Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sammelbeitrag Essstörungen - N°8

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Maedchen223 Beitrag anzeigen
    Wie wäre es mit Tee?!
    Finde ich nicht soo. :S Auf die Idee, viel Tee zu trinken, würde ich mit meinem momentanen Essverhalten nie kommen, "früher" war das anders.

    Zitat von THE-end- Beitrag anzeigen
    Ja Tee ist immer gut ^^ Süß,lecker, gesund..
    Diese Stimme kenne ich selber nur zu gut...
    Auch wenn ich momentan normal Gewicht habe ,aber immer dünner werde...geht sie nicht weg ! Manchmal steh ich vor dem Spiegel und denke.."hey du bist dünn ,nimm nicht noch mehr ab.. Nachher hast du keine Oberweite oder keinen Hintern mehr." Doch dann kommt immer.." hast du mal deine Oberarme in der Weste gesehen??! Deine Beine sind ja schon kräftig..und er hat auch noch gesagt er mag dünne Mädchen... Du bist wie ein Brecher neben ihn...Merkst du das ?" Ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll...Ich will dünner sein..zierlich wirken,zerbrechlich,hilflos?! Ich will rüber kommen wie ein süßes Mädchen .... Auch wenn ich eine große Klappe habe,mein Verstand optimal ist ..ich zu allem eine vernünftige Meinung habe..ich stark bin...ist das meine Schwäche ..-die mich seid 3 Jahren immer wieder einhohlt..

    Ich hoffe ihr packt das alle nicht abzusinken )
    Es hilft vielleicht ein bisschen, wenn man schaut, was einem in seinem Leben fehlt. Also z.B. Beachtung von anderen/ Anerkennung/ stolz auf sich sein können. Und dafür kann man auf jeden Fall gesunde Methoden finden. Das ist ein ganz kleiner Bruchteil des Kampfes gegen ES, aber mir hilft es, wenn ich das Ganze im Kopf "umdrehe": versuche, stolz darauf zu sein, einer Versuchung (Rückfall!) nicht nachgegeben zu haben, die ES im Griff gehabt zu haben und nicht umgekehrt. So, wie sich die ES in einem feiert, wenn man nicht isst. Mittlerweile kann ich mich über ersteres teilweise schon sehr freuen.

    Kommentar


      Hy...
      naja es ist eine gefühlte Ewigkeit her seid ich mich das letzte Mal im Forum hab blicken lassen... ich war jetzt aber so lange stationär dass ich einfach nie den Moment gefunden habe ins Forum zu kommen...
      Nach mehr als einem halben Jahr bin ich wieder zu Hause...

      Trotzdem geht es mir im Moment so schlecht, dass ich einfach nicht weiter weis und nach langer Zeit wieder im Forum nach Verständnis suche...

      Ich habe schon vor meiner Entlassung abgenommen...und zu Hause weiter...ich habe solche Angst dass ich wieder stationär komme... ich habe aber auch Angst zu viel zu Essen...ich sitze in meinem Bett und fühle mich leer...ich will etwas ändern...ich habe Angst dass es zu spät ist....
      ich denke immer, ich kann heute nicht viel essen weil ich sicher morgen mehr essen muss...und dieses morgen schiebe ich immer weiter auf....
      jetzt sitze ich im Bett...mein Magen rebelliert schrecklich....ich weis einfach nicht was ich machen soll...
      wenn ich am Tisch sitze habe ich so eine Blockade...den Druck meiner Mutter die neben mir sitzt... diesen Drang essen in einem Taschentuch verschwinden zu lassen...den letzten Bissen im Klo auszuspucken....
      ich weis einfach nicht mehr was ich machen soll....

      Kommentar


        Zitat von MoChanel Beitrag anzeigen
        Hy...
        naja es ist eine gefühlte Ewigkeit her seid ich mich das letzte Mal im Forum hab blicken lassen... ich war jetzt aber so lange stationär dass ich einfach nie den Moment gefunden habe ins Forum zu kommen...
        Nach mehr als einem halben Jahr bin ich wieder zu Hause...

        Trotzdem geht es mir im Moment so schlecht, dass ich einfach nicht weiter weis und nach langer Zeit wieder im Forum nach Verständnis suche...

        Ich habe schon vor meiner Entlassung abgenommen...und zu Hause weiter...ich habe solche Angst dass ich wieder stationär komme... ich habe aber auch Angst zu viel zu Essen...ich sitze in meinem Bett und fühle mich leer...ich will etwas ändern...ich habe Angst dass es zu spät ist....
        ich denke immer, ich kann heute nicht viel essen weil ich sicher morgen mehr essen muss...und dieses morgen schiebe ich immer weiter auf....
        jetzt sitze ich im Bett...mein Magen rebelliert schrecklich....ich weis einfach nicht was ich machen soll...
        wenn ich am Tisch sitze habe ich so eine Blockade...den Druck meiner Mutter die neben mir sitzt... diesen Drang essen in einem Taschentuch verschwinden zu lassen...den letzten Bissen im Klo auszuspucken....
        ich weis einfach nicht mehr was ich machen soll....
        Schön, dass du dich gemeldet hast.
        Das klingt aber alles sehr danach, als seist du immernoch ziemlich in der ES gefangen. Du wirst sicher gewogen, oder? Und kannst du bei der ambulanten Therapie über all das sprechen? Denn wenn du es garnicht alleine schaffst, wäre ein erneuter Klinikaufhalt vielleicht ganz gut. Das ist ein ewiger Teufelskreis, man muss einfach raus, ansonsten zieht es einen nur noch weiter runter, bis man garnicht mehr kann. Ich hoffe, dass du Mut findest.:*

        Kommentar


          Zitat von DarkenedDays1 Beitrag anzeigen
          Schön, dass du dich gemeldet hast.
          Das klingt aber alles sehr danach, als seist du immernoch ziemlich in der ES gefangen. Du wirst sicher gewogen, oder? Und kannst du bei der ambulanten Therapie über all das sprechen? Denn wenn du es garnicht alleine schaffst, wäre ein erneuter Klinikaufhalt vielleicht ganz gut. Das ist ein ewiger Teufelskreis, man muss einfach raus, ansonsten zieht es einen nur noch weiter runter, bis man garnicht mehr kann. Ich hoffe, dass du Mut findest.:*
          ...Ja das kann man wohl sagen...ich habe nie gegen meine ES angekämpft.....sagen wir mal so ich habe es versucht...habe mich aber dann auch in der Klinik immer in sie zurückgezogen....wenn man das so sagen kann...
          ich habe eine Phobie vor Waagen und steige bei meiner ambulanten Ärztin nicht auf die Waage...deshalb werde ich zu Hause gewogen.....was das Verhältnis zu meiner Mom auch wieder kaputt gemacht hat...
          Ja die ambulante Therapeutin...das ist auch so ne Sache...ich fühle mich irgendwie "abgeschoben" von ihr....sie hat wenig Zeit für mich und das nicht regelmäßig...als ich stationär war hat sie mich einmal pro Woche angerufen und gefragt wie´s geht....ich war jetzt nach dem Aufenthalt erst einmal bei ihr....und es hat sich so unvertraut angefühlt...ich weis auch nicht...
          meine Eltern möchten am liebsten dass ich Therapeutin wechsle weil sie es "wichtig" finden dass ich min. einmal die Woche irgendwo hin kann....
          aber ich würde mich nie trauen das zu meiner Therapeutin zu sagen...
          ja dieser Teufelskreis...es ist echt....ich weis auch nicht....
          über einen weiteren Aufenthalt denken alle nach...ich habe ja nicht mal in dieser langen Zeit mein Ziel des Aufenthalts erreicht...war sogar noch weit davon entfernt...aber naja...
          ich will manchmal kämpfen....aber diese Angst dass sich irgendwo ein kg ansetzt ist einfach zu groß...

          Kommentar


            Zitat von MoChanel Beitrag anzeigen
            ...Ja das kann man wohl sagen...ich habe nie gegen meine ES angekämpft.....sagen wir mal so ich habe es versucht...habe mich aber dann auch in der Klinik immer in sie zurückgezogen....wenn man das so sagen kann...
            ich habe eine Phobie vor Waagen und steige bei meiner ambulanten Ärztin nicht auf die Waage...deshalb werde ich zu Hause gewogen.....was das Verhältnis zu meiner Mom auch wieder kaputt gemacht hat...
            Ja die ambulante Therapeutin...das ist auch so ne Sache...ich fühle mich irgendwie "abgeschoben" von ihr....sie hat wenig Zeit für mich und das nicht regelmäßig...als ich stationär war hat sie mich einmal pro Woche angerufen und gefragt wie´s geht....ich war jetzt nach dem Aufenthalt erst einmal bei ihr....und es hat sich so unvertraut angefühlt...ich weis auch nicht...
            meine Eltern möchten am liebsten dass ich Therapeutin wechsle weil sie es "wichtig" finden dass ich min. einmal die Woche irgendwo hin kann....
            aber ich würde mich nie trauen das zu meiner Therapeutin zu sagen...
            ja dieser Teufelskreis...es ist echt....ich weis auch nicht....
            über einen weiteren Aufenthalt denken alle nach...ich habe ja nicht mal in dieser langen Zeit mein Ziel des Aufenthalts erreicht...war sogar noch weit davon entfernt...aber naja...
            ich will manchmal kämpfen....aber diese Angst dass sich irgendwo ein kg ansetzt ist einfach zu groß...

            ich misch mich mal ein
            das mit der Waagenphobie kenn ich. Aber da muss man halt durch, und ehrlich gesagt find ich es bei der Ärztin leichter, weil die Situation da nicht so emotional geladen ist.
            Bei einem stationären Klinikaufenthalt ist es aber auch trotzdem so, dass du es wollen musst. Du hast dort zwar mehr Hilfestellungen und Möglichkeiten, gegen deine ES zu kämpfen, aber du musst diese halt auch nutzen, und zwar von dir aus, aus deinem eigenen Wunsch heraus, gesund werden zu wollen. Denn das musst du letztendlich alleine, die anderen können nicht für dich essen und zunehmen, das muss man schon selber schaffen...
            Ich weiß, dass es verdammt schwer ist. Ich bin selber grade in einer ziemlich beschissenen Phase meiner ES drin und weiß nicht so genau, wie ich da jetzt am besten wieder herauskomme. Aber was ich weiß, ist, dass ich kämpfen muss!!!
            Und klar wirst du zunehmen wenn du kämpfst, aber du solltest versuchen, das nicht als etwas negatives anzusehen. Erstens ist es gar nicht so leicht, zuzunehmen, also wirst du auch nicht innerhalb einer Woche gleich 1kg mehr haben, selbst wenn du kämpfst. Und zweitens, das, was du an Gewicht zunimmst, geht wahrscheinlich größtenteils für den Muskelaufbau drauf, z.B. die Rückenmuskulatur. Ohne Scheiß, die ersten 3-4kg, wenn nicht mehr, wird man wahrscheinlich gar nicht sehen, du wirst dich einfach nur besser, fitter und gesünder fühlen! Ich hab das selber an mir schon gemerkt, letztes Jahr. Dass ich es jetzt nicht schaffe, zuzunehmen, ist umso deprimierender...
            Und du solltest nach jemandem suchen, mit dem du reden kannst. Vielleicht macht dir eine richtige Therapeutin dir auch noch zu viel Angst, als dass du dich ihr anvertrauen könntest, aber das kann ja auch eine Freundin, Cousine, Tante, sonstwer sein. Nur ganz alleine solltest du nicht gelassen werden mit deinen Problemen... Ich wünsch dir jedenfalls alles, alles Gute und gaaanz viel Kampfesgeist!!

            Kommentar


              Zitat von smileyLouLou Beitrag anzeigen
              ich misch mich mal ein
              das mit der Waagenphobie kenn ich. Aber da muss man halt durch, und ehrlich gesagt find ich es bei der Ärztin leichter, weil die Situation da nicht so emotional geladen ist.
              Bei einem stationären Klinikaufenthalt ist es aber auch trotzdem so, dass du es wollen musst. Du hast dort zwar mehr Hilfestellungen und Möglichkeiten, gegen deine ES zu kämpfen, aber du musst diese halt auch nutzen, und zwar von dir aus, aus deinem eigenen Wunsch heraus, gesund werden zu wollen. Denn das musst du letztendlich alleine, die anderen können nicht für dich essen und zunehmen, das muss man schon selber schaffen...
              Ich weiß, dass es verdammt schwer ist. Ich bin selber grade in einer ziemlich beschissenen Phase meiner ES drin und weiß nicht so genau, wie ich da jetzt am besten wieder herauskomme. Aber was ich weiß, ist, dass ich kämpfen muss!!!
              Und klar wirst du zunehmen wenn du kämpfst, aber du solltest versuchen, das nicht als etwas negatives anzusehen. Erstens ist es gar nicht so leicht, zuzunehmen, also wirst du auch nicht innerhalb einer Woche gleich 1kg mehr haben, selbst wenn du kämpfst. Und zweitens, das, was du an Gewicht zunimmst, geht wahrscheinlich größtenteils für den Muskelaufbau drauf, z.B. die Rückenmuskulatur. Ohne Scheiß, die ersten 3-4kg, wenn nicht mehr, wird man wahrscheinlich gar nicht sehen, du wirst dich einfach nur besser, fitter und gesünder fühlen! Ich hab das selber an mir schon gemerkt, letztes Jahr. Dass ich es jetzt nicht schaffe, zuzunehmen, ist umso deprimierender...
              Und du solltest nach jemandem suchen, mit dem du reden kannst. Vielleicht macht dir eine richtige Therapeutin dir auch noch zu viel Angst, als dass du dich ihr anvertrauen könntest, aber das kann ja auch eine Freundin, Cousine, Tante, sonstwer sein. Nur ganz alleine solltest du nicht gelassen werden mit deinen Problemen... Ich wünsch dir jedenfalls alles, alles Gute und gaaanz viel Kampfesgeist!!
              Das kann ich so nur unterschreiben!
              (MoChanel: du hast auch Post zurück bekommen )

              Kommentar


                Ich möchte auch wieder mal von mir selber berichten...
                Mein Gewicht ist eigentlich schon seit Oktober relativ scheiße, seit ein paar Wochen bin ich jetzt auch nicht mehr bei meiner Therapeutin.
                Meine Eltern haben sich natürlich immer mehr und mehr Sorgen gemacht und wir haben gemeinsam nach einer Klinik gesucht, aber sie haben mir ziemlich vertraut und eigentlich auch geglaubt, dass ich das gut schaffen kann. Das mit dem Gewicht-schummeln konnte ich ihnen aber noch nicht beichten, ich konnte mich einfach nicht dazu durchringen... :/
                Was ein Fehler war.
                Denn gestern bin ich mit meinen beiden Eltern in die Filderklinik nach Stuttgart gefahren zu einem Vorstellungsgespräch. Abgesehen davon dass der Psychiater (oder was auch immer er war) der mit uns das Gespräch geführt hat, total unsensibel, schroff und überheblich war, war ich auch nicht darauf vorbereitet, dort vermessen und gewogen zu werden. Ich wurde gezwungen, konnte mich nicht wehren. Und dann musste ich die Bombe platzen lassen, es meinen Eltern sagen. Ich fand es richtig, richtig scheiße, dass es so rausgekommen ist, und ich nicht vorher eine Gelegenheit wahrgenommen habe ihnen alles zu beichten.
                So jedenfalls sind meine Eltern jetzt noch viel besorgter und vertrauen mir natürlich auch viel weniger. Und der Druck, möglichst bald in eine Klinik zu kommen, ist noch gestiegen, wobei meine Mutter mich echt gern in die Filderklinik stecken würde, auch wenn ich das nicht will.
                Insgesamt läuft es bei mir also ziemlich beschissen.
                Ich hoffe, es geht euch besser als mir!!
                Liebe Grüße

                Kommentar


                  Zitat von smileyLouLou Beitrag anzeigen
                  Ich möchte auch wieder mal von mir selber berichten...
                  Mein Gewicht ist eigentlich schon seit Oktober relativ scheiße, seit ein paar Wochen bin ich jetzt auch nicht mehr bei meiner Therapeutin.
                  Meine Eltern haben sich natürlich immer mehr und mehr Sorgen gemacht und wir haben gemeinsam nach einer Klinik gesucht, aber sie haben mir ziemlich vertraut und eigentlich auch geglaubt, dass ich das gut schaffen kann. Das mit dem Gewicht-schummeln konnte ich ihnen aber noch nicht beichten, ich konnte mich einfach nicht dazu durchringen... :/
                  Was ein Fehler war.
                  Denn gestern bin ich mit meinen beiden Eltern in die Filderklinik nach Stuttgart gefahren zu einem Vorstellungsgespräch. Abgesehen davon dass der Psychiater (oder was auch immer er war) der mit uns das Gespräch geführt hat, total unsensibel, schroff und überheblich war, war ich auch nicht darauf vorbereitet, dort vermessen und gewogen zu werden. Ich wurde gezwungen, konnte mich nicht wehren. Und dann musste ich die Bombe platzen lassen, es meinen Eltern sagen. Ich fand es richtig, richtig scheiße, dass es so rausgekommen ist, und ich nicht vorher eine Gelegenheit wahrgenommen habe ihnen alles zu beichten.
                  So jedenfalls sind meine Eltern jetzt noch viel besorgter und vertrauen mir natürlich auch viel weniger. Und der Druck, möglichst bald in eine Klinik zu kommen, ist noch gestiegen, wobei meine Mutter mich echt gern in die Filderklinik stecken würde, auch wenn ich das nicht will.
                  Insgesamt läuft es bei mir also ziemlich beschissen.
                  Ich hoffe, es geht euch besser als mir!!
                  Liebe Grüße
                  Es ist natürlich blöd, dass es so rausgekommen ist. Aber früher oder später kann uns sollte man die Wahrheit bei sowas echt nicht vertuschen, etwas Gutes hat es dir ja nicht gebracht.. Hast du denn nicht die Möglichkeit, dir noch andere Kliniken anzuschauen?

                  Kommentar


                    @smileyLouLou

                    Glaube ich dir... hast du ihnen denn gesagt, dass du es ihnen- eigentlich- doch noch sagen wolltest, dir bloß der Mut fehlte und es dir Leid tut, dass es nun so raus kam? Macht nicht unbedingt alles wieder gut, aber ich denke, dass das schon ganz nett von dir wäre und deine Eltern dann auch eher Verständnis haben könnten. Eine ES ist eben nicht leicht, das ist denen glaub ich auch klar, und wenn du im Grunde doch ehrlich sein wolltest, ist das sicherlich hilfreich.

                    Ich glaube, die Filderklinik ist ganz okay, aber ich finde da blöd, dass es so riesig ist... Ich hoffe, dass der Typ bei der Vorstellung nicht der für dich zuständige Psychater werden soll, weil wenn doch, wehre dich! Mit so einem bringt die Arbeit nix, weil wenn du ihn nicht leiden kannst, ist alles sinnlos! Gewisse Sympathie ist Pflicht bei sowas.
                    Noch was: komm bloß nicht auf die Idee, nach Hirsau (ist Richtung Pforzheim, also nicht weit weg von Stuttgart) zu gehen. Da ist auch eine Klinik, aber tu' dir das da nicht an...

                    Aber warum bist du nicht mehr bei deiner alten Therapeutin, wenn ich fragen darf?


                    Viel Glück, Kraft, Stärke, usw. in Zukunft!

                    Kommentar


                      Danke für die lieben und schnellen Antworten!!

                      Zitat von DarkenedDays1 Beitrag anzeigen
                      Es ist natürlich blöd, dass es so rausgekommen ist. Aber früher oder später kann uns sollte man die Wahrheit bei sowas echt nicht vertuschen, etwas Gutes hat es dir ja nicht gebracht.. Hast du denn nicht die Möglichkeit, dir noch andere Kliniken anzuschauen?
                      Ja, du hast Recht. Letztendlich hab ich mich dann auch irgendwie erleichtert gefühlt, als die Schummelei rauskam. Sowieso war das von Anfang an eigentlich eine Verzweiflungstat, weil ich meine Eltern und meine Therapeutin nicht noch mehr enttäuschen wollte...
                      Naja, jetzt ist es halt raus.
                      Ja, ich bin auch schon fleißig am suchen - mein Hauptfavorit ist Roseneck, weil ich da einfach NUR gutes von gehört habe.
                      Könnt ihr vielleicht noch welche empfehlen? Am besten natürlich nicht zuu weit weg, also Mittel- oder Süddeutschland. Aber so sehr kommt es auch nicht auf die Entfernung an, hauptsache die Klinik ist gut...


                      Zitat von Mascada Beitrag anzeigen
                      @smileyLouLou

                      Glaube ich dir... hast du ihnen denn gesagt, dass du es ihnen- eigentlich- doch noch sagen wolltest, dir bloß der Mut fehlte und es dir Leid tut, dass es nun so raus kam? Macht nicht unbedingt alles wieder gut, aber ich denke, dass das schon ganz nett von dir wäre und deine Eltern dann auch eher Verständnis haben könnten. Eine ES ist eben nicht leicht, das ist denen glaub ich auch klar, und wenn du im Grunde doch ehrlich sein wolltest, ist das sicherlich hilfreich.

                      Ich glaube, die Filderklinik ist ganz okay, aber ich finde da blöd, dass es so riesig ist... Ich hoffe, dass der Typ bei der Vorstellung nicht der für dich zuständige Psychater werden soll, weil wenn doch, wehre dich! Mit so einem bringt die Arbeit nix, weil wenn du ihn nicht leiden kannst, ist alles sinnlos! Gewisse Sympathie ist Pflicht bei sowas.
                      Noch was: komm bloß nicht auf die Idee, nach Hirsau (ist Richtung Pforzheim, also nicht weit weg von Stuttgart) zu gehen. Da ist auch eine Klinik, aber tu' dir das da nicht an...

                      Aber warum bist du nicht mehr bei deiner alten Therapeutin, wenn ich fragen darf?


                      Viel Glück, Kraft, Stärke, usw. in Zukunft!
                      Ja, ich hab noch mal mit meinen Eltern geredet und auch erklärt, dass ich das eigentlich schon früher beichten konnte. Trotzdem fühlt es sich halt so an als sei unser Vertrauen so ziemlich komplett zerstört
                      Aber sie haben mich trotzdem noch lieb, hören mir zu und achten mich, was ich echt super finde. Meine Mutter ist schon total am Ende, und sie tut mir furchtbar Leid, ich hab ein sau schlechtes Gewissen, weil ich ihr so viele Sorgen bereite

                      Ich hab von der Filderklinik auch schon einige gute Sachen gehört. Ich find es aber nicht so gut, dass die Regeln dort sehr strikt sind und jegliche elektronischen Geräte (Handy, mp3, ebook,...) eingezogen werden und nur 1mal pro Woche rausgegeben werden. Auch dass man keinen Besuch außer von der Familie bekommen kann (sowieso nur am Wochenende) und dass es anscheinend nicht so viele Therapiegespräche mit Psychologen gibt, find ich nicht so gut.
                      Mit diesem einen Typen würde ich zwangsweise alle 2 Wochen zusammensitzen müssen, das müsste sich schon irgendwie arrangieren lassen... trotzdem will ich da nicht so unbedingt hin

                      Bei meiner alten Therapeutin bin ich nicht mehr, weil ich abgebrochen habe, nachdem ich aus unserem "Vertrag" gerutscht bin. Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich mit ihr über alles reden konnte; dann kam noch hinzu dass ich schon damals etwas schummelte und ihr das nicht anvertrauen konnte, außerdem schämte ich mich.
                      Ich weiß nicht so genau, wie's jetzt weitergehen soll, vielleicht geh ich auch zu ihr zurück... Mal sehen

                      Danke jedenfalls für deine liebe Rückmeldung!! <3

                      Kommentar


                        Mich macht zunehmen so fertig.

                        Kommentar


                          -

                          Kommentar


                            Zitat von smileyLouLou Beitrag anzeigen
                            Ja, du hast Recht. Letztendlich hab ich mich dann auch irgendwie erleichtert gefühlt, als die Schummelei rauskam. Sowieso war das von Anfang an eigentlich eine Verzweiflungstat, weil ich meine Eltern und meine Therapeutin nicht noch mehr enttäuschen wollte...
                            Naja, jetzt ist es halt raus.
                            Ja, ich bin auch schon fleißig am suchen - mein Hauptfavorit ist Roseneck, weil ich da einfach NUR gutes von gehört habe.
                            Könnt ihr vielleicht noch welche empfehlen? Am besten natürlich nicht zuu weit weg, also Mittel- oder Süddeutschland. Aber so sehr kommt es auch nicht auf die Entfernung an, hauptsache die Klinik ist gut...
                            Die Roseneck-Klinik ist allgemein die, von der ich die besten Dinge gehört habe. Dort werden ja auch sehr sehr schlimme Fälle von Magersucht aufgenommen und das Konzept ist wohl echt gut.

                            Kommentar


                              Zitat von DarkenedDays1 Beitrag anzeigen
                              Die Roseneck-Klinik ist allgemein die, von der ich die besten Dinge gehört habe. Dort werden ja auch sehr sehr schlimme Fälle von Magersucht aufgenommen und das Konzept ist wohl echt gut.
                              Kann ich nur bestätigen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass es eine bessere Klinik in Sachen ES geben soll als die Roseneck. Das Konzept, die Unterbringung, die Küche, das Therapieangebot, die Umgebung, die Leute.. Es stimmt wirklich alles.

                              Kommentar


                                Zitat von Kryptonite Beitrag anzeigen
                                Kann ich nur bestätigen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass es eine bessere Klinik in Sachen ES geben soll als die Roseneck. Das Konzept, die Unterbringung, die Küche, das Therapieangebot, die Umgebung, die Leute.. Es stimmt wirklich alles.
                                Wie gehts dir denn zur Zeit?

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X