Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Sammelbeitrag Essstörungen - N°8

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von twiggytwenty Beitrag anzeigen
    ich nehme mal an das du nicht in Behandlung bist?

    Bist du dir denn schon darüber bewusst was langfrisitg für Probleme auf dich zukommen können wenn du so weiter machst? Willst du eigentlich gesund werden?
    Behandlung brauche ich nicht, wirklich nicht.
    Ich würde gerne weniger essen, schaffe es letzten Endes aber doch nicht. Ich esse weniger als früher, das stimmt, aber ich esse noch ausreichend. Ich habe nur tagtäglich, pausenlos diese Gedanken. Und einen Bewegungsdrang. Aber ich esse ausreichend.

    Kommentar


      Zitat von Lynelle Beitrag anzeigen
      Behandlung brauche ich nicht, wirklich nicht.
      Ich würde gerne weniger essen, schaffe es letzten Endes aber doch nicht. Ich esse weniger als früher, das stimmt, aber ich esse noch ausreichend. Ich habe nur tagtäglich, pausenlos diese Gedanken. Und einen Bewegungsdrang. Aber ich esse ausreichend.
      Ist das nicht schon schlimm genug? Du musst es doch nicht so weit kommen lassen, oder?

      Kommentar


        Zitat von Lynelle Beitrag anzeigen
        Behandlung brauche ich nicht, wirklich nicht.
        Ich würde gerne weniger essen, schaffe es letzten Endes aber doch nicht. Ich esse weniger als früher, das stimmt, aber ich esse noch ausreichend. Ich habe nur tagtäglich, pausenlos diese Gedanken. Und einen Bewegungsdrang. Aber ich esse ausreichend.
        Noch....

        Klingt für mich schon sehr behandlungsbedürftig.

        Kommentar


          Zitat von Lynelle Beitrag anzeigen
          Hey.
          Also ich hatte ja schon mal geschrieben, dass ich mich durch meine Schwester und ihren ach so gesunden Lebensstil tierisch triggern lasse. Inzwischen ist es so, dass ich richtigen Hass in bestimmten Situationen auf sie verspüre. Dann flüstere ich leise Schimpfwörter, oder denke sie mir. Wenn ich sie beispielsweise in ihrem Zimmer joggen höre, zische ich irgendein Schimpfwort zu mir selbst. Und ich schäme mich dafür, dass ich meiner Schwester den gesunden Lebensstil übel nehme. Aber sie triggert mich so sehr damit..
          Das klingt jetzt wahrscheinlich ziemlich unsensible und direkt, aber sag ihr, bzw. deiner Familie einfach die Wahrheit. Sie werden dich garrantiert nicht für verrückt halten und wenn du jetzt anfängst zu lügen, dann wird das irgendwann ein verdammter Teufelskreis und du wirst evtl. selbst noch in die ES reingezogen und musst andauernd lügen. Glaub mir, das willst du wirklich nicht.

          Kommentar


            Ich habe irgendwie angst, das ich gerade in den anfängen einer essstörung stecke.
            Ich hab vorher einen teller randvoll mit nudeln gegessen, und als ich fertig war , war ich richtig satt. Und dann habe ich mich total schlecht gefühlt, weil ich eben so satt und rund und voll war. Und dann habe ich automatisch in kopf die kalorien , die ich an diesen ganzen tag gegessen hatte überschlagen, und habe mich noch schlechter gefühlt, weil es so viel war.
            Aber das ist doch eigentlich nicht ganz normal, das man sich dann so schlecht danach fühlt, oder?
            Ich weiß auch nicht, ich habe ja schonmal hierrein geschrieben, das ich neuerdings irgendwie jedes mal kalorien zähle, sobald ich irgendwas esse und das ich mich immer so freue, wenn ich nur die hälfte des eigentlichen tagesbedarf gegessen habe.
            Und das macht mir jetzt gerade etwas angst.
            weil ich nicht magersüchtig werden will. ich will nur etwas abnehmen und schlank bleiben.

            aber wie kann man gleich zu anfang verhindern, das man irgendwie in sowas wie eine magersucht reingerät?
            also ohne zu einer therapie zu gehen.

            Kommentar


              Hey!
              Ich weiß echt nicht mehr weiter. Eigendlich habe ich Anorexie (fast drei-viertel Jahr Klinik hinter mir).Seit schon einiger Zeit habe ich richtig starke FAs. Fast jeden Tag. Ich habe mir schon 19 kg!! angefressen seit meinem niedrigsten Gewicht! Ich bin in der Mitte vom Normalbereich.
              Ich weiß nicht mehr,was ich tun soll. Bin in Therapie(wissen auch alle davon)- Meine Thearapeutin meinte,sie solle über Klinik wieder nachdenken- Psychiaterin hat mit mir einen Essensplan erstellt und ich soll mein Essen aufschreiben.

              Was könnte ich tun. Gerne auch PIN an mich
              danke für Eure Hilfe
              Bitte antworten

              Kommentar


                Keiner?

                Kommentar


                  Zitat von bellyshades Beitrag anzeigen
                  Keine ahunung ob sich jemand hier noch an mich erinnert, aber ich wollte mich trotzdem mal melden.
                  ich hatte gestern ofiziell meine letzte therapiestunde!! nach mehr als 4 jahren kann ich sagen dass es mir endlich gut geht und ich mich und mein leben im griff habe. es tut so gut das geschafft zu haben, und ich hoffe dass es euch auch allen bald besser geht. klar ist es am anfang schwer sich einzugestehen dass man hilfe braucht und diese hilfe auch zu akzeptieren aber wenn man sich drauf einlässt ist es so schön das leben wieder genießen zu können
                  Ich erinnere mich zwar nicht an dich, aber Glückwuuuunsch! Kannst du vllt kurz den Weg beschreiben, wie du aus der ES wieder rausgekommen bist?
                  Zitat von Maedchen223 Beitrag anzeigen
                  Hey!
                  Ich weiß echt nicht mehr weiter. Eigendlich habe ich Anorexie (fast drei-viertel Jahr Klinik hinter mir).Seit schon einiger Zeit habe ich richtig starke FAs. Fast jeden Tag. Ich habe mir schon 19 kg!! angefressen seit meinem niedrigsten Gewicht! Ich bin in der Mitte vom Normalbereich.
                  Ich weiß nicht mehr,was ich tun soll. Bin in Therapie(wissen auch alle davon)- Meine Thearapeutin meinte,sie solle über Klinik wieder nachdenken- Psychiaterin hat mit mir einen Essensplan erstellt und ich soll mein Essen aufschreiben.

                  Was könnte ich tun. Gerne auch PIN an mich
                  danke für Eure Hilfe
                  Bitte antworten
                  Wenn du regelmäßig genug und das Richtige isst, sollten auch die FAs i.wann verschwinden. Vertrau deiner Thearapeutin und Psychiaterin.
                  Zuletzt geändert von TheBlackAngelx3; 01.10.2012, 20:04.

                  Kommentar


                    Zitat von dieNo Beitrag anzeigen
                    Ist das nicht schon schlimm genug? Du musst es doch nicht so weit kommen lassen, oder?
                    Zitat von twiggytwenty Beitrag anzeigen
                    Noch....

                    Klingt für mich schon sehr behandlungsbedürftig.
                    Zitat von leichtathletik-maedchen Beitrag anzeigen
                    Das klingt jetzt wahrscheinlich ziemlich unsensible und direkt, aber sag ihr, bzw. deiner Familie einfach die Wahrheit. Sie werden dich garrantiert nicht für verrückt halten und wenn du jetzt anfängst zu lügen, dann wird das irgendwann ein verdammter Teufelskreis und du wirst evtl. selbst noch in die ES reingezogen und musst andauernd lügen. Glaub mir, das willst du wirklich nicht.
                    Danke für die Antworten. Ach ja, und tut mir Leid das ich so lange zum Antworten gebraucht habe, hatte viel Stress.
                    Also meiner Familie habe ich mich zwar nicht anvertraut, dafür aber jemanden aus meinem Freundeskreis. Und diese Person nahm das "Problem" total auf die leichte Schulter. Sie (die Person) sagte, dass sei nur eine Phase, das hat jeder mal und sei auch völlig normal. Okay..

                    Kommentar


                      Zitat von Lynelle Beitrag anzeigen
                      Danke für die Antworten. Ach ja, und tut mir Leid das ich so lange zum Antworten gebraucht habe, hatte viel Stress.
                      Also meiner Familie habe ich mich zwar nicht anvertraut, dafür aber jemanden aus meinem Freundeskreis. Und diese Person nahm das "Problem" total auf die leichte Schulter. Sie (die Person) sagte, dass sei nur eine Phase, das hat jeder mal und sei auch völlig normal. Okay..
                      Komische Freundin...

                      Das ist eben nicht normal und man sollte es nicht auf die leichte Schulter nehmen.
                      Klar mäkelt man mal an sich rum aber das was du betreibst ist schädlich. Anfangs für die Psyche und später immer mehr für deinen Körper.
                      Ich habs bei meiner Cousine gesehen, bei 3 Freundinen und sogar bei meinem Freund.

                      Ruf doch vielleicht einfach mal bei einer Berarungsstelle durch?
                      Informationen und Beratung zu Magersucht, Bulimie, Esssucht.Für Betroffene und Angehörige
                      Nummer: 02 21-89 20 31*
                      Montag bis Donnerstag: 10 bis 22 Uhr, Freitag bis Sonntag: 10 bis 18 Uhr
                      Anbieter: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

                      Kommentar


                        Zitat von Lynelle Beitrag anzeigen
                        Danke für die Antworten. Ach ja, und tut mir Leid das ich so lange zum Antworten gebraucht habe, hatte viel Stress.
                        Also meiner Familie habe ich mich zwar nicht anvertraut, dafür aber jemanden aus meinem Freundeskreis. Und diese Person nahm das "Problem" total auf die leichte Schulter. Sie (die Person) sagte, dass sei nur eine Phase, das hat jeder mal und sei auch völlig normal. Okay..
                        Oh man, ich hasse es echt, wenn jemand diese Krankheit/Sucht unterschätzt. Bitte höre nicht auf diese Person, denn du hast sehr wohl ein Problem, was nicht bloß "eine kleine Phase ist".
                        Ich kenne das so gut und weiß irgendwie auch genau wie du dich da gefühlt hast, weil mir das vor längerer Zeit (also so wo ich zwischen "Anfang der ES und voll in der ES drin" stand) auch mal eine Person zu mir gesagt hat, die ich mehr als alles andere geliebt habe. Und das tat so weh.
                        Bitte mach nicht den selben Fehler wie ich und glaube dieser Person nicht, bzw. stürze dich nicht wie ich damals total in die ES rein.
                        Ich wünsch dir alles Gute :>

                        Ach ja, wie wäre es, wenn du mal mit irgendeiner Beratungslehrerin, Vertrauensperson, anderen Freundin etc darüber redest? Reden hilft in den meisten Fällen.

                        Kommentar


                          Zitat von twiggytwenty Beitrag anzeigen
                          Komische Freundin...

                          Das ist eben nicht normal und man sollte es nicht auf die leichte Schulter nehmen.
                          Klar mäkelt man mal an sich rum aber das was du betreibst ist schädlich. Anfangs für die Psyche und später immer mehr für deinen Körper.
                          Ich habs bei meiner Cousine gesehen, bei 3 Freundinen und sogar bei meinem Freund.

                          Ruf doch vielleicht einfach mal bei einer Berarungsstelle durch?
                          Informationen und Beratung zu Magersucht, Bulimie, Esssucht.Für Betroffene und Angehörige
                          Nummer: 02 21-89 20 31*
                          Montag bis Donnerstag: 10 bis 22 Uhr, Freitag bis Sonntag: 10 bis 18 Uhr
                          Anbieter: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

                          Es war ein Junge. Ich finde es krass, dass du schon mit so vielen Essgestörten zu tun hattest. Und du bliebst da immer total kalt? Sie haben dich null beeinflusst?
                          Dankeschön, ich überlege mir das mal, vielleicht rufe ich da mal an (wenn ich mich traue ).

                          Zitat von leichtathletik-maedchen Beitrag anzeigen
                          Oh man, ich hasse es echt, wenn jemand diese Krankheit/Sucht unterschätzt. Bitte höre nicht auf diese Person, denn du hast sehr wohl ein Problem, was nicht bloß "eine kleine Phase ist".
                          Ich kenne das so gut und weiß irgendwie auch genau wie du dich da gefühlt hast, weil mir das vor längerer Zeit (also so wo ich zwischen "Anfang der ES und voll in der ES drin" stand) auch mal eine Person zu mir gesagt hat, die ich mehr als alles andere geliebt habe. Und das tat so weh.
                          Bitte mach nicht den selben Fehler wie ich und glaube dieser Person nicht, bzw. stürze dich nicht wie ich damals total in die ES rein.
                          Ich wünsch dir alles Gute :>

                          Ach ja, wie wäre es, wenn du mal mit irgendeiner Beratungslehrerin, Vertrauensperson, anderen Freundin etc darüber redest? Reden hilft in den meisten Fällen.
                          Ja, das stimmt. Mir tat das auch weh. Klar, einerseits war es tröstend zu hören, dass das nichts schlimmes sei, aber andererseits fühlt man sich einfach.. Ich kann es schwer beschreiben. Man fühlt sich einfach blöd, nicht ernstgenommen.
                          Dankeschön, dir wünsche ich auch weiterhin viel Glück beim Rauskommen der ES. Du bist kurz vor dem Ziel, du kannst es schaffen.

                          Kommentar


                            Zitat von Maedchen223 Beitrag anzeigen
                            Hey!
                            Ich weiß echt nicht mehr weiter. Eigendlich habe ich Anorexie (fast drei-viertel Jahr Klinik hinter mir).Seit schon einiger Zeit habe ich richtig starke FAs. Fast jeden Tag. Ich habe mir schon 19 kg!! angefressen seit meinem niedrigsten Gewicht! Ich bin in der Mitte vom Normalbereich.
                            Ich weiß nicht mehr,was ich tun soll. Bin in Therapie(wissen auch alle davon)- Meine Thearapeutin meinte,sie solle über Klinik wieder nachdenken- Psychiaterin hat mit mir einen Essensplan erstellt und ich soll mein Essen aufschreiben.

                            Was könnte ich tun. Gerne auch PIN an mich
                            danke für Eure Hilfe
                            Bitte antworten
                            Same here. Also ich habe nicht so viel zugenommen, aber bin auch vom anorektischen UG ins mittlere NG. Ich habe Bulimie, und hatte megamäßige FA´s, bei denen ich so viel gefressen habe, bis ich nicht mal mehr ohne Schmerzen liegen konnte. Halte durch, es ist total beschissen. Aber bei mir haben die FA´s aufgehört, ich halte mein Gewicht. Das übermäßige Essen ist ein Zeichen deines Körpers, dass er möglichst schnell die Mängel ausgleichen will. Bleib stark, mir ging es echt genauso! Aber es hört auf.

                            Kommentar


                              Zitat von Lynelle Beitrag anzeigen
                              Es war ein Junge. Ich finde es krass, dass du schon mit so vielen Essgestörten zu tun hattest. Und du bliebst da immer total kalt? Sie haben dich null beeinflusst?
                              Dankeschön, ich überlege mir das mal, vielleicht rufe ich da mal an (wenn ich mich traue ).


                              In wie fern kalt?
                              Ich habe immer zugehört, war aber auch kritisch wenns sein musste.

                              Bei meiner Cousine war ich noch zu klein um darauf adequat reagieren zu können. Ich glaube ich war 9 oder so. Jetzt ist sie erwachsen, hat es schon vor einigen Jahren durch einen Klinikaufgenthalt geschafft und hat ne kleine Familie gegründet.
                              Bei einer sehr guten Freundin ging es los als wir beide 15 waren und sie hat noch Heute starke Komplexe gegenüber ihrem Aussehen. Und ja, da hört sie auch mal den einen oder anderen kritischen Kommentar von mir wenn ich der Meinung bin das es mal wieder übertreibt. Auch deswegen weil sie nach wie vor ihre ES trotz Therapie und der Androhung ihrer Eltern mit der Klinik nach wie vor leugnet.
                              Bei meinem Freund gings mit 18 los, als wir zusammen kamen war er 21 und hatte schon ziemlich gut damit abgeschlossen. Allerdings besteht er noch Heute nach wie vor darauf das er sich die Portionen so einteilt wie er das möchte und ich ihn nicht dränge wenn er mal keinen Appetit hat.

                              Ich schätze mich für nicht sonderlich anfällig ein was eine ES angeht.

                              Kommentar


                                Zitat von twiggytwenty Beitrag anzeigen
                                In wie fern kalt?
                                Ich habe immer zugehört, war aber auch kritisch wenns sein musste.

                                Bei meiner Cousine war ich noch zu klein um darauf adequat reagieren zu können. Ich glaube ich war 9 oder so. Jetzt ist sie erwachsen, hat es schon vor einigen Jahren durch einen Klinikaufgenthalt geschafft und hat ne kleine Familie gegründet.
                                Bei einer sehr guten Freundin ging es los als wir beide 15 waren und sie hat noch Heute starke Komplexe gegenüber ihrem Aussehen. Und ja, da hört sie auch mal den einen oder anderen kritischen Kommentar von mir wenn ich der Meinung bin das es mal wieder übertreibt. Auch deswegen weil sie nach wie vor ihre ES trotz Therapie und der Androhung ihrer Eltern mit der Klinik nach wie vor leugnet.
                                Bei meinem Freund gings mit 18 los, als wir zusammen kamen war er 21 und hatte schon ziemlich gut damit abgeschlossen. Allerdings besteht er noch Heute nach wie vor darauf das er sich die Portionen so einteilt wie er das möchte und ich ihn nicht dränge wenn er mal keinen Appetit hat.

                                Ich schätze mich für nicht sonderlich anfällig ein was eine ES angeht.
                                Kalt im Sinne von, du hast dich von ihnen nicht negativ beeinflussen lassen. Also das du dann nicht auch anfängst, an dir zu zweifeln etc., weil sie es ja auch tun. Man, drücke ich mich blöd aus. Es ist definitiv zu spät, um sinnvolle Beiträge zu verfassen. Beispielsweise bei der Essgestörten, die 15 war, da warst du ja auch mitten in der Pubertät. Da lässt man sich von Freunden ja leicht mal verunsichern. Aber sehr gut, dass du vernünftig geblieben bist. Und das ein ausgewachsener Mann essgestört wird, hört man auch nicht gerade oft.
                                Ich habe mal irgendwo gelesen, dass es bereits in den Genen liegt, ob man anfällig für eine ES ist oder nicht.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X