Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sammelbeitrag Essstörungen - N°8

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Maedchen223 Beitrag anzeigen
    Hallo
    Ich bin es mal wieder....
    Also mir geht´s immer noch scheiße. Also meine Fressflashs werden nicht besser,danach übergebe ich mich meistens-

    Ich bin hin und her gerissen wegen Klinik...
    Auf der einen Seite leide ich sehr unter meinem Essverhalten(mehr als ich stark im UG war und magersüchtig war..),andererseits bin ich im Normalgewicht,deshalb finde ich es auch irgendwie komisch,dann in eine Klinik zu gehen...
    Außerdem gibt es noch das Problem Schule.Ich habe letztes Schuljahr schon 37 Wochen gefehlt,deswegen will ich eigendlich nicht wieder felhen

    Was soll ich machen? Ich bin in Therapie ,sowohl bei einer Psychiaterin,als auch bei einer Therapeutin...
    danke
    AAAHHH! Genau diesen Gedanken habe ich auch immer. Aber das ist einfach nicht wahr... also dass du deshalb weniger krank bist. Es geht darum, was dir gerade passiert. Und das ist definitiv schlimm genug, um in eine Klinik zu gehen. Und zu dem Fehlen: du fehlst wegen der Klinik zwar ordentlich, aber wenn es so mit deiner ES weitergeht, wäre es wahrscheinlich, dass du oft vor Kraftmangel nicht mehr hin kannst, dich quälst. Da wäre eine Klinik bestimmt die bessere Alternative!

    Kommentar


      Zitat von DarkenedDays1 Beitrag anzeigen
      Danke, warhol!

      Genau das, was du zu mir gesagt hast, sage ich jetzt zu dir. Das Schwächste, was du jetzt bringen kannst, ist aufgeben. Denn du bist stark, du kannst anders. Wenn du nur an deinen wirklichen Träumen im Leben festhälst. Denn, so wie ich das bemerkt habe: triggern lassen kan sich jeder. Das ist nichts besonderes. (ich will nicht hart klingen, sondern dich nur ein bisschen der Realität nahebringen. denn wenn ich abdrifte, sehe ich auch nur noch meine eigens kreierte ES-Welt. In Wirklichkeit quält man Körper und Seele, weil man die Disziplin wieder verloren hat, etwas zu tun.)
      Das ist jetzt eine ziemlich miese Ausrede, aber es GEHT schlicht und einfach nicht. Ja verdammt, ich WILL gesund sein, aber ich KANN es nicht. Es klappt einfach nicht.
      Mal ist es besser und mal ist es schlechter, selbstverständlich.
      Aber mittlerweise glaube ich einfach, dass ich überhaupt nicht gesund werden kann und einfach lernen muss mit der Krankheit zu leben.

      Kommentar


        Zitat von leichtathletik-maedchen Beitrag anzeigen
        Das ist jetzt eine ziemlich miese Ausrede, aber es GEHT schlicht und einfach nicht. Ja verdammt, ich WILL gesund sein, aber ich KANN es nicht. Es klappt einfach nicht.
        Mal ist es besser und mal ist es schlechter, selbstverständlich.
        Aber mittlerweise glaube ich einfach, dass ich überhaupt nicht gesund werden kann und einfach lernen muss mit der Krankheit zu leben.
        Das denke ich auch manchmal...

        Kommentar


          Zitat von leichtathletik-maedchen Beitrag anzeigen
          Das ist jetzt eine ziemlich miese Ausrede, aber es GEHT schlicht und einfach nicht. Ja verdammt, ich WILL gesund sein, aber ich KANN es nicht. Es klappt einfach nicht.
          Mal ist es besser und mal ist es schlechter, selbstverständlich.
          Aber mittlerweise glaube ich einfach, dass ich überhaupt nicht gesund werden kann und einfach lernen muss mit der Krankheit zu leben.
          Du hast einfach eine mega-Blockade im Kopf. Aber du hast die Kraft ganz sicher, nur sie ist im Moment nicht greifbar. Tue trotzdem etwas dafür, dass es besser wird und "lehne" dich nicht einfach in der ES zurück.
          Nein, so ganz gesund werden geht bei ES in fast alles Fällen, die länger andauern, nicht. Aber man kann richtig gut damit leben. Wenn man die Krankheit unter Kontrolle hat und nicht umgekehrt.
          Du schaffst das :-***

          Kommentar


            Hey ihr Lieben!

            Ich wollte mich mal wieder melden. im Großen und Ganzen ist alles so lala. Im Moment bin ich extremst aufgeregt, ich hab morgen Geburtstag () und es gibt eine total große Party. Aus Angst, dass ich in meinem Kleid dick aussehen könnte, hab ich heute Nacht erstmal zu AFM (ich nehme aber nicht mehr so viel und so oft welche, wie es mal der Fall war) gegriffen. :/ Und am Montag verteile ich Muffins in der Schule, dass ist gerade meine allergrößte Angst. Aber gut, ich zieh das durch und meine Party werde ich auch genießen!
            Ganz liebe Grüße :*

            @ BreatheInBreatheOut
            Waaaah, es tut mir so leid, dass ich auf deinen Brief immernoch nicht geantwortet habe!:cry: Ich finde in letzter Zeit einfach nicht genug Zeit dafür, immer kommt mir was dazwischen. Ich antworte dir so schnell ich kann! <3

            Kommentar


              Hey
              die Frage wurde hier wahrscheinlich schon oft gestellt, aber ich habe keine lust die letzten 170 seiten durch zu lesen...

              ab wann kann man sagen das eine Essstörung beginnt oder bereits besteht?
              also ab wann ist man essgestört?

              Danke (:

              Kommentar


                Zitat von Lina_Lina Beitrag anzeigen
                Hey
                die Frage wurde hier wahrscheinlich schon oft gestellt, aber ich habe keine lust die letzten 170 seiten durch zu lesen...

                ab wann kann man sagen das eine Essstörung beginnt oder bereits besteht?
                also ab wann ist man essgestört?

                Danke (:
                Ich denke man ist betroffen wenn das eigene Denken, vorallem das eigene Essverhalten und später auch das Sozialverhalten vom Gedanken beseelt ist nicht zuzunehmen.
                Wenn sich die Gedanken zu oft ums Wiegen drehen oder generell ums Essen und darum was jetzt die wenigsten Kalorien hat.
                Gefährlich ist es auch schon ab dem Punkt wenn man sich schlecht fühlt egal was man isst.

                Eine ES ist nicht vom Gewicht abhängig sondern vom Denken und dem Essverhalten.

                Kommentar


                  Zitat von twiggytwenty Beitrag anzeigen
                  Ich denke man ist betroffen wenn das eigene Denken, vorallem das eigene Essverhalten und später auch das Sozialverhalten vom Gedanken beseelt ist nicht zuzunehmen.
                  Wenn sich die Gedanken zu oft ums Wiegen drehen oder generell ums Essen und darum was jetzt die wenigsten Kalorien hat.
                  Gefährlich ist es auch schon ab dem Punkt wenn man sich schlecht fühlt egal was man isst.

                  Eine ES ist nicht vom Gewicht abhängig sondern vom Denken und dem Essverhalten.

                  Okey danke für deine Antwort (:
                  Das heißt ein Normalgewichtiger kann genauso essgestört sein, wie jemand der Untergewichtig ist.
                  Eine Übergewichtige person kann doch dann auch essgestört sein oder? also bei einer Essstörung geht es doch nicht nur ums abnehmen oder? z.B wenn Übergewichtige probleme haben und aus Frust essen, das immer häufiger vorkommt, ist das doch auch eine Essstörung?

                  Macht man also Unterschieden bei Essgestörten die immer 'dicker' werden oder bei denen die immer dünner werden?
                  Muss man eine Sache ernster nehmen? Also klar beides ist schlimm, aber kann man sagen das ersteres einfacher zu bekämpfen ist? Oder umgekehrt?

                  (:

                  Kommentar


                    Ich hab da mal eine Frage. Also, ich war längere Zeit essgestört, war auch in Therapie, die ich dann allerdings mit Normalgewicht wieder verlassen habe. Das ist jetzt schon mehrere Monate her und mein Gewicht pendelt sich einfach nicht ein, ich nehme zu und ab, zu ab, zu ab.. und immer so weiter. Und zwar nicht bloß ein paar Gramm.. Ich weiß auch, woran das liegt, ich esse nämlich sehr sehr unregelmäßig weil (ich glaube) ich meine Essstörung noch nicht ganz überwunden habe. Also das heißt ich esse lange nichts, und dann abends zu viel. Ich komme auf keine übermäßigen Kalorienbilanzen, aber doch genug um davon zuzunehmen und das regt mich enorm auf. Vor allem weil ich derzeit wieder das Gefühl habe, dass die ES wieder stärker wird und meine Gedanken beherrscht. Oh und jetzt zu meiner eigentlichen Frage: Wie kann ich meinen Stoffwechsel wieder in Ordnung bringen? Der ist nämlich richtig im Eimer.

                    Oh und sorry, dass ich hier so reinplatze..
                    Danke schonmal

                    Kommentar


                      Zitat von Lina_Lina Beitrag anzeigen
                      Okey danke für deine Antwort (:
                      Das heißt ein Normalgewichtiger kann genauso essgestört sein, wie jemand der Untergewichtig ist.
                      Eine Übergewichtige person kann doch dann auch essgestört sein oder? also bei einer Essstörung geht es doch nicht nur ums abnehmen oder? z.B wenn Übergewichtige probleme haben und aus Frust essen, das immer häufiger vorkommt, ist das doch auch eine Essstörung?

                      Macht man also Unterschieden bei Essgestörten die immer 'dicker' werden oder bei denen die immer dünner werden?
                      Muss man eine Sache ernster nehmen? Also klar beides ist schlimm, aber kann man sagen das ersteres einfacher zu bekämpfen ist? Oder umgekehrt?

                      (:

                      Beides ist ernst und beides ist schwer zu bekämpfen. Beides ist für den Körper extrem schädlich. Es hängt nicht vom Gewicht ab.

                      Es gibt sowohl die Esssucht als auch die Magersucht und beides ist nicht zu unterschätzen.

                      Kommentar


                        Zitat von FromHellToHeaven Beitrag anzeigen
                        Ich hab da mal eine Frage. Also, ich war längere Zeit essgestört, war auch in Therapie, die ich dann allerdings mit Normalgewicht wieder verlassen habe. Das ist jetzt schon mehrere Monate her und mein Gewicht pendelt sich einfach nicht ein, ich nehme zu und ab, zu ab, zu ab.. und immer so weiter. Und zwar nicht bloß ein paar Gramm.. Ich weiß auch, woran das liegt, ich esse nämlich sehr sehr unregelmäßig weil (ich glaube) ich meine Essstörung noch nicht ganz überwunden habe. Also das heißt ich esse lange nichts, und dann abends zu viel. Ich komme auf keine übermäßigen Kalorienbilanzen, aber doch genug um davon zuzunehmen und das regt mich enorm auf. Vor allem weil ich derzeit wieder das Gefühl habe, dass die ES wieder stärker wird und meine Gedanken beherrscht. Oh und jetzt zu meiner eigentlichen Frage: Wie kann ich meinen Stoffwechsel wieder in Ordnung bringen? Der ist nämlich richtig im Eimer.

                        Oh und sorry, dass ich hier so reinplatze..
                        Danke schonmal
                        Das wird wohl nur funktionieren, wenn du regelmäßig isst und vor allem regelmäßig genug Kalorien zu dir nimmst. Wenn du das Gefühl hast deine ES wird wieder stärker würde ich aber überlegen gleich zu handeln und wieder in Therapie zu gehen, bevor du wieder tiefer rein rutscht.

                        Kommentar


                          Hey, ich wollte mal fragen, wem ihr zuerst von eurer Essstörung erzählt habt und ob eseuch geholfen hat, darüber zu reden. :3

                          Kommentar


                            Zitat von zimtundzucker- Beitrag anzeigen
                            Hey, ich wollte mal fragen, wem ihr zuerst von eurer Essstörung erzählt habt und ob eseuch geholfen hat, darüber zu reden. :3
                            Ja, enge Freunde wissen bescheid, und ja es hilft sehr zu reden. Ändern können die ja nicht wirklich etwas, aber es hilft einem, man fühlt sich verstandener..

                            Zitat von Temmy Beitrag anzeigen
                            Das wird wohl nur funktionieren, wenn du regelmäßig isst und vor allem regelmäßig genug Kalorien zu dir nimmst. Wenn du das Gefühl hast deine ES wird wieder stärker würde ich aber überlegen gleich zu handeln und wieder in Therapie zu gehen, bevor du wieder tiefer rein rutscht.
                            Aber ich hab ja Normalgewicht Dann trau ich mich das nicht..
                            Ich weiß ich weiß, eine Essstörung beginnt im Kopf und ist nicht Gewichtsabhängig, trotzdem.. Und ich denke auch, dass ich genug esse. Halt nur sehr unregelmäßig. Aber danke!

                            Kommentar


                              Zitat von FromHellToHeaven Beitrag anzeigen
                              Aber ich hab ja Normalgewicht Dann trau ich mich das nicht..
                              Ich weiß ich weiß, eine Essstörung beginnt im Kopf und ist nicht Gewichtsabhängig, trotzdem.. Und ich denke auch, dass ich genug esse. Halt nur sehr unregelmäßig. Aber danke!
                              Ich auch. Meine ES hat begonnen, als ich sogar im oberen Bereich war. Es spielt sich definitiv alles im Kopf ab, einige Zeit danach war mein BMI im kranken UG.
                              Es beginnt bei den meisten ( kann man natürlich nicht verallgemeinern) damit, dass es leicht unregelmäßig wird, dann weniger, noch unregelmäßiger, da könnte man auch noch einschränken etc.
                              Mache nicht den Fehler, zu denken, eine ES könnte dich eh nicht betreffen. Ehrlich, das wäre mit das Letzte gewesen, woran ich gedacht hätte. Immer habe ich mich zu dick gefühlt, dann bin ich so langsam reingeraten. In miesesten Zeiten bin ich nirgends mehr hingegangen außer zur Toillette und wieder ins Bett. Tagelang.
                              Jetzt will ich dir keine Angst machen, sondern nur zeigen, dass das Gewicht keine Rolle spielt. Es gibt Übergewichtige, die in die Magersucht rutschen.

                              Kommentar


                                Zitat von zimtundzucker- Beitrag anzeigen
                                Hey, ich wollte mal fragen, wem ihr zuerst von eurer Essstörung erzählt habt und ob eseuch geholfen hat, darüber zu reden. :3

                                Gereden habe ich mit niemanden darüber den ich real kenne, meine beste Freundin, weiß nur von meiner Bulimie, weil sie meinen Blog gelesen hat.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X