Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Sammelbeitrag Essstörungen - N°8

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von DarkenedDays1 Beitrag anzeigen
    Same here. Aber mal ehrlich, dieser "Umweg" bringt doch rein garnichts..
    Dein Stoffwechsel ist einfach so im A****, dass einfach nichts mehr passiert. Vor einiger Zeit war das auch bei mir der Fall. Das für mich Unverständliche (nur zu dem Zeitpunkt) : als ich wirklich deutlich mehr gegessen habe, echt normal viel, habe ich erst kurz zugenommen (auch nicht viel), und nach ganz kurzer Zeit einfach so wieder ab, ohne etwas zu verändern. Der Körper bemerkt dann ja auch, dass man ihm nichts mehr vorenthält, wenn man es länger durchzieht und möglichst normal isst.
    Meine Angst, wieder mehr zu essen hängt auch damit zusammen, dass ich eine Riesenangst vor FA habe. Ich weiß, mit Hungern provoziere ich sie noch mehr, aber ich bekomme in 99% der Fälle FA, wenn ich versuche, normal viel zu essen, nachdem ich davor länger sehr wenig gegessen habe. Mein Körper denkt dann wahrscheinlich: "Okay, jetzt gibts die Möglichkeit, an Nahrung zu kommen, mal sehen wie lange es diesmal hält. Da brauch ich erstmal Reserven." Das ist so anstrengend.
    Das ärgert mich eben wirklich, weil ich ja extra nie unter meinem Grundumsatz gegessen habe, um dieses blöde Problem nicht zu haben. ich meine, wenn ich für meine Verhältnisse "wenig" Esse, esse ich damit immer noch weit mehr als so manch andere Essgestörte. Wirklich gehungert habe ich nie.

    Kommentar


      Zitat von Kookaburra Beitrag anzeigen
      Ich bin gerade sooooooo stolz auf mich!
      Gestern haben wir mit unserer Klassenlehrerin gefrühstückt und vorher hatte ich echt Schiss. Ich hab zwar nicht unbedingt normal viel oder normal schnell gegessen (ich hab echt lange gebraucht) und das tollste Gefühl war es auch nicht gerade, aber ich habs geschafft! Das gleiche muss ich morgen noch mal in Latein schaffen, aber das wird wesentlich schwieriger. Gestern hatte ich ja wenigstens noch meine beste Freundin und meine Lehrerin, die ja von der ES weiß, dabei, morgen nicht. Aber das krieg ich auch irgendwie hin.

      Was ich euch noch sagen will, versucht Weihnachten so gut es geht zu genießen! An Weihnachten sollte man sich erst recht nicht so viele Gedanken um das ganze Essen machen (ich weiß, leichter gesagt als getan). Weihnachten ist sooooo toll, das sollten wir uns echt nicht von der ES versauen lassen!
      Fühlt euch alle gedrückt! <3
      Das ist ja toll!
      Du kannst so stolz auf dich sein. Ich bin es auch: Ich weiß, wie schwer das ist. Ich würde das noch nicht schaffen. Als wir mit der Klasse Kekse gegessen habe, musste ich nachher aufs Klo gehen. Ich hab es nicht geschafft, ich Versagerin.

      Kommentar


        Zitat von Elleany Beitrag anzeigen
        Inzwischen ist aus irgendeinem Grund meine Stimmung wieder besser. Ich denke nicht mehr so zwanghaft ans Essen und finde wieder Dinge, die mir wichtig sind im Leben, die hatte ich in dieser blöden Phase nämlich total vergessen. Ich habe auch seit einer Woche versucht, wieder normal zu essen, also Gesamtumsatz nach diesen diversen Kalorienrechnern. Das blöde ist, dass ich es genau fühle und sehe, wie ich zugenommen habe. Ich hasse es, warum ist mein Stoffwechsel so am Arsch, dass ich von normalem Essen zunehme?

        Dazu habe ich das Gefühl, es nicht zu verdienen, gesund zu werden, solange ich nicht richtig stark im UG war. Irgendwelche Ideen, wie man damit zurechtkommen kann? Momentan will ich einfach nur wieder abnehmen, aber ich weiß, dass das keine Lösung ist. Zumal ich es in letzter Zeit aus irgendeinem Grund auch gar nicht mehr kann, mein Körper nimmt einfach nicht mehr ab. Eigentlich ja gut, aber mich frustriert das einfach so sehr.
        Es ist soooo wichtig, dass du auch wieder andere Dinge gefunden hast, die dir wichtig sind. Bleib dran, denn diese Dinge sind wichtiger als die ES. Nur so wirst du wieder glücklich und zufrieden.

        Du musst es nicht provozieren, total ins UG zu kommen. Damit ist nicht zu spaßen, aber das weißt du ja selbst.

        Für deinen Stoffwechsel gibts nur eins, regelmäßiger zu essen und viel an der frischen Luft bewegen. Das klingt alles andere als leicht.

        In der Theorie wüsst ich ja auch wie es geht und schaff es trotzdem nicht.

        viel Glück und vor allem viel Willenskraft dabei ...

        Kommentar


          Zitat von chrissu Beitrag anzeigen
          Es ist soooo wichtig, dass du auch wieder andere Dinge gefunden hast, die dir wichtig sind. Bleib dran, denn diese Dinge sind wichtiger als die ES. Nur so wirst du wieder glücklich und zufrieden.

          Du musst es nicht provozieren, total ins UG zu kommen. Damit ist nicht zu spaßen, aber das weißt du ja selbst.

          Für deinen Stoffwechsel gibts nur eins, regelmäßiger zu essen und viel an der frischen Luft bewegen. Das klingt alles andere als leicht.

          In der Theorie wüsst ich ja auch wie es geht und schaff es trotzdem nicht.

          viel Glück und vor allem viel Willenskraft dabei ...
          Ich esse sehr regelmäßig und auch nicht mengenmäßig krass zu wenig (mal objektiv an Kalorien orientiert). Mit Essen an sich habe ich auch nicht so Probleme, eher damit, etwas zu essen, was über die Kalorienzahl rausgeht, die ich mir pro Tag erlaube oder damit, Dinge zu essen, deren Kaloriengehalt nicht kenne. Ich würde eher eine Pizza beim Italiener essen, deren Kaloriengehalt ich kenne, als einen Salat, dessen gehalt ich nicht kenne. So äußert sich eben meine Art der Störung.
          Das mit dem UG und mir ist eben so ne Sache, mit einem Kilo weniger konnte ich meinen Körper noch halbwegs akzeptieren und war fast zufrieden, habe auch mehr, problemlos gegessen, das Essen genossen, ganz ohne Schuldgefühle.
          Aber jetzt, wo ich ausreichend gegessen und dementsprechend zugenommen habe, meine Güte, heute morgen habe ich in aller Deutlichkeit gespürt, wie sehr die ES mich noch im Griff hat. Ich habe schon lange nicht mehr geweint (eigentlich weine ich nur, wenn ich mit meiner Therapeutin rede, heute übrigens auch, ist aber kein schlechtes Zeichen, ich kann zum Glück sehr ehrlich mit ihr sein und das Weinen zeigt ja, dass sie irgendwie Sachen addressieren kann, die mich berühren.). Aber heute morgen bin ich ausgerastet über die Zunahme, fand mich so wiederlich wie selten und wollte das alles nur so schnell wie möglich wieder abnehmen.

          Dass es nicht schnell gehen kann, weiß ich aber doch. Glücklicherweise bin ich jetzt wieder mehr bei Vernunft und kann schon fast über mich heute morgen schmunzeln. Trotzdem gruslig, wie sehr mich die ES noch beeinflusst und wie plötzlich das einen überkommen kann.

          Kommentar


            Zitat von Kookaburra Beitrag anzeigen
            Ich bin gerade sooooooo stolz auf mich!
            Gestern haben wir mit unserer Klassenlehrerin gefrühstückt und vorher hatte ich echt Schiss. Ich hab zwar nicht unbedingt normal viel oder normal schnell gegessen (ich hab echt lange gebraucht) und das tollste Gefühl war es auch nicht gerade, aber ich habs geschafft! Das gleiche muss ich morgen noch mal in Latein schaffen, aber das wird wesentlich schwieriger. Gestern hatte ich ja wenigstens noch meine beste Freundin und meine Lehrerin, die ja von der ES weiß, dabei, morgen nicht. Aber das krieg ich auch irgendwie hin.

            Was ich euch noch sagen will, versucht Weihnachten so gut es geht zu genießen! An Weihnachten sollte man sich erst recht nicht so viele Gedanken um das ganze Essen machen (ich weiß, leichter gesagt als getan). Weihnachten ist sooooo toll, das sollten wir uns echt nicht von der ES versauen lassen!
            Fühlt euch alle gedrückt! <3

            DarkenedDays1:
            Dein Geschenk ist unterwegs, hihihi. <3
            Nice, ich bin auch stolz auf dich. Die Menge kann man bei sowas ja nach und nach etwas normalisieren, ich hatte auch mit einer richtig lächerlich-kleinen Essensportion für die Schule angefangen, bis ich fast bei dem war, was die anderen so mit hatten. Immernoch ausschließlich gesund, aber trotzdem. Du kannst das.:*
            Höööhö! Da Deins hoffentlich auch so schnell wie möglich. <3

            Elleany: Es ist total wichtig, dass du möglichst nie nie deine Krankheit unterschätzt und dir der Gefahr bewusst bleibst, auch wenn du mal stabiler bist. Trotzdem sind Erfolge in dem Kampf dagegen auch Momente, in denen man stärker wird, mehr über sich lernt. Höre genau jetzt auf die gesunde Seite, gib da nicht auf!

            Kommentar


              Zitat von DarkenedDays1 Beitrag anzeigen
              Huhu. Ich wollte nur mal sagen, dass es im Moment nicht wirklich rosig bei mir aussieht. Die letzten Tage waren in jeder Hinsicht rückfallmäßig extrem, das hätte ich auch nie gedacht, aber...
              Möchtest Du drüber reden, was dich so runterzieht, bzw hast Du die Kraft dazu?

              Kommentar


                Ich wollte mich nur noch mal kurz dafür entschuldigen, dass ich mich hier in letzter Zeit so gut wie gar nicht mehr melde, aber ich habe zur Zeit leider so viel mit mir selbst, meinen Problemen und so allgemein zu tun, dass ich für das Forum kaum noch Zeit finde.

                Mir geht es ganz ok. Es könnte besser, aber auch schlechter sein. Aber ich gebe nicht auf, das verspreche ich.

                Ich vermisse euch irgendwie .. hört sich süchtig an, ich weiß.
                Ich hoffe, dass es euch allen einigermaßen gut geht, ihr Weihnachten mit eurer Familie und euren Freunden genießen könnt, gut ins neue Jahr rutscht und die Ferien genießen könnt. Und ganz wichtig: Die ES euch nicht alles versaut.
                Kämpft dagegen an, es lohnt sich.

                Ich glaube an euch und wenn es euch schlecht geht oder ihr einfach reden wollt - ich bin immer für euch da. (:

                Kommentar


                  Zitat von leichtathletik-maedchen Beitrag anzeigen
                  Ich wollte mich nur noch mal kurz dafür entschuldigen, dass ich mich hier in letzter Zeit so gut wie gar nicht mehr melde, aber ich habe zur Zeit leider so viel mit mir selbst, meinen Problemen und so allgemein zu tun, dass ich für das Forum kaum noch Zeit finde.

                  Mir geht es ganz ok. Es könnte besser, aber auch schlechter sein. Aber ich gebe nicht auf, das verspreche ich.

                  Ich vermisse euch irgendwie .. hört sich süchtig an, ich weiß.
                  Ich hoffe, dass es euch allen einigermaßen gut geht, ihr Weihnachten mit eurer Familie und euren Freunden genießen könnt, gut ins neue Jahr rutscht und die Ferien genießen könnt. Und ganz wichtig: Die ES euch nicht alles versaut.
                  Kämpft dagegen an, es lohnt sich.

                  Ich glaube an euch und wenn es euch schlecht geht oder ihr einfach reden wollt - ich bin immer für euch da. (:
                  Ich kenne dich noch nicht... Aber würdest du auch für mich da sein? Ich kenne niemanden, der im Moment für mich da ist. Ich fühle mich so allein...

                  Kommentar


                    Zitat von Maedchen1990 Beitrag anzeigen
                    Hallo Tina, auf was war jetzt Dein erster Satz bezogen?

                    Wieso ist es nicht in Ordnung, wenn ich darunter leide? Ich werde deshalb bestimmt keinene Freudentanz aufführen (Entschuldigung, das ist jetzt nicht so gemeint, wie es sich vllt anhört)

                    Du kannst ruhig fragen. Nein mein Freund lebt nicht mehr, er ist am 3.6.2012 gestorben. Ob er jetzt an seinem Herzfehler gestorben ist oder weil er sich zu Tode gehungert hat, weiß ich nicht.
                    In der Nacht als der Anruf kam hatte ich Nachtschicht, habe mich dann nur noch um einen Kunden gekümmert, Feierabend gemacht und bin durch die Nacht gefahren und habe geweint.
                    In der Nacht hatte ich ein rosa T-shirt und einen blauen Rock an. Seit dem nur noch schwarz.
                    Am nächsten Tag hatte meine Mama Geburtstag, ich hatte gar keine Lust auf feiern.

                    Wie es mir heute geht? Ich weiß es gar nicht genau. War gestern bei meiner Zahnärztin, sie hat sich gewundert, weil ich doch sonst immer rosa und helle Farben anhätte und warum ich so dunkel angezogen wäre.
                    Ich hätte Lust mich jetzt mit Weihnachten ein Bisschen aufzumuntern, aber es kommt so überhaupt keine Stimmung auf.
                    Ja, stimmt.Ich bin hilfsbereit und kann mich sicherlich besser um andere kümmern, als um mich selbst.
                    Was soll das heißen. Heute kommt keiner mehr zu Dir? Was heißt Du kannst nur noch vom essen reden?
                    Du bist bestimmt nicht zu dick. Ich habe mal ein Biespiel gebracht, was mich nahenklich gestimmt hat. Ich habe nach langer Zeit meine Ex.Beste Freundin wiedergetroffen (nicht verstitten, aber vom Schicksaal gestrennt)
                    Ich bin erschrocken wie dünn sie doch war. Dabei woegt sie __kg mehr als ich ( ich lasse die zahlen mal weg, bevor sich wieder einer aufregt, auch wenn die zweistellige Diferenz ja nicht unsere Absolozgewichte angibt )
                    Ich habe mir gedacht, wenn sie mir schon so dünn vorkommt, was denken die Leute dann erst über mich, ich wiege ja erheblich weniger als sie.

                    LG, Tina
                    Aber du leidest doch so sehr darunter, Tina. Du gehst doch daran kaputt, und das ist nicht gut für dich.
                    Es tut mir unendlich leid, was dir passiert ist. Das ist so grausam, dass ich keine Worte finde für das, was dein Schicksal ist. Ich hoffe, du kannst irgendwann wieder glücklich werden... Es ist hart, ich wünsche es mir so sehr für dich, Tina.
                    Früher sind alle zu mir gekommen, wenn sie Probleme hatten. Ich habe sie aufgemuntert und mit ihnen gelacht. Ich war immer die Fröhliche, Unbekümmerte. Wenn ich mich jetzt mit anderen unterhalte, langweilen sich alle. Irgendwann fange ich dann nämlich immer mit dem Thema essen an. Das langweilt alle. Alle können so normal mit dem Thema umgehen, nur ich nicht.

                    Danke, dass du das liest, Tina. Du bist ein toller Mensch!

                    LG, Tina

                    Kommentar


                      Zitat von Maedchen1990 Beitrag anzeigen
                      Möchtest Du drüber reden, was dich so runterzieht, bzw hast Du die Kraft dazu?
                      Eigentlich bin ich selbst nur total verwirrt und in "Schockstarre", weil ich nicht gedacht hätte, dass es nochmal so bergab geht. Dass du das fragst, ist echt lieb, danke. Aber ich kann es selbst nicht mal wirklich in Worte fassen, es sind so viele Dinge, die sich anscheinend wieder in der Krankheit bündeln.

                      Kommentar


                        Zitat von DarkenedDays1 Beitrag anzeigen
                        Eigentlich bin ich selbst nur total verwirrt und in "Schockstarre", weil ich nicht gedacht hätte, dass es nochmal so bergab geht. Dass du das fragst, ist echt lieb, danke. Aber ich kann es selbst nicht mal wirklich in Worte fassen, es sind so viele Dinge, die sich anscheinend wieder in der Krankheit bündeln.
                        Oh nein! Was ist denn nur passiert? Das klingt ja furchtbar. Du kannst dich mir gerne anvertrauen, gerne auch per Nachricht. Ich glaube, ich kann dich verstehen.

                        Diese Scheiß-Krankheit!!!

                        Kommentar


                          Kennt ihr das, dass Leute euch sehen und schon auf den ersten Blick sehen, dass ihr krank seid?
                          Ich verstehe das gar nicht. Meine Figur verstecke ich meistens unter weiten Klamotten. Aber es scheint an meinem Gesicht zu liegen.

                          Kommentar


                            Zitat von Tinas-Welt Beitrag anzeigen
                            Kennt ihr das, dass Leute euch sehen und schon auf den ersten Blick sehen, dass ihr krank seid?
                            Ich verstehe das gar nicht. Meine Figur verstecke ich meistens unter weiten Klamotten. Aber es scheint an meinem Gesicht zu liegen.
                            Viel zu dünne Beine und Arme erkennt man sehr problemlos auch unter weiten Klamotten.

                            Kommentar


                              Tinas-Welt: Danke getan.
                              Zitat von nudelsuppe Beitrag anzeigen
                              Viel zu dünne Beine und Arme erkennt man sehr problemlos auch unter weiten Klamotten.
                              Allerdings. V.a. sieht man ja irgendwann auch die Veränderungen, wenn jemand ordentlich abnimmt. Und zu dem Gesicht: ja, das sieht man. Meins ist im Gegensatz zu vor ein paar Wochen ziemlich bleich und auch "anders".. also eingefallener.

                              Kommentar


                                Zitat von nudelsuppe Beitrag anzeigen
                                Viel zu dünne Beine und Arme erkennt man sehr problemlos auch unter weiten Klamotten.
                                Schon alleine an den Fingern und am Gesicht sieht mans ja sowieso.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X