Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sammelbeitrag Essstörungen - N°8

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von franzi87 Beitrag anzeigen
    bei mir ist vorhin alles zusammengebrochen und ich weiß gerade nicht mehr weiter,,,ich habe keine richtige essstörung, sagen wir mal ein etwas anderes essverhalten als andere eben, also ich esse seit einigen monaten keine fleischprodukte mehr, aber nur weils ich derzeit geschmacklich nicht mag und dann ess ich auch sonst nich so viel, also kleine portionen und achte sehr auf kalorien usw., aber mir gehts gut, liege im Normalgewicht und war erst vor 2 wochen beim arzt zum check und alle werte waren gut!
    Das klingt so ziemlich nach mir... Ich habe hier manchmal still mitgelesen, aber auf deinen Post antworte ich jetzt mal, da ich ähnliche Erfahrungen gemacht habe.

    Wie du anscheinenend leide ich nicht an Magersucht, sondern achte vor allem darauf, dass das, was ich esse gesund ist, es nicht zu viele Süßigkeiten sind etc, eben dass ich mich gut ernähre. Ich koche auch viel selbst, weil ich wissen will, was in meinem Essen drin ist. Es geht mir eher um die Inhaltsstoffe meines Essens an sich, nicht darum, weniger Kalorien zu mir zu nehmen als mein Körper braucht.
    Kalorienzählen tu ich nicht, aber ich esse schon eher kleine Portionen, weil ich mich sonst einfach nicht mehr wohl fühle und leicht Bauchschmerzen bekomme. Lieber gibts etwas später nochmal Nachschlag.
    Ich bin auch im NG und gesund.

    Zitat von franzi87 Beitrag anzeigen
    nun ist es aufgrund meiner geänderten ernährung so, dass sich alle auf einmal sorgen ob ich evtl. magersüchtig bin weil ich so kontrolliert esse...
    Gerade als ich Vegetarierin geworden bin war das bei mir genauso. Damals bin ich auch stark gewachsen, sodass ich sowieso schon (zu) dünn war, wollte das aber selber nicht auch noch fördern, sondern wieder zunehmen, was lange nicht geklappt hat.

    Zitat von franzi87 Beitrag anzeigen
    hauptsächlich sagen meine kolleginnen sowas, liegt daran dass wir ab und zu frühstücksrunde haben und ich dann aber nie etwas esse, weil ich erstens nicht so gern brötchen esse und mir das immer viel zu früh ist morgens
    Wenn es evtl für dich beruflich möglich ist, würde ich mich dann später, wenn du Appetit hast, mit deinem Frühstück vor deinen Kolleginen zeigen. Generell könntest du bei jeder Mahlzeit so verfahren, die während der Arbeit zu dir nimmst. Damit kannst du schonmal die Gerüchte aus der Welt schaffen, dass du gar nichts isst.


    Zitat von franzi87 Beitrag anzeigen
    das krasseste ist, dass die anscheinend sogar kontrollieren was ich sonst so esse, also schauen in meine brotdosen die im büro stehen, schauen in den mülleimer ob ich essen wegwerfe usw.
    Auch diese Sch***-Situation kenne ich, weil ich sie selbst erlebt habe: Ich bin als ich so dünn geworden bin (ich bin ja wirklich nur gewachsen, und der Stoffwechsel hat eben noch ein bisschen verwirrt darauf reagiert ) auch ständig kontrolliert worden, in der Schule. Es ging sogar so weit, dass "Freundinnen" zu unserer Klassenlehrerin gelaufen sind und ihr ihren Verdacht erzählt haben, sodass ich mir ein Gespräch mit dieser Lehrerin leisten durfte, bei dem ich in Tränen ausgebrochen bin, weil ich mich so hintergangen gefühlt habe (sie haben vorher, genauso wie bei dir, nicht mit mir selbst gesprochen) und mit meiner Figur ja so unzufrieden war, ich wäre ja gerne normal-schlank gewesen, aber es ging einfach nicht, ich konnte nichts dafür, ich hab ja so viel gegessen wie noch nie, und nichts ist passiert! Das hat natürlich den Eindruck, den meine Lehrerin hatte, nicht unbedingt verbessert...

    Meine Pausenboxen wurden auch kontrolliert, ich wurde in der Pause akribisch beobachtet. Das geht teilweise heute noch so, wo ich wieder absolut im NG bin und es auch 1000x dünnere Leute in meinem Freundeskreis gibt als mich.
    Es kommen auch spöttische Kommentare wie "Du lebst aber gesund!" wenn ich nicht wie viele hier eine belegte Semmel oder eine Butterbreze (ess ich aber auch gern mal ) esse, sondern lieber einen Vollkornspitz mit Frischkäse und Tomate oder ähnliches.

    Wenn in der Schule jemand Kuchen dabei hat, esse ich den auch gerne - allerdings nicht gleich mehrere Stücke, sondern eins. Verstehe nicht, wo da das Problem liegt, das Leute damit haben. Nachmittags und Abends sehen sie ja nicht, was ich sonst noch so esse.

    Richtig wehren kannst du dich dagegen leider nicht...
    Du könntest deine Kolleginnen einfach mal drauf ansprechen, und so einiges klarstellen. Ich hätte den Mut uU nicht, aber vielleicht könnte dir das helfen.
    Dabei wäre es evtl auch denkbar, dass du mal vorschlägst, gemeinsam was essen zu gehen (wohin wo es dir schmeckt und du dich gut fühlst dabei, was du isst).
    Außerdem ist es mMn eine ganz gute Taktik, vor den anderen zu essen... Das können dann auch Sachen sein, die du einfach gerne magst. Einer belegten Semmel sieht man beispielsweise nicht an, wie viel Butter unter dem Belag ist, was genau drauf ist etc. Wenn du geschmacklich kein Fleisch magst, ist das eben so, genauso wie andere keine Äpfel oder keinen Käse mögen. Blöderweise steht man als Vegetarier immer unter Generalverdacht, entweder magersüchtig oder ein durchgeknallter Müslifreak zu sein. Zumindest in meinem Umfeld ist das so. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es besser wird, wenn ich mich ab und zu mal mit einem Muffin zeige, sie halten mich dann für weniger komisch (zudem möchte ich nach dem Abi Musik studieren und auch deshalb seeeeeeeeeeeeeehr komisch in den Augen mancher Menschen ).

    Jetzt hab ich viel geschrieben - Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen. Zumindest weißt du jetzt, dass nicht nur du allein dieses Problem hast...

    Kommentar


      @schaefchenschaf;

      das ist echt lieb von dir, dass du dir soviel zeit genommen hast um auf mein problem zu antworten und es ist beruhigend zu wissen, dass es auch andere gibt, die solche sorgen haben...leider hilft es mir nur ein bisschen, denn die situation ist wie sie ist und ich weiß einfach noch nicht was ich machen soll wenn ich ab montag wieder zur arbeit gehe...die kolleginnen die sich sorgen sind nun nicht meine besten freunde aber ich kam bisher gut mit ihnen aus, sie wissen aber natürlich nicht alles über mich und man redet meist nur etwas oberflächlich weil ich da immer etwas vorsichtig bin, weil es nunmal nur kollegen sind und gewisse dinge gehen die nichts an. deswegen war ich auch so geschockt als ich mitbekommen habe was da die letzte zeit abging und dass die nun versuchen eben in meine privatsphäre zu gelangen, indem sie meine sachen durchsuchen usw.! das ist echt schlimm für mich, weil ich auch andere dinge im büro habe, meine handtasche, meinen terminplaner, handy usw., haben die da auch überall reingeschaut? ich habe nichts zu verbergen aber gewisse dinge sind einfach privat und gehen keinen was an, da finde ich es schon sehr krass, dass sich menschen erlauben in die privaten sachen anderer zu kramen, auch wenn sie meinen sie müssten mir helfen..

      ich finde es einfach traurig, dass man nicht anders als andere sein darf, in welcher hinsicht auch immer...ich will mich nicht immer allen anpassen, denn ich bin ich und muss ich dem ganzen essenswahnsinn der nunmal heutzutage herrscht folgen? warum darf ich nicht auf meine figur und ernährung achten? außer bei diesen frühstücksrunden bekommen die nicht mit wenn ich esse, da ich allein im büro sitze. auch wissen sie meinen tagesablauf ja nicht, denn ich esse meist nur bisschen was auf der arbeit und dann nach feierabend zuhause richtig mit meinem freund zusammen, zudem ess ich auch mal schoki und chips vorm fernseher usw, nur das bekommen die nicht mit, das stimmt! aber kann man sich denn so ein krasses urteil einer angeblichen magersucht erlauben, nur weil ich dort kein brötchen mitesse weil andere eins essen? aber alles was ich sage wird wohl eh als ausrede gesehen, wenn ich eben keinen hunger habe, später esse weils mir zu früh ist, ich nicht so gern brötchen esse usw.! da kann man sich ja leider ganz schnell immer etwas zusammenreimen aber keiner ist sich bewusst was er damit anstellt, da schwirren nun gerüchte herum und mir gehts schlecht damit, weil ich weiß, dass ich gesund bin und es mir gut geht, die bestätigung habe ich ja sogar von meinem arzt bekommen!

      keine ahnung wie das nun weitergeht, das muss ich mir noch überlegen, gerade auf der arbeit kann man ja immer nicht zu viel sagen weil man keinen stress oder streit haben will, aber wenns nach mir ginge würde ich denen gern mal die meinung sagen, dass das ein ganz mieses verhalten ist, vor allem weil alles hintenrum läuft anstatt dass mich einfach mal jemand gefragt hätte...

      Kommentar


        Hallo
        Wie geht's euch so? Hoffe es geht euch besser als mir
        Mir geht's nicht sie weil ich echt immer mehr mich vorm essen ekle und echt fast nichts mehr esse.
        Was ist nur los mit mir???

        Kommentar


          Zitat von Mimi203 Beitrag anzeigen
          Hallo
          Wie geht's euch so? Hoffe es geht euch besser als mir
          Mir geht's nicht sie weil ich echt immer mehr mich vorm essen ekle und echt fast nichts mehr esse.
          Was ist nur los mit mir???
          Um ehrlich zu sein, ich glaube mir geht's wie dir.
          Ich esse ja sowieso schon wenig, und dennoch wird mir von jedem Bissen kotzübel...
          Ich kann aber nicht damit aufhören.
          Kann ich dir mal eine PN schicken? (Ich glaube, dass hier detailierter zu beschreiben wäre verboten...)

          Kommentar


            Ich dachte ich schreibe hier auch mal, nachdem es heute gegenüber meinem Freund rausgerutscht ist und ich im Moment einfach mega verwirrt bin.
            Ich war als Kind immer pummelig, aber mittlerweile hat sich mein Stoffwechsel so verändert (durch eine Krankheit), dass ich nicht mehr zunehme, fast egal was ich esse. Ich war auch eigentlich durch die ganze Abnehmphase durch und relativ zufrieden mit meinem Körper. Ich habe mich total auf den Urlaub in den Osterferien gefreut, einfach mal um in knappen Sommersachen und Bikini meine Figur zu zeigen, denn ich liege im unteren Bereich des Normalgewichtes und sollte eigentlich zufrieden sein. In dem besagten Urlaub bin ich dann aber zweimal vorm Spiegel heulend zusammengebrochen und wollte strikt nicht mehr raus, damit mich keiner so sieht, weil ich meines Erachtens durch das gute Essen dort "fett" geworden wäre. Hier in Deutschland war dann erstmal wieder alles okay, ich habe mit keinem so richtig drüber geredet, habe es fast vergessen bis es mir heute gegenüber meinem Freund halt rausgerutscht bin, dass ich schon gefährdet wäre in eine Essstörung hineinzurutschen und habe ihm dann halt auch das alles aus dem Urlaub erzählt, dass ich einfach nicht mehr zufrieden bin, dass ich mit schlechtem Gewissen esse und gerade sind wir bei dem Thema, dass ich ihm eigentlich auch nicht versprechen kann, dass ich nicht bald anfange mich zu übergeben. Eigentlich dachte ich dass wär gar nicht so krass, aber beim drüber reden ist mir aufgefallen, wie krank sich das anhört und ich möchte nicht, dass meine Figur in meinem Lebensmittelpunkt steht, da wären Freunde, Familie und mein Freund die mir viel wichtiger sind, aber ich glaube echt ich rutsch da in etwas rein. Könnt ihr mir helfen das zu verhindern? :cry:

            Edit: Bis jetzt esse ich eigentlich noch völlig normal, ich habe immer viel gegessen, vllt. habe ich das jetzt etwas reduziert, aber mehr nicht. Noch geht alles nur in meinem Kopf ab.
            Zuletzt geändert von Gitarrenmaedchen; 13.04.2013, 18:37.

            Kommentar


              Zitat von SnoopyloveME Beitrag anzeigen
              Um ehrlich zu sein, ich glaube mir geht's wie dir.
              Ich esse ja sowieso schon wenig, und dennoch wird mir von jedem Bissen kotzübel...
              Ich kann aber nicht damit aufhören.
              Kann ich dir mal eine PN schicken? (Ich glaube, dass hier detailierter zu beschreiben wäre verboten...)
              Okay mach das

              Kommentar


                Zitat von Mimi203 Beitrag anzeigen
                Okay mach das
                Gut danke, aber ich hab grad irgendwie vergessen, was ich schreiben wollte...

                Kommentar


                  Zitat von franzi87 Beitrag anzeigen
                  leider hilft es mir nur ein bisschen, denn die situation ist wie sie ist und ich weiß einfach noch nicht was ich machen soll wenn ich ab montag wieder zur arbeit gehe...die kolleginnen die sich sorgen sind nun nicht meine besten freunde aber ich kam bisher gut mit ihnen aus, sie wissen aber natürlich nicht alles über mich und man redet meist nur etwas oberflächlich weil ich da immer etwas vorsichtig bin, weil es nunmal nur kollegen sind und gewisse dinge gehen die nichts an.
                  Gerade diese oberflächlichen Bekanntschaften waren es bei mir auch. Es waren nicht die Freundinnen, mit denen ich zum Essen, ins Kino, Shoppen gegangen bin, sondern reine Schulbekanntschaften. Warum das dann gerade die waren, die sich Sorgen gemacht haben, weiß ich bis heute nicht...
                  Vielleicht eben, weil sie mich nicht kannten und ich zu dieser Zeit auch nie ein Pausenbrot dabei hatte, weil Mama mir keine mehr gemacht hat und ich aber keine Zeit hatte, das morgens auch noch zu machen... Es war allerdings, anders als bei dir, in einem Alter, wo man dazu neigt, so viel zu interpretieren und sich mehr mit anderen als mit sich selbst zu beschäftigen. Diese Mädels hatten allerdings selbst genug Probleme, von denen sie sich und andere abgelenkt haben und sich lieber mit anderen beschäftgt haben. Es gab (und gibt immer noch) dann auch Gerüchte in meinem ganzen Jahrgang... Noch heute schauen mich Leute mitleidig an und geben mir Essen, obwohl ich ganz eindeutig wieder im NG bin.

                  Zitat von franzi87 Beitrag anzeigen
                  da finde ich es schon sehr krass, dass sich menschen erlauben in die privaten sachen anderer zu kramen, auch wenn sie meinen sie müssten mir helfen..
                  Das ist ja hammerhart... Bei mir ging es "nur" spweit, dass sie mich komische Dinge gefragt haben ("Wie läuft es so in der Liebe?" "Ist mit deinen Eltern alles okay?" "Bist du denn mit deinen Noten zufrieden?").
                  Und an Privatleben war mir das schon zu viel...

                  Heutzutage wird man leider schnell, wenn man nicht ganz Mainstream ist, als verrückt oder komisch abgestempelt. Ich fühle mich oft belächelt...Vegetarierin, ich jogge täglich, spiele mehrere Instrumente, singe in einem Kirchenchor. Vor allem bin ich aber kein Fan von Discos und Partys, was mich bei Gleichaltrigen kategorisch ausschließt. Blöderweise sind die Freunde, denen ich vertrauen kann, alle älter als ich und meinen Mitschülern unbekannt.
                  Ich frage mich sehr, sehr oft, warum ich nicht einfach auch in der Schule ich sein kann ohne komisch zu sein...

                  Wie du es anscheinend auch bist, bin ich tagsüber keine gute Esserin. Meine Hauptmahlzeit ist abends, und mir geht es gut so, und im Moment esse ich durchaus viel Süßkram und Knabberzeug, auch beim Lernen daheim etc. So war es eig schon immer, auch zu meiner dünnsten Zeit.

                  Es ist also auch schwierig, mal ein gemeinsames Essen anzubieten, da es in deinem Fall ja "nur" Kolleginnen sind. Da du nicht mit ihnen im Büro sitzt, frage ich mich schon sehr, was deren Verhalten soll - sie wissen ja nicht so wahnsinnig viel von dir. Wären die jetzt im gleichen Büro, dann wäre die Sache eine andere und evtl auch leichter lösbar.

                  Ich würde dir schon raten, sie einfach mal darauf anzusprechen. Ganz offen, freundlich, wohlwollend, aber deutlich. Oft wirkt es ja am besten, wenn man seine Wut und Enttäuschung nicht am Gegenüber auslässt, sondern das lieber mit Worten ausdrückt... So wie ich das sehe, gibt es eig keinen anderen Weg außer diesen...

                  Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück!

                  Kommentar


                    Zitat von Gitarrenmaedchen Beitrag anzeigen
                    Ich dachte ich schreibe hier auch mal, nachdem es heute gegenüber meinem Freund rausgerutscht ist und ich im Moment einfach mega verwirrt bin.
                    Ich war als Kind immer pummelig, aber mittlerweile hat sich mein Stoffwechsel so verändert (durch eine Krankheit), dass ich nicht mehr zunehme, fast egal was ich esse. Ich war auch eigentlich durch die ganze Abnehmphase durch und relativ zufrieden mit meinem Körper. Ich habe mich total auf den Urlaub in den Osterferien gefreut, einfach mal um in knappen Sommersachen und Bikini meine Figur zu zeigen, denn ich liege im unteren Bereich des Normalgewichtes und sollte eigentlich zufrieden sein. In dem besagten Urlaub bin ich dann aber zweimal vorm Spiegel heulend zusammengebrochen und wollte strikt nicht mehr raus, damit mich keiner so sieht, weil ich meines Erachtens durch das gute Essen dort "fett" geworden wäre. Hier in Deutschland war dann erstmal wieder alles okay, ich habe mit keinem so richtig drüber geredet, habe es fast vergessen bis es mir heute gegenüber meinem Freund halt rausgerutscht bin, dass ich schon gefährdet wäre in eine Essstörung hineinzurutschen und habe ihm dann halt auch das alles aus dem Urlaub erzählt, dass ich einfach nicht mehr zufrieden bin, dass ich mit schlechtem Gewissen esse und gerade sind wir bei dem Thema, dass ich ihm eigentlich auch nicht versprechen kann, dass ich nicht bald anfange mich zu übergeben. Eigentlich dachte ich dass wär gar nicht so krass, aber beim drüber reden ist mir aufgefallen, wie krank sich das anhört und ich möchte nicht, dass meine Figur in meinem Lebensmittelpunkt steht, da wären Freunde, Familie und mein Freund die mir viel wichtiger sind, aber ich glaube echt ich rutsch da in etwas rein. Könnt ihr mir helfen das zu verhindern? :cry:

                    Edit: Bis jetzt esse ich eigentlich noch völlig normal, ich habe immer viel gegessen, vllt. habe ich das jetzt etwas reduziert, aber mehr nicht. Noch geht alles nur in meinem Kopf ab.
                    vllt. bekommst du ja die unterstützung von deinem freund und durch seine liebe die stärke, dass du dir nicht mehr so viele gedanken um deine figur und das essen machst. Hört sich jetzt irgendwie komisch an, aber je mehr man weiß, dass es schon viele menschen gibt, die einen so lieben wie man ist, könnte man das gefühl unterdrücken.

                    du hast doch schon öfters hier gepostet und du bist richtig ok so wie du bist.

                    Kommentar


                      Normales Essverhalten wiederfinden!

                      Essgestört bin ich nun schon seit über einem Jahr und mir reicht es einfach.
                      Ich habe es satt ständig Kalorien zu zählen und das sich meine ganzen Gedanken nur noch ums essen/nicht essen drehen. Ich habe es so satt mir alles Leckere zu verbieten, davon zu träumen es zu essen und den anderen neidisch dabei zu zugucken wie sie ihre Schokoriegel verdrücken. Nur um dann irgendwann alles sinnlos in mich hineinzustopfen, um mir danach den Finger in den Hals zu stecken.

                      Ich will das alles einfach nicht mehr! Es ist krank und es macht einen kaputt.

                      Ich war früher auch immer schlank und konnte essen was ich wollte. Okay, ich war nicht so krass im Untergewicht wie jetzt, aber ich aß worauf ich Lust hatte und nie so viel, dass mir davon schlecht wurde.

                      Ich will wieder dahin zurück! Ich möchte das Leben genießen können.

                      Klar, wird das nicht einfach, vielleicht denke ich in zwei Tagen auch wieder ganz anders darüber, aber ich will es versuchen. Ob ich es schaffe? Keine Ahnung.
                      Hat vielleicht jemand Lust sich mir anzuschließen oder sich mit mir auszutauschen wie es läuft?

                      Meine Ziele sind erstmal:
                      -nur essen wenn ich hungrig bin
                      -nur so viel essen bis ich satt bin
                      -das essen worauf ich Lust habe
                      -keine Kalorien zählen
                      -keine Lebensmittelverbote

                      Das möchte ich jetzt erstmal eine Woche durchhalten und sehen wie es mir damit geht, bzw wie ich damit klarkomme.

                      Ich habe heute schon angefangen. Gestern habe ich mal wieder zu wenig Kalorien zu mir genommen. Als ich ins Bett gegangen bin war ich schon richtig hungrig. Vor lauter Hunger konnte ich dann auch nicht länger als bis um 8 schlafen.
                      Ein Schokomüsli hat meinen Hunger nicht gestillt und ich habe einfach noch Brote und Obst gegessen. Viel mehr als ich sonst zum Frühstück zu mir nehme.
                      Jetzt bin ich satt und zufrieden damit.
                      Noch!

                      Ich würde mich freuen wenn jemand mitmachen würde

                      Kommentar


                        Zitat von PierrotTheClown Beitrag anzeigen
                        Meine Ziele sind erstmal:
                        -nur essen wenn ich hungrig bin
                        -nur so viel essen bis ich satt bin
                        -das essen worauf ich Lust habe
                        -keine Kalorien zählen
                        -keine Lebensmittelverbote
                        1. Essenspläne sind hier verboten, vielleicht ließt du dir noch einmal den Startpost durch, da steht alles drin.

                        Ich denke, ihr Leben geniessen und die Krankheit loswerden wollen hier alle, aber du weißt sicher gut genug, wie schwer das ist.
                        Die Regel "Nur essen wenn ich hungrig bin" finde ich persönlich etwas sinnlos, ich glaube es wäre besser, wenn du dir feste Zeiten, zu denen du etwas isst festlegst, dann wird es wahrscheinlich nicht passieren, dass du einen FA kriegst.
                        Die Regel "Nur so viel essen bis ich satt bin" schließt sich irgendwie von selbst aus. Das Sättigungsgefühl tritt erst nach etwa einer viertel Stunde ein, außerdem wäre bei mir persönlich wahrscheinlich das Risiko sehr hoch, dass ich mir vorgaukel ich wäre satt, obwohl ich es noch gar nicht bin.
                        Dass du dir keine Lebensmittel verbieten willst und keine Kalorien mehr zählen willst finde ich gut, und ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du es schaffst. <3

                        Kommentar


                          Zitat von SnoopyloveME Beitrag anzeigen
                          1. Essenspläne sind hier verboten, vielleicht ließt du dir noch einmal den Startpost durch, da steht alles drin.

                          Ich denke, ihr Leben geniessen und die Krankheit loswerden wollen hier alle, aber du weißt sicher gut genug, wie schwer das ist.
                          Die Regel "Nur essen wenn ich hungrig bin" finde ich persönlich etwas sinnlos, ich glaube es wäre besser, wenn du dir feste Zeiten, zu denen du etwas isst festlegst, dann wird es wahrscheinlich nicht passieren, dass du einen FA kriegst.
                          Die Regel "Nur so viel essen bis ich satt bin" schließt sich irgendwie von selbst aus. Das Sättigungsgefühl tritt erst nach etwa einer viertel Stunde ein, außerdem wäre bei mir persönlich wahrscheinlich das Risiko sehr hoch, dass ich mir vorgaukel ich wäre satt, obwohl ich es noch gar nicht bin.
                          Dass du dir keine Lebensmittel verbieten willst und keine Kalorien mehr zählen willst finde ich gut, und ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du es schaffst. <3
                          oh tut mir Leid, ich wusste nicht, dass das schon unter Essenspläne fällt

                          Ja es ist schwer und wie... ich versuche das ja auch nicht zum ersten Mal, ich habe es auch mit Essensplänen und festen Zeiten, wie du schon sags,t versucht, aber das ist alles keine Lösung, ich kann mich daran halten wenn ich will und alleine bin,
                          aber was mache ich wenn ich mit Freunden weggehe oder zu Hause bei meiner Familie bin? Damit komme ich einfach nicht klar... und ich will ja weg von diesem geregelten Essverhalten.

                          Jeder "normale" Mensch schafft es auch das zu essen wonach ihm ist und aufzuhören wenn er satt ist. Ich möchte das auch wieder "erlernen."

                          Ich danke dir für deine Worte und hoffe, dass du es auch schaffst!

                          Kommentar


                            Zitat von PierrotTheClown Beitrag anzeigen
                            oh tut mir Leid, ich wusste nicht, dass das schon unter Essenspläne fällt
                            Also ich muss zugeben, dass ich die Grenze selbst nicht so genau kenne, aber ich wollte dich mal dran erinnern, nicht damit du hier noch gesperrt wirst...

                            Kommentar


                              Zitat von PierrotTheClown Beitrag anzeigen
                              Jeder "normale" Mensch schafft es auch das zu essen wonach ihm ist und aufzuhören wenn er satt ist. Ich möchte das auch wieder "erlernen."
                              Ich glaube die wenigsten schaffen es heutzutage sich so zu ernähren, wie er es will, alleine weil wir ständig unterwegs sind und sich fast jeder irgendwie doch dann Gedanken um seine Figur macht, sei es um ab oder zuzunehmen und sich irgendetwas verkneift.
                              Irgendwie hat alles auf mich ne blöde Wirkung im Moment, heute habe ich mal wieder Sachen aus meinem Schrank anprobiert, die ich lange nicht mehr anhatte, um die mal wieder rauszuholen und habe mir dann ne Hose von meiner Mutter geliehen, die viel weniger wiegt als ich aber auch um einiges kleiner ist als ich, Fazit, die Hose hat nicht gepasst und das ist schon mal wieder scheiße, weil ich in diese scheiß Hose passen will, was eigentlich unmöglich ist

                              Kommentar


                                Hey

                                Ich habe folgendes
                                Ich esse nichts außer zum Abend ganz wenig. Wenn ich das Wort essen höre wird mir schon schlecht und erst recht wenn ich was essen muss. Ich vermeide es mit anderen zu essen und Hasse es wenn ich essen gehen muss mir anderen.
                                Nun das eigentliche Problem
                                Seit einer Woche stehen Knochen raus.
                                Ist das schon zu dünn???
                                Jeder in meiner Umgebung sagt du hast abgemagert und siehst gar nicht aus.
                                Manche sagen auch ich hätte Magersucht.
                                Bin ich wirklich zu dünn und untergewichtig??

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X