Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Sammelbeitrag Essstörungen - N°8

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ich habe totale Angst vor Donnerstag. Da macht unsere Klasse nämlich eine Art Weihnachts-FRÜHSTÜCK. Oh mein Gott, wie soll ich das nur schaffen, und ich soll auch noch was dazu einkaufen! Frühstücken an sich, also alleine, ist in Ordnung. Mit meinen Freunden ist es ziemlich schwer. Mit allen aus meiner Klasse und den Lehrern ist es eine Katastrophe, der blanke Horror Ich kann doch nicht vor den ganzen Leuten essen! Da werden bestimmt wieder einige sein die sagen "Oh ich kann nicht mehr, ich ess ja nie soviel" oder "Ich muss auf meine Linie achten". Da könnte ich durchdrehen. Und das schlimmste ist ja noch das das mein letzter Schultag vor den Ferien ist. Den will ich eigentlich genießen! Ich kann es nicht ab, wenn andere Leute auf mein Essen schauen oder mir beim Essen zugucken. Wenn ich es in der Pause mal vor Hunger garnicht aushalte, versuche ich ein Brot zu essen. Wenn dann aber jemand in der Nähe ist, packe ich es hinter meinen Rücken und schäme mich. Ich hab so Angst das jemand irgendeinen Kommentar macht zu meinem Essverhalten macht, wie "Na schmeckts?" oder "Isst aber ganz schön viel/wenig." Außerdem hoffe ich das ich nicht wieder so blöde Sprüche wegen meiner Figur zu hören kriege. Im Moment kann ich keine, auch wenn es nur sinnloses Gelaber ist, bei meinem UG gebrauchen. Ich will da einfach nicht hingehen! Das ist die pure Überforderung! Und wenn ich dann noch neben irgendeinem Blödmann sitze... Ich weiß einfach nicht was ich tun soll. Ich fürchte mich richtig vor meiner Klasse, auch wenn ich da im Moment niemanden ernst nehmen kann. Wie soll ich das nur machen? Frühstücken mit einer riesigen, "bösen" Masse an Menschen. Das ist doch ein sch*** Ferienanfang.

    Kommentar


      Zitat von polska-beauty Beitrag anzeigen
      Ich habe totale Angst vor Donnerstag. Da macht unsere Klasse nämlich eine Art Weihnachts-FRÜHSTÜCK. Oh mein Gott, wie soll ich das nur schaffen, und ich soll auch noch was dazu einkaufen! Frühstücken an sich, also alleine, ist in Ordnung. Mit meinen Freunden ist es ziemlich schwer. Mit allen aus meiner Klasse und den Lehrern ist es eine Katastrophe, der blanke Horror Ich kann doch nicht vor den ganzen Leuten essen! Da werden bestimmt wieder einige sein die sagen "Oh ich kann nicht mehr, ich ess ja nie soviel" oder "Ich muss auf meine Linie achten". Da könnte ich durchdrehen. Und das schlimmste ist ja noch das das mein letzter Schultag vor den Ferien ist. Den will ich eigentlich genießen! Ich kann es nicht ab, wenn andere Leute auf mein Essen schauen oder mir beim Essen zugucken. Wenn ich es in der Pause mal vor Hunger garnicht aushalte, versuche ich ein Brot zu essen. Wenn dann aber jemand in der Nähe ist, packe ich es hinter meinen Rücken und schäme mich. Ich hab so Angst das jemand irgendeinen Kommentar macht zu meinem Essverhalten macht, wie "Na schmeckts?" oder "Isst aber ganz schön viel/wenig." Außerdem hoffe ich das ich nicht wieder so blöde Sprüche wegen meiner Figur zu hören kriege. Im Moment kann ich keine, auch wenn es nur sinnloses Gelaber ist, bei meinem UG gebrauchen. Ich will da einfach nicht hingehen! Das ist die pure Überforderung! Und wenn ich dann noch neben irgendeinem Blödmann sitze... Ich weiß einfach nicht was ich tun soll. Ich fürchte mich richtig vor meiner Klasse, auch wenn ich da im Moment niemanden ernst nehmen kann. Wie soll ich das nur machen? Frühstücken mit einer riesigen, "bösen" Masse an Menschen. Das ist doch ein sch*** Ferienanfang.
      Hey du
      als allererstes mal coooool down. Es ist noch lange nicht Donnerstag, du hast also noch echt lang Zeit, um dich mental darauf vorzubereiten.
      Das Blöde ist, das man sich durch die ES oft einige Verhaltensweisen angewöhnt, die man dann nicht mehr ablegen kann, die aber im alltäglichen Leben hinderlich sein können. So eben auch diese Angst, vor anderen Leuten zu essen. Ich selber hatte dieses Problem zum Glück nie, aber ich fühl mich natürlich schon ziemlich komisch und bedrängt, wenn mich jemand auf mein Essen anspricht oder so. Ich weiß dann gar nicht, wie ich damit umgehen soll.
      Aber um deine Angst zu bekämpfen: Versuch doch, wenn du dir jetzt schon Gedanken darüber machst, deine Befürchtungen konkret aufzuschreiben. Schwarz auf weiß bekommen sie dann nämlich mehr Struktur, man muss das ganze in Worte fassen und denkt mehr über die Logik nach... okay, das hast du ja schon mit deinem Beitrag hier teilweise gemacht. Egal, ich glaub, es hilft, wenn man sich seine Ängste klar auf ein Blatt Papier schreibt - und dann daneben/ darunter Gegenargumente! Was ist denn so schlimm daran, wenn andere dich essen sehen? Und warum sollte dich jemand irgendwie blöd kommentieren? Es kann gut sein, dass viele deiner Mitschüler sich schon Gedanken über dich machen, weil man dir anmerkt, dass du nicht gesund bist, aber sie werden wahrscheinlich nichts sagen, weil das Thema ihnen zu brisant und privat ist.
      Und selbst wenn dich einer ansprechen sollte: Was ist dann dein Problem? Überleg dir vllt. im Vorhinein schon eine gelassene Antwort und nimm dir vor, dich dabei nicht so emotional gehen zu lassen (in Gedanken). Schaff dir eine Art innere Distanz zu dem ganzen Geschehen, und lass dich nicht so beeinflussen, wenn deine Mitschüler anfangen, über ihre "schlanke Linie" zu reden...
      Ich wünsche dir jedenfalls, dass du das schaffst. Ich weiß, dass du es kannst!!

      Kommentar


        Zitat von Tinas-Welt Beitrag anzeigen
        Ich wünsche euch allen einen schönen Tag!

        Mein Name ist Tina. Ich bin auf dieses Forum gestoßen, weil ich gesehen habe, dass hier auch viele mit einer ES sind. Ich bin seit über sieben Jahren essgestört. Zwischendurch ging es mir immer wieder besser, aber die Krankheit ist einfach ein Teil von mir.
        Vielleicht können wir uns ja ein bisschen austauschen? Ich brauche jemanden, mit dem ich reden kann...

        Viele Grüße,
        Tina
        Hi, Tina

        ich find's gut, dass du dich hier meldest. Meine ES hab ich jetzt seit 1,5 Jahren und ich hab jetzt schon die Nase gestrichen voll -.-
        Wie hast du dich denn über die Jahre gehalten? Warst/ Bist du in Therapie?? Und ist die Krankheit im Verlauf stärker oder schwächer geworden?

        Ich will da unbedingt wieder raus, und zwar so schnell wie möglich. Ich will nicht mehr von allen komisch angeguckt werden. Ich will wieder Sport machen. Ich will wieder essen können, was ich will, ohne 1000mal darüber nachzudenken. Ich will mein Abi machen, und zwar ohne Gedanken an Essen, Gewicht, Kalorien oder Zunehmen zu verschwenden! Ich will später einen Mann finden und Kinder kriegen!! Verdammt, ich will einfach nur mein Leben leben!!!
        Und es kotzt mich SO an, dass diese beschissene Essstörung mir momentan so den Weg verbaut und mir alles schwer macht.

        so, das musste jetzt mal raus

        Liebe Grüße,

        Louisa

        Kommentar


          Zitat von smileyLouLou Beitrag anzeigen
          Ich will da unbedingt wieder raus, und zwar so schnell wie möglich. Ich will nicht mehr von allen komisch angeguckt werden. Ich will wieder Sport machen. Ich will wieder essen können, was ich will, ohne 1000mal darüber nachzudenken. Ich will mein Abi machen, und zwar ohne Gedanken an Essen, Gewicht, Kalorien oder Zunehmen zu verschwenden! Ich will später einen Mann finden und Kinder kriegen!! Verdammt, ich will einfach nur mein Leben leben!!!
          Und es kotzt mich SO an, dass diese beschissene Essstörung mir momentan so den Weg verbaut und mir alles schwer macht.

          Wow, genauso gehts mir gerade auch. Ich frag mich dann auch manchmal, wieso ich nicht so "ganz normale" Teenager-Probleme haben kann, Liebeskummer oder sowas

          Kommentar


            Zitat von smileyLouLou Beitrag anzeigen
            Hi, Tina

            ich find's gut, dass du dich hier meldest. Meine ES hab ich jetzt seit 1,5 Jahren und ich hab jetzt schon die Nase gestrichen voll -.-
            Wie hast du dich denn über die Jahre gehalten? Warst/ Bist du in Therapie?? Und ist die Krankheit im Verlauf stärker oder schwächer geworden?

            Ich will da unbedingt wieder raus, und zwar so schnell wie möglich. Ich will nicht mehr von allen komisch angeguckt werden. Ich will wieder Sport machen. Ich will wieder essen können, was ich will, ohne 1000mal darüber nachzudenken. Ich will mein Abi machen, und zwar ohne Gedanken an Essen, Gewicht, Kalorien oder Zunehmen zu verschwenden! Ich will später einen Mann finden und Kinder kriegen!! Verdammt, ich will einfach nur mein Leben leben!!!
            Und es kotzt mich SO an, dass diese beschissene Essstörung mir momentan so den Weg verbaut und mir alles schwer macht.

            so, das musste jetzt mal raus

            Liebe Grüße,

            Louisa
            Hallo Lou,

            weißt Du, wie es bei Dir angefangen hat?
            Ich finde es erstmal toll, dass Du weißt dass Du aufhören willst. Ich finde es auch gut was Du für Ziele hast. Das sind alles sachen die dir helfen können davon wegzukommen, die gedanken daran und die Ziele die Du Dir vornimmst.

            LG, Tina

            Kommentar


              Zitat von Tinas-Welt Beitrag anzeigen
              Hallo Tina!

              Ja, es war sehr früh. Ich war noch ein Kind. Es hat angefangen, da war ich noch ganz klein und brauchte Schutz. Und jetzt bin ich nicht mehr so klein, jetzt bin ich groß und dick, aber ich will wieder klein sein und Schutz kriegen.
              Wie ist es mit dir?

              LG, auch Tina
              Hallo Tina,


              Ne, dass Du groß und dick bist glaube ich nicht.
              Aber ich glaube da steht Etwas sehr wichtiges drin, was du geschrieben hast.
              Du willst wieder klein sein und Schutz kriegen. Das ist vllt oder sicher einer der Gründe, was viele denken, man will wieder klein sein und Schutz kriegen. Vllt denken wir wir könnten wieder kleiner werden(vllt die Zeit zurückdrehen in eine bessere Zeit, wo noch alles in Ordnung war) wenn wir weniger essen und glauben einfach. dass wir wieder kleiner werden, wenn wir weniger essen.

              Ich habe mich in letzter Zeit immer wieder hingestzt und überlegt, wie alles bei mir angefangen hat. Ich weiß es nicht so richtig.
              Ich erinnere mich an eine Zeit, wo alles normal war, dick war ich nie. ich habe immer gegessen was ich wollte und auf was ich Lust hatte, ich hatte damit gar keine Probleme, weder mit dem Essen noch mit dem Gewicht.
              Jeder hat mich beneidet, das ich essen konnte soviel und was ich wollte. Das ist vllt 2-3 Jahre her, bestimmt nicht viel mehr. Konnte Essen was ich wollte ohne Angst haben zu müssen, dass ich zunehmen würde. Ich glaube das hat bei mir auch nicht mit dem Wunsch des Abnehmens zu tun.

              Möglicherweise hat das ganze durch meinen Freund angefangen. Er hatte einen angeborenen Herzfehler. Er und seine Eltern bekamen von Anfang an gesagt, dass er daran wohl sterben würde. trotzdem, er hatte einen unendlichen Lebensmut, hat immer wieder gesagt, er wird 100 Jahre alt.
              Was dann auf einmal geschehen ist, das er so den Lebensmut verloren und sich so hängenlassen hat, weiß ich nicht. Zum einen wird der plötzliche Tod seiner Mutter dazu beigetragen haben, vllt hat ihm auch ein Arzt irgendeine schleche Nachricht gesagt, die er mir nicht erzählt hat.

              Auf einmal war sein sein ganzer Lebensmut und seine Mutovation weg, er hat nur noch gesagt: "Das nächste Jahr erlebe ich sowiso nicht mehr" und hat sich gehen lassen und ich dachte mir immer nur "Was sagst Du da, Du hast soviel geschafft, Du kannst doch jetzt nicht aufgeben!" Er hat angefangen sich zu verletzten, was ich aber bestimmt schon länger mache als er.

              Was dann kam, kann ich schon fast nicht mehr als Esstörung bezeichnen, er hat immer weniger und weniger gegessen. ich bin schon dünn, aber er war auf einmal noch dünner als ich und hat noch wesentlich weniger gewogen als ich. Ich hatte nur noch Angst um ihn. Zum Schluß war es eig die komplette Nahrungsverweigerung.
              Wenn wir mal zum Essen gegangen sind hat er immer weniger gegessen irgendwann nur noch Suppen und noch nicht mal mehr die ganz. Selbst wenn ich ihm was gekocht habe, er hat es noch nicht mal mehr angerührt.
              Irgendwann war er so schwach, dass er sich noch nicht mal mehr allein (ohne fremde Hilfe) aufs Bett setzen konnte.
              Mit Sicherheit hat das alles nicht dazu beigetragen, dass es seinem Herz helfen oder wieder besser werden würde.
              Er kam dann ins Krankenhaus um ihn wegen seines Herzfehlers und wegen seinem massiven Untergewichtes zu behandel. Allerdings hat man mir schon im Krankenhaus gesagt, dass er wohl zu spät gekommen wäre, um ihm noch helfen zu können.
              Er hat dann über ein Jahr in der Klinik gelegen (bzw. in verschiedenen) Sicher habe ich mir die Hoffnung gemacht, dass es mit ihm wieder besser wird, aber es war keine Besserung mehr zu erkennen.

              Ich will jetzt keinem die Schuld geben, ganz besonders ihm nicht, aber sicherlich hat auch das dazu beigetragen, dass ich iwann die Lust am Essen verloren habe, einfach weil es auch keinen Spaß macht oder einfach zu viel Überwindung kostet, selbst was zu essen, wenn man zusehen muß, wie der eigene Freund gar nichts mehr zu sich nimmt.

              Ich weiß es nicht, ob das der Grund oder der Anfang war, aber Danke, dass ich das einfach mal runterschreiben durfte. das tut mir auch einfach mal gut, das rauszulassen.

              LG, Eure Tina
              Zuletzt geändert von Maedchen1990; 15.12.2012, 00:59.

              Kommentar


                Zitat von polska-beauty Beitrag anzeigen
                Ich habe totale Angst vor Donnerstag. Da macht unsere Klasse nämlich eine Art Weihnachts-FRÜHSTÜCK. Oh mein Gott, wie soll ich das nur schaffen, und ich soll auch noch was dazu einkaufen! Frühstücken an sich, also alleine, ist in Ordnung. Mit meinen Freunden ist es ziemlich schwer. Mit allen aus meiner Klasse und den Lehrern ist es eine Katastrophe, der blanke Horror Ich kann doch nicht vor den ganzen Leuten essen! Da werden bestimmt wieder einige sein die sagen "Oh ich kann nicht mehr, ich ess ja nie soviel" oder "Ich muss auf meine Linie achten". Da könnte ich durchdrehen. Und das schlimmste ist ja noch das das mein letzter Schultag vor den Ferien ist. Den will ich eigentlich genießen! Ich kann es nicht ab, wenn andere Leute auf mein Essen schauen oder mir beim Essen zugucken. Wenn ich es in der Pause mal vor Hunger garnicht aushalte, versuche ich ein Brot zu essen. Wenn dann aber jemand in der Nähe ist, packe ich es hinter meinen Rücken und schäme mich. Ich hab so Angst das jemand irgendeinen Kommentar macht zu meinem Essverhalten macht, wie "Na schmeckts?" oder "Isst aber ganz schön viel/wenig." Außerdem hoffe ich das ich nicht wieder so blöde Sprüche wegen meiner Figur zu hören kriege. Im Moment kann ich keine, auch wenn es nur sinnloses Gelaber ist, bei meinem UG gebrauchen. Ich will da einfach nicht hingehen! Das ist die pure Überforderung! Und wenn ich dann noch neben irgendeinem Blödmann sitze... Ich weiß einfach nicht was ich tun soll. Ich fürchte mich richtig vor meiner Klasse, auch wenn ich da im Moment niemanden ernst nehmen kann. Wie soll ich das nur machen? Frühstücken mit einer riesigen, "bösen" Masse an Menschen. Das ist doch ein sch*** Ferienanfang.
                Das erinnert mich an meine schlimmsten MS -Zeiten.
                Da musste ich auch an einem Klassenfrühstück teilnehmen.Ich fand es auch schrecklich.
                Ich habe einfach so viel gegessen,wie ich nur konnte(nicht überfressen,aber halt versucht eine normale Portion zu essen)
                Du schaffst das

                Kommentar


                  Therapieabbruch ja oder nein ???!

                  Hey
                  Ich hatte am Donnerstag einen Termin bei meiner Therapeutin mit meinen Eltern.Da haben wir auch das Thema Therapieabbruch ja oder nein besprochen.
                  Ich weiß nicht,ob ich die Therapie wirklich weiter machen will.
                  Es liegt nicht an meiner Therapeutin ,sondern an mir selbst.
                  Eigendlich will ich 25 kg abnehmen(dann wäre ich im gefährlichen Bereich)und dann versickern.
                  ABER meine gesunde Seite sagt mir,dass das totaler Mist ist!
                  Leider ist die "kranke " Seite zur Zeit zu 90% in mir und die gesunde Seite nur zu 10%

                  LG

                  Kommentar


                    Zitat von Maedchen223 Beitrag anzeigen
                    Hey
                    Ich hatte am Donnerstag einen Termin bei meiner Therapeutin mit meinen Eltern.Da haben wir auch das Thema Therapieabbruch ja oder nein besprochen.
                    Ich weiß nicht,ob ich die Therapie wirklich weiter machen will.
                    Es liegt nicht an meiner Therapeutin ,sondern an mir selbst.
                    Eigendlich will ich 25 kg abnehmen(dann wäre ich im gefährlichen Bereich)und dann versickern.
                    ABER meine gesunde Seite sagt mir,dass das totaler Mist ist!
                    Leider ist die "kranke " Seite zur Zeit zu 90% in mir und die gesunde Seite nur zu 10%

                    LG
                    Wenn deine kranke Seite 90% ausmacht, wäre das für mich ein Grund, die Therapie weiter zu machen, um den gesunden Teil zu stärken. Oder hast du da keine Hoffnung mehr? Was habt ihr denn jetzt besprochen, in dem Elterngespräch? Und wie lange machst du schon Therapie?

                    Kommentar


                      Zitat von polska-beauty Beitrag anzeigen
                      @chrissu + twiggytwenty

                      Danke für eure Antworten. Ich frage mich einfach wie lange es noch dauern würde bis ich zunehmen würde, da ich das nicht will. Etwas gegen die Verdauungsstörungen werde ich aber noch nicht nehmen, vielleicht würde ich dann ja zunehmen. Aber wenn der Körper auf Sparflamme geschaltet hat, müsste er doch erst recht zunehmen wenn man dann plötzlich mehr isst oder? Ich hab das Gefühl das ich meinen Stoffwechsel eher angekurbelt habe, womit auch immer.
                      Also wenn du etwas für deine Verdauungsstörungen tust, dann wirst du nicht zunehmen.

                      Das schlimme an Verdauungsstörungen ist, dass man körperlich immer schwächer wird und dies wirkt sich dann auf die Psyche aus. Du fühlst dich matt und schlapp, weil dir wichtige Nährstoffe fehlen.

                      Eine gesunde Verdauung hat nichts mit dem Gewicht zu tun, aber mit deinem Wohlbefinden.

                      Kommentar


                        Zitat von eXpress Beitrag anzeigen
                        Wenn deine kranke Seite 90% ausmacht, wäre das für mich ein Grund, die Therapie weiter zu machen, um den gesunden Teil zu stärken. Oder hast du da keine Hoffnung mehr? Was habt ihr denn jetzt besprochen, in dem Elterngespräch? Und wie lange machst du schon Therapie?
                        Naja eigendlich habe ich schon noch Hoffnung,aber ich will nicht ...
                        Wir haben halt über die Konflikte zu hause geredet.Meine Eltern zwingen mich nicht zur Therapie,aber sie fänden es besser,wenn ich weiter eine machen würde.
                        Ich mache seit über einem Jahr Therapie,aber erst seit Mai bei dieser Therapeutin.
                        danke für deine Antwort

                        Kommentar


                          Zitat von Maedchen223 Beitrag anzeigen
                          Naja eigendlich habe ich schon noch Hoffnung,aber ich will nicht ...
                          Wir haben halt über die Konflikte zu hause geredet.Meine Eltern zwingen mich nicht zur Therapie,aber sie fänden es besser,wenn ich weiter eine machen würde.
                          Ich mache seit über einem Jahr Therapie,aber erst seit Mai bei dieser Therapeutin.
                          danke für deine Antwort
                          Manchmal muss man den/die Therapeuten wechseln, bis man endlich den/die richtige gefunden hat.

                          Wenn du das Gefühl hast, dass nichts weiter geht, dann solltest du spätestens jetzt wechseln.

                          Ich hoffe du findest den richtigen Weg und den/die richtige Therapeutin.

                          Alles Gute

                          Kommentar


                            Zitat von chrissu Beitrag anzeigen
                            Manchmal muss man den/die Therapeuten wechseln, bis man endlich den/die richtige gefunden hat.

                            Wenn du das Gefühl hast, dass nichts weiter geht, dann solltest du spätestens jetzt wechseln.

                            Ich hoffe du findest den richtigen Weg und den/die richtige Therapeutin.

                            Alles Gute
                            Das sehe ich genauso. Meine Therapeutin hat mir auch nicht geholfen. Nachdem ich die Therapie abgebrochen hatte, bin ich irgendwann an meinem Tiefstgewicht angelangt.. es ist echt nicht ratsam. Genau jetzt brauchst du ja Hilfe, um Mut zu finden.

                            Kommentar


                              Zitat von Maedchen1990 Beitrag anzeigen
                              Hallo Tina,


                              Ne, dass Du groß und dick bist glaube ich nicht.
                              Aber ich glaube da steht Etwas sehr wichtiges drin, was du geschrieben hast.
                              Du willst wieder klein sein und Schutz kriegen. Das ist vllt oder sicher einer der Gründe, was viele denken, man will wieder klein sein und Schutz kriegen. Vllt denken wir wir könnten wieder kleiner werden(vllt die Zeit zurückdrehen in eine bessere Zeit, wo noch alles in Ordnung war) wenn wir weniger essen und glauben einfach. dass wir wieder kleiner werden, wenn wir weniger essen.

                              Ich habe mich in letzter Zeit immer wieder hingestzt und überlegt, wie alles bei mir angefangen hat. Ich weiß es nicht so richtig.
                              Ich erinnere mich an eine Zeit, wo alles normal war, dick war ich nie. ich habe immer gegessen was ich wollte und auf was ich Lust hatte, ich hatte damit gar keine Probleme, weder mit dem Essen noch mit dem Gewicht.
                              Jeder hat mich beneidet, das ich essen konnte soviel und was ich wollte. Das ist vllt 2-3 Jahre her, bestimmt nicht viel mehr. Konnte Essen was ich wollte ohne Angst haben zu müssen, dass ich zunehmen würde. Ich glaube das hat bei mir auch nicht mit dem Wunsch des Abnehmens zu tun.

                              Möglicherweise hat das ganze durch meinen Freund angefangen. Er hatte einen angeborenen Herzfehler. Er und seine Eltern bekamen von Anfang an gesagt, dass er daran wohl sterben würde. trotzdem, er hatte einen unendlichen Lebensmut, hat immer wieder gesagt, er wird 100 Jahre alt.
                              Was dann auf einmal geschehen ist, das er so den Lebensmut verloren und sich so hängenlassen hat, weiß ich nicht. Zum einen wird der plötzliche Tod seiner Mutter dazu beigetragen haben, vllt hat ihm auch ein Arzt irgendeine schleche Nachricht gesagt, die er mir nicht erzählt hat.

                              Auf einmal war sein sein ganzer Lebensmut und seine Mutovation weg, er hat nur noch gesagt: "Das nächste Jahr erlebe ich sowiso nicht mehr" und hat sich gehen lassen und ich dachte mir immer nur "Was sagst Du da, Du hast soviel geschafft, Du kannst doch jetzt nicht aufgeben!" Er hat angefangen sich zu verletzten, was ich aber bestimmt schon länger mache als er.

                              Was dann kam, kann ich schon fast nicht mehr als Esstörung bezeichnen, er hat immer weniger und weniger gegessen. ich bin schon dünn, aber er war auf einmal noch dünner als ich und hat noch wesentlich weniger gewogen als ich. Ich hatte nur noch Angst um ihn. Zum Schluß war es eig die komplette Nahrungsverweigerung.
                              Wenn wir mal zum Essen gegangen sind hat er immer weniger gegessen irgendwann nur noch Suppen und noch nicht mal mehr die ganz. Selbst wenn ich ihm was gekocht habe, er hat es noch nicht mal mehr angerührt.
                              Irgendwann war er so schwach, dass er sich noch nicht mal mehr allein (ohne fremde Hilfe) aufs Bett setzen konnte.
                              Mit Sicherheit hat das alles nicht dazu beigetragen, dass es seinem Herz helfen oder wieder besser werden würde.
                              Er kam dann ins Krankenhaus um ihn wegen seines Herzfehlers und wegen seinem massiven Untergewichtes zu behandel. Allerdings hat man mir schon im Krankenhaus gesagt, dass er wohl zu spät gekommen wäre, um ihm noch helfen zu können.
                              Er hat dann über ein Jahr in der Klinik gelegen (bzw. in verschiedenen) Sicher habe ich mir die Hoffnung gemacht, dass es mit ihm wieder besser wird, aber es war keine Besserung mehr zu erkennen.

                              Ich will jetzt keinem die Schuld geben, ganz besonders ihm nicht, aber sicherlich hat auch das dazu beigetragen, dass ich iwann die Lust am Essen verloren habe, einfach weil es auch keinen Spaß macht oder einfach zu viel Überwindung kostet, selbst was zu essen, wenn man zusehen muß, wie der eigene Freund gar nichts mehr zu sich nimmt.

                              Ich weiß es nicht, ob das der Grund oder der Anfang war, aber Danke, dass ich das einfach mal runterschreiben durfte. das tut mir auch einfach mal gut, das rauszulassen.

                              LG, Eure Tina
                              Hallo Tina,

                              danke für deine Offenheit. Ich glaube daran, dass wenn man ehrlich zu anderen, man auch ehrlicher zu sich selbst wird.
                              Es ist sehr schlimm, was dir passiert ist. Du hast dich ja regelrecht für ihn aufgeopfert. Natürlich kann er nichts für sein Schicksal, seine Krankheit, aber es ist nicht in Ordnung, dass du so darunter leiden musst. Es tut mir leid, dass ich so unsensibel frage, aber lebt er heute noch? Wenn nein: Wann ist das passiert? Wie geht es dir heute?
                              Du scheinst ein sehr hilfsbereiter Mensch zu sein. Das bin ich auch. Wenn Mitmenschen von mir Probleme haben, dann kamen sie früher immer zu mir. Heute tun sie das nicht mehr. Ich kann von nichts anderem reden als vom Essen. Es ist schrecklich. Es ist wie ein Zwang. Ich kann niemanden anschauen, ohne mir zu denken, dass er bestimmt denkt "Die ist fett!". Ich verzweifle. Ich weiß eigentlich, dass ich nicht dick bin. Aber ich will ja gar nicht dünn sein, ich will lieber weg sein, wegfliegen und endlich frei sein...

                              Euch allen eine gute Nacht,
                              Tina

                              Kommentar


                                Zitat von smileyLouLou Beitrag anzeigen
                                Hi, Tina

                                ich find's gut, dass du dich hier meldest. Meine ES hab ich jetzt seit 1,5 Jahren und ich hab jetzt schon die Nase gestrichen voll -.-
                                Wie hast du dich denn über die Jahre gehalten? Warst/ Bist du in Therapie?? Und ist die Krankheit im Verlauf stärker oder schwächer geworden?

                                Ich will da unbedingt wieder raus, und zwar so schnell wie möglich. Ich will nicht mehr von allen komisch angeguckt werden. Ich will wieder Sport machen. Ich will wieder essen können, was ich will, ohne 1000mal darüber nachzudenken. Ich will mein Abi machen, und zwar ohne Gedanken an Essen, Gewicht, Kalorien oder Zunehmen zu verschwenden! Ich will später einen Mann finden und Kinder kriegen!! Verdammt, ich will einfach nur mein Leben leben!!!
                                Und es kotzt mich SO an, dass diese beschissene Essstörung mir momentan so den Weg verbaut und mir alles schwer macht.

                                so, das musste jetzt mal raus

                                Liebe Grüße,

                                Louisa
                                Hallo Louisa,

                                danke für deinen Willkommensgruß.
                                Ich kenne deine Gedanken. Manchmal will ich den ganzen Mist einfach hinschmeißen und leben wie ein normales Mädchen. Ich will meinen 18. feiern, ich will Freunde treffen (wenn ich welche hätte), ich will essen, wenn ich hungrig bin, ich will shoppen gehen, ich will wieder singen...
                                Aber das geht nicht. Da ist so eine Sperre in mir, die mich hindert. Ich war schon bei vielen Therapeuten, aber vertraut habe ich keinem. Ich habe solche Angst davor, mich zu öffnen. Hier kennt mich keiner. Ich war mal an eine Sonde angeschlossen, als ich nur noch 36 Kilogramm gewogen habe. Das war die schlimmste Zeit meines Lebens. Jetzt wiege ich mehr. Ich weiß auch nicht, ich war ja nicht glücklich, als ich so dünn war. Und trotzdem wünsche ich mir mein Gewicht zurück, am besten noch ein paar Kilo weniger.
                                Aktuell bin ich 3wöchig in Therapie. Aber meine Therapeutin meinte neulich, ich würde die Therapie nicht ernst nehmen und mich da durchtricksen.

                                Gute Nacht,
                                Tina

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X