Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Konto überzogen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Konto überzogen

    Hallo, ich hoffe mal dass ich hier richtig bin und dass mir jemand helfen kann.
    Ich bin 19 Jahre alt, Auszubildende und besitze schon seit mehreren Jahren ein Konto bei der Sparkasse.
    Bis jetzt war glücklicherweise immer alles in Ordnung. Nur leider sind in diesem Monat viele Kosten auf mich zu gekommen, mit denen ich nicht gerechnet hatte. Bis heute, hatte ich noch gut 30 € auf meinem Konto. Zufällig schaute ich heute in mein Onlinebanking-Konto, da ich eigentlich noch ein Geldeingang erwarte. Plötzlich war ich echt sprachlos, da mir mein Jahresbeitrag der DAK-per Lastschrift in Höhe von ca. 90€ abgehoben wurde. Somit stehe ich also mit 60€ im Minus.
    Kann mir jemand sagen was jetzt passiert? Ich meine muss ich jetzt sämtliche Gebühren zahlen und wenn ja wie hoch wären diese ungefähr?
    Gebe es nicht auch die Möglichkeit die Lastschrift erst einmal zurück zu geben, oder bringt das eh nichts weil ich ja jetzt schon im Minus bin?


    Liebe Grüße

    #2
    Ich kenne mich leider nicht mit deutschen Banken aus, aber ich denke, dass das von deinem Kontotyp abhängt. Es gibt Konton, bei denen es ein Dispo gibt und du ganz normal überziehen kannst und es gibt die geduldete Überziehung, bei denen der Zinssatz höher ist als beim Dispo. Bei Azubis ist die Kontoführung aber oft gratis und es fallen eigentlich kaum zusätzliche Kosten an, also auch nicht beim Überziehen.

    Hast du den Vertrag noch, den du bei der Kontoeröffnung erhalten hast? Dort müsste eigentlich alles drin stehen. Ansonsten wende dich einfach an deinen Bankberater.

    Du musst keine Angst haben, dass jetzt irgendwelche hohen Mahngebühren auf dich zukommen. Nur weil du dein Konto einmal leicht überzogen hast, wird das bestimmt nicht so schlimm sein.

    Kommentar


      #3
      Wenn du keinen Dispo hast,dann bucht die Bank das automatisch wieder zurück. Wenn du einen hast,dann hast du ja einen Rahmen bzw. ein Maximum bis wohin du überziehen darfst.Du kannst das auch zurück buchen lassen,wirst dann aber sicher Post bekommen dass du das bitte noch zahlen sollst und es kann sein dass die DAK dir dann die Mahngebühren aufbrummt. Wie kann man nicht wissen wann welche Kosten anstehen?

      Kommentar


        #4
        Zitat von sauermachtlustig Beitrag anzeigen
        Hallo, ich hoffe mal dass ich hier richtig bin und dass mir jemand helfen kann.
        Ich bin 19 Jahre alt, Auszubildende und besitze schon seit mehreren Jahren ein Konto bei der Sparkasse.
        Bis jetzt war glücklicherweise immer alles in Ordnung. Nur leider sind in diesem Monat viele Kosten auf mich zu gekommen, mit denen ich nicht gerechnet hatte. Bis heute, hatte ich noch gut 30 € auf meinem Konto. Zufällig schaute ich heute in mein Onlinebanking-Konto, da ich eigentlich noch ein Geldeingang erwarte. Plötzlich war ich echt sprachlos, da mir mein Jahresbeitrag der DAK-per Lastschrift in Höhe von ca. 90€ abgehoben wurde. Somit stehe ich also mit 60€ im Minus.
        Kann mir jemand sagen was jetzt passiert? Ich meine muss ich jetzt sämtliche Gebühren zahlen und wenn ja wie hoch wären diese ungefähr?
        Gebe es nicht auch die Möglichkeit die Lastschrift erst einmal zurück zu geben, oder bringt das eh nichts weil ich ja jetzt schon im Minus bin?


        Liebe Grüße


        Hallo!

        Es gibt zwei Stufen der Kontoüberziehung. Die erste Stufe ist, wenn der Kontostand INNERHALB des Dispos unter null ist. In diesem Fall passiert überhaupt nichts. Da der eingeräumte Dispo nur mit einer Kündigungsfrist von der Bank aus zurückgenommen werden kann, müsste die Bank bei einer Rücklastschrift eventuelle Mahngebühren (z.B. von der DAK) übernehmen. Innerhalb des Dispos bezahlst du nur die Überziehungszinsen; ich vermute einmal, dass sie bei etwa 12% pro Jahr liegen. Wenn du also mit 60 € im Soll stehst und dein Konto z.B. einen Monat im Soll steht, dann sind von dir also 60 € * 0,12 /12 = 0,60 € also 60 Cent Sollzinsen zu bezahlen. Üblicherweise wird beim Girokonto der RECHNUNGSABSCHLUSS am Quartalsende gemacht; der nächste Rechnungsabschlusstermin ist also der 31.03.2011. An diesem Tag werden die die Sollzinsen mit WERTSTELLUNG 31.03.2011 buchungstechnisch belastet.

        Üblicherweise werden den Girokontoinhabern zwei oder drei Nettomonatseingänge als Dispo gewährt. Angenommen, du bekommst als Auszubildende jeden Monat z.B. 600 € überwiesen, dann dürfte dein Dispo ungefähr bei 1200 € oder 1800 € liegen.

        Überziehst du dein Konto über deinen Dispo hinaus, dann wird ein ZUSÄTZLICHER Zinssatz fällig. Schaut man sich die Marktpreise an, dann liegt dieser ZUSÄTZLICHER Strafzins etwa bei 3%, d.h. in diesem Fall sind also 15% Sollzinsen pro Jahr zu bezahlen.

        In diesem Fall KANN die Bank unaufgefordert eine Rücklastschrift durchführen; in der Praxis jedoch wird sie - sofern die Überschreitung weniger als 10% der Dispohöhe ausmacht - in der Regel keine Rücklastschrift durchführen. Bei einer Überschreitung von mehr als 10% handhaben es viele Banken so, dass sie den Kontoinhaber anschreiben und ihn auffordern innerhalb von 14 Tagen wieder in den Disporahmen zu kommen oder aber das Dispolimit zu erhöhen. Erst danach werden Rücklastschriften durchgeführt.

        Wie hoch dein Dispo ist MUSS auf deinem Kontoauszug stehen.

        In deinem Fall würde dich eine Rücklast teurer kommen als der Sollzins. Normalerweise beträgt die Rücklastgebühr ungefähr 10 €; hinzu kämen die Mahngebühren von 10 €, so dass dein Schaden etwa 20 € betrüge. Außerdem würdest du - je nach Software - in deinem Kreditwürdigkeitsränking abgewertet werden. Deshalb ist es IN JEDEM FALL besser, du lässt dein Konto 60 € im Soll.

        Hinweis: Da du volljährig bist, wird in der Geschäftswelt erwartet, dass du diese Dinge alle genau kennst; dies ist so eine Selbstverständlichkeit wie das Lesen und Schreiben. Im Gegensatz zu den Minderjährigen geniesst du also keinen besonderen Schutz mehr. Es liegt also in deinem Interesse, dass du deine Wissenslücken schleunigst schliesst, weil sonst Strafgebühren usw. alles zu deinen Lasten geht. Ehrlich gesagt bin ich verblüfft, das eine 19-Jährige solche Fragen stellt.


        Grüße aus München,
        Thomas

        Kommentar

        Lädt...
        X