Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

"Fridays for Future"-Demo*- Greta Thunberg

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Zitat von muirgheal Beitrag anzeigen
    Und wenn die Erde in 100 Jahren nicht mehr bewohnbar ist, weil wir sie ausgebeutet haben, gibt's sowieso keine Gesellschaft mehr
    Das ist halt der Preis des Fortschritts, der Globalisierung. Manche erwarten, dass wir von heute auf morgen alles hinschmeißen und wieder auf Bäumen leben.

    Kommentar


      #17
      Zitat von DerPate Beitrag anzeigen
      Wenn die Erde in 100 Jahren nicht mehr bewohnbar sein sollte, wäre es gerade als junger Mensch sinnvoll zur Schule zu gehen und sich genügend Wissen und Bildung anzueignen, wie man dies verhindern könnte.
      Mir wurde in meinen 12 Jahren Schullaufbahn gerade mal beigebracht wie man Müll zu trennen hat und welche Arten der Energiegewinnung es gibt. Mehr nicht. Seriously, da ist man mit jeder Planet Earth Doku hinterher schlauer als nach 12 Jahren bayrischem Gymnasium. Kein Wort zu Plastikvermeidung, Stromsparen, Auswirkungen von Lebensmittelproduktion und Energiegewinnung aufs Klima etc.

      Klar braucht man dann in der Klimaforschung auch Mathe und sollte sich ordentlich ausdrücken können - aber ich bin der Meinung das leidet nicht mit sofortiger Wirkung, wenn man an paar Schultagen protestieren geht.

      Kommentar


        #18
        Zitat von Lelouch Reincarnated Beitrag anzeigen

        Das ist halt der Preis des Fortschritts, der Globalisierung. Manche erwarten, dass wir von heute auf morgen alles hinschmeißen und wieder auf Bäumen leben.
        Nichtsdestotrotz sollte man sich um das Problem kümmern, wenn man will, dass die Menschheit noch ein bisschen weiter besteht.

        Ansonsten stimme ich warhearts Beitrag über mir zu.

        Kommentar


          #19
          Zitat von muirgheal Beitrag anzeigen

          Nichtsdestotrotz sollte man sich um das Problem kümmern, wenn man will, dass die Menschheit noch ein bisschen weiter besteht.
          Das Problem ist nicht, dass wir nicht wissen welche Probleme wir wie angehen sollten, das Problem ist, dass Politik maßgeblich von Konzernen mitgesteuert wird die auf kurz- und mittelfristigen Gewinn aus sind. Auch auf Kosten der Umwelt.

          Kommentar


            #20
            Zitat von Lelouch Reincarnated Beitrag anzeigen

            Das Problem ist nicht, dass wir nicht wissen welche Probleme wir wie angehen sollten, das Problem ist, dass Politik maßgeblich von Konzernen mitgesteuert wird die auf kurz- und mittelfristigen Gewinn aus sind. Auch auf Kosten der Umwelt.
            Da gebe ich dir Recht. Ich finde es trotzdem nicht verkehrt, wenn gerade junge Menschen sich damit beschäftigen und mit ihrer Aktion hat sie auf etwas aufmerksam gemacht. Und zu viel Aufmerksamkeit gibt es meiner Meinung nach bei dem Thema nicht. Sich aus der Verantwortung zu ziehen, indem man sagt ist eh alles Schuld der Konzerne ist da doch auch nicht der richtige Weg.
            Ich finde es auch bedenklich, dass eine 12-Jährige jetzt so einen Internetfame hat, ja, sie ist keine Klimaexpertin usw.usf. Aber immerhin tut sie irgendwas, das würdige ich.
            Zuletzt geändert von muirgheal; 17.02.2019, 12:21. Grund: ^^

            Kommentar


              #21
              Zitat von Natanja Beitrag anzeigen
              An diversen Gymnasien wurden Abi- und Arbeistwochenreisen per Fluzeug verboten.
              Das finde ich nachahmenswert. Wenn das generell so gemacht würde, wäre das schon mal ein guter Anfang.

              Kommentar


                #22
                Zitat von warheart Beitrag anzeigen
                Klar braucht man dann in der Klimaforschung auch Mathe und sollte sich ordentlich ausdrücken können - aber ich bin der Meinung das leidet nicht mit sofortiger Wirkung, wenn man an paar Schultagen protestieren geht.
                Aber warum müssen es ausgerechnet Schultage sein? Man könnte doch auch Samstag oder Sonntag demonstrieren?

                Zitat von SweetLadyFromNY Beitrag anzeigen
                Das finde ich nachahmenswert. Wenn das generell so gemacht würde, wäre das schon mal ein guter Anfang.
                Das sehe ich nicht so, was hat sich die Schule darin einzumischen, wohin die Abireise geht? Gerade als junger Mensch möchte man doch das europäische Ausland kennenlernen, das geht via Flieger nunmal schnell, unkompliziert und kostengünstig.

                Kommentar


                  #23
                  Zitat von DerPate Beitrag anzeigen

                  Aber warum müssen es ausgerechnet Schultage sein? Man könnte doch auch Samstag oder Sonntag demonstrieren?
                  Dann würde es aber kaum einer mitkriegen. So gibts einen fast weltweiten Aufschrei und es wird von allen diskutiert, ob man deswegen in der Schule fehlen darf oder nicht. Wären die Schüler am Samstag an die Demo gegangen, hätte das niemanden gejuckt und das Thema wäre gleich wieder in der Versenkung verschwunden.

                  Kommentar


                    #24
                    Zitat von Nayeela Beitrag anzeigen

                    Dann würde es aber kaum einer mitkriegen. So gibts einen fast weltweiten Aufschrei und es wird von allen diskutiert, ob man deswegen in der Schule fehlen darf oder nicht. Wären die Schüler am Samstag an die Demo gegangen, hätte das niemanden gejuckt und das Thema wäre gleich wieder in der Versenkung verschwunden.
                    Wenn man am Samstag in der Einkaufsstraße protestiert bekommen das bestimmt mehr Menschen mit als wenn man Freitagvormittag vor irgendeinem Parlament steht.
                    Auch andere Menschen arbeiten normalerweise um die Zeit.
                    Das Thema ist und bleibt in der Versenkung, nur weil man da jetzt ein wenig Protestiert ändert sich nichts. Es weiß doch schon jeder was falsch läuft, es scheitert aber am Willen der Umsetzung.
                    Heutzutage muss ich doch niemandem mehr erklären was alles falsch läuft, man weiß es doch schon. Wenn man dann aber nichts macht ist es dem Anderen dann eben doch nicht so wichtig wie etwa mir selbst oder man kann bzw. will nichts dagegen machen.

                    Kommentar


                      #25
                      Zitat von Stezwy Beitrag anzeigen

                      Wenn man am Samstag in der Einkaufsstraße protestiert bekommen das bestimmt mehr Menschen mit als wenn man Freitagvormittag vor irgendeinem Parlament steht.
                      Auch andere Menschen arbeiten normalerweise um die Zeit.
                      Das Thema ist und bleibt in der Versenkung, nur weil man da jetzt ein wenig Protestiert ändert sich nichts. Es weiß doch schon jeder was falsch läuft, es scheitert aber am Willen der Umsetzung.
                      Heutzutage muss ich doch niemandem mehr erklären was alles falsch läuft, man weiß es doch schon. Wenn man dann aber nichts macht ist es dem Anderen dann eben doch nicht so wichtig wie etwa mir selbst oder man kann bzw. will nichts dagegen machen.
                      Ich habe selten so viel über das Thema gelesen, wie in den letzten paar Wochen. Seit Fridays for Future gestartet wurde. Und die EInstellung, nur weil man protestiert, ändert sich nchts. Damit kann man ziemlich gut, Menschen davon abhalten dafür einzustehen, was ihnen wichtig ist, es nützt ja nichts.... Und wenn sich nur 10 durch die Demo angesprochen gefühlt haben und ihre Lebensweise auch nur etwas angepasst hat, so hat es halt eben doch etwas gebracht. Ja, vlt. nicht sofort in der Politik, aber wenn Politiker merken, dass es ein polarisierendes Thema geworden ist, werden sie es aufnehmen und schon hat man bessere Chancen etwas zu erreichen.

                      Kommentar


                        #26
                        Zitat von DerPate Beitrag anzeigen
                        was hat sich die Schule darin einzumischen, wohin die Abireise geht?
                        Da es eine schulische Veranstaltung ist, definiert die Schule die Rahmenbedingungen. Das hat nichts mit einmischen zu tun! Für mich ist wichtiger, dass man gemeinsam verreist und nicht möglichst weit weg. Es gibt viele interessante Reiseziele, die sind auch per Bus oder Bahn zu erreichen. Wenn wir nicht alle unser Verhalten überdenken und CO2 einsparen, werden die Auswirkungen gravierend sein. Unsere Zukunft sollte uns ein paar Verhaltensänderungen wert sein!

                        Kommentar


                          #27
                          Zitat von SweetLadyFromNY Beitrag anzeigen
                          Da es eine schulische Veranstaltung ist, definiert die Schule die Rahmenbedingungen. Das hat nichts mit einmischen zu tun! Für mich ist wichtiger, dass man gemeinsam verreist und nicht möglichst weit weg. Es gibt viele interessante Reiseziele, die sind auch per Bus oder Bahn zu erreichen. Wenn wir nicht alle unser Verhalten überdenken und CO2 einsparen, werden die Auswirkungen gravierend sein. Unsere Zukunft sollte uns ein paar Verhaltensänderungen wert sein!
                          Weiß nicht wie das anderswo ist, aber bei uns war das eine reine Privatveranstaltung. Natürlich kann man auch via Bus und Bahn verreisen, aber die Abifahrt geht normalerweise eine Woche, davon einen ganzen Tag im FlixBus oder Zug zu vergeuden, halte ich für wenig sinnvoll, man will ja auch was sehen und erleben, CO2 einsparen kann man individuell im Alltag.
                          Ich persönlich möchte meine Abifahrt nach Mallorca nicht missen, hab es dort seitdem nie wieder hingeschafft und werde das wohl so schnell auch nicht mehr. Klar, man kann auch nach Castrop-Rauxel mit dem Zug fahren und dabei Uno spielen, hätte ich jetzt aber nicht so Bock drauf gehabt.

                          Kommentar


                            #28
                            Zitat von DerPate Beitrag anzeigen

                            Aber warum müssen es ausgerechnet Schultage sein? Man könnte doch auch Samstag oder Sonntag demonstrieren?
                            Da kann man aber keine Schule schwänzen

                            Zitat von Natanja Beitrag anzeigen
                            Al Gore im Jahre 2000: Eine unbequeme Wahrheit!
                            yeah, mit Privatjet um die ganze Welt, um Leuten zu erzählen wie böse fliegen ist. Super Vorbild!
                            Zuletzt geändert von pulsar_; 18.02.2019, 12:48.

                            Kommentar


                              #29
                              Ihr sprecht wahrscheinlich einfach von unterschiedlichen Arten der Abifahrt. SweetLadyFromNY meint wohl die Fahrten, die von der Schule aus innerhalb der Sek II organisiert werden, wo auch Lehrer mitkommen. DerPate spricht, wenn ich das richtig verstehe, von den Fahrten, die man als Jahrgang oder auch kleinere Gruppe von Abiturienten auf eigene Faust unternimmt. Falls ich das jetzt nicht falsch beobachtet habe, sprecht ihr aneinander vorbei und beide haben recht - aber eben nur für die selbst gemeinte Abifahrt.

                              Ich kann von meiner eigenen Schulzeit sagen: An unserer Schule bzw. unseren Schulen sind Flugreisen für die schulinternen Abifahrten damals auch neuerdings verboten worden. Der Jahrgang vor mir war der Letzte, der aufgrund von abgeschlossener Planung noch mit dem Flugzeig verreisen durfte. Ich war aber eh in einem Jahrgang mit Arschkarte... Wir durften bis auf die reine Studienfahrt nach Weimar keine weitere Fahrt unternehmen, weil die Lehrer in meinem Jahrgang ebendiese gestreikt hatten. Natürlich kann man bei einer privat geplanten Abifahrt (die ja üblicherweise nach den Prüfungen unternommen wird!?) selbst entscheiden, womit man wohin reist. Wir haben uns damals als 10er-Gruppe zusammengetan und sind nach Ibiza geflogen. Eine Fahrt vom ganzen Jahrgang gab es auch, wenn ich mich nicht irre, aber da war ich nicht dabei.

                              Kommentar


                                #30
                                Zitat von Venom Beitrag anzeigen
                                SweetLadyFromNY meint wohl die Fahrten, die von der Schule aus innerhalb der Sek II organisiert werden, wo auch Lehrer mitkommen.
                                Genau die meine ich. Wenn ich privat verreise nach dem Abi ist das für mich keine Abifahrt. Nachdem ich mein Abi in der Tasche hatte, war für mich das Thema Schule abgehakt.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X