Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sammelbeitrag Essstörungen - N°8

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von FromHellToHeaven Beitrag anzeigen
    Naja, ich weiß nicht genau. Ich hab darüber auch schon einige Theorien gehört/gelesen, aber ehrlich gesagt glaube ich das gar nicht so. Klar, das Wetter ist grausam und macht öfter mal schlechte Laune, besonders wenn es wie im Herbst ständig von Sonnenschein zu Regen und wieder zurück umschlägt. Aber ganz allgemein denke ich eigentlich nicht, dass eine Essstörung in den kälteren und düsteren Jahreszeiten schlimmer wird.
    Okay, danke für deine Antwort. Vielleicht kommt es mir auch nur so vor, da man ja vor allem in der Vorweihnachtszeit eigentlich ständig mit Essen konfrontiert wird.

    Liebe Grüße CureForTheEnemy

    Kommentar


      Zitat von CureForTheEnemy Beitrag anzeigen
      Hallo ihr Lieben,

      ich wollte euch mal fragen, ob ihr bemerkt, dass eure ES im Herbst/Winter schlimmer wird? Ich habe nämlich das Gefühl, dass es bei mir immer ab Herbst noch schlimmer wird, kann es da einen Zusammenhang mit der "dunklen Jahreszeit", in der es ja bekanntlich öfters zu phsychischen Problemen kommt, geben?

      Liebe Grüße

      CureForTheEnemy
      Ja, das ist jetzt bei mir auch wieder so. Hinzu kommt, dass ich immer depressiver werde. Manchmal habe ich echt das Gefühl, mit allem so weit zu sein, wie vor der Therapie.

      Kommentar


        Zitat von DarkenedDays1 Beitrag anzeigen
        Ja, das ist jetzt bei mir auch wieder so. Hinzu kommt, dass ich immer depressiver werde. Manchmal habe ich echt das Gefühl, mit allem so weit zu sein, wie vor der Therapie.
        Danke für deine Antwort. War denn die Therapie speziell gegen die ES? Liebe Grüße CureForTheEnemy

        Kommentar


          Zitat von CureForTheEnemy Beitrag anzeigen
          Danke für deine Antwort. War denn die Therapie speziell gegen die ES? Liebe Grüße CureForTheEnemy
          Nein, erst später wurde die ES immer mehr zum Thema. Gebracht hat mir die Therapie dafür nichts.

          Kommentar


            Zitat von CureForTheEnemy Beitrag anzeigen
            Hallo ihr Lieben,

            ich wollte euch mal fragen, ob ihr bemerkt, dass eure ES im Herbst/Winter schlimmer wird? Ich habe nämlich das Gefühl, dass es bei mir immer ab Herbst noch schlimmer wird, kann es da einen Zusammenhang mit der "dunklen Jahreszeit", in der es ja bekanntlich öfters zu phsychischen Problemen kommt, geben?

            Liebe Grüße

            CureForTheEnemy
            Bei manchen ist es vielleicht wirklich so, da die "dunkle Jahreszeit" einen halt i.wie auch deprimieren kann oder wie du gesagt hast, weil man zu der Zeit, durch die Feiertage, noch mehr mit Essen konfrontiert wird. Bei mir ist es mir noch nicht aufgefallen. Würde ich noch zum Essen "gezwungen" werden, wäre es wohl auch anders. Ich habe nur ein komisches Gefühl, wenn ich an Weihnachten denke, da letztes Jahr um diese Zeit es besonders schlimm war.
            Zitat von Valeria-Sofi Beitrag anzeigen
            die Sportsucht kann ich sehr gut nachvollziehen. ich habe 3 mal die Woche training und trainiere noch oft im Keller an Fitnessgeräten oder gehe joggen. manchmal merke ich selbst dass es zu vie ist, aber es macht mir einfach auch so viel Spaß und daran ist ja nichts schlimm. schlimm ist es erst seitdem ich so wahnsinnig auf meine gesunde ernährung achte und auch wenig esse.
            aber bei dir klingt das nicht so toll. seit einem jahr immer Kcal zu zählen ist schon wirklich krass und sicherlich auch nicht immer leicht, wie du schon gesagt hat bei irgendwelchen Festen oder Einladungen. hast du eigentlich auch mit einer Ernährungsberaterin zusammen gearbeitet? oder mit irgendwem drüber gesprochen?
            Du machst es zum Spaß, ich leider nur noch aus Zwang. ._.
            Ich war bei Psychologen, Ernährungsberatung und sogar (allerdings nur für 2 Tage) in einer Klinik, aber mir bringt so was nichts.
            Meine Therapie ist meine Mum und mein Freund. Sie wissen alles, helfen und unterstützen mich wo und wie es nur geht. Sie akzeptieren auch das tägliche Essenabwiegen usw. Hätte ich das nicht, wüsste ich gar nicht mehr weiter..
            Bei dir könnte die Beratung aber gut klappen, da du nicht mitten in einer ES steckst. So wie es sich anhört, könnte das aber zu einer werden. Also geh bitte wirklich mal hin. Hast du die ES erst, wirst du sie nie wieder ganz los.
            Zuletzt geändert von TheBlackAngelx3; 27.11.2012, 21:14.

            Kommentar


              Zitat von TheBlackAngelx3 Beitrag anzeigen
              Du machst es zum Spaß, ich leider nur noch aus Zwang. ._.
              Ich war bei Psychologen, Ernährungsberatung und sogar (allerdings nur für 2 Tage) in einer Klinik, aber mir bringt so was nichts.
              Meine Therapie ist meine Mum und mein Freund. Sie wissen alles, helfen und unterstützen mich wo und wie es nur geht. Sie akzeptieren auch das tägliche Essenabwiegen usw. Hätte ich das nicht, wüsste ich gar nicht mehr weiter..
              Bei dir könnte die Beratung aber gut klappen, da du nicht mitten in einer ES steckst. So wie es sich anhört, könnte das aber zu einer werden. Also geh bitte wirklich mal hin. Hast du die ES erst, wirst du sie nie wieder ganz los.
              ja, momentan mach ich es noch zum Spaß und ich hoffe das bleibt auch so, weil mir mein Sport wirklich viel bedeutet.
              aber ich bin froh dass deine Mum und dein Freund dich so dabei unterstützen, klingt wirklich super und scheint dir auch wirklich sehr zu helfen. jedem helfen eben andere Sachen und ich hoffe mir hilft morgen die Ernährungsberaterin. hab also, wie gesagt, morgen mittag meine Termin da, danach melde ich mich und berichte wie es gelaufen ist, solange das ok ist? (:

              Kommentar


                Zitat von Valeria-Sofi Beitrag anzeigen
                ja, momentan mach ich es noch zum Spaß und ich hoffe das bleibt auch so, weil mir mein Sport wirklich viel bedeutet.
                aber ich bin froh dass deine Mum und dein Freund dich so dabei unterstützen, klingt wirklich super und scheint dir auch wirklich sehr zu helfen. jedem helfen eben andere Sachen und ich hoffe mir hilft morgen die Ernährungsberaterin. hab also, wie gesagt, morgen mittag meine Termin da, danach melde ich mich und berichte wie es gelaufen ist, solange das ok ist? (:
                Setz dir am besten einen Plan, den du einhälst, um nicht immer mehr Sport zu machen.
                Oh ja. Sie geben mir so viel Kraft.
                Oh, das mit dem Termin habe ich überlesen.
                Klar, ich bin schon gespannt und hoffe, dass es dir gesund weiterhilft.

                Kommentar


                  Hallo,

                  wahrscheinlich kennt mich hier niemand mehr, ich hab vor Ewigkeiten mal hier geschrieben, aber auch nicht regelmäßig.

                  Meine Probleme mit dem Essen werden immer größer und lange dachte ich, dass das nur eine Phase ist und nicht so schlimm, aber inzwischen bin ich mir da nicht mehr so sicher. Ich hungere wochenlang, erlaube mir nicht, vor einer bestimmten Uhrzeit zu essen, meide so ziemlich alle Lebensmittel und ergreife andere, ungesunde Maßnahmen, um abzunehmen. Das halte ich eine Weile ganz gut durch und fühle mich damit deutlich besser als mit dem Gegenteil:
                  nach einer Weile kommt dann nämlich immer eine Phase, in der ich das nicht mehr durchhalte und abends viel zu viel esse (keine mega Fressanfälle, aber mehr als für eine normale Mahlzeit gut wäre) oder mir für ganz kurze Zeit "scheiß drauf, iss einfach" denke.

                  Dass das noch vorkommt (auch wenn es immer seltener wird und in diesen "Essphasen" meistens der absolute Selbsthass überwiegt), lässt mich dann immer glauben, dass es doch nicht so schlimm ist und ich keine Essstörung habe.
                  Und selbst wenn, weiß ich nicht, was das ändern soll. Ich hab momentan einfach nicht den Willen, groß etwas zu ändern. Mein Verstand sagt mir, dass ich das dringend tun sollte, aber ich will es einfach nicht...
                  Ich bin auch der Überzeugung, dass ich es jederzeit wieder schaffen könnte, normal zu essen, wenn ich es nur wollen würde. Hmpf...

                  Ich weiß, es ist total blöd, hier zu schreiben, wenn man gar nicht richtig dagegen ankämpfen will, allerdings wollte ich euch mal fragen, wann ihr zu den Punkt gekommen seid, an dem ihr gemerkt habt, dass es so nicht weitergeht, dass ihr krank seid und etwas dagegen tun solltet.
                  Ich warte irgendwie momentan einfach darauf, dass ich irgendwann an diesen Punkt komme. Auch wenn ich nicht weiß, wann das sein soll...
                  Also, wie war es bei euch?

                  Kommentar


                    Zitat von LaVie Beitrag anzeigen
                    Hallo,

                    wahrscheinlich kennt mich hier niemand mehr, ich hab vor Ewigkeiten mal hier geschrieben, aber auch nicht regelmäßig.

                    Meine Probleme mit dem Essen werden immer größer und lange dachte ich, dass das nur eine Phase ist und nicht so schlimm, aber inzwischen bin ich mir da nicht mehr so sicher. Ich hungere wochenlang, erlaube mir nicht, vor einer bestimmten Uhrzeit zu essen, meide so ziemlich alle Lebensmittel und ergreife andere, ungesunde Maßnahmen, um abzunehmen. Das halte ich eine Weile ganz gut durch und fühle mich damit deutlich besser als mit dem Gegenteil:
                    nach einer Weile kommt dann nämlich immer eine Phase, in der ich das nicht mehr durchhalte und abends viel zu viel esse (keine mega Fressanfälle, aber mehr als für eine normale Mahlzeit gut wäre) oder mir für ganz kurze Zeit "scheiß drauf, iss einfach" denke.

                    Dass das noch vorkommt (auch wenn es immer seltener wird und in diesen "Essphasen" meistens der absolute Selbsthass überwiegt), lässt mich dann immer glauben, dass es doch nicht so schlimm ist und ich keine Essstörung habe.
                    Und selbst wenn, weiß ich nicht, was das ändern soll. Ich hab momentan einfach nicht den Willen, groß etwas zu ändern. Mein Verstand sagt mir, dass ich das dringend tun sollte, aber ich will es einfach nicht...
                    Ich bin auch der Überzeugung, dass ich es jederzeit wieder schaffen könnte, normal zu essen, wenn ich es nur wollen würde. Hmpf...

                    Ich weiß, es ist total blöd, hier zu schreiben, wenn man gar nicht richtig dagegen ankämpfen will, allerdings wollte ich euch mal fragen, wann ihr zu den Punkt gekommen seid, an dem ihr gemerkt habt, dass es so nicht weitergeht, dass ihr krank seid und etwas dagegen tun solltet.
                    Ich warte irgendwie momentan einfach darauf, dass ich irgendwann an diesen Punkt komme. Auch wenn ich nicht weiß, wann das sein soll...
                    Also, wie war es bei euch?
                    Hey, ich erinnere mich an dich

                    Bei mir ist die Situation gerade ähnlich. Essenstechnisch krieg ich nichts auf die Reihe. Und auch das Trinken hab ich so ziemlich eingestellt.
                    Ich merk zwar, dass mein Körper immer schwächer wird und nachdem ich vorgestern im Schulbus bewusstlos geworden bin, hat mir das schon zu denken gegeben, aber ganz ehrlich? Alleine von mir aus hätte ich nie was geändert.
                    Vor ein paar Wochen schon hatte ich ein Vorgespräch in einer Klinik, worauf noch weitere folgten und morgen ist dann das letzte Gespräch, bevor ich dort hinkomme.
                    Irgendwo will ich ja was ändern, aber auf der anderen Seite.. Du kennst das ja sicher.

                    Ich kann dir nicht sagen, was du machen sollst, aber ich rate dir: Hol dir professionelle Hilfe. Wirklich, es ist das Beste. Ich weiß exakt, wie du dich fühlst und ich kenne auch die Gedanken von wegen "ich hab ja gar keine ES, ich bin ja viel zu dick" usw. Aber dein Körper macht das nicht auf Dauer mit.
                    Und du kommst da alleine nicht raus, glaub mir. Das ist fast unmöglich.
                    Ich will ja auch nicht einsehen, dass ich ohne die ES noch was bin, dass ich sie überhaupt loslassen kann.

                    Aber so wie du es beschreibst, wirst du bald einen Zusammenbruch o.Ä haben, wenn du es nicht schon hattest. Egal ob psychisch oder körperlich. Bitte hol dir Hilfe, denn so ein Leben, wie du es gerade hast, ist kein Leben mehr.

                    Liebe Grüße.

                    Kommentar


                      Es wird von Tag zu Tag nur noch schlimmer bei mir ...

                      Kommentar


                        Zitat von leichtathletik-maedchen Beitrag anzeigen
                        Es wird von Tag zu Tag nur noch schlimmer bei mir ...
                        Same.

                        Kommentar


                          Zitat von leichtathletik-maedchen Beitrag anzeigen
                          Es wird von Tag zu Tag nur noch schlimmer bei mir ...

                          same here...

                          Kommentar


                            Zitat von leichtathletik-maedchen Beitrag anzeigen
                            Es wird von Tag zu Tag nur noch schlimmer bei mir ...
                            Ihr dürft jetzt alle nicht aufgeben! Es erscheint einem ab einem bestimmten Punkt vielleicht einfacher sich der ES hinzugeben anstatt dagegen anzukämpfen, aber das ist es nicht. Essen wird als Kontrollverlust angesehen, dabei ist das Hungern und die ganzen Maßnahmen alles wieder loszuwerden der wirkliche Kontrollverlust. Oder könntest du jetzt einfach so aufhören zu hungern, zu brechen oder extrem viel Sport zu machen? Man hat da einfach schon längst keinen Einfluss mehr darauf. Ich weiß ja nicht in welcher der Phasen du gerade drin steckst.
                            Wissen es deine Eltern denn? Hast du dir schonmal Hilfe geholt? Wenn nicht dann mach es jetzt. Man kommt da nicht alleine raus, man schafft es vielleicht einige Zeit besser damit klarzukommen und wieder zu essen, aber irgendwann verfällt man meist doch wieder in den alten Trott.
                            Ich finde es irgendwie so traurig mit anzusehen wie schnell einen der ganze Scheiß wieder einholen kann. Dir schien es eine zeitlang doch wirklich besser zu gehen.
                            Ich hoffe wirklich du packst es wieder!
                            Zuletzt geändert von Temmy; 28.11.2012, 12:21.

                            Kommentar


                              Falls es wen interessiert, und ich weiß gar nicht genau wieso ich das hier reinschreibe, aber ich hab in 1 1/2 Wochen einen Termin beim Therapeuten und sonst läufts auch eigentlich ganz gut.
                              Wenigstens ist das Kotzen eingestellt.

                              Und ich weiß, ihr schafft das. Gebt nicht auf.

                              Kommentar


                                Zitat von TheBlackAngelx3 Beitrag anzeigen
                                Setz dir am besten einen Plan, den du einhälst, um nicht immer mehr Sport zu machen.
                                Oh ja. Sie geben mir so viel Kraft.
                                Oh, das mit dem Termin habe ich überlesen.
                                Klar, ich bin schon gespannt und hoffe, dass es dir gesund weiterhilft.
                                also ich war heute bei der Ernährungsberaterin und sie meinte dass ich am Anfang einer ernsthaften Essstörung stehen. sie hat mir jetzt einen Ernärhungsplan gegeben und meinte ich solle versuchen immer in Gemeinschaft zu essen. außerdem kann ich, bei dem vielen sport den ich mache, auch ruhig mal was ungesundes essen. Den Sport solle ich aber nicht reduzieren, da mir sonst etwas wichtiges fehlen könnte und ich mich somit 'verloren' fühlen könnte und die ES ernsthaft werden könnte.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X