Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Sie wollen es nicht akzeptieren

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Sie wollen es nicht akzeptieren

    Es landet tatsächlich ein Thread von mir im Frust-Forum. Na ja, das wir jetzt etwas länger, ich versuche mich kurz zu fassen:

    Ich habe noch nie sonderlich viel Wurst gegessen. Als Baby vielleicht mal und dann war's vorbei bzw. wurde immer weniger. Fleisch aß ich auch nicht viel. Ich versuche ich im Moment so weit wie möglich auf Fleisch zu verzichten. Aus zwei Gründen: 1. finde ich es größtenteils eklig und 2. tun mir die Tiere leid.
    Heute gab es dann eine Pampe, die sich "Nudelgratin" nennt. Es war Schinken dabei. Ich wollte das halt nicht und da ging es schon los: "Ich kann ja jetzt nicht alles umstellen und vegetarisch kochen oder was weiß ich." - Mama.
    Letztendlich habe ich ein bisschen auf meinem Teller rumgestochert und die Nudeln rausgefischt. Als dann abgeräumt war und das Geschirr im Waschbecken lag: "So, das könntest du nicht mal abspülen. Du ekelst dich ja davor." (Es stimmt, ich mag das nicht. Schon gar nicht, wenn es so ne Fleisch-Pampe ist.)
    "Was macht du, wenn du mal irgendwo anfängst (zu arbeiten) oder für dich selber kochen musst?" Hallo? 1. werde ich nicht als Tellerwäscher arbeiten und 2. koche ich für mich logischerweise kein solches Zeug. Währenddessen hab ich mir zwei Kugeln Eis in eine Schale getan. Als sie dann noch gesagt hat "Du hast ein leichtes Problem" (und sowas von der eigenen Mutter) hat es mir gereicht und ich habe mich -nachdem ich die Tür zugeknallt habe- auf den Weg in mein Zimmer gemacht. Ein paar Minuten später bin ich wieder nach unten um mein Eis zu holen. Das war aber nicht mehr da, weil mein Vater -der ohnehin schon übergewichtig ist und vorhin schon 3 Kugeln hatte- gerade dabei war es zu essen. Zum zweiten Mal hab ich dann die Tür zugeknallt und bin in meinem Zimmer verschwunden. Ich hab dann geweint.
    Es kann doch nicht sein, dass man das nicht akzeptiert, wenn die Tochter keine Wurst/kein Fleisch mag. Und "ein leichtes Problem" Geht's noch? Die findet mich abnormal und das nur, weil ich mich vor vielem ekle und (das habe ich nicht erwähnt) sehr ruhig bin. Ich bin halt nicht so eine, die immer jeden Scheiß mitmacht, was die Klassenkameraden machen und unter anderen Leuten sag ich nicht viel. Es ist ja auch so, dass mich das meistens nicht mal interessiert, was die Mädchen in der Klasse plappern. Ich hab lieber meine Ruhe oder bin zu zweit mit jemanden anstatt dass von allen Seiten das Geschrei kommt. Das ist doch nichts schlimmes, oder? Ich tu mich auch schwer, auf jemanden zuzugehen.
    Ich weiß nicht..bin ich wirklich nicht "normal"?
    Und jetzt bitte keine Antworten wie "Opfer" oder so was. -.-

    #2
    Du bist definitiv nicht nicht normal, also einafch ausgedrückt du bist auf jeden Fall normal.
    Ich kann dein Problem nachvollziehen, dass deine Eltern dich nicht ernst nehmen, sich schon fast über dich lustig machen weil du kein Fleisch essen möchtest. Du solltest deinen Eltern erklären aus welchen Gründen du auf Fleisch verzichten möchtest. Anstatt zu asgen "Fleisch ist widerlich" solltest du ihnen gute Gründe liefern warum du kein Fleisch mehr essen möchtest und wenn du das Fleischzeugs nicht mehr abspülen möchtest kannst du ja andere Aufgaben im Haushalt übernehmen.
    Wichtig ist, dass du deinen Eltern irgendwie klar machst, dass du fest entschlossen bist kein Fleisch mehr zu essen und dass du es wirklich ernst meinst und es nich irgendso eine "Phase" von dir is..
    Zuletzt geändert von Lialalala; 06.01.2011, 14:53.

    Kommentar


      #3
      Oh man, als ich das gelesen hab, musste ich grad ziehmlich lachen, ich mache grade das selbe durch. Ich will jetzt kein Fleisch mehr essen und meine Mutter nervt das einfach nur an und sie meint ist sollte mir nicht immer 'Extrawürste' rausnehmen.
      Und Ärger hab ich letztens auch noch bekommen, weil ich wohl ziehmlich viel Lebkuchen gefuttert hab. Naja.
      Aber, ich finde da muss man dann einfach drüber stehen, es ist deine Entscheidung, und man muss nichts essen wovor man sich ekelt. Und das müssen deine Eltern aktzeptieren, und deren Kommentare, sind meiner Meinung nach einfach nur unnötig.
      Liebe Grüße. & schön zu wissen das meine Mutter nicht die einzige ist die so ein Theater macht

      Kommentar


        #4
        hmm, und wenn du dir selber was zu essen machst??

        kann deine mutter schon verstehen, dass sie nicht wirklich lust hat die doppelte arbeit zu haben...

        Kommentar


          #5
          Ooooh das kenne ich nur zu gut.
          Ich versuche seit 2 Jahren meiner Mutter beizubringen, dass ich Vegetarierin sein will aber sie hat mich immer zusammengestaucht dass sie keine Extrawurst für mich machen kann.
          Vor einer Weile habe ich das dann aber mal durchgezogen und es einfach kein Fleisch und keinen Fisch mehr gegessen. Wenn ich dann dumm angemacht wurde, habe ich es ignoriert, wenn ich tagelang angeschwiegen wurde, habe ich zurückgeschwiegen.
          Dann haben sie es akzeptiert, seitdem lebe ich komplett ohne Fleisch (wurst zähle ich selbstverständlich mal dazu), Fisch, trage kein Leder mehr, keine Ohrringe aus Horn o.ä, keine Süßigkeiten mehr mit tierischer Gelatine, eben ausschließlich vegetarisch. Sobald ich mal in einer eigenen Wohnung lebe, wird es wohl auch vegan werden.

          Deine Mutter macht mich schon vom Lesen aggressiv. Das kann wirklich nicht sein, dass du gezwungen wirst, etwas zu essen, was du schlicht und ergreifend nicht essen willst und das solltest du ihr ganz genau so sagen! SIE ist diejenige, die sich daneben verhält, nicht du.
          Rede mit ihr, wenn es geht, versucht, Kompromisse zu finden etc.
          Aber wenn sie keinen Schritt auf dich zugehen will, musst du das auch nicht tun, wenn sie hart bleibt, darfst du das auch.
          Und das mit dem Eis finde ich ebenso unmöglich. Nur, weil sie vielleicht wütend und eingeschnappt war, heißt das nicht, dass sie so etwas zu dir sagen darf. Das ist einfach nur unfair.
          Ich hoffe, ihr könnt das klären...
          viel Glück

          EDIT: schlag ihr doch zB vor, ihr in Zukunft beim Kochen zu helfen oder so, aber zeig ihnen, dass du es wirklich, wirklich ernst meinst. Ich hoffe, sie werden dich verstehen..

          Kommentar


            #6
            Ja, OK. Es wäre doch ein Vorschlag, etwas zu kochen, wo sich jeder Fleisch nehmen kann, wenn er will. zB. Schnitzel mit Gemüse und Kroketten oder so. Ich gebe mich auch mit Beilagen zufrieden. Ich werde sie bei nächster Gelegenheit mal freundlich darauf hinweisen, was ich von abgeschlachteten Schweinen, Kühen, was auch immer am Teller halte.

            Kommentar


              #7
              Dass du kein Fleisch essen willst, finde ich okay. Aber du kannst nicht erwarten, dass sich das komplette Essverhalten deiner Familie danach richtet. Ein Nudelgratin kann auch lecker sein, wenn man den Schinken halt an den Rand tut. Ich als Mutter fände es auch nicht so toll, wenn immer nur in liebevoll zubereitetem Essen herumgestochert würde. Da wäre es doch wirklich eine gute Idee, die Bestandteile eines Gerichts einzeln zu kochen/servieren, sodass man sich nehmen kann, wovon und wieviel man möchte.
              Aber dass du dann noch nichtmal das Geschirr abwaschen kannst, finde ich naja.. nicht nachvollziehbar. Da ist dann ja kein Fleisch/ keine Wurst mehr drauf und du könntest ja einfach Handschuhe anziehen (gibt doch extra so Putzhandschuhe), wäre das vielleicht ein Kompromiss?

              Kommentar


                #8
                ich verstehe dein problem schon, aber irgendwo musst auch du nen bisschen kompromissbereitschaft zeigen.
                ich war auch 7 jahre lang vegetarierin und hätte von meiner mutter, die vorher ja auch arbeiten war, niemals verlangt, dass sie jetzt doppelt kocht oder hätte mich für zu fein gehalten, geschirr zu spülen, auf dem mal fleisch lag...
                ich habe immer mitgekocht. wenn nicht, dann weil ich länger schule hatte. dann gab's für mich eben nur die beilagen, die ohne fleisch waren, und ich hab mir dazu noch gemüsebratlinge oder nen bisschen tofu oder ähnliches gemacht oder gleich gesagt, dass ich mir lieber nen salat zusammenschnippel, wenn ich dann zuhause bin. wenn du deiner mutter hilfst, ist es auch gar nicht wild, mal anzuregen, in einer ecke des nudelgratins den schinken wegzulassen oder brokkoli, champignons, paprikastückchen oder ähnliches drunterzumischen - vielleicht sogar mal für alle, schließlich sind ein paar fleischfreie tage in der woche gar nicht so verkehrt...
                also: überzeug sie mit guten taten, koch mal für alle vegetarisch - so wie du dir deine (eure) ernährung vorstellst. selbst wenn du nicht kochen kannst, hilft dir deine mutter bestimmt, wenn im rezept irgendwas kompliziert klingt oder du nicht weißt, wie's geht. mit nem bisschen guten willen wird das schon was.
                Zuletzt geändert von raingirl; 06.01.2011, 21:44.

                Kommentar


                  #9
                  Naja ob Vegetarier sein was normales ist, kann man ewig diskutieren. Menschen werden zumindest zur Kategorie der Allesfresser gezählt. Dass sie nur vegetarisch essen ist allein von der Moralvorstellung abhängig. Aber ob nun normal oder nicht ist doch eher egal, was Schlimmes ist es jedenfalls nicht.

                  Ich finde du reagierst aber etwas über, ich glaube nicht, dass deine Mutter es wirklich so böse gemeint hat, bis du es empfunden hast. Außerdem kannst du doch trotzdem abwaschen, auch wenn Fleisch auf dem Teller ist. Dann nimmst halt ein Messer und schiebst es in den Mülleimer, dann musst es nichtmal direkt anfassen. Den Rest kannst du dann auch getrost abwaschen, ist ja keine "Fleischpampe" mehr drauf. So schlimm ist das nicht... ich persönlich finde z.B. Paprika total eklig, würde aber trotzdem nen Teller abwaschen können, wo Paprikastückchen drauf waren.

                  Ehrlich gesagt, wenn ich ein Kind hätte, würde ich auch nicht wollen, dass es sich vegetarisch ernährt, weil für Kinder tierische Eiweiße wichtig sind.

                  Wenn du dich wirklich vegetarisch ernähren willst musst du auf jeden Fall Kompromissbereit sein. Du kannst nicht erwarten, dass deine Mutter nur noch vegetarisch kocht (oder extra für dich was anderes). Du musst mit ihr darüber reden und auch zeigen, dass du bereit bist für Kompromisse. Klar deine Mutter kann auch Mahlzeiten machen, wo das Fleisch extra ist, aber das geht nunmal nicht immer (du kannst nicht erwarten, dass sie jetzt nie wieder Nudelsalat mit Fleischstückchen macht). Ihr könntet auch Kompromisse machen, dass sie z.B. einmal (oder zweimal) in der Woche eine rein vegetarische Mahlzeit für alle macht und an den anderen Tagen, machst du dir selbst was. Ihr könnt auch ausmachen, dass sie dir vorher bescheid gibt, was es gibt und du dann entscheidest, ob du mitessen willst oder dir selbst etwas machst.

                  Nur mal so ein paar Beispiele was möglich wäre.

                  Kommentar


                    #10
                    Wenn dus nicht magst magst dus eben nicht. Es findet ja auch keiner abnormal, dass viele Kinder keinen Spinat mögen. Warum sollte es also abnormal sein, dass jemand kein Fleisch ist (aus welchen gründen auch immer)?
                    Erklär ihnen das ganz in Ruhe, am besten ohne zu meckern: "Bääh ich find das total widerlich" und sowas. Sondern sag ihnen einfach ganz sachlich warum dus nicht essen willst/kannst und sag ihnen, dass niemand alles gerne isst und du isst eben nicht gerne Fleisch. Ich denke, dann werden sie es wohl verstehen.

                    Kommentar


                      #11
                      ich denke mir,dass deine eltern dich da nicht so ganz ernst nehmen,weil du von dem hier geschrieben doch ziemlich trotzig reagiert hast.
                      tut mir leid wenn ich dass so direkt sage,aber auf mich wirkt es so.
                      ich verstehe deine mutter:kochen macht nun mal arbeit ind es hat sie nun mal aufgeregt und gekränkt,wenn du nicht mitisst und dann noch nicht mal dein geschirr sauber machst.

                      aber ich kann dich ebenso gut verstehen:du hast deine gründe kein fleisch zu essen.und du wirst erwachsen und willst auch mit deiner meinung akzeptiert werden.und die durchzusetzen ist gerade wenn man schüchtern oder eher ruhig ist nun mal schwierig.

                      rede nochmal in rihe mit ihnen.sag ihnen,was du bereit bist zu tun,zum beispiel einmal in der woche selbst kochen,mal selbst einkaufen gehen oder dein geschirr auch wenn du dich ekelst selbst abwaschen.du gibst damit nicht klein bei,du zeigst damit,dass du kompromisse machen kannst und weichst trotzdem nicht von deiner einstellung,kein fleisch zu essen,nicht ab.damit zeigstm,wie erwachsen du schon bist und wirst sicherlich in zunkunft auch mehr so respektiert werden

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X