Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sammelbeitrag Essstörungen - N°8

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Hey, heute in der Schule hat mich meine Lehrerin auf meine Figur angesprochen... Ich bin ziemlich geschockt, ich hätte nie gedacht das das so auffällt.

    Sie hat mich zur Seite gezogen und gesagt das sie mal mit mir sprechen müsste. Dann sagte sie das ihr aufgefallen ist das ich zu dünn geworden wäre und das "grenzwertig" aussieht. Sie meinte das sie mich nicht auch noch (wie meine Freundinnen) in einer Klinik besuchen will und das sie mich lieber im Unterricht sitzen hat. Dann fragte sie mich noch ob ich das extra machen würde mit dem abnehmen, aber ich murmelte nur so "Hmm keine Ahnung..." und "Ja ist gut" usw. Sie bat mich darum bloß auf mich aufzupassen und nicht auch noch in eine ES zu geraten(/wenn ich nicht schon eine habe). Sie hat sich echt Sorgen gemacht. Als sie mir das alles erzählt hat, habe ich fast geheult - und trotzdem noch alles bestritten.

    Das hat mir schon gezeigt, wie ernst es doch ist und das es sogar schon Lehrern auffällt, und das will ja was heißen... Hat euch auch schonmal ein Lehrer darauf angesprochen? Wenn ja wie habt ihr reagiert? Einerseits fand ich's super süß von ihr wie sie sich Sorgen macht, aber ich denke auch das ich irgendwie total falsch reagiert habe mit meinen vorspielen???

    Kommentar


      Zitat von polska-beauty Beitrag anzeigen
      Das hat mir schon gezeigt, wie ernst es doch ist und das es sogar schon Lehrern auffällt, und das will ja was heißen... Hat euch auch schonmal ein Lehrer darauf angesprochen? Wenn ja wie habt ihr reagiert? Einerseits fand ich's super süß von ihr wie sie sich Sorgen macht, aber ich denke auch das ich irgendwie total falsch reagiert habe mit meinen vorspielen???
      Das was viele mit ES gar nicht verstehen. Man spielt seinem Umfeld zwar etwas vor, diese wissen aber oft mehr als man denkt. Meine Ex hat auch eine ES und wollte es mir erst verheimlichen, ich hatte es sehr schnell raus und auch Mitschüler und Lehrer haben es bemerkt. Man bemerkt verändertes Verhalten usw halt schneller als manche glauben.
      Das mit dem Abstreiten ist zwar normal, aber deine Lehrerin ist nicht auf den Kopf gefallen und weiß wahrscheinlich auch, dass viele mit psychischen Störungen (ES, SvV, Depressionen etc) ihr Problem lange Zeit leugnen - obwohl es doch ggf Recht offensichtlich ist. Deine Lehrerin macht sich nun einmal Sorgen. Du hast zwar irgendwie für deine Situation "normal" reagiert, aber gebracht hat es dir nicht wirklich was.

      Kommentar


        Zitat von nudelsuppe Beitrag anzeigen
        Und schon wieder klingt das so fremdbestimmt. Aber DU hast das in der Hand und DU kannst dagegen kämpfen. Das ist der Unterschied zu einem gebrochenen Arm - das ist dann halt so und außer abwarten kann man nichts machen. Aber gegen die allermeisten Krankheiten muss man selber kämpfen. Dass das bei psychischen Krankheiten besonders schwer ist bestreitet ja keiner. Aber trotzdem kannst DU was daran ändern.
        Ja schon aber es ist so schwer. Meine Vertrauenslehrerin hat mich heute drauf angesprochen das es ihr auffällt das ich abgenommen hätte und ob alles in Ordnung sei.
        Ich sagte nur ja alles in Ordung und das andere bilden sie sich ein. Ich bin normal und nicht zu dünn.
        Dann ging ich und sagte noch schönes Wochenende. Sie sagt gleichfalls und schaute mich mit einem prüfenden Blick an. Schaute mir nach.
        Jetzt will ein Kumpel aus meiner klasse will das ich am Montag zu ihr gehe und ihr alles erzähle.
        Ich finde das keine gute Idee aber sonst erzählte er es

        Kommentar


          Das wird jetzt vermutlich ein verdammt langer Text, aber ich muss es unbedingt los werden.
          Seit andert halb Wochen wieder Kontakt zu ihm, er hat sich von ihr getrennt und kämpft seit dem jede Stunde um mich. Er stand ernsthaft vor mir und hat geweint.
          Heute hatte ich eine heftige Konfrontation mit seiner Ex Freundin.
          Eigentlich steh ich über so etwas wirklich drüber. Ich meine, sie ist ein paar Jahre jünger, keinen guten Ruf und ihre Interlligenz beschränkt sich nur auf das nötigste.
          Ich bin zwar recht schüchtern, kann aber zu meiner Meinung definitiv stehen.
          Jede Beleidigung hab ich mir angehört und geschluckt und davon gab es weiß Gott genug!
          Jede einzelne Lüge habe ich erduldet.
          Und dann setzte die mich Schach matt. Ich weiß nicht woher, aber sie kam ernsthaft mit meiner ES. Wie naiv ich doch sei, das ES nur Aufmerksamkeit suchen.
          Und dann kam alles : 'Gib auf. Du wirst immer die fette in der Menge bleiben'.
          Bääämmm, schlag ins Gesicht.
          Nicht alles, dass ich mich auf Ort und Stelle umgebracht habe.
          Womöglich weiß sie gar nicht, was sie damit angerichtet hat.
          Ich sitze mitten im Teufelskreis.

          Kommentar


            Hey
            Ich habe ein Problem und zwar
            Mein Opa feiert heute seinen Geburstag und die ganze Familie kommt. Wir feiern in einem Restaurant und essen dort dann auch.
            Aber ich habe ja das Problem mit essen und beisammen sein.
            Was soll ich tun das ich mit meiner ES nicht auffalle?
            Denn ich will nicht das alle es wissen.
            Bitte helft mir
            Danke
            Lg Michele

            Kommentar


              Zitat von Mimi203 Beitrag anzeigen
              Hey
              Ich habe ein Problem und zwar
              Mein Opa feiert heute seinen Geburstag und die ganze Familie kommt. Wir feiern in einem Restaurant und essen dort dann auch.
              Aber ich habe ja das Problem mit essen und beisammen sein.
              Was soll ich tun das ich mit meiner ES nicht auffalle?
              Denn ich will nicht das alle es wissen.
              Bitte helft mir
              Danke
              Lg Michele
              Normal essen würde ich sagen. Aber wäre es so schlimm, wenn deine Familie was weiß?

              Kommentar


                Zitat von Mimi203 Beitrag anzeigen
                Hey
                Ich habe ein Problem und zwar
                Mein Opa feiert heute seinen Geburstag und die ganze Familie kommt. Wir feiern in einem Restaurant und essen dort dann auch.
                Aber ich habe ja das Problem mit essen und beisammen sein.
                Was soll ich tun das ich mit meiner ES nicht auffalle?
                Denn ich will nicht das alle es wissen.
                Bitte helft mir
                Danke
                Lg Michele
                Zitat von dieMeike Beitrag anzeigen

                ...

                Da ist es nicht zu viel verlangt, KEINERLEI Taktiken, Techniken oder ähnliches darüber, wie ihr euch bei eurer Essstörung behelft zu posten.


                ...

                Wofür ist der Thread nicht da?

                Dieser Thread ist nicht dazu da, um sich gegenseitig in negativem, ungesunden Verhalten zu bestärken oder mögliche triggernde Aussagen für gefährdete Mädchen in diesem Forum zu verbreiten.


                ...
                Ich glaube, dir zu sagen, wie du dich am besten vor dem Essen drücken kannst wäre hier nicht nur verboten sondern auch grundlegend falsch. Ich würde mich richtig schlimm finden, wenn ich dir Tipps gebe, damit du nur noch weniger isst als sonst und dich noch mehr in deine ES reinsteigerst.
                Also...normal essen...

                Kommentar


                  Zitat von HRCFr34k Beitrag anzeigen
                  Normal essen würde ich sagen. Aber wäre es so schlimm, wenn deine Familie was weiß?
                  Ich will ihnen nichts davon erzählen. Es müssen nicht alle aus der Familie wissen und vor allen Dingen will ich meinem Opa seinen Geburtstag nicht verderben
                  Ich muss dann wohl versuchen normal zu essen. Anders geht es ja wohl oder übel nicht

                  Kommentar


                    Zitat von HRCFr34k Beitrag anzeigen
                    Das was viele mit ES gar nicht verstehen. Man spielt seinem Umfeld zwar etwas vor, diese wissen aber oft mehr als man denkt. Meine Ex hat auch eine ES und wollte es mir erst verheimlichen, ich hatte es sehr schnell raus und auch Mitschüler und Lehrer haben es bemerkt. Man bemerkt verändertes Verhalten usw halt schneller als manche glauben.
                    Das mit dem Abstreiten ist zwar normal, aber deine Lehrerin ist nicht auf den Kopf gefallen und weiß wahrscheinlich auch, dass viele mit psychischen Störungen (ES, SvV, Depressionen etc) ihr Problem lange Zeit leugnen - obwohl es doch ggf Recht offensichtlich ist. Deine Lehrerin macht sich nun einmal Sorgen. Du hast zwar irgendwie für deine Situation "normal" reagiert, aber gebracht hat es dir nicht wirklich was.
                    Danke für deine Antwort :-) Ja stimmt, daran hätte ich garnicht gedacht. Ich hätte nie damit gerechnet das das ausgerechnet einer Lehrerin auffällt, und auch als ich es meiner Mutter erzählt habe, gab sie zu auch schon mit anderen Personen darüber gesprochen zu haben, die den gleichen Verdacht haben. Ich hoffe irgendwie meine Lehrerin merkt das ich ihr nur etwas vorgespielt habe, ich würde ihr eigentlich gerne alles erzählen, nur gestern war die Situation irgendwie nicht gut. Aber ob sie mich nochmal darauf anspricht? Ich will jetzt nicht das ich die "einzige" Chance verpasst habe, denn ich denke nicht das ich mich trauen würde sie von alleine darauf anzusprechen. Außerdem habe ich sie bald nicht mehr, und dann hätte ich Angst das sie mich dann vergisst also mich plötzlich nicht mehr unterstützt (falls sie das tun würde).

                    Kommentar


                      Zitat von Mimi203 Beitrag anzeigen
                      Ich will ihnen nichts davon erzählen. Es müssen nicht alle aus der Familie wissen und vor allen Dingen will ich meinem Opa seinen Geburtstag nicht verderben
                      Ich muss dann wohl versuchen normal zu essen. Anders geht es ja wohl oder übel nicht
                      Das schaffst du schon! Aber irgendwann werde einige Familienmitglieder das schon bemerken, auch wenn ich durch Beobachten etc gemerkt habe, dass einige ältere Menschen psychische Krankheiten nicht ganz verstehen. Mein Opa zB versteht nicht, was eine Depression genau bedeutet und ich weiß auch, dass es da noch mehr von gibt.
                      Das musst du natürlich entscheiden, überwinde dich einfach und iss ganz normal, das tut dir gut wenn du diese Gedanken einfach mal links liegen lässt. Ich kenne das von meiner Ex, Essen in der Öffentlichkeit war echt ein Problem, da sie Bulimie hatte und natürlich gerne mal zur Toilette rennen wollte. Jedoch hat sie es oft unterbunden - was ihr sichtlich schwer viel.
                      Unterhalte dich beim Essen einfach mit anderen und iss dabei, das lenkt dich von dem Gedanken ab, was du isst und dass du überhaupt gerade isst. Das kann dir helfen und später einfach nicht mehr ans Essen denken.

                      Zitat von polska-beauty Beitrag anzeigen
                      Danke für deine Antwort :-) Ja stimmt, daran hätte ich garnicht gedacht. Ich hätte nie damit gerechnet das das ausgerechnet einer Lehrerin auffällt, und auch als ich es meiner Mutter erzählt habe, gab sie zu auch schon mit anderen Personen darüber gesprochen zu haben, die den gleichen Verdacht haben. Ich hoffe irgendwie meine Lehrerin merkt das ich ihr nur etwas vorgespielt habe, ich würde ihr eigentlich gerne alles erzählen, nur gestern war die Situation irgendwie nicht gut. Aber ob sie mich nochmal darauf anspricht? Ich will jetzt nicht das ich die "einzige" Chance verpasst habe, denn ich denke nicht das ich mich trauen würde sie von alleine darauf anzusprechen. Außerdem habe ich sie bald nicht mehr, und dann hätte ich Angst das sie mich dann vergisst also mich plötzlich nicht mehr unterstützt (falls sie das tun würde).
                      Ich habe kurz nach der 10 Klasse ein echtes Tief erreicht. Freundin hat mich verlassen, Schule wurd immer schwerer, bekam eigene Wohnung wegen dem Jugendamt, Psyche war eh angeschlagen usw
                      Mir gings richtig dreckig und ich habe darüber mit einer ehemaligen Lehrerin geredet. Sie kannte mich natürlich noch gut und hat mir ziemlich gute Tipps gegeben, mir zugehört und sich auch noch später für mich interessiert. Vertrauenslehrer oder auch allgemein Lehrer vergessen dich doch nicht sofort nur weil du sie nicht mehr hast. Überwinde dich einfach, das ist sehr wichtig für dich. Du musst lernen mit deiner Krankheit zu leben und sie zu bekämpfen. Das heißt aber auch, dass du zeigst, dass du trotz dieser Krankheit normal leben willst, sie soll ja nicht dein ganzes Leben bestimmen. Also musst du auch lernen anderen davon zu erzählen. Klar würde ichs nicht jedem auf die Nase binden, einige würden das wohl für dumme Sprüche usw nutzen, aber deiner Lehrerin kannst du denke ich vertrauen - ich meine sie fragt doch schon danach.

                      Kommentar


                        Ich hatte bullemie und Magersucht war auch in der Klinik drei monate . Es war mir am Anfang peinlich und ich hab wenig davon erzählt , inzwischen bin ich daheim und wieder 'gesund' aber ich bewege mich auf Glatteis. Aber eine Sache hat mir besonders geholfen, ich Rede darüber und wenn jemand fragt antworte ich auch. Ich will nur noch eine Sache hinzufügen, ich möchte euch auffordern die Augen auf zu machen und auch nachzufragen denn wenn ihr nicht hin schaut kann es zu spät sein

                        Kommentar


                          Zitat von HRCFr34k Beitrag anzeigen
                          Ich habe kurz nach der 10 Klasse ein echtes Tief erreicht. Freundin hat mich verlassen, Schule wurd immer schwerer, bekam eigene Wohnung wegen dem Jugendamt, Psyche war eh angeschlagen usw
                          Mir gings richtig dreckig und ich habe darüber mit einer ehemaligen Lehrerin geredet. Sie kannte mich natürlich noch gut und hat mir ziemlich gute Tipps gegeben, mir zugehört und sich auch noch später für mich interessiert. Vertrauenslehrer oder auch allgemein Lehrer vergessen dich doch nicht sofort nur weil du sie nicht mehr hast. Überwinde dich einfach, das ist sehr wichtig für dich. Du musst lernen mit deiner Krankheit zu leben und sie zu bekämpfen. Das heißt aber auch, dass du zeigst, dass du trotz dieser Krankheit normal leben willst, sie soll ja nicht dein ganzes Leben bestimmen. Also musst du auch lernen anderen davon zu erzählen. Klar würde ichs nicht jedem auf die Nase binden, einige würden das wohl für dumme Sprüche usw nutzen, aber deiner Lehrerin kannst du denke ich vertrauen - ich meine sie fragt doch sDchon danach.
                          Wirklich schön zu hören das du so gute Erfahrungen damit gemacht hast, deiner Lehrerin von deinen Problemen zu erzählen. Es tut immer gut mit jemandem darüber reden zu können. Ich habe bis jetzt noch niemandem davon erzählt (insofern sie es nicht schon selbst gemerkt haben). Das Problem ist das ich eigentlich garnicht richtig gesund werden will - also einerseits ist das ein großer Wunsch aber andererseits kann ich mir ein Leben ohne ES nicht vorstellen... Sie würde mir ja bestimmt helfen wollen und dann will ich sie nicht enttäuschen indem ich ihre Hilfe nicht annehme. Wahrscheinlich muss es erst bei mir selbst "klick" machen. Trotzdem könnte ich mir vorstellen mit ihr darüber zu reden, nur dann will sie mir mit Sicherheit helfen - ist ja auch normal, aber das kann ich nicht annehmen. Sorry, ich weiß grad nicht so richtig was ich will. Da sind immer 2 Seiten.

                          Kommentar


                            Ich weiß was du meinst in der Klinik ging es mir oft genau so. Ich hab mir immer gesagt daheim mache ich genau so weiter wie früher, aber wenn man lernt mit seinen Problemen um zu gehen will man irgentwann gesund sein

                            Kommentar


                              Ich verstehe das man kämpft damit jemanden davon zu erzählen bis man merkt die will mir ja nur helfen und nichts Böses.
                              Ein Kumpel von mir will zum Beispiel das ich morgen der Vertrauenslehrerin davon erzähle was ich abe nicht will.
                              Wieso soll ich ihr das erzählen?
                              Ich will es einfach nicht.

                              Kommentar


                                Zitat von Mimi203 Beitrag anzeigen
                                Ich verstehe das man kämpft damit jemanden davon zu erzählen bis man merkt die will mir ja nur helfen und nichts Böses.
                                Ein Kumpel von mir will zum Beispiel das ich morgen der Vertrauenslehrerin davon erzähle was ich abe nicht will.
                                Wieso soll ich ihr das erzählen?
                                Ich will es einfach nicht.
                                Weil du damit auf Dauer nicht alleine klar kommen wirst.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X