Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Gehirnerschütterung? Folgen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Gehirnerschütterung? Folgen?

    Bevor ihr mir jetzt sagt, ich sei krank im Kopf: Ja, das bin ich. Und da hilft kein "Lass es doch einfach sein" o.ä.


    Es geht um Folgendes: Ich habe die Befürchtung, dass ich eine verschleppte (?) Gehirnerschütterung mit mir herumtrage.
    Ich habe viele Probleme, die ich jetzt nicht alle erläutern werde. Auf jeden Fall haue ich meinen Kopf in einigen Momenten gegen die Wand oder auf den Boden. Machen tu ich dies bestimmt schon seit ungefähr 2 Jahren, damals war es aber selten und nur in Fällen wie z.B. im Streit mit meinen Eltern. Vielleicht alle 2 Monate mal, dass es wirklich schlimm war.
    Inzwischen ist es meist mehrfach die Woche der Fall.
    Nicht nur das, auch meine Eltern sind nicht ganz unschuldig an der Sache, von denen gab es auch den ein oder anderen Schlag oder Tritt auf den Kopf.

    Und ich frage mich, ob das, was ich gleich erwähnen werde, nicht damit im Zusammenhang steht. Es muss nicht ausschließlich davon kommen, aber ein bisschen Einfluss hat es vielleicht doch.
    Ich habe seit einigen Wochen, seit Anfang Dezember ungefähr (seitdem ist es auch wirklich stark mit dem Kopf-Gegen-Die-Wand-Geknalle), jeden Tag kopfschmerzen, die wirklich dauerhaft vorhanden sind. Wenn ich meinen Kopf geschüttelt habe, hat sich alles gedreht.
    Ansonsten: Ich kann mich nicht mehr konzentieren, mir ist alles egal, ich bin dauerhaft müde.

    Was meint ihr? Kann das zusammenhängen?

    Und meint ihr, dass das wirklich eine Gehirnerschütterung sein kann? Was kann passieren, wenn ich diese nicht behandeln lasse?

    #2
    Kopf gegen Wand ist nie gut.

    Kommentar


      #3
      Wenn sich das bei häuft solltest du dir dringend psychologische Hilfe suchen. Anzeichen für eine Gehirnerschütterung sind unter anderem Schwindelgefühl und Brechreiz

      Kommentar


        #4
        Zitat von Anne-KathrinR Beitrag anzeigen
        Wenn sich das bei häuft solltest du dir dringend psychologische Hilfe suchen. Anzeichen für eine Gehirnerschütterung sind unter anderem Schwindelgefühl und Brechreiz
        Ich meinte Folgen auf Dauer.

        Kommentar


          #5
          Naja im schlimmsten Fall kann es zu einer Hirnblutung kommen. Mit einer Gehirnerschütterung ist nicht zu spaßen und bei ernsten Anzeichen würde ich auf jeden Fall zum Arzt gehn.

          Kommentar


            #6
            Zitat von HerzlosesEtwas Beitrag anzeigen
            Ich meinte Folgen auf Dauer.

            Eine Gehirnerschütterung definiert unter anderen dadurch, dass die Symptome sich innerhalb kürzester Zeit (3-5 Tage) zurückbilden und keinerlei Schäden zurückbleiben. Einen Gehirnerschütterung ist ein akutes Geschehen, dass mit starken Kopfschmerzen, Gedächtnisstörungen, starkem Erbrechen und teilweise auch Bewusstlosigkeit einhergeht.
            Auf gut Deutsch: Nein, du hast keine Gehirnerschütterung, weil man einen Gehirnerschütterung nicht verschleppen kann.


            Das musst nicht bedeuten, dass mit dir alles in Ordnung ist. Ich will die keinen Angst machen, aber wenn du dauerhaft Kopfschmerzen und Schwindel hast, kann das durchaus ein Hirnblutung sein. Aber endgültige Gewissheit hast du nur, wenn du zum Arzt gehst und die Untersuchen lässt.

            Kommentar


              #7
              Zitat von HerzlosesEtwas Beitrag anzeigen
              Ich meinte Folgen auf Dauer.
              dass es eine gehirnerschütterung ist, würde ich nicht sagen. eher tippe ich auf eine gehirnblutung, was weitaus schlimmer enden kann. geh bitte zum arzt, denn ständige kopfschmerzen, müdigkeit und was auch immer du da hast, sind wirklich keine späße.

              Kommentar


                #8
                Zitat von HerzlosesEtwas Beitrag anzeigen
                Ich habe seit einigen Wochen jeden Tag kopfschmerzen, die wirklich dauerhaft vorhanden sind. Wenn ich meinen Kopf geschüttelt habe, hat sich alles gedreht.
                Ansonsten: Ich kann mich nicht mehr konzentieren, mir ist alles egal, ich bin dauerhaft müde.
                da wär ich ja mal zum arzt gegangen, als sich hier im forum von irgendwelchen leuten, die nur aus deinem geschriebenen schließen können und dir nicht wirklich helfen können.

                was das nun ist, weiß ich nicht, kenne mich mit medizinischen angelegenheiten nicht aus. aber ich denke schon, dass danach was schlimmeres kommen könnte.

                Kommentar


                  #9
                  Die Rückbildung der Symptome bei einer Gehirnerschütterung kann zwar bis zu 20 Tage dauern, aber bei dir scheint es ja nie so akut gewesen zu sein. Es gibt keine Spätfolgen oder Langzeitschäden bei einer Gehirnerschütterung, allerdings gibt es genug andere Schäden, die du von diesem Kopf-gegen-die-Wand schlagen davon tragen kannst.

                  Bei den meisten Verletzungen gibt es auffällige Symptome wie Gedächtnisstörungen, Bewusstlosigkeit, Blutaustritte, Übelkeit etc., du scheinst aber nur Kopfschmerzen zu haben, was aber durchaus auf eine Verletzung eines Blutgefäßes hindeuten kann.

                  Du solltest dringend zum Arzt gehen oder noch besser sofort in ein Krankenhaus, um eventuelle Schäden durch ein CT oder MRT abzuklären. Außerdem solltest du unbedingt zum Psychologen, dein Verhalten ist nicht normal und mehr als gefährlich, das ist dir hoffentlich bewusst.

                  Kommentar


                    #10
                    Du solltest auf jeden fall zum arzt gehen!

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X