Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Corona-Infektionen

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Die Diskussion ist eröffnet.

    Kommentar


      For the record, ich sage keineswegs, dass ich es gut finde, wenn Menschen sterben. Ich sage nur, dass wir das in dieser Situation kaum verhindern können werden. Wir haben uns als Menschen ein bisschen zu sehr daran gewöhnt, uns unbesiegbar zu fühlen. Jetzt schlägt die Natur mal sanft zurück und wir schmeißen hysterisch die Nerven weg.
      Solange es kein Heilmittel gibt, werden wir leider nicht verhindern können, dass ein paar Luete sterben - und so furchtbar das für die Angehörigen auch ist, es ist niemandem dadurch geholfen, wenn es allen anderen Menschen deswegen noch schlechter gehen muss. Am Ende der Krise werden sowohl Großbritannien wie Österreich einen tragischen Haufen Tote haben - Aber GB wird wirtschaftlich noch funktionieren, und Österreich wird an so vielen Ecken kaputt sein dass die meisten Menschen kaum noch an die Toten denken können werden.
      Voluptatis avidus magis quam salutis - Mortuus in anima curam gero cutis.

      Kommentar


        Ich würde sagen ich platziere mich bei der Diskussion (ganz feige) irgendwo in der Mitte Also denke schon, dass es nötig ist die Ausbreitung möglichst einzudämmen (anderenfalls reden wir immerhin von potenziell mehreren Millionen Toten (Edit: besser ausgedrückt: mehreren 10 Millionen. Selbst mit den Maßnahmen könnten es weltweit immerhin einige Millionen Tote geben). Außerdem würde ein derartiger, krankheitsbedingter Ausfall der Arbeitskräfte ebenfalls zu massiven wirtschaftlichen Schäden führen), aber teilweise befürchte ich, dass die Einschnitte zu krass sind und es zu all den Problem kommen wird, die Aspartam und Max_Power schon erläutert haben.

        Ich denke das wichtigste ist jetzt, dass der Staat seinen Arsch bewegt und die Menschen unterstützt. Finanzhilfen für kleine Unternehmen, Aussetzen von Mieten, etc. 2008 war's ja auch kein Problem die Banker (nach ihrem eigenen Versagen) mit Milliarden zu unterstützen, da dürfte das ja jetzt hoffentlich auch drin sein. Ich befürchte nur, dass es für viele zu spät kommen könnte.

        Wird auf jeden Fall interessant in ein paar Monaten zu vergleichen, welche Länder es wie aus der ganzen Sache rausgeschafft haben.
        Zuletzt geändert von tmpit; 16.03.2020, 21:00.

        Kommentar


          Zitat von tmpit Beitrag anzeigen
          Außerdem würde ein derartiger, krankheitsbedingter Ausfall der Arbeitskräfte ebenfalls zu massiven wirtschaftlichen Schäden führen
          Das Systen wäre weitaus weniger belastet, wenn man die Sache nicht so hochgepusht hätte.
          Was hat man denn bisher gemacht, wenn man die Grippe hatte? Man hat sich solang trotzdem weiter in die Arbeit geschlappt wie es nur irgendwie ging. Dabei hat man irgendwann die Belegschaft angesteckt, aber die haben sich auch solang weitergeschleppt wie es nur ging, und wenn die Einen in Krankenstand gegangen sind sind die Anderen wieder gesund geworden.
          Was macht man jetzt wenn man Corona hat? Man bleibt selbst nur bei den allerleichtesten Symptomen für Wochen zuhause, und sämtliche Mitarbeiter die mit dir in Kontakt gestanden sind müssen ebenfalls für Wochen zuhause bleiben. Würden wir mit Corona so weiterarbeiten wie mit der Grippe würden die meisten Mitarbeiter nur für wenige Tage fehlen. Na klar bricht das System zusammen, wenn wir die Leute reihenweise unter Quarantäne setzen. Na klar fehlt das Personal dann an allen Ecken. Hat es uns bei irgendeiner anderen Krnakheit jemals gestört, wenn kranke Menschen zur Arbeit erschienen sind? Wir haben das regelrecht von ihnen erwartet. Mag sein dass eine Firma, in der die Mehrheit der Belegschaft grade wegen Corona in Krankenstand ist, mal eben zwei Wochen lang nur auf Minimalbetrieb rennen kann. Aber sie geht davon in den meisten Fällen noch nicht gleich ein. Von absolutem Stillstand, wie es die aktuellen Maßnahmen erfordern, aber schon.
          Was hat man früher gemacht, wenn man einen Schnupfen hatte? Man hat sich zwei Tage zurückgezogen und Tee getrunken. Was macht man jetzt, wenn man Schnupfen hat? Man fährt auf direktem Weg ins nächste Krankenhaus und lässt sich dort bei gewaltigem Kosten- und Personalaufwand auf Corona testen. Die Krankenhäuser wären weitaus weniger belastet, wenn man dieses Personal in der Patientenbetreuung einsetzen würde. Und wenn man nicht ganze Krankenhausareale abriegeln und zig Ärzte/Pfleger quarantänieren würde, weil sie Kontakt mit einer infizierten Person hatten. Haben wir das jemals bei der Grippe so gemacht? Haben wir das jemals wegen multiresistenter Krankenhauskeime gemacht?
          Welchen Unterschied macht es denn jetzt wirklich für mich, wenn ich weiß, ob ich Corona oder stinknormale Influenza habe? In beiden Fällen sollte ich mich von Risikopatienten fernhalten und mich mit einer Tasse Tee ins Bett verziehen. Würden wir mit Corona so casually umgehen wie mit Influenza würde das System nicht in diesem Ausmaß bröckeln.
          Ja, wir brauchen unter solchen Umständen mehr Ärzte, mehr Betten, mehr Pflegepersonal. Dafür ist zu sorgen. Deshalb finde ich die Maßnahmen, die in diese Richtung getroffen wurden, auch gut. Aber dieses Personal wird's bald nicht mehr geben, wenn wir Menschen clusterweise auf Verdacht abschotten.
          Wir müssen lernen, uns mit dem Infektionsrisiko abzufinden. Wir müssen akzeptieren, dass es passieren kann, dass man sich ansteckt. Die Gefahren sollten wir dabei nicht kleinreden, ebensowenig wie bei irgendeiner anderen Krankheit. Aber wir müssen trotz allem immer weitermachen.


          Ich denke das wichtigste ist jetzt, dass der Staat seinen Arsch bewegt und die Menschen unterstützt. Finanzhilfen für kleine Unternehmen, Aussetzen von Mieten, etc.
          Lol wird niemals passieren, im Gegenteil. Nach der Krise werden sie sich die Millarden, die sie jetzt in Corona gebuttert haben, wieder vom Steuerzahler zurückholen. Unterstützungen wie Arbeitslosengeld oder Familienbeihilfe könnten gekürzt werden. Man kann das Geld ja nicht herzaubern, von irgendwo muss es ja kommen.
          Voluptatis avidus magis quam salutis - Mortuus in anima curam gero cutis.

          Kommentar


            Bin einfach mega genervt. Meine Semesterferien wurden bis zum 06.05 verlängert und ich hab mich schon total darauf gefreut wieder zur Uni zu gehen und jetzt muss ich alles zuhause selbst lernen wahrscheinlich. Diese Lernatmosphäre ist einfach in der Uni ganz anders. Außerdem ist meine Uni ab morgen komplett geschlossen, d.h. ich kriege keinerlei Klausurergebnisse bis frühestens Mai. Und ich kann es mir kaum vorstellen, dass die Klausuren dann leichter werden, nur werde ich aufgrund fehler Vorlesungen und AGs wahrscheinlich weniger gut vorbereitet sein als dieses Semester...
            Dass man zuhause bleiben muss, die Öffentlichkeit soweit wie möglich meiden, gut, damit komme ich klar. Ich kann mich gut zuhause beschäftigen. Aber dass dieser Virus jetzt auch mein Studium und meine Zukunft bedroht, nervt mich sehr. Das einzig Gute ist, dass der Abgabetermin für meine Hausarbeit verschoben wurde.

            Kommentar


              Ich verstehe es ja auch wirklich, dass diese Maßnahmen getroffen werden müssen und finde sie auch nachvollziehbar, aber das Timing ist halt für mich komplett unpassend... bei anderen Studiengängen, okay, den Stoff zu kürzen wäre ja eventuell nicht sehr dramatisch. Aber ich schreibe keine Bachelorarbeit und muss den ganzen Stoff auch irgendwann mal können für meine Examensklausuren. Da wäre das auch gut den Stoff auch umfassend vorher durchgekaut zu haben, damit die Wiederholung nicht arg schwer fällt.

              Kommentar


                Dass die Suizidraten aufgrund der Regierungsmaßnahmen explodieren werden[...]
                Ich denke, dass das jedem bewusst ist, das ist jetzt wirklich kein Gedanke, den einfach noch kein anderer hatte.
                Durch die Regierungsmaßnahmen werden Suizidraten explodieren, ohne Regierungsmaßnahmen die Todesfälle durch Corona. In den Entscheidungspositionen wird sich über sowas natürlich Gedanken gemacht, und dann ist eben die Entscheidung getroffen worden, dass es mehr Menschenleben rettet, diese Maßnahmen zu treffen.
                Diese Statistik wird dann allerdings nirgendwo auftauchen. Wir werden nicht auf den Titelseiten lesen "während der Corona-Maßnahmen hat es um x% mehr Suizide gegeben als normalerweise um diese Jahreszeit
                Und ein Grund dafür wird sein, dass man die Suizidraten durch solche Titelseiten eben nicht noch weiter hochtreiben will. Und doch, solche Meldungen wird es trotzdem definitiv geben.
                Millionen von Menschen verlieren gerade ihre Existenz
                Und ohne Maßnahmen vielleicht Millionen ihr Leben.
                Welcher normal denkende Mensch nimmt lieber all DAS auf sich, als zwei Wochen mit Fieber im Bett zu liegen? Wer ist lieber langzeitarbeitslos und obdachlos als verschnupft?
                Gegenfrage: Welcher normal denkende Mensch beschreibt Coronavirus nur mit 'verschnupft'.
                Ohne diese funktionierende Wirtschaft hätten wir Zustände wie in einem dritte-Welt-Land:
                Wir haben aber eine funktionierende Wirtschaft, eine Wirtschaft, die diese Maßnahmen überstehen wird ohne in dritte Welt Zustände zu fallen. Und genau deshalb sollten wir diese glückliche Lage ausnutzen, denn wir können das, dritte Welt Länder könnten das nicht.

                Außerdem wären mehrere Millionen Tote eben auch ein riesiger wirtschaftlicher Schlag.
                Meine Zuckerschnecken, diese Zustände haben wir im Bereich der Psychiatrie seit Jahren und keinen Menschen hat es jemals gejuckt.
                Nur weil dir unrecht getan wird, müssen es alle anderen auch durchmachen? Klingt nämlich schon stark so.
                Und bitte nicht einfach sagen, dass du ja weiter unten selbst sagst, dass du es ja nicht so meinst, denn das ändert nix an den vorigen Aussagen.
                Also erstmal. Was für eine absurde Idee, man könnte Menschenleben "retten". Wenn es eines gibt, was im Leben fix ist, dann ist das, dass Menschen sterben. Alle. Immer. Ausnahmslos. Man kann den Tod prokrastinieren. Aber man kann ihn nicht verhindern.
                Man muss sich hier echt nicht über die Formulierung aufregen. Das verwendet man eben so, und das weißt du auch.
                Zu guter Letzt, reden wir mal darüber, dass unsere Regierung grade über Nacht einen Polizeistaat eingeführt hat, und dafür von allen bejubelt wird. Die Aufhebung des Versammlungsverbots war einer der wichtigsten Schritte, wenn nicht DER wichtigste Schritt, für die Entstehung unserer Demokratie. Jetzt über Nacht ein Versammlungsverbot einzuführen ist eine Verletzung der Grundrechte und der Verfassung. Ich weiß bereits von Menschen, die deshalb vor dem Verfassungsgerichtshof Klage einreichen wollen, und ich stehe hinter ihnen. Unsere Demokratie muss beschützt werden. Und sagt mir nicht "Menschenleben sind wichtiger als die Demokratie" - wenn die Geschichte hundertmal gezeigt hat, wie viel ein Menschenleben in undemokratischen Systemen wert ist.

                Es gibt keine Sicherheit im Leben. Niemals.
                Wer seine Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu erlangen, wird Am Ende weder das Eine, noch das Andere haben.
                Alles klar, danke.
                Zuletzt geändert von SMD; 17.03.2020, 00:40.
                let's see who can out-petty who
                LUTDKG 9:30

                Kommentar


                  Aspartam das ist das erste mal hier im Forum, wo ich mich mit deiner Meinung gar nicht identifizieren kann.
                  ​​​​​Ich finde man sollte einfach die Wirtschaft und seine persönlichen Interessen (zum Beispiel Menschen treffen, um psychischen Problemen zu entfliehen) einfach zurück Schrauben sollte.

                  ​​​​​​Meiner Meinung nach sollte alles einheitlich geregelt werden (zum Beispiel die gesamte Wirtschaft der Welt erstmal zum stillstand bringen, Lebensmittel und Medikamente in den Ländern untereinander (und meiner Meinung nach auch innerhalb des Landes) kostenlos zur Verfügung stellen.. Dann gibt's auch niemand (kein Land) das unter der Krise mehr leiden als ein anderes.

                  e: mittlerweile merke ich auch, dass mich der ganze Kram psychisch ein wenig fertig macht. Nicht mehr zu wissen, ob man die nächsten Tage noch zur Arbeit muss / darf, wenn man morgens aus dem Haus geht, weiß man nicht, ob am Abend noch alles so ist, wie morgens, das fuckt mich ehrlich gesagt ziemlich ab.

                  In Bayern ist jetzt der Notstand ausgerufen. Und? Wird das in Berlin auch passieren? Und wenn ja, welche Auswirkungen hat das auf mich? Muss / darf ich noch arbeiten? Wenn ja, komme ich überhaupt zur Arbeit (ÖPNV)?

                  Zudem habe ich nahezu pausenlos dieses Stress Gefühl, ohne wirklich unter Stress zu stehen, ich glaube, das verwirrt meinen Körper extrem..
                  Zuletzt geändert von CaseusCattus; 17.03.2020, 04:43.

                  Kommentar


                    Zitat von CaseusCattus Beitrag anzeigen
                    [USER="635474"] (zum Beispiel die gesamte Wirtschaft der Welt erstmal zum stillstand bringen,
                    total gute idee. wenn nebenbei noch die gesamte medizinische versorgung eingestlellt wird, wird aber erst so wirklich ein schuh draus

                    Kommentar


                      Zitat von TaxiDriver Beitrag anzeigen

                      total gute idee. wenn nebenbei noch die gesamte medizinische versorgung eingestlellt wird, wird aber erst so wirklich ein schuh draus
                      Wie kommst du darauf? Ich hab doch geschrieben, dass Medikamente (dazu zählt auch das medizinische Personal) und Nahrungsmittel unentgeltlich zur Verfügung stehen sollten.

                      ​​​​​​

                      Kommentar


                        Das wichtigste hat SMD gesagt, thx dafür.

                        Deutschland war VOR den Kriegen ein Hightech Land und auch NACH den Kriegen!
                        Dagegen ist das hier nix!

                        Rausgehen in die Sonne darf man, wird sogar vom Virologen der Charité empfohlen. Nur Menschen sollte man nicht zu nahe kommen.
                        Das Spielplätze usw geschlossen werden ist eigentlich klar, die Kleinen sind schnell Mal angesteckt, ohne das man es merkt, und geben es weiter.

                        Jetzt rächt sich, dass ich nicht genau aufgepasst habe: irgendwo hat man Patient 0 gefunden, eine Frau, die einer komischen Kirche angehört.
                        Während des Gottesdienst hat sie nachweislich 40 Personen angesteckt.
                        Insgesamt waren es dann 4000
                        Die Quelle war ein öffentlich-rechtlicher Sender.

                        Wer Zweifel hat an allem, einfach Mal 'spanische Grippe' googeln und da hatte man den Vorteil durch die sg 'Marburger Grippe'

                        Ich denke, dass danach die anderen mehr Verständnis aufbringen werden (könnten) für andere Krankheiten. Wenn man nicht selbst betroffen ist, ist man ja selten in der Materie drin und kennt die Fallstricke ....

                        Zusätzlich Geld verdienen: zumindest der Söder hat es angesprochen. Man will die private Kinderbetreuung (Tagesmutter) mit dem üblichen Satz von 5,- € pro Kind/Stunde entlohnen.
                        Dann können die Eltern, die noch Arbeiten können/müssen, dieser auch nachkommen.

                        In hiesigen Behörden, werden die Mitarbeiter angehalten, die dienstlichen Laptops täglich mitzunehmen, da man noch mit mehr rechnet.

                        Btw hier wurde die Schichtzeit bei der Polizei auf 12 Std hochgesetzt, um Ausfälle auszugleichen

                        In anderen Behörden, müssen die Mitarbeiter ihre dienstlichen Laptops täglich hin und her tragen, um im Fall des Falles Home Office zu machen.

                        ​​

                        Btw jetzt macht es Sinn, was ich früher Mal gepostet hatte. Das man hier in Hotels Zimmer anbietet ....


                        ​​​​​​
                        Was auch immer das war, bin wieder auf meinen normalen Level

                        Kommentar


                          Ich rege mich unendlich an der Bevölkerung der Schweiz auf. Mit kommt es vor, als wäre die Schweiz ein 13-Jähriges Kind und unsere liebe Bundesrätin die Mama. "Wieso hat der der Bundesrat erst so spät entschieden, dass Kaffes und Bars geschlossen werden, dass hätte man gleich so machen sollen, jetzt ist der Virus ja schon verbreitet"

                          Hat euch denn jemand gezwungen in eine Bar zu gehen? Oder müsst ihr dringend auf das Verbot von Mama warten?! Seit das Virus in China ausgebrochen ist, wurde ununterbrochen mittgeteilt, man solle die öffentliche Anhäufungen von Menschen vermeiden. Es hiess, man soll zu Hause bleiben. Events wurden abgesagt. Aber NEIN, die Schweiz braucht ein Verbot, denn selber denken kann sie nicht. Schuld ist jetzt natürlich der Bundesrat.

                          Ich habe auch die Nase voll von den Menschen, die das ganze immernoch mit einem 2-Wöchigen schnupfen vergleicht, den man ja zu Hause im Bett selber auskurieren kann. Das sind dann die Selben, die mit ihrere Mama zu Arzt rennen, weil Neo-Citran halt nicht hilft, im besten Fall, nehmen sie jemandem den Platz weg, weil die Überlebenschance der "Verschnupften" nun mal grösser ist, als die des 74-Jährigen Mannes, der Klopapier kaufen musste und sich durch 100 Leute kämpfen musste, die jetzt hamstern, anstatt einfach ihr Arsch auf das Sofa zu setzten.

                          Was denkt ihr denn, was passiert mit der dringenden OP eines Mannes mit Lungenkrebs, wenn alle Beatmungsgeräte gebraucht werden?
                          Ach und die, die mir am meisten gefallen sind die "Aber alle Alten gehen ja trotzdem auf die Strasse"-Menschen. Na und? Heisst das denn, dass man sich ja nicht um die scheren muss, die zu Hause mit COPD sitzen und angst, haben ihren Platz im Krankenhaus zu verlieren, weil das Krankenhaus nun mal überlastet ist.

                          Und dann kommen noch die dazu, die sich aufregen, dass alle frei haben, sie aber noch arbeiten müssen. Aber hei, "solange ich arbeite, gehe ich nach der Arbeit auch an den See mit meinen Freunde und sitze zu 40 auf die Wiese". Zu denen muss man wohl gar nichts sagen....Gibt viele Menschen die Angst um ihren Job haben, trotzdem zu Hause sitzen und der Tatsache ins Auge blicken, dass es eben einfach keine andere Möglichkeit gibt, als Kaffes, Bars, Restaurants zu schliessen, wegen diesen Menschen, die nur auf Mama Bundesrätin hören und erst dann handeln, wenn ein Verbot kommt...
                          Zuletzt geändert von Bellastardust; 17.03.2020, 07:22. Grund: Wenn ich wütend bin, achte ich eben nicht auf die Rechtschreibung. Sorry.
                          I'm telling you, the government has a car that runs on water men!

                          - Steven Hyde

                          Kommentar


                            Zitat von Venom Beitrag anzeigen

                            Soviel zum Thema....
                            bezog sich vermutlich auf bafög. bekommst du keins?

                            Kommentar


                              Zitat von lost-boy Beitrag anzeigen

                              Die Auszählung der Briefwahl findet an 2 Tagen statt. Damit man auch was getan hat, wurden jetzt, statt 3 Messehallen, 6 Messehallen angemietet. So kommt man dann auf weniger als 1000 Personen in einer Halle.
                              Dumm nur, das ALLE fast gleichzeitig kommen und gehen und vor den Eingängen es zu den üblichen Menschengedränge kommen wird


                              Böse Menschen munkeln, dass ab Dienstag (= Ende der Auszählung) die ersten Behörden geschlossen haben - aus Sicherheitsgründen
                              Jetzt ist Dienstag und die Behörden haben zu
                              Was auch immer das war, bin wieder auf meinen normalen Level

                              Kommentar


                                Sollte man unbedingt wissen!





                                Zuletzt geändert von KönigVonMünchen; 17.03.2020, 08:27.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X