Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Sammelbeitrag Essstörungen - N°8

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Alpenluder Beitrag anzeigen
    Boah hast du da nicht Angst dass dir mal der Magen platzt oderso?
    Jedes Mal.

    Ja finde eh IMMER was zu meckern an mir. Hatte mal einen Freund der stand voll auf Thighgab als das so Trend war. Das geht aber basically mit schmalen Hüften kaum. Hab da immer noch Komplexe.
    Du wirst immer auf Menschen mir unterschiedlichen Vorlieben treffen die sich oft gegenseitig widersprechen. Man darf sich da nicht beeinflussen lassen, auch wenn ich weiß wie schwer das ist. Mein Mann zum Beispiel steht eigentlich eher auf kurvig und schimpft mich immer wenn ich zu viel abnehme. Ich denke aber, die eigene Vorstellung ist da wichtiger als die der Anderen.
    Voluptatis avidus magis quam salutis - Mortuus in anima curam gero cutis.

    Kommentar


      Zitat von Aspartam Beitrag anzeigen
      Jedes Mal.


      Du wirst immer auf Menschen mir unterschiedlichen Vorlieben treffen die sich oft gegenseitig widersprechen. Man darf sich da nicht beeinflussen lassen, auch wenn ich weiß wie schwer das ist. Mein Mann zum Beispiel steht eigentlich eher auf kurvig und schimpft mich immer wenn ich zu viel abnehme. Ich denke aber, die eigene Vorstellung ist da wichtiger als die der Anderen.
      shit
      Ist das noch oft?

      Ja ich weiß, aber ich nehm mir sowas halt immer sehr zu Herzen bin viel zu sensibel.

      Kommentar


        Innerhalb der letzten Wochen mehrmals wöchentlich, deswegen hatte ich auch so viel zugenommen. Davor gings einige Monate lang ziemlich gut, da gabs nur alle paar Wochen mal einen größeren Binge.
        Naja wie gesagt ich hoffe auf den Herbst.


        Das wird gaaanz langsam besser, wenn du dich mit Menschen umgibst die dir das Gefühl geben so okay zu sein wie du bist. Versprochen.
        Voluptatis avidus magis quam salutis - Mortuus in anima curam gero cutis.

        Kommentar


          Wünsch dir viel Glück das loszuwerden

          Kommentar


            Zitat von Alpenluder Beitrag anzeigen
            Wünsch dir viel Glück das loszuwerden
            Von mir auch (:

            glaubt ihr, dass man seine ES loswerden kann, ohne zunehmen zu müssen?._. Ich hab keine Lust mehr auf die "du bist zu dick, mach Sport und hör auf zu fressen" Gedanken… aber zunehmen ist halt auch nicht so toll beziehungsweise momentan mein schlimmster Albtraum, haha
            Manners maketh man.

            Kommentar


              Caissa bist du arg untergewichtig?

              Kommentar


                Zitat von Alpenluder Beitrag anzeigen
                Caissa bist du arg untergewichtig?
                Bmi sagt starkes Untergewicht
                Manners maketh man.

                Kommentar


                  Ja dann schon ist doch logisch wenn du gesund sein willst

                  Kommentar


                    Danke Alpenluder.

                    Zitat von Caissa Beitrag anzeigen
                    glaubt ihr, dass man seine ES loswerden kann, ohne zunehmen zu müssen?._.
                    Ich glaube dass sich die meisten Kliniken und Therapeuten viel zu sehr auf die Zahlen versteifen. Wenn eine untergewichtige Magersüchtige eingeliefert wird ist die oberste Priorität immer ihr Gewicht wieder nach oben zu kriegen, und sobald das geschafft ist wird sie entlassen. Viele der Betroffenen fangen deshalb natürlich sofort wieder zu hungern an sobald sie wieder zuhause sind um wieder auf ihr niedriges Gewicht zu kommen. Würde man in den Kliniken von Anfang an sagen "Magersucht ist ein PSYCHISCHES Problem und keine Zahl auf der Waage, also ist dein Gewicht erstmal zweitrangig, wir versuchen in erster Linie dir ein normales Essverhalten und Verhältnis zu deinem Körper beizubringen" wären mMn viele Betroffener viel offener für die Therapie und die Rückfallquoten niedriger. Aber was weiß ich schon.
                    Jedenfalls kenne ich keinen Therapeuten der diesen Ansatz versucht. Wenn du mit starkem Untergewicht in eine Klinik gehst wirst du mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit hochgepäppelt werden. Bliebe noch ambulante Therapie, da kann dir niemand vorschreiben was du isst; wie hilfreich ambulante Therapie bei Magersucht ist ist aber leider auch eher fraglich.
                    Voluptatis avidus magis quam salutis - Mortuus in anima curam gero cutis.

                    Kommentar


                      Zitat von Caissa Beitrag anzeigen

                      Von mir auch (:

                      glaubt ihr, dass man seine ES loswerden kann, ohne zunehmen zu müssen?._. Ich hab keine Lust mehr auf die "du bist zu dick, mach Sport und hör auf zu fressen" Gedanken… aber zunehmen ist halt auch nicht so toll beziehungsweise momentan mein schlimmster Albtraum, haha
                      So nicht..

                      Kommentar



                        erstmal ein disclaimer: bei mir wars nie "so schlimm". wie hilfreich ich sein kann weiß ich nicht.

                        Zitat von Aspartam Beitrag anzeigen
                        Trotzdem sitz ich heute hier und trau mich vorsichtig zu behaupten, ich hab keine Bulimie mehr. Mein Essverhalten ist sicher alles Andere als perfekt. Aber im Vergleich dazu wo es schonmal war ist das wie es heute aussieht ein Klacks.
                        ich glaub, da muss man echt vorsichtig sein. ist irgendwie wie bei nem trockenen alkoholiker. man muss sich regelmäßig selbst ohrfeigen um nicht rückfällig zu werden und irgendwie bleibt essen und essverhalten immer ein thema. ich glaub nicht dass das irgendwann mal weggeht tbh.
                        Zitat von Aspartam Beitrag anzeigen
                        Ich vesuch halt mit Sport halbwegs auszugleichen was ich so in mich reinstopfe, aber mehrere tausend Kalorien am Tag schaff ich dann auch nicht nur mit Cardio.
                        hast du mal versucht sport auf leistung und nicht auf kalorienverbrauch zu betreiben? mir zumindest hilft das ungemein. mit festem trainingsplan, der auch regenerationstage vorsieht wo du dann halt nicht ran darfst. wo auch "kleine" "binges" vorgesehen sind, nach dem sport um regeneration und muskelwachstum voran zu treiben. halt sozusagen für den sport essen. und nicht wegen dem essen sport treiben (was ja auch schon irgendwo ein bulemischer gedanke ist, das was man gegessen hat loswerden zu wollen).


                        Zitat von Alpenluder Beitrag anzeigen
                        Achja, wollte noch sagen. Werde immer etwas Bauch haben und feste Oberschenkel und große Brüste, volle Wangen, rundes Gesicht. Das ist mein Figurtyp, so bin ich halt. Wenn ich dünner sein wollte müsste ich hungern. Mag mich so jetzt hat auch ne Weile gedauert. Das heisst, man sollte sich nicht auf das "Idealbild" im Kopf hinquälen. Manche haben halt von Natur aus dünnere Oberschenkel, tighgap shit und schön schmales Gesicht. Na und. Man sieht es auch ob man von Natur aus dünn ist oder sich runterhungert.
                        das ja sicher lieb gemeint, aber essstörungen haben nur sehr oberflächlich mit dem eigenen körper zu tun. ich merk das selbst. ich hab inzwischen komplett ohne irgendwie darauf hingearbeitet zu haben so ziemlich den körper den ich mir wünschen würde. und es geht nicht weg. ich bin halt viel schwerer als ich aussehe, was zum kleinen teil daran liegt dass ich muskulös bin, zum großen teil daran dass ich einfach verhältnismäßig lange extremintäten, einen mini rumpf habe und an meiner natürlichen fettverteilung. könnte ich sehr glücklich mit sein. aber immer wenn leute erstaunt über mein gewicht sind oder mich einfach mal 5-7 kilo leichter schätzen, will ich so leicht sein, ohne groß anders auszusehen. ich kann im training mehr essen als manche typen obwohl ich klein und leicht bin ohne dass sich mein gewicht verändert. und immer wieder erwisch ich mich dabei weniger essen zu wollen, auch wenn ich einen meiner meinung nach wirklich hübschen körper hab? immer wieder erwische ich mich dabei dass ich ein hungergefühl aushalte oder aushalten will, warum? ich habe dann einfach mal zu lange nichts gegessen und muss dann ganz schnell was runterschlingen um für den tag noch genug kalorien aufzunehmen um mein gewicht zu halten. ich muss regelmäßig süßigkeiten essen um nicht aus der gewohnheit zu kommen. genauso nudeln. beides lange fear foods gewesen, hab mir sogar erfolgreich eingeredet ich mag das nicht. ob ich süßigkeiten oder nudeln esse oder was anderes, ändert nichts an meinem gewicht. aber ich hab immernoch das gefühl ich "darf" das nicht.

                        ich entspreche ziemlich meinem "Idealbild" und ich dachte immer, das geht weg wenn es so ist. nun ja. tut es nicht. "dünn sein wollen" ist vermutlich das symptom einer essstörung, das sich für andere am leichtesten nachvollziehen lässt. aber das längst nicht alles und die fixierung darauf untergräbt einen gigantischen rattenschwanz an emotionen. ich muss mich oft mit absolut irrationalen gedanken bezüglich meines essens auseinandersetzen. viel haben die nicht damit zu tun wie ich aussehe.

                        Kommentar


                          Zitat von cosmos Beitrag anzeigen
                          gibt es eigentlich irgendwelche guten infos im netz zu unspezifischen/untypischen essstörungen? weil mein essverhalten ist definitiv seit längerem sehr weit von "normal" entfernt, aber ich würde behaupten, dass es keine anorexie ist, bulimie oder binge erst recht nicht, aber außer zu den drei finde ich kaum was im netz??
                          1. bist du dir sicher, dass es keine anorexie ist? es läuft so vieles unterbewusst. generell emotionales ist einfach wahnsinnig schwer einzuordnen. nicht jeder ist "cassie-anorektisch" oder pro-ana-tumblr anorektisch.

                          2. ein gestörtes essverhalten kann auch symptom anderer psychischer erkrankungen sein. depressionen können appetitlosingkeit mit sich ziehen zum beispiel.

                          generell würde ich empfehlen zu einem therapeuten/analytiker zu gehen und mit dem darüber zu sprechen, wenn du glaubt dein essverhalten hat keine physischen, sondern psychische auslöser. wenn das erstmal keine option ist musst du dich halt erst einmal selbst behelfen. dich genau fragen warum du so isst wie du isst. genau drauf achten was für gefühle was auslösen, was essen in dir auslöst, was nicht essen in dir auslöst.

                          Zitat von Caissa Beitrag anzeigen
                          glaubt ihr, dass man seine ES loswerden kann, ohne zunehmen zu müssen?._. Ich hab keine Lust mehr auf die "du bist zu dick, mach Sport und hör auf zu fressen" Gedanken… aber zunehmen ist halt auch nicht so toll beziehungsweise momentan mein schlimmster Albtraum, haha
                          jein. ich glaube nicht, dass du langfristig drumrum kommen wirst zu zunehmen. was aspartam da so beschreibt mit gesundem essverhalten und körpergefühl setzt zwingend voraus, dass du irgendwann mal zunimmst. ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass man das pferd auch von hinten aufzäumen könnte.

                          vielleicht schraubst du mit unterstützung ambulanter therapie langsam deine nahrungszufuhr hoch, dass du dein gewicht in etwa hälst. nutzt die zusätzliche energie dafür dich damit auseinander zusetzen was dich davon abhält zu zunehmen, dafür dir ein hobby zu suchen und dem nachzugehen, dafür alles bisschen auf die reihe zu kriegen. und dann gehts weiter hoch mit dem gewicht. müsstest du mit deinem therapeuten besprechen. ist ein bisschen riskant zwar, aber was hilfts schon? im moment bist du ja auch unterernährt und brichst therapien ab. so wärst du halt ein bisschen weniger unterernährt. immerhin etwas.

                          Kommentar


                            Chinaski, wie alt warst du da? Und hattest du 'nur' Anorexie?
                            Hab mir auch immer eingeredet ich mag Sachen nicht. Hatte mal voll Angst vor Fett, habe beim Kochen so wenig davon verwendet, dass man es beinahe nicht mehr essen konnte weils so ohne Geschmack war.

                            Kommentar


                              wobei ich schon in der Grundschule mit ner Freundin "diät" machen wollte. angefangen hats mit etwa 11 Jahren. richtig schlimm würde so mit 13/14. bis dahin war's eher hungern/diäten mit normalen Phasen. so ab 15/16 abwechselnd hungern und Bingen aber ohne zu brechen. so mit19 wurds dann langsam besser. so richtig weg davon bin ich erst seit anderthalb Jahren, war da also 21.

                              ich hab zu Hause kaum selbst kochen können. sonst hätte ich das wohl auch gemacht. aber hab ständig Terror gemacht. richtig angefangen zu heulen weil Mama Butter ans Gemüse gemacht hat oder wenn sie die Süßigkeiten nicht versteckt hat sodass ich angst hatte die zu essen.

                              hab das auch nie so als Essstörung gesehen als es schlimm war. dachte immer nur ich bin dum und fett

                              Kommentar


                                Hahahahaha. Oh, du bist sicher nicht dumm und fett, hab auch nie dran gedacht. Aber hört sich schlimmer als erwartet an. Bin froh, dass es vorbei ist bei dir. <3

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X