Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Was Magersucht bedeutet

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Was Magersucht bedeutet

    Ich möchte diesen Text hier reinstellen, weil ich doch immer wieder das Gefühl habe, dass es immer noch viele junge Mädchen gibt, die Magersucht für eine Art Diät halten. Das macht mich traurig, denn schon der Name Magersucht sagt es aus, es ist eine Sucht, eine Krankheit, die man nicht mal eben hat und dann wieder fallen lässt.
    Um dieses Gefühl auszudrücken was Magersucht ist, hier der text, den mir eine Freundin gegeben hat:


    Magersucht bedeutet Schwindel,wenn man nur aufsteht von seinem Stuhl.
    Dass man schwankt bei jedem Schritt,den man macht, weil die schwachen Beine das eigene Gewicht nicht stemmen können.
    Es heißt sich abstützen wollen und nichts finden, das einem Halt gibt.

    Nur noch zu fallen, da der Abgrund bodenlos ist. In einem Kampf zu versagen,den man eh niemals gewinnen konnte, zu keiner Zeit.
    Keine Falle, in der man sitzt.
    Eine Spirale die einen noch weiter herein zieht. Ein Hilferuf dringt nicht bis an die Oberfläche, niemand hört die Schreie.
    Was andere sagen prallt einfach ab, der Schutzpanzer ist zu stark um etwas durchzulassen, auch wenn es gut gemeint ist. Magersucht bedeutet nie wieder „normal“ werden zu können.
    Nicht geheilt zu sein, selbst wenn man wochenlang ganz normal isst.
    Sich zu wünschen es hätte niemals angefangen.
    Sie hätte niemals von dir Besitz ergriffen. Und doch nicht fähig zu sein ohne sie zu leben. Sich die behüteten Kindheitstage zurück zu sehnen obwohl man sich längst nicht mehr erinnern kann wie es war ohne die Essstörung. Magersucht bedeutet widersprüchliche Gefühle.
    Das, was man am meisten fürchtet, herbei zu sehnen. Niemals glücklich sein zu können.
    Magersucht bedeutet zerstört zurück zu bleiben. Keine Hoffnung mehr zuhaben.
    Sich an ein Leben zu klammern, dem man am liebsten entkommen würde. Es bedeutet jenes am meisten zu hassen, dass man am meisten liebt.

    Magersucht bedeutet Verwirrung im höchsten Ausmaße. Nicht wissen was gut ist und was nicht, zu wissen was gut ist und was nicht. Und es trotzdem zu tun. Wider aller Überzeugung, wider besseren Wissens. Wider allen Ratschlägen und Bemühungen und allem Betteln von Freunden und Familie.
    Sie sollen ruhig sein,sie haben doch keine Ahnung. Sie wissen nicht was Magersucht bedeutet.
    Sie verstehen dich nicht, das haben sie noch nie getan. Es bedeutet allen überlegen zu sein. Mehr zu wissen als all die anderen Leute. Magersucht ist ein Trugschluss,eine falsche Überlegung, die sich in deinem Kopf festsetzt und nie wieder fortgeht. Es ist eine große Lüge, eine Phrase, Selbstbetrug. Magersucht ist ein riesiges Lügengebäude, dessen Einsturz man schon voraussieht, aber nicht aufhalten kann.
    Es heißt jeden Tag für etwas kämpfen, das man nicht versteht.Es heißt sich mit den letzten Kraftreserven über den Tag zu retten und nicht zu wissen wieso man das überhaupt tut.
    Magersucht bedeutet alles daran zu setzen ein besseres Leben führen zu können und dabei an einen Punkt zu gelangen, an dem man den Tod als angenehmere Lösung in Betracht zieht.
    Magersucht bedeutet zwischen Tod und Leben hin und her gerissen zu werden.
    Nicht fähig das eine,unfähig das andere zu tun. Es bedeutet Gegenteile, viel zu viele Gegenteile.Magersucht bedeutet, dass das Leben scheiße ist. Magersucht bedeutet, dass das Leben super ist.
    Es bedeutet glücklich zu sein.
    Wunderschön, perfekt,unverletzbar, anmutig, begehrenswert. Magersucht bedeutet endlich man selbst sein zu können und das alle anderen Menschen endlich erkennen, wie man wirklich ist.
    Es bedeutet, dass man zu Hause im Dunkeln sitzt, isoliert von der Außenwelt, niemanden ertragen kann, am wenigsten sich selbst. Dass man unendlich traurig ist und nicht genau weiß warum.
    Es bedeutet tausende Tränen zu weinen,von unüberwindbaren Wänden umgeben zu sein, Depressionen auf ganz spezielle Weise ertragen zu müssen.
    Glück und Trauer wie Höhenflüge, hinauf und hinab. Es bedeutet nicht alles oder nichts, sondern bei allem genau dazwischen zu sein.Magersucht bedeutet ein von festen Regeln bestimmtes Leben. Den ganzen Tag geplant zu haben.
    Die Frage wann man aufsteht, was man isst und vor allem wieviel, alles muss durchgeplant sein. Nichts darf zufällig geschehen, alles muss deinen Regeln unterworfen sein. Nur so kann man die Kontrolle behalten.Magersucht bedeutet Angst zu haben die Kontrolle zu verlieren, furchtbare Angst.
    Magersucht bedeutet nicht Leben, nicht Tod. Es bedeutet nichts. Es bedeutet alles. Ein Spiel ohne Chancen auf ein Ende. Ein Hauch von leben, ein Hauch von sterben. Magersucht bedeutet all das. Und noch viel, viel mehr.
    Magersucht bedeutet an seinen Träumen festhalten. Dass man auch dann noch an seine Ziele glaubt, wenn man erkannt hat wie grausam und kalt die Realität ist.
    Es heißt, dass in einem Moment der Anblick eines Freundes alles bedeutet und dich im nächsten Moment herabstürzen lässt. Es bedeutet stetig Angst zu haben,Angst vor allem und jedem. Angst aufzustehen, zuzunehmen, allein zu sein, in Gesellschaft zu sein, selbst davor zu viel Angst zu haben. Das Leben ist Magersucht.
    Das Leben ist scheiße. Magersucht bedeutet, dass du jemand dünnen ansiehst und du zu weinen beginnst, da du begreifst, dass du niemals so sein wirst.
    Oder dass du jemand dünnen, schlanken, hübschen ansiehst und dich das noch mehr anstachelt deinen Weg zu gehen. Magersucht bedeutet das Richtige zutun. Magersucht bedeutet das Falsche zu tun. Oder eben einfach gar nichts.
    Nichts tun, nichts fühlen, nicht leben. Magersucht bedeutet innerlich tot zu sein. Ertrinken, vielleicht bedeutet es das. Vielleicht bedeutet Magersucht ertrinken, langsam und stetig sterben an der eigenen Sucht. An den eigenen unerreichbaren Träumen.
    An nicht erfüllbaren Wünschen zerbrechen um doch weiterleben zu können. Ein Lied zwischen den Bäumen flüstern zu hören, welches man nur noch vage aus Kindheitstagen erkennt.
    Das ist Magersucht. Alles. Nichts. Du nicht. Ich schon. Magersucht ist Magersucht. Magersucht ist Schmerz.
    Es bedeutet ständig Schmerzen zu haben, sowohl seelisch als auch körperlich.
    Vielleicht heißt es auch nur eine Ausrede suchen. Um nicht erkennen zu müssen,wie schrecklich das Leben ist. Oder weil man es schon längst erkannt hat.
    Magersucht bedeutet nicht leben oder sterben oder atmen oder ersticken oder wissen oder können. Magersucht bedeutet gar nichts. Es bedeutet alles. Magersucht heißt sich selbst nicht akzeptieren zu können. Dass man den letzten Strohhalm ergreift. Dass man keine andere Wahl hat. Magersucht bedeutet nicht etwas ausgesucht zu haben. Es bedeutet eine Bürde zu tragen. Magersucht bedeutet alles zu zerstören und nur wenig zu wollen und nichts zu schaffen.

    Dass man strauchelt, fällt, nicht weiß ob man den Sturz fürchtet oder ersehnt.Gebrochen niederzugehen, zu zerbrechen an einer Welt, die man nicht versteht,Dingen, die man nicht kontrollieren kann. Es bedeutet jede Nacht vor Schmerzen wach zu liegen und nicht vergessen zu können, was passiert ist. Aufmerksamkeit zu erhoffen und doch am meisten davor Angst zu haben. Makellos zu sein und doch mit Fehlern umgehen zu müssen. Durch eine fremde Realität zu staksen, während einen die Leute beobachten, die nicht verstehen können, was dies für ein Kampf ist, den man austrägt. Magersucht bedeutet sich nach Glück zu sehnen.
    Sich an seine Umwelt anpassen zu wollen um endlich keinen Schmerz mehr empfinden zu müssen.
    Es bedeutet sich mit dem Gedanken an ein Später zu vertrösten, das es möglicher Weise gar nicht geben wird. Magersucht bedeutet jene Grenzen, aus denen man ausbrechen wollte, nur noch deutlicher aufzuzeigen.
    Zu beten, dass sich etwas ändert, sich zurück zu erinnern an die Zeit ohne Essstörung und doch gar nicht mehr fähig zu sein ohne sie zu leben. Magersucht bedeutet Hass.
    Und Liebe.Zweifel. Tränen. Nicht heraus zu kommen. Anpassung an die normale Welt. Dabei immer unnormaler zu werden. Magersucht bedeutet nicht zu wissen warum man amnächsten Morgen aufstehen soll. Auf schlechte Dinge mit hungern zu reagieren.Sie können dich nicht wirklich verletzen, denn du bist stark.
    Du hast Kontrolle. Du bist stolz. Magersucht bedeutet sich selbst lieben zu lernen.Nicht den eigenen Körper, sondern die Seele besser zu verstehen. Es bedeutet krank zu sein.
    Und gesund. Nicht gesund zu sein. Magersucht heißt die Sucht nach weniger, nach Verschwinden, nach Auflösen. Magersucht bedeutet Unverwundbarkeit in jeder Situation. Jeden Moment unter Kontrolle zu haben.Sich von dem einen ins andere Problem zu flüchten. Vielleicht die Sucht sich selbst endlich akzeptieren zu können. Magersucht bedeutet nichts. Und alles.
    Immer wieder das gleiche. Und Veränderung. Veränderung zum Guten oder Schlechten. Magersucht hat keine Bedeutung. Oder ganz viele, so viele nämlich,dass niemals jemand sich hinsetzen wird und sie alle aufschreiben. Denn Magersucht bedeutet Geheimnisse zu bewahren. Niemand darf darüber etwas erfahren.

    Es bedeutet nicht Leben. Eher Schwindel in deinem Kopf, Nebel, dernichts und doch alles aussagt.

    #2
    Danke, Hippo. Ich hör den Satz "ich will magersüchtig sein" in letzter Zeit sowas von oft, und jedesmal könnt ich mich wieder drüber aufregen.

    Kommentar


      #3
      Ich mag diese Leute immer gerne ganz nah bei mir haben, wenn sie sowas sagen. Eine gesunde Freundin von mir hat es einmal gewagt das zu sagen und hat direkt eine Ohrfeige von mir bekommen, danach haben wir das Thema ruhen lassen...

      Kommentar


        #4
        Danke.

        Und der Text ist sehr schön.

        Kommentar


          #5
          Ja, ich fand ihn so treffend. Ich werde jedes Mal traurig wenn ich es lese, weil es so sehr passt...

          Kommentar


            #6
            Vor allem der Satz trifft es ganz gut, was auch ein Faktor ist, der es für mich so schwer macht, aus der "Geschichte" rauszukommen. Du hast Kontrolle. Du bist stolz. Dieses Gefühl oder diese "Macht" zu verlieren macht schon Angst, obwohl es ja eigentlich ganz gut ist, sie zu verlieren. Dann denke ich immer daran, dass ich dann stolz darauf sein kann, dass ich die Krankheit besiegt habe.
            Denn ich habe die Hoffnung, gesund zu werden.
            Zuletzt geändert von Minouche; 04.08.2009, 17:26.

            Kommentar


              #7
              'Wunderschöner' Text, der alles beinhaltet, was es zu sagen gibt.

              Kommentar


                #8
                Alleine heute der Tag macht mich so traurig, ich war so viel unterwegs, dass ich mir 1,5 Laugenbrötchen von Kamps gegönnt habe und jetzt sitze ich hier und bin kurz vorm Heulen, weil ich nicht weiß wie viele kalorien das waren und ob ich heute abend meinen Salat essen kann.
                Ich habe keinen Hunger, dieses Gefühl ist mir fremd. Ich habe eine Zeit lang Schmerztabletten genommen, als ich noch Hunger hatte und es nicht gecheckt habe, ich dachte ich hätte Magenschmerzen bis eine Freundin mir dann sagte wenn der Magen dabei knurrt ist es Hunger! Mitlerweile habe ich keinen Hunger mehr und im Moment auch keinen Appetit, wenn ich esse werde ich nicht satt sondern voll, mit Magenkrämpfen und Übelkeit...
                Da fällt mir noch was ein, was Magersucht für mich bedeutet: Nächte voller Krämpfe und Schmerzen im Bad verbringen, weil man zu viel Abführmittel genommen hat. Vor der Toilette einschlafen, weil man Angst hatte, dass das Bett zu weit weg vom Klo ist. Oder noch schlimmer: Abführmittel in der Kombination mit Alkohol, der Schlaf ist so tief das man nicht rechtzeitig aufwacht und sich auf dem Weg zum klo die Hose versaut. Eklig? Grausam? Ja...
                Also warum sollte man sich Magersucht wünschen?

                Kommentar


                  #9
                  ich hab mich immer gefragt was magersucht bedeutet.
                  bulimie..ist klar..
                  aber magersucht..
                  jtz weiß ich es.. und es muss echt schlimm sein.

                  ich hab es mir nie so schlimm vorgestellt.
                  ich dachte man hat angst zu essen,zuzunehmen etc.
                  aber weiter dachte ich auch nicht.

                  das es so schlimm ist.. echt heftig..

                  ihr tut mir alle so leid jtz weiß ich was es heißt magersüchtig zu sein.

                  ich hab tränen in den augen..könnte echt jeden moment anfangen zu heulen
                  es ist einfach ... SCHLIMM

                  wenn ich irgendwas für euch machen kann.dann.. möchte ich euch sofort helfen.

                  was sagen eure eltern dazu ?
                  man ihr tut mir so leid.

                  ich wünsch euch alles gute <3

                  Kommentar


                    #10
                    Du hast Recht, Magersucht wird zum Teil echt nicht ernst genommen.
                    Und du isst heute deinen Salat. Die Laugenbrötchen haben wahrscheinlich ca. 200kcal, es sei denn sie sind absolut riesig. Außerdem hast wahrscheinlich all die Kalorien mit dem Laufen wieder verbraucht.
                    Und Salat ist weiß Gott nicht viel. Salat sieht viel aus und bläht, aber ist eigentlich nichts.
                    Ich darf z.B. Salat gar nicht alleine essen (--> Ernährungsberatung). Sondern es gibt immer noch mindestens Baguette o.Ä. dazu. Putenstreifen oder Hähnchenstreifen sind z.B. auch total lecker dazu und sind auch leicht bekömmlich.
                    Aber jetzt komme ich so vom Thema ab, dass ich besser aufhöre. =)

                    Kommentar


                      #11
                      Finde ich schön, dass du dir den Text durchgelesen hast, auch wenn er so lang ist.
                      Was meine Eltern dazu sagen... Schwer zu sagen. Als meine Mutter es das erste Mal mitbekommen hat, hat sie geweint und wollte, dass ich eine Therapie mache.
                      Dann konnte ich lange Zeit mit ihr leben ohne das sie großartig was bemerkt hat, sie dachte es geht mir wieder gut. Nachdem meine Ärztin ihr dann jetzt vor 2 Jahren die Diagnose nochmal gesagt hat, war sie sehr still. Sie hat mich gefragt, was sie denn falsch gemacht hat.
                      Ich glaube für meine Eltern ist es in etwa so wie für meine Freunde, nur dass sie nicht mit mir darüber reden. Meine Freunde haben es mir gesagt:
                      Manchmal würden sie mich gerne nehmen und schütteln, aber sie wissen, es würde nicht helfen. Dann denken sie manchmal daran, mich einfach einzuweisen, aber das können sie nicht. Sie können nur zusehen wie ich mich sebst zerstöre und ich denke das tut unheimlich weh. Wenn ich umkippe fangen sie mich auf und stellen mir ein Glas Cola hin, was dazu zu sagen würd ja nichts bringen... Wenn sie essen bieten sie mir einmal was an, wenn ich ablehne sagen sie nichts. Ich glaube es ist einfach eine unglaubliche Hilflosigkeit wenn man selbst gesund ist....

                      Kommentar


                        #12
                        Ich glaube es auch. Ich will, dass meine Eltern stolz auf mich sind, wie in anderen Dingen. Aber das ist gerade das Thema, was die Familie beherrscht. Ich will nicht, dass meine Familie kaputt geht, dass sich meine Eltern Sorgen machen müssen, dass sie wegen mir verzweifeln... Ich will ein "normales" Mädchen sein!
                        Und du isst heute noch was, versprochen?

                        Kommentar


                          #13
                          Ich habe gerade eben den Salat gegessen nach deinem Posting Schmeckte nach nichts, aber das liegt wohl am Penicillin....

                          Ich merke auch bei meinem Freund oft, dass es ihn fertig macht. Er sagt mir manchmal, dass ich zunehmen soll, weil ich "eklig" aussehe, manchmal sagt er mir auch echt üble Dinge, gerade wenn wir uns darüber streiten. Dann fliegen echt die Fetzen und er sagt Sachen wie "Dann hunger dich doch tot!".
                          Und ja... Darauf läuft Magersucht oft genug hinaus. Und ich denke, bei mir ist es auch so, auch wenn ich nicht schnell verhungere mache ich mir den Körper so kaputt, dass ich irgendwann an den Folgen sterben werde.
                          Bei meinen Freundinnen kann ich das ganz gut ab, es ist kein Problem für mich wenn sie wieder abgenommen haben etc, ich verstehe ja immerhin warum. Ich selbst bin ja auch nicht besser, kneife jeden Tag an mir rum und hasse mich für meinen Speck (mir wurde mitlerweile mitgeteilt, dass das an meiner Hand Haut ist und kein Speck)....
                          Dauernd steht man auf der Waage und wehe man sieht in der Stadt jemanden den man für dünner hält...
                          Mitlerweile habe ich eigentlich nicht mal mehr Angst vorm Umkippen, nur davor, dass jemand mal auf die Idee kommen könnte, einen Notarzt deswegen zu rufen. In meiner Stammkneipe schaut der Wirt meist erst wie ich aussehe bevor er mir was zu trinken gibt und wenn ich rausgehe weil mein Kreislauf nicht mitspielt ist das auch kein Problem mehr.

                          Kommentar


                            #14
                            echt heftig..
                            ich kanns nicht ganz nachvollziehen

                            ich bin jtz nicht fett oder..bitte denkt nichts falsches
                            170cm-51kg.

                            aber ..naja ..ich bin den ganzen tag am fressen.
                            hier mal ein burger..da 3cheesburger,..dann noch ne pommes.
                            ah das passt auch noch rein.. .
                            ist das schon ne fressucht ?
                            also ich bin nicht dick ne ?


                            oke..jtz wieder zu euch..
                            ich hätte nie gedacht das es so schlimm ist.
                            aber eine frage hab ich noch :
                            erbricht man sein essen bei magersucht auch ? oder ist das nur bei bulimie so ´?

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von LiiL_cheRRy Beitrag anzeigen
                              echt heftig..
                              ich kanns nicht ganz nachvollziehen

                              ich bin jtz nicht fett oder..bitte denkt nichts falsches
                              170cm-51kg.

                              aber ..naja ..ich bin den ganzen tag am fressen.
                              hier mal ein burger..da 3cheesburger,..dann noch ne pommes.
                              ah das passt auch noch rein.. .
                              ist das schon ne fressucht ?
                              also ich bin nicht dick ne ?


                              oke..jtz wieder zu euch..
                              ich hätte nie gedacht das es so schlimm ist.
                              aber eine frage hab ich noch :
                              erbricht man sein essen bei magersucht auch ? oder ist das nur bei bulimie so ´?
                              zu diener Frage, nein du bist ncht dick
                              und fresssucht ist des auch nciht, ich esse genauso bin 168 cm groß und 55 Kilo schwer ...
                              Ich hätt mir Magersucht wirklich niemals so schlimm vorgestellt -.-
                              Wünsch euch gute Besserung

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X