Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sammelbeitrag Essstörungen - N°8

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Hallo meine Lieben,
    erst mal Danke für Eure Antworten, ich werde so bald wie möglich darauf eingehen, aber im Moment ist mir nicht so danach.

    Das war heute wieder so ein Paradebeispiel, wie es absolut nicht sein sollte. Frühstück und Mittagessen, habe ich irgendwie.. naja verpasst.. oder weggelassen oder verdrängt, mir fehlt gerade das richtige Wort.

    Dann habe ich zu meiner Mutter gesagt: " Um 17:00 Uhr brauchst Du auch kein Abendessen mehr zu machen, sonst komme ich zu spät da muß ich nämlich weg, weil ich heute die Nachtschicht habe".

    Dann kamen wichtige Anrufe dazwischen um 18:00 fragt mich meine Mutter dann, ob ich nicht doch noch was von dem Fleisch und Nudeln essen will. Was mich dann wieder abturnt, weil ich kein Fleisch mag und lieber vegetarisch essen. Ich habe dann ungefähr ne Stunde mit ihr rumdiskutiert und gesagt, dass ich jetzt auch keine Zeit mehr habe was zu essen, weil ich sonst viel zu spät komme.
    Sie hat mir noch nachgerufen, wenn ich so weitermache, lande ich noch im Krankenhaus.
    Habe mir nachher gedacht, ich hätte doch was essen sollen.
    Das einzige was ich heute zu mir genommen habe, war eine Tasse Kakao, ein Glas warmes Leitungswasser und auf dem Weg zur Arbeit einen Schluck Cola, wovon ich Bauchweh gekriegt habe. Weil ich von Cola auf nüchternen Magen Bauhkrämpfe bekomme, aber nicht immer daran denke.

    Ich habe gedacht, ich kriege es wieder so langsam unter Kontrolle, aber das war heute wieder gar nicht gut und es geht scheinbar wieder voll in die falsche Richtung. Gestern habe ich wenigstens noch gefrühstückt und Abends eine Tüte Chips gegessen, was zwar auch nicht toll ist, aber so wie heute kann es nicht weitergehen, ich muß das wieder in den Griff kriegen.

    Und das absolut Kranke dabei ist, dass ich mich dann auch noch auf die Waage stelle und mich noch freue, dass ich wieder etwas weniger wiege.

    Das ist doch einfach krank, oder?

    Ich muß das wieder irgendwie hinkrigen, vllt hilfts auch, wenn mich mal einer richtig zusammenstaucht, denn Umkippen will ich auch nicht nochmal.

    LG, Tina

    Kommentar


      OK, jetzt habe ich doch was gegessen. Ein Kollege hat mir eben einen Schokoladenriegel vorbeigebracht und sich dazugesezt, damit ich den auch esse. Und meinte, den soll ich essen, das könnte so nicht weitergehen mit mir. Ich finde das irgendwie süß und rührend, wie sich manche Leute um mich kümmern und macht mich auch irgendwie verlegen, dass anderen scheinbar mehr an mir liegt, als mir selbst..
      Zuletzt geändert von Maedchen1990; 18.11.2012, 22:06.

      Kommentar


        @Maedchen1990: Nein dein Verhalten ist so sicher nicht mehr normal und das weißt du ja wahrscheinlich auch schon selbst. Wie lang geht das denn schon so?
        Ich würde dich außerdem bitten nicht so genau zu beschreiben, wie wenig du gegessen hast, das kann nämlich ziemlich triggernd sein.

        Kommentar


          Hallo
          Ich(13) habe Angst, dass ich eine ES bekomme oder sogar schon habe. Ich bin im NG, doch seit dem neuen Schuljahr wurde es schon beachtlich weniger. Erst habe ich aufgehört während der Schulzeit zu essen, jetzt habe ich das Frühstück gestrichen, Mittags habe ich auch schon reduziert. Ich will eigentlich nicht weniger essen, doch dieses "eigentlich" kann ich (mir selbst) nicht erklären. Wie komme ich schleunigst wieder auf die richtige Spur?

          Kommentar


            Zitat von polska-beauty Beitrag anzeigen
            ...
            Hi!
            Nicht schlimm

            Ja, ich finde auch dass das ein guter Schritt ist die anderen Kommentare hinter einem zu lassen. Denn teilweise zieht das einen sehr runter. Weiter so!
            Wann hatte deine ES denn begonnen, wenn ich fragen darf?
            Das mit deiner "besten" Freundin tut mir leid. Das ist echt mies.
            Aber ich finde es von dir sehr mutig das du ihr das erzählt hast. Auch wenn du wahrscheinlich mit einer anderen Reaktion ihrerseits gerechnet hast. Das ist schon mal ein wichtiger Schritt!
            Entschuldigung das ich da jetzt noch so wenig zu schreiben kann. Ich hab den SVV- Beitrag noch nicht gelesen.
            Nein das hab ich bis jetzt niemandem erzählt.

            Das freut mich zu lesen
            Meine Eltern und ein paar Freunde hatten einmal im Sommer etwas vom SVV gesehen, aber ich hatte gemeint das mich meine Katze gekratzt hätte.
            Zu der Zeit war das aber auch seltener.
            Vom Essen her hatte bis jetzt noch niemand etwas bemerkt.
            Ist es bei dir im Umfeld denn jemandem aufgefallen? Oder bist du darauf angesprochen worden?

            Hat deine Freundin denn guten Kontakt zu ihrer bulimischen Freundin? Weiß sie denn das du sie brauchst? Fühl dich gedrückt!

            Ja, ich weiß dass das nicht normal ist, aber im Moment ist mir alles egal, weil alles den Bach runter geht.
            Ich hatte vorgehabt es meinen beiden Klassenlehrern anzuvertrauen, da wir letzten Dienstag einen Beratungstag hatten. Als mein Klassenlehrer mich gegen Ende des Gesprächs fragte, ob mir sonst noch etwas am Herzen liegen würde, sagte ich: Nein. Ich hatte mich nicht getraut etwas zu erzählen, da ich mich auch zu gesund gefühlt hatte und dachte, das sie mich nicht verstehen würden. Jetzt ist es eh zu spät.
            Meinen Freunden kann ich es auch nicht erzählen. Die Gelegenheit dazu hatte ich schon. Aber nicht genutzt. Außerdem habe ich Angst vor ihren Reaktionen. Ein Mitschüler ist z.B. letztens auf der Party einer Freundin weinend zusammengebrochen da er familäre Probleme hat. Dann meinte sie das sie bei ihrer nächsten Party nur noch Mädchen einladen würde,da die, laut ihr, weniger Probleme hätten. Da war ich fast am heulen gewesen und dachte nur "Wenn du wüsstest!".
            Momentan ist es mir wie gesagt egal ob es ungesund ist. Ich möchte einfach nur dünner und glücklich werden und etwas alleine schaffen was ich selber kontrollieren kann.
            Das ist super das du es deinen Lehrern anvertrauen könntest
            Ich könnte mit meinen zwar auch darüber reden, aber die Angst ist einfach zu groß.

            Cool, das freut mich Hoffentlich geht es jetzt noch weiter bergauf! Dein Beitrag muntert mich grade irgendwie auf

            Das mit dem Unfall hört sich schrecklich an. Aber Hauptsache ist, das nichts schlimmeres passiert ist, auch wenn das schon schlimm genug ist!
            Ich finde ganz ehrlich das sie keine gute Freundin ist. Das sie deinen Unfall so verheimlicht und sich anscheinend keine weiteren Sorgen macht.
            Hast du sie denn darauf nochmal darauf angesprochen? Hat irgendjemand aus deinem Freundeskreis dich nach deinem Unfall oder der "Erkältung" gefragt?

            Es geht so, danke der Nachfrage. Ich hab heute zwar wieder zu Tabletten gegriffen (oh Gott, wie sich das liest, als wenn ich Drogen nehmen würde ) aber am meisten fürchte ich mich morgen vor dem Blick auf die Waage.

            Wir geht es dir denn?

            Liebe Grüße und alles Gute

            Kommentar


              Zitat von VeggieGoesHollywood Beitrag anzeigen
              Hallo
              Ich(13) habe Angst, dass ich eine ES bekomme oder sogar schon habe. Ich bin im NG, doch seit dem neuen Schuljahr wurde es schon beachtlich weniger. Erst habe ich aufgehört während der Schulzeit zu essen, jetzt habe ich das Frühstück gestrichen, Mittags habe ich auch schon reduziert. Ich will eigentlich nicht weniger essen, doch dieses "eigentlich" kann ich (mir selbst) nicht erklären. Wie komme ich schleunigst wieder auf die richtige Spur?
              willst du den abnehmen? oder warum isst du weniger? und dünne menschen sind wegen ihrem Gewicht nicht unbedignt glücklicher...

              Kommentar


                Zitat von Temmy Beitrag anzeigen
                @Maedchen1990: Nein dein Verhalten ist so sicher nicht mehr normal und das weißt du ja wahrscheinlich auch schon selbst. Wie lang geht das denn schon so?
                Ich würde dich außerdem bitten nicht so genau zu beschreiben, wie wenig du gegessen hast, das kann nämlich ziemlich triggernd sein.
                Ich glaube ich kann das zeitlich gar nicht mehr einordnen, ich schätze dass es erst richtig im Januar angefangen hat. in diesem Jahr und letzten Jahr hat es einige Dinge gegeben, die mich wohl richtig mitgenommen haben.

                Kommentar


                  Zitat von Maedchen1990 Beitrag anzeigen
                  OK, jetzt habe ich doch was gegessen. Ein Kollege hat mir eben einen Schokoladenriegel vorbeigebracht und sich dazugesezt, damit ich den auch esse. Und meinte, den soll ich essen, das könnte so nicht weitergehen mit mir. Ich finde das irgendwie süß und rührend, wie sich manche Leute um mich kümmern und macht mich auch irgendwie verlegen, dass anderen scheinbar mehr an mir liegt, als mir selbst..
                  Ist nicht böse gemeint, aber das Letzte was man hier tun sollte (mit Gewichtsangaben) sind Essensmengen posten.

                  Kommentar


                    Zitat von MirrowWintergirl Beitrag anzeigen
                    Hey

                    ich weiß nicht,wie lange du deine ES schon hast und wie weit du im Kopf damit bist damit umzugehen, aber ich muss meinen Senf auch dazu abgeben.

                    Weißt du, du sagst selbst,dass du irgendwo weißt, dass es dir durchs Hungern nicht besser geht und vielleicht kannst du auch versuchen gegen den Teil anzuargumentieren, der dir sagt, dass alles dadurch besser wird.

                    Du bist umgefallen und das anscheinend nicht zum ersten Mal; zählt nicht wirklich als besser werden? Und glaub mir, es wird auch nicht besser werden, es wird immer nur noch schlimmer. Ich hab mir das auch immer eingeredet, aber die Realität sieht anders aus.

                    Deswegen hoff ich für dich, dass jemand was bemerkt und du Hilfe bekommst und der Arzt nicht wegschaut (nimm mir das nicht übel, bitte )
                    Das ewige Verstecken bringt im Endeffekt gar nichts. Du schadest damit nur dir selbst und deinem Körper

                    Ìch wünsch dir viel Glück und dass du die Kraft findest gegen die ES anzukämpfen :*
                    Ich habe sie noch nicht lange, ca. 9 Monate.
                    Ich weiß ich weiß, du hast ja Recht, ich würde das zu jedem anderen mit einer ES auch sagen, aber bei mir selbst ist es für mich etwas anderes.
                    Ob es jemand bemerkt sehe ich morgen, dann sind die Ergebnisse da.
                    Danke (: :*


                    Zitat von DarkenedDays1 Beitrag anzeigen
                    Je Dünner man ist, desto fetter fühlt man sich. Ich habe all das, was du geschrieben hast, auch gedacht. Und falle immer wieder in dieses Muster zurück. Aber das Dünn-sein wird dir nichts bringen , denn das sich-dünn-fühlen ist eine Traumvorstellung, die niemals eintrifft. Niiiiiemals, für einen winzigen Moment fühlt man sich besser und irgendwann ist man depressiv und fertig. Das ist kein Leben, wirklich nicht.
                    Auch bei dir weiß ich dass du Recht hast, aber eben an diese Traumvorstellung klammere ich mich, und ich kann es nicht lassen,auch wenn ich eigentlich weiß dass sie nicht real ist.Aber ich habe sonst nichts, an das ich mich klammern könnte, deswegen fällt es mir so schwer es zu lassen.

                    Zitat von leichtathletik-maedchen Beitrag anzeigen
                    Hey, auch an dich ein 'danke' für deine liebe Antwort.
                    Ich muss einfach mal weitergucken und schauen, ob ich es vielleicht doch ohne Therapie oder halt nur mit Therapie schaffe.
                    Aber zur Zeit habe ich einfach keine freie Minute .. sodass es schwer wird da Zeit für zu finden.

                    Nein, habe ich nicht. Hast du evtl einen Tipp oder Vorschlag was ich denn mal sagen könnte? Also wie ich es andeuten könnte?

                    Zu dir:
                    Ich weiß, dass es jetzt nichts bringt dir zu sagen 'Ach das wird schon. Sag einfach die Wahrheit, denn je früher du dich kümmerst, desto weniger schlimm wird es wahrscheinlich.', weil dir das zur Zeit anscheinend total egal ist.
                    So hart sich das auch anhört: Du musst einfach wieder an so einen Tiefpunkt kommen und DANN wirst du sehen, dass es so nicht weitergehen kann.
                    .. Ach ja, bist du jetzt in Therapie?
                    Aber bitte versprich mir (auch wenn du dir gerade nicht helfen lassen willst und nicht aufhören kannst mit all dem Scheiß): Bitte bitte bitte sei vorsichtig und unterschätze die ES und ihre Folgen niemals. Mach dir immer mal wieder klar was du da gerade tust und denkst und handle nicht unvorsichtig. Bitte, meine Liebe
                    Ich hoffe du schaffst das, ich glaube an dich!
                    Ehrlich gesagt tue ich mich mit sowas auch immer schwer, aber ich würde es an deiner Stelle offen sagen, drum rum reden bringt da denke ich nichts.Du könntest ihnen mal deutlich sagen, dass es dir nicht gut geht, auch wenn du normalgewichtig bist.Du musst versuchen ihnen zu erklären dass eine Essstörung in einem drinnen ist, und man sie nicht unbedingt von Außen sehen kann, und dass du dir mehr Unterstützung wünschst.
                    So würde ich es jedenfalls versuchen

                    Ja, ich glaube anders wird es wirklich nicht gehen.
                    Haha ohje, von Therapie bin ich gaaanz weit weg, hier weiß keiner von meinen Problemen, weder vom Schneiden noch von der ES.
                    Ja, ich werde es versuchen, danke

                    Zitat von Anywhere Beitrag anzeigen
                    Ich würde wirklich die Wahrheit sagen. Der Arzt wird durch die Blutprobe sehen, wie hoch/niedrig deine Eisenwerte sind. Ich musste damals Tabletten nehmen, dann habe ich Infusionen bekommen und irgendwann musste ich zum Internisten und dort wurde mir so viel Blut abgenommen wie noch nie und man hat auch Ultraschall etc. gemacht und spätestens da sieht man, wieso du umkippst, da es dem Arzt schon auffällt wenn man dünner ist, als man überhaupt sein sollte.

                    Und wenn deine Eisenwerte normal sind, wird der Arzt nach einer Ursache suchen wenn deine Mutter nicht locker lässt.
                    Naja, bei dem mit dem Eisen könnte ich es darauf schieben dass ich kein Fleisch esse, beziehungsweise könnte es wirklich daran liegen.
                    Aber das ist ja das Ding, ich bin nicht dünner als ich sein sollte, da ich absolutes Normalgewicht habe obwohl ich ziemlich viel abgenommen habe laut Waage.Deswegen denke ich nicht dass es sowas ansprechen wird, aber das werde ich dann ja morgen sehen.
                    Meine Mutter wird aber locker lassen, aber das ist eine andere Sache.
                    Danke auch an dich, für deine Antwort!
                    Zuletzt geändert von LiveLikeJackAndSally; 19.11.2012, 18:09.

                    Kommentar


                      Liebe Maedchen1990, nein, das ist sicher nicht mehr normal. Und es ist gut, dass du es erkennst. Du solltest dir dringend Hilfe suchen. Es ist doch schon ein guter Schritt, dass deine Kollegin dich darauf angesprochen hat. Denn anderen liegt natürlich etwas an dir! Du solltest daran arbeiten, dass auch dir wieder etwas an dir liegt, den ansonsten geht man kaputt.

                      Und ganz am Rande, bitte nimm die Essenpläne raus, ja?

                      Kommentar


                        Hallo
                        Die letzten Tage waren ca. genauso komisch und wechselhaft wie schon seit einiger Zeit. Heute konnte ich allerdings sogar recht normal essen. Ich habe vor ein paar Tagen eine Mail an eine Beratungsstelle geschickt, heute habe ich eine Antwort bekommen.. ob ich nicht mal einen Termin machen wollen würde. Naja, ich hatte natürlich Schiss und meinte dann, dass ich das jetzt noch nicht kann und da gerne noch etwas Zeit verstreichen lassen würde. Recht feige, aber ich kriegs nicht hin. Aber vielleicht (hoffentlich) klappt es morgen auch annähernd so wie heute.

                        Kommentar


                          Zitat von DarkenedDays1 Beitrag anzeigen
                          Hallo
                          Die letzten Tage waren ca. genauso komisch und wechselhaft wie schon seit einiger Zeit. Heute konnte ich allerdings sogar recht normal essen. Ich habe vor ein paar Tagen eine Mail an eine Beratungsstelle geschickt, heute habe ich eine Antwort bekommen.. ob ich nicht mal einen Termin machen wollen würde. Naja, ich hatte natürlich Schiss und meinte dann, dass ich das jetzt noch nicht kann und da gerne noch etwas Zeit verstreichen lassen würde. Recht feige, aber ich kriegs nicht hin. Aber vielleicht (hoffentlich) klappt es morgen auch annähernd so wie heute.
                          Hallo
                          Zu allererst: Ich finde es super was du bis jetzt geschafft hast und das ohne Hilfe, oder?
                          Einer Beratungsstelle zu schreiben war mMn die richtige Entscheidung.
                          Aber wovor hast du denn genau Angst, wenn ich fragen darf?
                          Ich würde mir an deiner Stelle für die letzten paar Meter noch Hilfe holen damit es mit dem Essen und Gedanken besser klappt und dich nicht mehr so sehr belastet.

                          lg und viel Kraft

                          Kommentar


                            @ Polska-Beauty:

                            Ignorier bitte das was ich dir über die Reaktion deiner Freundin geschrieben habe. Das war totaler Blödsinn.
                            Deine Freundin mag dich und wollte dich bestimmt nicht verletzen.
                            Ich vermute mal das sie einfach nur überfordert war, sich Sorgen um dich macht und nicht wusste wie sie darauf reagieren soll.
                            Warte erst einmal etwas ab wie sich alles entwickelt. Das wird schon wieder!

                            Lg und viel Kraft

                            Kommentar


                              Zitat von Kreidefels Beitrag anzeigen
                              Liebe Maedchen1990, nein, das ist sicher nicht mehr normal. Und es ist gut, dass du es erkennst. Du solltest dir dringend Hilfe suchen. Es ist doch schon ein guter Schritt, dass deine Kollegin dich darauf angesprochen hat. Denn anderen liegt natürlich etwas an dir! Du solltest daran arbeiten, dass auch dir wieder etwas an dir liegt, den ansonsten geht man kaputt.

                              Und ganz am Rande, bitte nimm die Essenpläne raus, ja?
                              Ich hoffe ja,dass das bei mir immer nur ausrutscher sind, wie die zwei Tage gestern und vorgestern oder vllt kann man es auch als Rückfall bezeichnen, auf jeden ging es heute schon wieder und ich habe mir vorgenommen, mich wie der regelmässiger zu ernähren und das habe ich heute auch schon wieder einigermassen hingekriegt.
                              Ich glaube, dass es anderen wohl auch eher auffällt als mir selbt,ist wohl auch so eineArt verzerte Selbstdarstellung.
                              Das ist halt auch so das Problem, das wohl einiges passiert ist, dass mir nicht mehr allzuviel an mir liegt. Aber ich versuch mal daran zu arbeiten.

                              OK.

                              Kommentar


                                Zitat von KimCrumby Beitrag anzeigen
                                Meinst du,wie ich ihr von der ES erzählt habe?
                                Naja,das war letztens Jahr..da bin ich zusammengebrochen und alles ist aus mir rausgekommen..
                                Wir lagen gemeinsam auf dem Sofa,haben Fernseher geschaut und zu dem Zeitpunkt war es so ziemlich die schlimmste Phase der gesamten Magersucht.Ich habe angefangen zu weinen und wie gesagt-dann habe ich alles erzählt.
                                Ich denke aber,dass das nie passiert wäre,wenn ich nicht so dermaßen Vertrauen zu ihr hätte.
                                Sie war natürlich geschockt,und hat am nächsten Tag aus Verzweiflung versucht,mich "aufzupeppeln",aber als ich ihr erklärt habe,dass Schokolade etc. da nichts hilft,ist ihr klar geworden,wie ernst diese Krankheit ist.
                                Sie hat tausende Bücher gelesen,mit Ärzten und vorallem sehr viel mit mir geredet und konnte die Krankheit erstaunlich gut nachvollziehen.
                                Wenn du es deinen Eltern sagen möchtest,dann tu es!
                                Ich weiß,wie allein man sich fühlt und wieviel Angst man hat,es zu sagen...Aber du wirst es allein nicht schaffen.Vielleicht für eine Weile,aber irgendwann holt dich alles wieder ein.
                                Erklär deiner Mama wie du dich fühlst,was diese Krankheit überhaupt ist und mit dir,deinem Denken und deinem Körper anstellt.

                                Ich kann nicht garantieren,dass jede Mutter gleich reagiert oder die ES versteht...aber ich würde es trotzdem versuchen.

                                Genau das meinte ich. Jetzt muß ich vorsichtig fragen.Mit alles rausgekommen,habe ich erst verstanden, dass Du Dich übergeben musstest, aber Du meinst sicherlich, dass Du drüber erzählen konntest?
                                Vllt wäre es gut, wenn ich auch mal wieder Weinen könnte.. aber im Moment..
                                Das ist auch so mein Problem, ich habe kein vertrauen zu meiner Mutter,konnte mir meinen Eltern nie über meine Probleme reden.

                                Ich finde es toll, dass Deine Mutter so in dieses Thema reingearbeitet und Informiert hat, ich denke, das würde meine nie machen, habe schon versucht mit ihr über andere Probleme zu reden und diese zu erklären, was sie aber nie interessiert hat, vllt hat sie auch genug eigene. Ich bin auch schon mal zum Arzt gegangen um mit ihm zu reden, als ich meiner Mutter dann sagte, wegen was ich da war, meinte sie nur" Achso, ich dachte es sei was ernstes"
                                Ich weiß auch nicht, ob sie mich aufpeppeln würde, sie schimpft dann eher mit mir und dann behalte ich meine Probleme eben für mich.

                                Ich glaube muß meiner Mutter nicht viel erzählen, im Gegensatz zum SVV hat sie das mit der ES wohl schon mitgekrigt. Ich muß überlegen wie und ob ich mit Ihr drüber reden kann.

                                Ja, ich bilde mir immer wieder ein, dass ich es schaffe, dach dann kommen immer wieder so Tage wie gestern, wo ich mir eingestehen muß, das es mal wieder nicht geklappt hat. . trotzdem bin ich zuversichtlich.
                                Moment da stand noch was wichtiges. ... irgendwann holt dich alles wieder ein! Ich glaube, da gibts einiges, was mich immer wieder einholt und wieder hochkommt.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X