Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welche Salben und Mittel helfen bei Prellung? Suche nach Erfahrungen :)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Welche Salben und Mittel helfen bei Prellung? Suche nach Erfahrungen :)

    Ich neige manchmal dazu ein bisschen tollpatschig zu sein. Im Sommer bin ich mal blöd gestolpert und hatte eine Prellung und einen unschönen Bluterguss. War natürlich am Samstag Abend, so dass auch keine Apotheke mehr offen hatte. Ich habe dann gekühlt und es wurde natürlich mit der Zeit auch besser, aber ich würde gerne meine Hausapotheke besser ausstatten. Was gibt es denn, was man tun kann gegen Prellungen und einen Bluterguss? Habt ihr gute Erfahrungen mit bestimmten Salben, Quarkwickeln oder was ganz anderem? Ich bin gespannt!

    #2
    Ist ja typisch, dass sowas gerade dann passiert, wenn die Apotheken schon zu haben Geht mir auch immer so...Also bei solchen Sachen kann man immer die PECH-Regel verfolgen, also Pause - Eis - Compression - Hochlagern, bei stumpfen Verletzungen wie Prellungen. Deswegen war es eh gut, dass du gekühlt hast. Ich kann dir Traumeel empfehlen, das gibt es als Salbe aber auch als Tabletten oder Tropfen soweit ich weiß (ich hab bisher nur die Salbe probiert), das wirkt schmerzlindernde und entzündungshemmend und ich hab das mittlerweile immer daheim (hatten meine Eltern immer schon in der Hausapotheke weil wir viel draußen und beim Sport waren und ich ganz oft blaue Flecken hatten). Das kannst du dir ja mal anschauen!

    Kommentar


      #3
      Heparin-Salbe, Arnika-Tinktur

      Kommentar


        #4
        Danke euch für die Tipps! Habt ihr euch die Mittel denn mal beim Arzt verschreiben lassen oder bekommt man die rezeptfrei in der Apotheke! Dass man das Traumeel auch von Innen nehmen kann, ist spannend, wusste nicht, dass das dann auch bei Prellungen helfen kann. Aber ich denke mal, dass Salben oder Gels wahrscheinlich dann auch noch einen zusätzlichen kühlenden Effekt haben, oder?

        Und was genau ist mit Compression gemeint? So eine Art Druckverband? Der Rest von der PECH-Regel ist ja mehr oder weniger selbsterklärend.

        Kommentar


          #5
          Nein also dafür brauchst du kein Rezept, das kriegst du in jeder Apotheke um die Ecke oder auch in Online-Apotheken! Also selbst habe ich es eben bisher nie eingenommen, sondern hatte immer das zum draufschmieren, finde das eben auch sehr angenehm! Man kann auch einen Verband mit der Salbe drunter machen, habe aber auch gelesen dass man quasi die Salbe oder das Gel benutzen kann und zusätzlich die Tabletten - dann hast du etwas, was von innen wirkt und etwas, das von außen wirkt.
          Ja, genau damit meint man einen Compressionsverband. Wenn du das machst, wird die Ausweitungen von Blutungen und Schwellungen vermieden (oder eben minimiert). Da gibt es ja auch extra so Kompressionsbandagen, schau einfach mal danach! Kannst du sicher auch gleich in der Apotheke fragen Ansonsten gibt es bestimmt auch Tutorials dazu, wie genau man so einen Verband macht und anlegt, würde ich mir einfach mal anschauen, damit du es dann im Zweifelsfall nächstes Mal weißt!

          Kommentar


            #6
            Zitat von polar-sternchen Beitrag anzeigen
            Dass man das Traumeel auch von Innen nehmen kann, ist spannend
            Das ist nicht spannend, das ist homöopathischer Bullshit und kostet nur nen Haufen Geld. Wenn du unbedingt was draufschmieren willst, kauf dir ne Salbe mit Arnica oder Beinwell oder hol dir n Ibu-Gel
            A fire in the dark for the fool's gonna find his way
            Gonna run and never get away

            Kommentar


              #7
              Ich verwende bei Prellungen, Voltaren Dolo forte.

              ich würde dir aber auch raten die Finger von dem
              Zitat von Scarecrow Beitrag anzeigen
              homöopathischer Bullshit
              zu lassen. Ist nur Geldverschwendung.

              Kommentar


                #8
                Also soweit mit das in der Apotheke gesagt wurde, ist in Traumeel auch unter anderem Beinwell und Arnica enthalten. Die Salbe ist wohl ein Komplexmittel und die Apothekerin meinte, dass viele damit gute Erfahrungen machen. Mit welchen Behandlungsansätzen man sich persönlich wohl fühlt, ist bestimmt auch eine individuelle Angelegenheit und es ist gut, dass wir heutzutage so viele unterschiedliche Alternativen haben! Ibuprofen habe ich zum Beispiel auch immer zuhause, aber ich nehme das nur, wenn ich denke, dass es wirklich nicht anders geht. An sich versuche ich es immer erst mal so sanft wie möglich.

                Zitat von Happysunny Beitrag anzeigen
                Da gibt es ja auch extra so Kompressionsbandagen, schau einfach mal danach! Kannst du sicher auch gleich in der Apotheke fragen Ansonsten gibt es bestimmt auch Tutorials dazu, wie genau man so einen Verband macht und anlegt, würde ich mir einfach mal anschauen, damit du es dann im Zweifelsfall nächstes Mal weißt!
                Danke dir, das schaue ich mir gleich mal an!

                Kommentar


                  #9
                  Mir hilft Voltaren super.

                  Kommentar


                    #10
                    Ja, stimmt, in der Salbe ist auch Arnica mit drin. Ich weiß auch, dass es andere Methoden und auch andere Salben und so weiter gibt, aber mir persönlich ist es einfach wichtig, dass ich wenn es möglich ist, was wirklich sanftes und natürliches zu mir nehme. Mir hilft es auch immer gut und deswegen, warum sollte ich dann was anderes nehmen. Ich schätze mal deiner Verletzung geht es mittlerweile eh wieder um einiges besser? Ist ja auch etwas Zeit verstrichen.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von polar-sternchen Beitrag anzeigen
                      Also soweit mit das in der Apotheke gesagt wurde, ist in Traumeel auch unter anderem Beinwell und Arnica enthalten. Die Salbe ist wohl ein Komplexmittel und die Apothekerin meinte, dass viele damit gute Erfahrungen machen.
                      Ja, in hömöopathischer Potenzierung, Arnica in der D3, Beinwell in der D4, d.h. es besteht die Chance, dass tatsächlich noch einige Wirkstoffmoleküle enthalten sein könnten...ab D6 ist kaum noch ein Molekül des Ausgangsstoffes mehr enthalten. Traumeel empfehle ich bestenfalls für Kinder, für die eine richtige Arnica-Salbe zu hoch dosiert ist.
                      Für einen Jugendlichen/Erwachsenen
                      Zitat von polar-sternchen Beitrag anzeigen
                      Da kenne ich auch den Spruch, dass derjenige recht hat, der heilt.
                      ist es sinnvoller, direkt eine vernünftig dosierte Arnica-Salbe zu nehmen, da ist nämlich tatsächlich Wirkstoff drin.
                      Nur mal zum Vergleich: eine normale Salbe enthält so zwischen 10 und 30% Arnica-Auszug, also ca. 1 - 3g auf 10g Salbe. Traumeel enthält auf die gleiche Menge 0,15g aber nicht als Auszug sondern man hat den Auszug genommen, 1:10 verdünnt, diese verdünnte Lösung nochmal 1:10 verdünnt und auch diese Verdünnung nochmal 1:10 verdünnt und DAVON dann 0,15g in die Salbe gepantscht. Erklär mir mal, was da bitte noch wirken soll. Die Arnica eher nicht, da pflegt höchstens Vaseline und das Paraffin und die Massage beim Einreiben.

                      Leider gibts immer noch pharmazeutisches Personal, die homöopathisches Zeug aus Überzeugung verkaufen.

                      Zitat von Happysunny Beitrag anzeigen
                      aber mir persönlich ist es einfach wichtig, dass ich wenn es möglich ist, was wirklich sanftes und natürliches zu mir nehme.
                      sanft und natürlich? Hm...schaun wir doch, was da noch so drin ist
                      Aconitum napellus (Blauer Eisenhut):
                      • Alle Pflanzenteile sind stark giftig
                      • auf der Haut: Brennen, Prickeln bis hin zu Taubheit und Lähmung
                      • oral: Übelkeit, Darmkoliken, nervöse Erregung, Ohrensausen, Schwindel, Herzrhythmusstörungen und Krämpfe
                      Atropa belladonna (schwarze Tollkirsche)
                      • Sehstörungen, Hitzegefühle und Tachykardie bis hin zu Fieber, Koma und Tod durch Atemlähmung
                      Mercurius solubilis (Quecksilber)
                      • Quecksilber ist ein giftiges Schwermetall
                      • akute Vergiftung: Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel, trockener Mund-Rachen-Raum sowie Leber- und Nierenschäden
                      Wie war das noch mit SANFT und NATÜRLICH?
                      Nur, weil ein Stoff aus der Natur kommt, ist er nicht automatisch "sanft" (Botox anyone? feinstes Naturprodukt). Nur, weil etwas "natürlich" ist, ist es nicht automatisch besser. Und manchmal ist ist "sanft" halt auch einfach "nichts"
                      Zuletzt geändert von Scarecrow; Gestern, 15:44.
                      A fire in the dark for the fool's gonna find his way
                      Gonna run and never get away

                      Kommentar


                        #12
                        Also ich weiß ja nicht, wie es bei dir aussieht, aber im Gegensatz zu mir haben Apotheker Pharmazie studiert und ich vertraue da schon auf das, was mir gesagt wird. Und irgendwie widersprichst du dir auch? Einerseits schreibst du, dass die Wirkstoffe verdünnt sind und andererseits führst du dann die Dinge an, die du nicht für sanft hältst? Wie war das nochmal mit, die Dosis macht das Gift? Und klar gibt es Unterschiede zwischen konventioneller Medizin und dem homöopathischen Prinzip, das den Körper zur Selbstheilung anregen soll.

                        Kommentar


                          #13
                          Ich denke, jeder sollte da für sich selbst entscheiden, was gut einem gut tut. Der eine sagt, da ist kein Wirkstoff drin, der andere sagt, dass es gut hilft. Und das ist doch die Hauptsache? Von natürlichen Produkten kann man ja generell halten was man will, da gab es immer schon Befürworter und Gegner, aber so lange es mir persönlich hilft, habe ich da keinen Bedarf, das zu ändern. Und mir ist schon klar, dass in der Natur nicht alles "sanft" ist aber mir sind Produkte aus der Natur einfach lieber als irgendwelche Chemiekeulen Aber das darf ja zum Glück jeder selbst entscheiden!

                          Kommentar


                            #14
                            Da kenne ich auch den Spruch, dass derjenige recht hat, der heilt. Ich finde, da ist viel Wahres dran. Danke euch auf jeden Fall für die spannende Diskussion und dafür, dass so viele tolle Tipps zusammengekommen sind!

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von polar-sternchen Beitrag anzeigen
                              Also ich weiß ja nicht, wie es bei dir aussieht, aber im Gegensatz zu mir haben Apotheker Pharmazie studiert und ich vertraue da schon auf das, was mir gesagt wird.
                              Bei mir sieht es so aus, dass ich 4 Jahre Pharmazie studiert habe und 3 Staatsexamen hinter mir habe. Da beschäftigt man sich natürlich auch mal mit der Homöopathie, weils halt in der Studienordnung steht. Fazit nach der Vorlesung war, dass der ganze Hörsaal den Kopf geschüttelt hat, weil das ganze einfach nur unlogisch, unplausibel und wissenschaftlich nicht nachvollziehbar oder haltbar ist. Ich glaube, ich habe schon mehrmals erwähnt, dass es keinen einzigen haltbaren Nachweis in Form von Studien gibt, dass Homöopathie irgendeine Wirkung hat (abgesehen vom Placebo-Effekt)

                              Trotzdem wird die Homöopathie immer noch von vielen ApothekerInnen/PTAs als wirksame Behandlung verkauft...und auch Ärzte, richtige, approbierte Ärzte, die eigentlich viele Jahre Medizin studiert haben, machen teilweise homöopathische Behandlungen, messen Schwingungen und schicken ihre Patienten mit nem Rezept für Zuckerkugeln in die Apotheke. Und das allertraurigste: die Kassen zahlen richtig viel Geld für so homöopathische Beratungen und übernehmen die Kosten für Globuli, aber für eine "normale" Sprechstunde hat ein Arzt nicht mal 5 Minuten Zeit und nachweislich wirksame, teilweise nötige Therapien werden unter Umständen nicht gezahlt.
                              Zum Glück kommt hier so allmählich ein Umdenken und immer mehr Ärzte, Apotheker und Verbände sprechen sich offen gegen die Homöopathie aus. Mittlerweile nimmt die Analyse von Studien und Bewertung von Therapien einen ordentlichen Teil im Studium ein, da kann man kaum noch leugnen, dass Globuli & co. halt einfach keine evidenzbasierte Medizin sind.

                              Da ich als Apothekerin nur angestellt bin und keine Eigentümerin, ist es nicht in meiner Hand, die Homöopathie komplett aus den Regalen zu werfen. Dennoch empfehle ich selbst aktiv keine Homöopathie und versuche, davon abzuraten, wenn zu befürchten ist, dass dadurch eine ernsthafte Erkrankung nicht richtig behandelt wird. Es gibt auch Fälle, wo der Placebo-Effekt möglicherweise sogar sinnvoll eingesetzt werden kann, z.B. hilft es manchen schon, weniger Angst zu haben, wenn sie nur ihr Fläschchen mit Bachblüten in der Handtasche haben. Wenn sie damit kleinere Angstattacken in den Griff bekommen, ist das natürlich super und ich werd sicher nicht sagen "geh lieber zum Arzt und lass dir Tavor verschreiben". Aber man muss halt wissen, dass es in dem Fall nicht die Bachblüten sind, die helfen, sondern dass es die "innere Sicherheit" ist, sich im Notfall helfen zu können.

                              Zitat von polar-sternchen Beitrag anzeigen
                              Einerseits schreibst du, dass die Wirkstoffe verdünnt sind und andererseits führst du dann die Dinge an, die du nicht für sanft hältst? Wie war das nochmal mit, die Dosis macht das Gift?
                              Die Dosis macht das Gift - Aber auch die Wirkung. Und wo wie auf wundersame Weise keinerlei schädliche Nebenwirkung auftritt, da soll aber trotzdem eine spitzenmäßige Wirkung da sein? Findest du das nicht selbst ein bisschen Augenwischerei oder möchtest du es vielleicht einfach glauben, weil es so gut klingt?

                              Ich wollte damit nur aufzeigen, wie widersprüchlich das Prinzip der Homöopathie ist. Einerseits wird es als "sanfte und natürliche" Heilung verkauft, allerdings werden dabei hochtoxische Substanzen verwendet...und ja, auch Schwermetalle wie Quecksilber oder Arsen sind so gesehen "natürlich", aber eher nicht das, was man sich so vorstellt, wenn man an eine "natürliche" Behandlung denkt.
                              Aber ja, natürlich können diese Gifte keinen Schaden anrichten, da sie eben so weit verdünnt sind, dass in den vielen Fällen kein einziges Wirkstoffmolekül mehr enthalten ist. Bei der häufig verwendeten D6 sind physisch gesehen mehr Veruneinigungen im Wasser, als tatsächlich Wirkstoff. Ungefähr ab den D20er-Potenzen ist gar kein Wirkstoffmolekül mehr enthalten.
                              Mein Favourite: D80/C40: so stark verdünnt, dass statistisch gesehen so viel von der Lösung nötig wäre dass es dem Volumen des Universums entspricht, um ein einziges Wirkstoffmolekül darin zu finden.
                              Wie zur Hölle soll da noch irgendwas wirken? Wie gesagt, ja supersanft, keine Nebenwirkungen...aber halt auch keine Wirkung...physikalisch einfach nicht möglich.

                              Außerdem gibt es in der Homöopathie sehr viele Wiedersprüche, z.B. war der Begründer Hahnemann überzeugt, dass nur Einzelmittel wirksam sind, aber viele der großen Anbieter haben eben auch Komplexmittel im Sortiment, was laut Hahnemann "Bastard-Homöopathie" ist. Die Hersteller halten sich also selbst nicht an ihre eigene Lehre.
                              Außerdem gilt ja (normalerweise) das Ähnlichkeitsprinzip, also ein Mittel soll das heilen, was es in hoher Dosis hervorruft. Also Nux Vomica (Brechnuss) führt zu Erbrechen, in homöopathischer Potenz wird es gegen Übelkeit eingesetzt. Wenn es also was gegen Schlaflosigkeit und Unruhe wirken soll, wäre es also logisch sowas wie Coffea arabica zu verwenden (was auch manchmal gemacht wird), andererseits wird aber auch Baldrian in homöopathischen Beruhigungsmitteln verwendet, was nach dieser Lehre eigentlich dazu führen sollte, dass das Präparat wach macht. Ebenso Arnica. Wirkt als ganz normaler Auszug entzündungshemmend, logisch wäre also, dass es homöopathisch Verdünnt Entzündungen hervorruft...wird aber auch in der Homöopathie gegen Entzündungen eingesetzt.

                              Zitat von polar-sternchen Beitrag anzeigen
                              Und klar gibt es Unterschiede zwischen konventioneller Medizin und dem homöopathischen Prinzip, das den Körper zur Selbstheilung anregen soll.
                              Richtig, es "soll" dazu anregen. Nirgends wurde aber je nachgewiesen, dass es das tut. Man konnte das weder durch irgendwelche Parameter im Körper (wie Blutwerte) noch durch die Beobachtungen von Symptomen. Bestenfalls das subjektive Empfinden, was halt letztendlich nichts anderes ist, als Placebo. Man wirft sich was ein, glaubt fest daran, dass es wirkt und fühlt sich besser.
                              Das meiste, wo man Homöopathie anwendet, leichte Verletzungen wie Prellungen und Blutergüsse, innere Unruhe, Magen-Darm-Beschwerden, Erkältung, Insektenstiche sind harmlose Sachen, die früher oder später auch selbst ausheilen, also ja - Selbstheilung aber das wäre ganz genau so der Fall, wenn man keine Zuckerkügelchen für 1000€ das Kilo einnehmen würde. All das heilt relativ bald auch ohne irgendeine Behandlung aus...bzw. es gibt auch andere Mittel, die eine nachgewiesene Wirkung haben. So richtig mit klinischen Studien, Placebokontrolle und physikalisch und physiologisch nachvollziehbaren Wirkmechanismen.

                              Die Medizin und Diagnostik ist heutzutage sehr weit. Viele sehr komplexe Krankheiten können diagnostiziert und behandelt, teilweise sogar geheilt werden.
                              Und trotz aller Technik, die heutzutage in der Medizin zur Verfügung steht, war es noch nicht möglich, eine Wirkung oder einen Wirkmechanismus für die Homöopathie nachzuweisen.
                              Wir können teilweise Krebs heilen und mit HIV kann man eine normale Lebenserwartung haben, aber wir sind nicht in der Lage, in irgendeiner Weise zu zeigen, ob und wie die Homöopathie funktioniert.

                              Zitat von Happysunny Beitrag anzeigen
                              Der eine sagt, da ist kein Wirkstoff drin, der andere sagt, dass es gut hilft.
                              Das schließt sich nicht unbedingt aus. Ja, viele glauben, dass es ihnen hilft und sie fühlen sich auch meistens besser, wenn sie ein paar Globuli eingeworfen haben, was aber nichts daran ändert, dass, wie schon gesagt, in den meisten Präparaten schlicht und einfach kein Wirkstoff drin ist...das nennt sich Placebo

                              Zitat von polar-sternchen Beitrag anzeigen
                              Da kenne ich auch den Spruch, dass derjenige recht hat, der heilt.
                              Da ist nur die Frage: heilt die Homöopathie oder heilt sich einfach der Körper auf ganz natürliche Weise selbst?

                              Happysunny polar-sternchen würdet ihr denn auch Globuli anwenden, wenn es sich um eine ernsthafte Erkrankung handelt? Also würde man bei euch Diabetes, eine bakterielle Infektion oder eine Autoimmunkrankheit diagnostizieren, würdet ihr das dann auch homöopathisch behandeln?
                              A fire in the dark for the fool's gonna find his way
                              Gonna run and never get away

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X