Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Sammelbeitrag Essstörungen - N°8

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von LovleyLena_ Beitrag anzeigen
    Hey, ich wollte nur mal mitteilen, dass ich am Mittwoch ein "Vorstellungsgespräch" in einer Klinik hab & da ann wahrscheinlich auch hingeh.. Hab total Angst irgendwie...
    Mach dir keine Gedanken. Du brauchst davor absolut keine Angst zu haben, die sind beim Erstgespräch total nett. Es geht in erster Linie darum, dich kennenzulernen und etwas über deine Krankengeschichte zu erfahren, damit sie wissen, wo sie ansetzen müssen. Die werden dir nicht gleich sagen, du musst so und so viel essen usw. Diese Menschen haben mit einer hochsensiblen Sache zu tun und gehen sehr einfühlsam mit jemanden um

    Kommentar


      Oh mein Gott, Leute, ich muss euch was erzählen. Und zwar, wie viele von euch wissen, ist der Beitrag über Magersucht schon auf meinen Blog. Zufälligerweise hat den die Kleine Zeitung (österreichische Regionaltageszeitung) meinen Bericht gelesen und will jetzt unbedingt ein Interview mit mir machen. Ich habe zugesagt, denn ich bin ein Mensch, der generell sehr offen mit dem Thema umgeht. Jetzt hab ich halt ein bisschen Bammel davor, dass es so rüberkommt, als würde ich mich wegen der Krankheit total ins Rampenlicht drängen, denn das will ich nicht. Ich will einfach nur in Ruhe meine Geschichte erzählen und nun ja, anderen Mädchen Mut machen, denn ich habe mich schon total über das positive Feedback auf meinem Blog gefreut. Wiederrum habe ich Angst, dass es nicht glaubhaft ist, weil ich jetzt wieder zugenommen habe, zwar noch untergewichtig bin, aber nicht mehr aussehe, wie die Megaanorektikerin. Na ja, ich glaube, da muss ich mir dann einfach vor Augen führen, dass die Geschichte "Mein Weg aus der Magersucht" heißt und nicht "Ich bin voll drin in dieser Magersucht" etc.

      Wie findet ihr das?

      Kommentar


        @DieNo: Tut mir leid, dass ich jetzt erst antworte, ich hatte bisher nicht genügend Zeit, um zu schreiben
        Danke für die Antwort. Deine Beiträge sind immer sehr produktiv und ausführlich.
        Ich vermisse es zwar, mir über Essen etc. so wenig Gedanken machen zu müssen wie früher, andrerseits kann ich mir wirklich nicht vorstellen, dass ich mich irgendwie wohlfühlen könnte, wenn ich mir Hilfe suche.
        Im Moment scheint Abnehmen für mich die einzige Lösung zu sein, so blöd das klingen mag. In letzter Zeit mache ich auch mehr Sport, wofür ich allerdings nicht viel Zeit habe.
        Wem denkst du sollte ich mich damit eigentlich anvertrauen? Meine Eltern sind sehr verständnisvoll und ich vertraue ihnen in allen anderen Angelegenheiten auch immer. Aber ich befürchte, dass sie meine ES schnell zu ernstnehmen, ist ja irgendwie verständlich. Außerdem möchte ich sie nicht mit meinen Problemen belasten

        liebe Grüße

        Kommentar


          Zitat von Chocostar Beitrag anzeigen
          Ich kann da clariiss nur zustimmen. Du willst dann immer dünner werden, weil du deinen Körper dann falsch wahrnimmst.
          Wie alt bist du denn wenn ich fragen darf?

          Liebe Grüße
          Na ja, das kann schon sein. Ich glaube, ich hatte schonmal irgendwann geschrieben, dass ich mir in diesem Fall Hilfe holen werde. Aber ich denke, meine Wahrnehmung gegenüber meinem Körper ist ziemlich objektiv und nicht beeinträchtigt.

          Eigentlich möchte ich nicht gerne über mein Alter reden, wenn das okay ist.

          Liebe Grüße

          Kommentar


            Zitat von sparkling_dream Beitrag anzeigen
            Oh mein Gott, Leute, ich muss euch was erzählen. Und zwar, wie viele von euch wissen, ist der Beitrag über Magersucht schon auf meinen Blog. Zufälligerweise hat den die Kleine Zeitung (österreichische Regionaltageszeitung) meinen Bericht gelesen und will jetzt unbedingt ein Interview mit mir machen. Ich habe zugesagt, denn ich bin ein Mensch, der generell sehr offen mit dem Thema umgeht. Jetzt hab ich halt ein bisschen Bammel davor, dass es so rüberkommt, als würde ich mich wegen der Krankheit total ins Rampenlicht drängen, denn das will ich nicht. Ich will einfach nur in Ruhe meine Geschichte erzählen und nun ja, anderen Mädchen Mut machen, denn ich habe mich schon total über das positive Feedback auf meinem Blog gefreut. Wiederrum habe ich Angst, dass es nicht glaubhaft ist, weil ich jetzt wieder zugenommen habe, zwar noch untergewichtig bin, aber nicht mehr aussehe, wie die Megaanorektikerin. Na ja, ich glaube, da muss ich mir dann einfach vor Augen führen, dass die Geschichte "Mein Weg aus der Magersucht" heißt und nicht "Ich bin voll drin in dieser Magersucht" etc.

            Wie findet ihr das?
            Finde ich sehr gut. Ich bin mir sicher, dass das vielen Mädchen mit den gleichen Problem enorm hilft. In meinen Augen ist es sehr bewundernswert, so offen mit dem Thema umzugehen und darüber sogar öffentlich zu reden.
            Und, dass du zugenommen hast, wird sich bestimmt nicht negativ darauf auswirken. Wahrscheinlich signalisiert es eher Besserung.

            Liebe Grüße

            Kommentar


              Zitat von sparkling_dream Beitrag anzeigen
              Oh mein Gott, Leute, ich muss euch was erzählen. Und zwar, wie viele von euch wissen, ist der Beitrag über Magersucht schon auf meinen Blog. Zufälligerweise hat den die Kleine Zeitung (österreichische Regionaltageszeitung) meinen Bericht gelesen und will jetzt unbedingt ein Interview mit mir machen. Ich habe zugesagt, denn ich bin ein Mensch, der generell sehr offen mit dem Thema umgeht. Jetzt hab ich halt ein bisschen Bammel davor, dass es so rüberkommt, als würde ich mich wegen der Krankheit total ins Rampenlicht drängen, denn das will ich nicht. Ich will einfach nur in Ruhe meine Geschichte erzählen und nun ja, anderen Mädchen Mut machen, denn ich habe mich schon total über das positive Feedback auf meinem Blog gefreut. Wiederrum habe ich Angst, dass es nicht glaubhaft ist, weil ich jetzt wieder zugenommen habe, zwar noch untergewichtig bin, aber nicht mehr aussehe, wie die Megaanorektikerin. Na ja, ich glaube, da muss ich mir dann einfach vor Augen führen, dass die Geschichte "Mein Weg aus der Magersucht" heißt und nicht "Ich bin voll drin in dieser Magersucht" etc.

              Wie findet ihr das?
              Also wenn du dieses Interview machen willst mach es! Ich glaube nicht, dass jemand denken könnte du willst dich ins Rampenlicht drängen. Denkst du das denn von den Mädchen die in den ganzen Reportagen über Essstörungen zu sehen sind? Ich habe deinen Beitrag auf deinem Blog auch gelesen und man kann sehr deutlich herauslesen, dass es dir darum geht anderen klar zu machen, dass mehr hinter einer Essstörung steckt als nur dünn sein zu wollen.
              Du hast Recht es heißt "Mein Weg aus der Magersucht" und ich finde es wirklich stark von dir, dass du es schon so weit geschafft hast. Lass dich nicht von solchen Gedanken unterkriegen wie du seist nicht dünn genug um ernst genommen zu werden, denn so ist es nicht.

              Kommentar


                Zitat von sparkling_dream Beitrag anzeigen
                Oh mein Gott, Leute, ich muss euch was erzählen. Und zwar, wie viele von euch wissen, ist der Beitrag über Magersucht schon auf meinen Blog. Zufälligerweise hat den die Kleine Zeitung (österreichische Regionaltageszeitung) meinen Bericht gelesen und will jetzt unbedingt ein Interview mit mir machen. Ich habe zugesagt, denn ich bin ein Mensch, der generell sehr offen mit dem Thema umgeht. Jetzt hab ich halt ein bisschen Bammel davor, dass es so rüberkommt, als würde ich mich wegen der Krankheit total ins Rampenlicht drängen, denn das will ich nicht. Ich will einfach nur in Ruhe meine Geschichte erzählen und nun ja, anderen Mädchen Mut machen, denn ich habe mich schon total über das positive Feedback auf meinem Blog gefreut. Wiederrum habe ich Angst, dass es nicht glaubhaft ist, weil ich jetzt wieder zugenommen habe, zwar noch untergewichtig bin, aber nicht mehr aussehe, wie die Megaanorektikerin. Na ja, ich glaube, da muss ich mir dann einfach vor Augen führen, dass die Geschichte "Mein Weg aus der Magersucht" heißt und nicht "Ich bin voll drin in dieser Magersucht" etc.

                Wie findet ihr das?
                Ich finde es toll! Damit kannst du anderen Mädchen ein gutes Beispiel sein und vorallem Mut machen

                Kommentar


                  Danke Mädels für euer liebes Feedback, ich denke, jetzt fällt mir die ganze Sache schon wesentlich leichter, denn ich WILL ja darüber reden, vor allem in einer Gesellschaft, wo es leider immer noch mehr oder weniger ein Tabuthema ist.

                  Kommentar


                    Zitat von Fetus Beitrag anzeigen
                    Na ja, das kann schon sein. Ich glaube, ich hatte schonmal irgendwann geschrieben, dass ich mir in diesem Fall Hilfe holen werde. Aber ich denke, meine Wahrnehmung gegenüber meinem Körper ist ziemlich objektiv und nicht beeinträchtigt.

                    Eigentlich möchte ich nicht gerne über mein Alter reden, wenn das okay ist.

                    Liebe Grüße
                    Aber wenn du im NG bist, dann kannst du nicht dick sein. Auch wenn das vielleicht schwer zu glauben ist.
                    Nein, nein das ist ok

                    Liebe Grüße und viel Kraft

                    Kommentar


                      Zitat von Chocostar Beitrag anzeigen
                      Aber wenn du im NG bist, dann kannst du nicht dick sein. Auch wenn das vielleicht schwer zu glauben ist.
                      Nein, nein das ist ok

                      Liebe Grüße und viel Kraft
                      Mag sein, aber eventuell setze ich mir selbst nur zu hohe Ansprüche. Ich möchte auf keinen Fall ausm NG raus, falls das irgendwann so klang.

                      Danke, dir auch

                      Kommentar


                        Ok, dann habe ich dich falsch verstanden, entschuldigung!
                        Aber pass auf dich auf, ja?

                        Liebe Grüße

                        Kommentar


                          Hallo ihr
                          Also ich fahre morgen auf Klassenfahrt und bin mal gespannt wie das mit dem Essen wird.
                          Ich habe es nicht geschafft meiner Freundin näher von der ES zu erzählen, und ich denke das es auf der Klassenfahrt auch nicht dazu kommt - aber ich kanns ja mal versuchen.

                          Wen jemand Intresse hat wie es war (mit dem Essen usw.) kann er ja hier fragen. Ich wünsche euch allen noch alles Liebe und das ihr nicht so viel an die ES denkt!

                          Kommentar


                            Zitat von polska-beauty Beitrag anzeigen
                            Hallo ihr
                            Also ich fahre morgen auf Klassenfahrt und bin mal gespannt wie das mit dem Essen wird.
                            Ich habe es nicht geschafft meiner Freundin näher von der ES zu erzählen, und ich denke das es auf der Klassenfahrt auch nicht dazu kommt - aber ich kanns ja mal versuchen.

                            Wen jemand Intresse hat wie es war (mit dem Essen usw.) kann er ja hier fragen. Ich wünsche euch allen noch alles Liebe und das ihr nicht so viel an die ES denkt!
                            Hi
                            Wie ich jetzt verstanden hab, hast du deiner Freundin schon ein bisschen davon erzählt oder es zumindest angedeutet, oder? Das ist doch auch schon mal ein toller Erfolg

                            Ich wünsche dir viel Glück mit dem Essen und viel Spaß auf der Klassenfahrt!
                            Versuch nicht so viel an die ES zu denken!

                            Liebe Grüße

                            Kommentar


                              Ich hab mal 'ne Frage, und zwar in meiner Blockung gibt es ein Mädchen, dass ich schon sehr lange kenne und seit den Sommerferien ist sie sehr sehr dünn geworden. Jetzt habe ich erfahren, dass sie vor einigen Tagen wegen einer ES ins Krankenhaus gebracht wurde. Ich weiß nicht, wie lange es dauert, bis sie wieder gesund wird, es geht mit halt sehr nahe, weil ich sie schon lange kenne und weiß, was sie damals durchmachen musste. Wenn sie bald wieder zur Schule kommen kann, wie soll ich mich ihr gegenüber Verhalten? Ganz normal, oder versuchen, alles was mit Ernährung/Gewicht u.s.w zu tun hat bloß nicht anzusprechen, oder mit ihr über die ES reden? Ich finde es einfach traurig, dass so viele junge Menschen in unserer Gesellschaft essgestört werden. Allein in meinem Jahrgang gibt es mindestens 2 Mädchen, die eine ES haben oder hatten, noch sehr sehr dünn sind, aber wieder zur Schule gehen können, allerdings ein Jahr wiederholen müssen, und einen Jungen, der magersüchtig war. Und ich möchte einfach in der Hinsicht nichts falsch machen, weil ich mir vorstellen kann, wie schrecklich diese Krankheit ist oder sein kann.

                              Kommentar


                                @linksumdieecke: Zuallererst muss ich mal sagen, dass du sehr einfühlsam und lieb wirkst. Wirkt vermutlich ein wenig creepy Aber das war original das erste, was ich beim Durchlesen gedacht habe.
                                Ich find's total toll, dass du dir solche Gedanken um sie machst. Und ich wünschte, ich könnte dir eine ausführliche, eindeutige Antwort geben. Nur das kann ich leider nicht, weil das wirklich bei jeder Essgestörten anders ist. Und was erschwerend dazukommt: Auch bei uns schwankt das abhängig von Tagesform, Körpergefühl, Wetter,... Das klingt jetzt irre platt und banal, aber solche Kleinigkeiten können die Empfindlichkeit hinsichtlich ES komplett ändern. Es ist aber auf jeden Fall nicht verkehrt, das Thema erstmal nicht anzusprechen. Ich denke, ihr ist die ganze Aufmerksamkeit wegen ihres KH-Aufenthalts eh schon unangenehm genug, und meistens ist man ja auch nicht zu 100% geheilt, was heißt, dass sie vermutlich manchmal immer noch sehr widersprüchliche Gedanken und Empfindungen bezüglich Figur, Essen etc. hat. Und was den generellen Umgang angeht - den meisten Essgestörten fällt es sehr schwer, vor anderen zu essen und werden dann schon einige Zeit vor dem eigentlichen Essen etwas angespannt oder ähnliches, nicht dass du dich da vielleicht wunderst Ich denke, es wäre gut, wenn du sie zuerst mal ganz normal behandeln würdest. Und versuchen würdest, ihr nicht beim Essen zuzusehen, sie nicht zu sehr zu mustern oder so. Und dein weiteres Verhalten würde ich dann von ihrem Auftreten abhängig machen. Wenn sie so wirkt, als hätte sie Gesprächsbedarf: sag ihr, dass du jederzeit für sie da bist.
                                Und wenn du im Zweifelsfall gar nicht weißt, wie du dich verhalten sollst: erzähl ihr davon, dass du etwas unsicher bist, sie aber nicht verletzten oder beeinflussen möchtest und du deswegen gern wissen möchtest, was sie sich von dir wünschen würde. Nur Mut
                                Zuletzt geändert von dieNo; 25.10.2012, 21:06.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X