsik hat unser Lehrer sehr versucht uns das schmackhaft zu machen, und quasi nur positives erzählt, denn er braucht einen Musikkurs um genug Stunden zu haben.
                  In allen Fächern derselbe Trick. "Kommen Sie zu mir, machen Sie Leistungskurs Physik, das werden Sie immer brauchen!"

                  Mein letzter Urlaub in Tunesien war viel schöner als der in Donesien!
                  ________

                  Johann Wolfgang von Goethe neulich in einem Interview zur Coronakrise: "Von hier und heute geht eine neue Epoche der Weltgeschichte aus, und ihr könnt sagen, ihr seid dabei gewesen."

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Annchen Beitrag anzeigen
                    Vielen Dank für euere Antworten, pumpkinspicedlatte und Emika!
                    Ich habe bereits ein Instrument gelernt, Gitarre.
                    Allerdings habe ich noch bevor ich Akkorde gelernt habe aufgehört, weil ich nichts geübt habe und es nix mehr gebracht hat.
                    Ich hatte aber sogar vor wieder anzufangen, das Material habe ich noch.
                    Ich meine aber, dass unsere Lehrer vor allem davon gesprochen hat, dass es in der Oberstufe mehr um Musikgeschichte geht, aber vielleicht kann ich da noch Mal fragen
                    Ich denke auch, dass ich mit Kunst auf der sichereren Seite bin, da ich mein Arbeitstempo einfach verbessern muss und ich das ja noch dieses Jahr bei den anstehenden Bildern üben kann.
                    Das mit den Lehrplänen ansehen ist eine gute Idee, ich werde auf jeden Fall versuchen mich noch kurzfristig mit den entsprechenden Fachkräften in Verbindung zu setzen.
                    Bis morgen 8 Uhr habe ich noch Zeit...
                    Ihr habt mir jedenfalls sehr geholfen.
                    Wofür hast du dich jetzt entschieden?

                    Lehrer fragen ist auch immer eine gute Idee. Allerdings tendieren Musiklehrer meiner Erfahrung nach dazu, Noten lesen und das musikalische Verständnis als zu einfach einzuschätzen und denken oft, dass man das ganz leicht lernen kann, weil es ja so logisch wäre.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Emika Beitrag anzeigen
                      Wofür hast du dich jetzt entschieden?
                      Hätte mich jetzt auch mal interessiert. Vielleicht weder noch?

                      Mein letzter Urlaub in Tunesien war viel schöner als der in Donesien!
                      ________

                      Johann Wolfgang von Goethe neulich in einem Interview zur Coronakrise: "Von hier und heute geht eine neue Epoche der Weltgeschichte aus, und ihr könnt sagen, ihr seid dabei gewesen."

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X