Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Wie besser entspannen bei Stress – gute Erfahrungen gesucht?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wie besser entspannen bei Stress – gute Erfahrungen gesucht?

    Hallo zusammen,
    ich will das Forum gleich dazu nutzen, um mit einer Frage anzukommen. Finde es super schön, wie nett und zuvorkommend hier alle sind (:
    Also ich bin Studentin und habe ein sehr stressiges Semester hinter mich gebracht, jetzt fehlt mir nur noch meine Abschlussprüfung und ich bin endlich fertig mit dem Studium. Über den Sommer muss ich jetzt super viel lernen und nebenbei arbeite ich auch noch, aber nur ca. 15 Stunden die Woche. Trotzdem nicht zu unterschätzen, habe es mir auch leichter vorgestellt zu Beginn..
    Jedenfalls bin ich momentan dauerhaft gestresst und ich sehne mich nach einem Wochenende, an dem ich wirklich abschalten und zur Ruhe kommen kann. Ich bin ja gut im Zeitplan und bei der Arbeit passt auch alles, aber ich bekomme diesen fiesen Stress, der mir ständig im Nacken sitzt einfach nicht ganz unter Kontrolle.. Zur Stressbewältigung habe ich es schon mit Meditation versucht, aber irgendwie ist das nicht ganz meins. Vielleicht hat ja jemand von euch hilfreiche Tipps für mich, mit denen ich ein bisschen gelassener durch den Sommer komme?
    Ich wäre euch wirklich sehr dankbar!
    Alles Liebe und gute Nacht (:

    #2
    Das Beste an deiner Stelle wäre, herauszufinden, was du gerne magst bzw. machst und was dich erfüllt. Wenn Meditation und vielleicht auch andere Tätigkeiten, die darauf abzielen, sich nur mit sich selbst zu beschäftigen, nicht ganz so deins sind... Dann überlege dir, was du früher gerne gemacht hast und was du vielleicht seit langer Zeit wieder gern machen würdest. Das könnte alles mögliche sein: Jegliche Sportarten (ob Team- oder Einzelsport), Unternehmungen in der Natur wie Spaziergänge, künstlerische Aktivitäten, Bücher lesen, stricken, selbst Musik machen/spielen, ein Instrument lernen etc. Ich denke, du weißt, was ich meine. Da muss es doch etwas geben, wofür du brennst und was dich entspannt.

    Das sagt alles eine, die Stress mit ungesunden Verhaltensweisen "bekämpft".

    Kommentar


      #3
      Hast du Hobbys, Lieblingsorte,...? Vielleicht kannst du damit anfangen, dir feste Zeiten für dein Hobby (sei es Lesen, Singen, Häkeln, eine Sportart, ...) einzuplanen. Manche haben auch Orte (z.B. in der Umgebung ein bestimmter Platz draußen in der Natur, in der Kirche, in ihrer Hängematte oder so), an denen sie sich so wohlfühlen, dass es sofort die Stimmung hebt und vom Stress ablenkt.

      Du bist jedenfalls nicht die Einzige, die mit Meditations-/Entspannungstechniken nichts anfangen kann. Für viele Leute funktioniert das gut, andere werden gereizter als vorher, wenn man Fantasiereisen, Atemübungen, Muskelentspannung nach Jacobsen & Co probiert (ich bin Letztere).

      Kommentar


        #4
        Meine Vorschreiber haben das schon gut auf den Punkt gebracht.
        Jeder Mensch ist indiviuell und findet bei den unterschiedlichsten Tätigkeiten Entspannung.

        Als ich vor einigen Monaten sehr angespannt war, half es mir, mich auf meine Hobbys und Lieblingstätigkeiten zu konzentrieren.
        Ich ging wieder öfter raus, spazieren. Oder fotografierte wieder aktiver. Ich entspannte in der Sauna oder Dampfbad. Unternahm öfter etwas mit (guten) Freunden. Ging ins Kino, las ein Buch. Und viel viel Sport.

        Du siehst - Es gibt viele Möglichkeiten, sich abzulenken und zu entspannen. Du musst nur herausfinden, was für dich das richtige ist.

        Kommentar


          #5
          Du hast keinen Stress. Du bildest dir das nur ein!

          Kommentar


            #6
            Zitat von Rubble Master 2000 Beitrag anzeigen
            Du hast keinen Stress. Du bildest dir das nur ein!
            Und du scheinst nicht fähig zu sein mal vernünftige Antworten zu geben

            Kommentar


              #7
              Zitat von SvenjaStein16 Beitrag anzeigen

              Und du scheinst nicht fähig zu sein mal vernünftige Antworten zu geben
              Nichts Neues. Dabei hat warheart ihn neulich noch ermahnt.

              Kommentar


                #8
                Ich denke in solch einer Situation ist es ganz normal, dass man mal gestresst ist. Der Unterschied zu anderen ist da denke ich wie man mit dem Stress umgeht. Manche schaffen es besser als andere mit dem Stress besser klar zu kommen. Heißt einfach nur, jeder hat in einigen Phasen mal Stress, nicht jeder lässt sich davon aber unterkriegen. Für mich gehört das auch zur Entwicklung dazu, zu wissen wo man etwas ändern muss. Sonst geht man sein Leben lang so vor. Dann ist dieses Verhalten im Job vorprogrammiert. Jetzt kann und sollte man auch noch lernen wie man mit Stress besser umgehen kann.

                Kommentar


                  #9
                  Mir haben als Studentin klassische Wochenende geholfen. Bein lernen ist Man nicht an Wochentage gebunden. Ich hab zwar nie 8 Stunden täglich gemacht, aber dafür gerne Mal 7 Tage die Woche.

                  Sich da ganz bewusst ein Wochenende zu nehmen, die Arbeitssachen Ordentlich zu verstauen und aus den haus zu gehen hilft oft schon.

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Lindwurm Beitrag anzeigen
                    Mir haben als Studentin klassische Wochenende geholfen.
                    Kannst du dich daran echt noch erinnern?

                    Kommentar


                      #11
                      mir hats geholfen, meine aufgaben zu priotisieren (nach wichtigkeit und dauer) und hab mir wöchentliche to do lists geschrieben und mir immer mindestens einen halben tag jede woche für mich selbst genommen. dazu hatte ich mit meiner liste immer die übersicht, was ich diese woche noch erledigen muss und ob ich mir ne pause gönnen kann oder besser noch 1-2 dinge erledigen sollte. ansonsten vielleicht noch schauen, ob du irgendwo lernen kannst, wo du wirklich produktiv bist (café oder bib oder mindestens der küchen- oder schreibtisch) und schauen, dass du in deinem zimmer oder so dann wirklich einen platz hast, der lernfrei ist. denke, diese räumliche trennung tut vielen auch ganz gut.
                      sport kann auch helfen, gerade wenn du ihn regelmäßig machst. und wenn wir bei regelmäßigkeit sind: eventuell zeitplan schreiben und ganz bewusst deinen tag/woche im voraus planen, sodass du ne vorgeschriebene anzahl an stunden hast, die wirklich fürs lernen/arbeiten da sind, und abends kannst du sie dir farbig markieren oder abhaken und dann auch wirklich sehen, wie viel du geschafft hast und hast einen freien kopf. zusätzlich fürs allgemeine wohl helfen geregelter tagesablauf bzw. zur gleichen (und am besten normalen) zeit ins bett zu gehen und aufzustehen, gesund und ausgewogen zu essen, etc.
                      smd's süßer und beliebter gender swap account

                      Kommentar


                        #12
                        Danke zu aller erst für eure Antworten!
                        Venom, Emika und Schlumpfxxx ihr sprecht da Punkte an, die man glaube ich oft „übersieht“ oder ihre Wichtigkeit vergisst– so wie ich in diesem Fall. Unter dem ganzen Stress und Leistung erbringen vergisst man ganz darauf sich kleine Auszeiten zu nehmen, um seinen Leidenschaften und Hobbys nachzugehen.. Ich habe z.B. immer gerne gemalt, das habe ich wirklich lange nicht mehr getan. So richtig mit Leinwand und Staffelei, oder Reiten war auch immer ein großes Hobby von mir (:
                        Das Meer ist auch immer eine wichtige Energiequelle für mich, aber das dauert leider noch, bis ich wieder dort sein kann..
                        Das gute ist ja, dass ein Ende in Sicht ist, aber bis dahin dauert es einfach noch und ich glaube es kann jeder gut nachvollziehen, dass man bei Lernen nicht nur einmal die Nerven schmeißt. Das ist sehr viel Wahres an dem, was du schreibst Stezwy. Ich merke auch, dass ich viel besser damit umgehen kann als in der Schule damals. Ganz schaffe ich es aber noch nicht, ab und zu trotzdem etwas abzuschalten.. Welchen Weg hast du gefunden in akuten Situationen besser damit klarzukommen?
                        Ich finde es auch total wichtig, den Lernort zu verlassen, alles zu verstauen und sich mit Freunden zu treffen. Das versuche ich jede Woche mindestens einmal hinzubekommen, der Tapetenwechsel tut dann doch sehr gut (:
                        pumpkinspicedlatte wow, du hörst dich wirklich sehr organisiert und diszipliniert an – Hut ab! Da hapert es bei mir leider ein bisschen.. Ich habe zwar To Do-Listen, aber eher grobe und nicht so detaillierte für einzelne Tage.. aber mir gefallen deine Vorschläge sehr gut, vielleicht setze ich mich morgen Früh gleich einmal hin und versuche mich daran einen strukturierten Tages- und Wochenplan zu erstellen. Aktuell würde ich beinahe alles versuchen, um den Stress irgendwie reduzieren zu können. Ich merke, dass ich langsam, aber doch erschöpft davon bin, nie richtig abschalten und kurz entspannen zu können..
                        Also danke nochmals, weiß das sehr zu schätzen, wenn ihr eure Erfahrungen mit mir teilt!
                        Alles Liebe

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von citysummer Beitrag anzeigen
                          Danke zu aller erst für eure Antworten!
                          Venom, Emika und Schlumpfxxx ihr sprecht da Punkte an, die man glaube ich oft „übersieht“ oder ihre Wichtigkeit vergisst– so wie ich in diesem Fall. Unter dem ganzen Stress und Leistung erbringen vergisst man ganz darauf sich kleine Auszeiten zu nehmen, um seinen Leidenschaften und Hobbys nachzugehen.. Ich habe z.B. immer gerne gemalt, das habe ich wirklich lange nicht mehr getan. So richtig mit Leinwand und Staffelei, oder Reiten war auch immer ein großes Hobby von mir (:
                          Das Meer ist auch immer eine wichtige Energiequelle für mich, aber das dauert leider noch, bis ich wieder dort sein kann..
                          Ja, Malen und Reiten klingt gut. Probier es doch mal wieder aus, wenigstens einmal in der Woche (vorausgesetzt, du hast aktuell noch Möglichkeit zum Reiten)-
                          Wenn es dir Energie gibt, am Meer zu sein, helfen dir auch schöne Fluss- oder Seeufer oder generell Gewässer? Vielleicht ist das erreichbarer für dich.

                          Kommentar


                            #14
                            Ich glaube es gibt viele Wege wie man entspannen kann bei Stress, welches Mittel einem da gegen Stress hilft ist also meiner Meinung nach sehr individuell.
                            Du sagst ja selbst, dir bringt malen und reiten Abhilfe. Bei anderen ist es Sport, wieder andere brauchen einen Wellnessurlaub oder zumindest einen Spabesuch. Bei einigen tut es dann eben schon eine To Do Liste, die etwas Organisation ins Leben bringt.
                            Vielleicht kannst du ja auch die Situation dazu nutzen, dein Leben etwas umzustellen. Mehr Organisation hineinbringen, eventuell deine Ernährung umzustellen und darauf zu achten Lebensmittel bzw. Inhaltsstoffe zu essen, die gegen Stress helfen sollen. Nüsse, dunkle Schokolade, vor allem viele B-Vitamine,....
                            Denke mir wenn man da gleich mehr Dinge umstellt, dann klappt es auch.

                            Kommentar


                              #15
                              Mein Freund hat mir zu meinem Geburtstag sogar Reitstunden organisiert bei einem Gestüt ganz in der Nähe, weil ich schon so lange davon schwärme wie gerne ich das eigentlich Mal wieder machen würde. Ich dachte eigentlich, dass die dort gar keinen Unterricht mehr anbieten, weil sie den Reitstall eigentlich verkaufen.. Also in einer Woche ist es so weit und ich schwing mich nach langer Zeit endlich wieder in den Sattel (:
                              Ich habe jetzt eine Playlist mit Meeresrauschen entdeckt, die muss es fürs erste auch tun! Bei mir in der näheren Umgebung gibt es leider keinen Teich oder so.. also da muss ich mich leider tatsächlich noch etwas gedulden. Danke Emika, dass du mich mit deinem Kommentar aber auf die Idee mit dem Meeresrauschen gebracht hast
                              Also mit Nüssen und dunkler Schoki werde ich mich gleich die kommende Woche eindecken, dass ich das immer vorrätig zu Hause habe! Heuer habe ich erst ein großes Blutbild machen lassen im Zuge von ein paar Untersuchungen, Mängel herrschen bei mir also zum Glück nicht. Schokolade und Nüsse können aber sowieso nie schaden
                              Habe mir für die Woche sogar eine To Do Liste angelegt.. ganz kann ich mich noch nicht an meine Zeiten halten, aber ich glaube mit ein bisschen „Übungszeit“ wird man darin hoffentlich auch immer besser!
                              Mal sehen wie es die kommenden zwei Wochen so läuft, hoffe doch sehr, dass sich das ein bisschen legt, denn aktuell hat sich der Stress selbst noch nicht so richtig gelegt..
                              Alles Liebe und schönen Sonntag!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X