Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Krankgeschrieben öffentliche Freizeitangebote nutzen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Krankgeschrieben öffentliche Freizeitangebote nutzen?

    Hallo!

    Bin diese Woche krankgeschrieben nach einem Jogging-Unfall. Da wird mir ganz schön langweilig ... dafür habe ich im hiesigen Veranstaltungskalender etwas entdeckt, die lokale Bücherei hat eine Aktion, die ich ansprechend finde. Darf man so etwas als Krankgeschriebene überhaupt besuchen? Ich gehe ja auch zur Krankengymnastik. Oder ist das zu heikel? Ich bin mir unsicher. Bin ja nicht schwer krank - ich habe nur einen Gips, sonst bin ich okay.

    #2
    Soweit mir bekannt ist, darfst du alles machen, was deinen Gesundheitszustand nicht verschlechtert, bzw. verschlechtern könnte.
    Was zum Beispiel nicht geht, ist Sport.

    Kommentar


      #3
      Zitat von Schlumpfxxx Beitrag anzeigen
      Soweit mir bekannt ist, darfst du alles machen, was deinen Gesundheitszustand nicht verschlechtert, bzw. verschlechtern könnte.
      Was zum Beispiel nicht geht, ist Sport.
      Danke für die Info!
      Beim Aquapower setze ich für die Zeit, in der ich den Gips habe, sowieso aus und kann die versäumten Kursstunden nachholen - Gott sei Dank konnte ich das gestern gleich klären. Trimm-dich-Pfad und so fällt ohnehin flach, aber die Saison 2019 ist sowieso ziemlich vorbei. Die paar Sonntage, an denen mein Freund und ich noch frei hätten, kann man an einer Hand abzählen... dann gehe ich aber mal am Donnerstag in die Bücherei .

      Kommentar


        #4
        Problem ist wenn du mit Gips in die Bücherei kannst könntest du auch zur Arbeit.

        Kommentar


          #5
          Du darfst alles machen, was der Genesung nicht abträglich ist bzw. den Heilungsprozess verzögert. Arbeitsunfähig bedeutet nicht bettlägerig.
          "Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau herausfindet, wozu das Universum da ist und warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle und wird durch noch etwas Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt. - Es gibt eine andere Theorie, nach der das schon passiert ist."- Douglas Adams

          Kommentar


            #6
            Ich würd stark davon abraten, was legal ist und was man machen sollte ist n Unterschied. Kommt sicher nicht gut falls du gesehen werden solltest.
            'Kenne viele Leute aus kaputten Familien, alle haben einen Dachschaden'
            -KönigVonBayern

            Kommentar


              #7
              Zitat von SMD Beitrag anzeigen
              Ich würd stark davon abraten, was legal ist und was man machen sollte ist n Unterschied. Kommt sicher nicht gut falls du gesehen werden solltest.
              Heh wir sind einer Meinung

              Kommentar


                #8
                Da du ja wegen ner Verletzung und nicht wegen ner Krankheit krank geschrieben bist, finde ich schön, dass du gehen könntest..

                Kommentar


                  #9
                  Ich würde es lassen. Denke es kommt nicht gut an, wenn man krankgeschrieben ist und einen dann Arbeitskollegen in der Stadt sehen

                  Kommentar


                    #10
                    Wie schon geschrieben wurde, darfst du trotz Krankschreibung alles (auch öffentlich!) tun, was deinen Heilungsprozess nicht beeinträchtigt und dir gar helfen könnte, wieder schneller zu genesen. Deswegen ist es aus diesem Aspekt nicht falsch, wenn du die Aktion in der Bücherei wahrnimmst. Das "Problem" ist lediglich, dass im Allgemeinen dieses Bild in den Köpfen herrscht, dass bei Krankschreibung das Bett gehütet werden sollte und somit Arbeitgeber/innen und Arbeitnehmer/innen auch dementsprechend reagieren. Es sind dann vielmehr Gewissensbisse, die einen beschäftigen, wenn ein/e Mitarbeiter/in oder der/die Chef/in einen bei Veranstaltungen trotz Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung sehen. Und die Frage, was die Person gegenüber nun denken wird. Wenn ich mit einer Grippe rankgeschrieben bin, zeitgleich jedoch ein Konzert wahrnehme, würde dies schon sehr merkwürdig wirken. Wenn ich mit einem gebrochenen Arm krankgeschrieben bin, jedoch eine Kunstausstellung wahrnehme, würde dies wieder anders und plausibler wirken. Letztendlich liegt es in einem Ermessen. Solang deine Gesundheit nicht leidet und du dich selbst vor dir rechtfertigen kannst, ist alles okay.

                    Doof wäre eventuell nur, wenn du einen Termin wahrnehmen wolltest, den aber wegen deiner Arbeit nicht wahrnehmen hättest können, und es wegen der Krankschreibung dann doch funktioniert. Aber dafür zieht man sich ja keine Verletzung zu, die einen Gips benötigt. ;-)

                    Kommentar


                      #11
                      Man ist ja nicht krank geschrieben, sondern arbeitsunfähig. Heißt du bist in den Moment nicht fähig 8 Stunden am Tag mit vollem Einsatz zu arbeiten.

                      Das muss man sich halt einfach Mal wieder ins Gedächtnis rufen.

                      ​​​​​​Das heißt nicht dass du den ganzen Tag im Bett liegst.
                      Mal 1-2 Stunden das haus verlassen ist mit der normalen Arbeit nicht vergleichbar.

                      ​​​​​​Wenn du dir sonst auf der Arbeit nichts zuschulden kommen lässt ist das kein Problem.


                      Kommentar


                        #12
                        Ich habe ja eine mehrheitlich sitzende Tätigkeit und muss am Montag auch wieder arbeiten - bin nur diese Woche krankgeschrieben und muss am Freitag auch zum Arzt und heute war ich bei der Physiotherapie/Krankengymnastik - auch zu Fuß, ich kann ja nicht Auto fahren und mein Freund arbeitet. Auf der Arbeit habe ich mir nie was zuschulden kommen lassen.

                        Wenn ich erkältet oder grippekrank usw. wäre, stünde die Bücherei nie zur Debatte, aber weil ich nicht krank bin, sondern nur diesen Gips am Bein und die Krücken habe, dachte ich mir, dass das passen könnte. Ich mache es jetzt mal vom Wetter abhängig.

                        Kommentar


                          #13
                          Hoi, hattest du nicht vor einigen Monaten erst ein Gipsbein? Machst du Extremjogging oder so?
                          Voluptatis avidus magis quam salutis - Mortuus in anima curam gero cutis.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Aspartam Beitrag anzeigen
                            Hoi, hattest du nicht vor einigen Monaten erst ein Gipsbein? Machst du Extremjogging oder so?
                            Ich war schon zur Schulzeit die, die ständig irgendwie verletzt war - Arme, Beine, Bänderrisse, Pflaster, blaue Flecken . Ich war alle paar Wochen irgendwie verletzt - von Trampolin bis Fahrrad und Garde, irgendwas passierte immer, oft war ich eben doch nicht so geschickt, wie ich es sein wollte.

                            Dieses Mal ist mir beim Joggen am Sonntagmorgen dank eines Fehltritts ein Muskelfaserriss passiert. Ich habe nicht hingesehen, eine Senke übersehen und bin böse umgeknickt. Aber das wird wieder, ich mache das Beste draus.

                            Kommentar


                              #15
                              Normalerweise steht doch auf der Krankschreibung vom Arzt etwas darüber, ob und von wann bis wann du rausgehen darfst oder ob du quasi die ganze Zeit zu Hause sein musst. Ich kenne es vor allem von Leuten, die wochenlang krankgeschrieben sind, dass sie z.B. vormittags ein paar Stunden Ausgehzeit bekommen, damit sie mal spazierengehen, an die frische Luft und vielleicht auch mal Besorgungen erledigen können.
                              Ich würde da im Zweifelsfall den Arzt fragen, der dich krankgeschrieben hat.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X