Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Bester Freund hat Selbstmord begangen. Abschiedsbrief

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Bester Freund hat Selbstmord begangen. Abschiedsbrief

    Liebe Elli,
    ich danke dir, dass ich Zeit mit dir verbringen durfte.
    Ich habe bestimmt versucht auf 20 verschiedene Schulen zu kommen, aber ich wurde nicht angenommen.
    Meine Anzeigen haben mir auch die Chance genommen, einen Ausbildungsplatz zu bekommen.

    (Er hatte Stress mit seiner Klasse, weil der Großteil Türken, Libanesen, Iraner, Syrier oder Marokkaner waren. Er durfte seine Meinung nicht sagen und er wurde ständig verprügelt. Selbst, wenn er die Hausaufgaben für sie gemacht hat. Gegen so viele war er total aufgeschmissen.
    Dann hat er zurückgeschlagen und bekam paar Anzeigen, wurde von der Schule geschmissen, als Neonazi abgestempelt und und. Ich bin mir sehr sicher, dass er kein Nazi war.)
    Wer nimmt mich schon mit einem sehr knapp bestandenen Hauptschulabschluss, Anzeigen und Nazistempel?
    Mein Leben hat kein Sinn mehr. Ich wollte immer, dass was aus mir wird. Ich war mir so sicher, denn ich bin nicht dumm. Meine Mutter ist zu einer Freundin abgehauen... Das letzte, was sie zu mir sagte war: "Du bist ein hässlicher Taugenichts. Guck dir mal deine Narbe an, die wird immer röter"
    Meinen Entzug habe ich schon 2 mal abgebrochen (Er war süchtig nach Koks,Exctasy).
    Ich bin für alle nur ein dummer Schläger-Nazi mit Riesennarbe im Gesicht, aber dir habe ich wohl wirklich was bedeutet.
    Die Zeit mit dir war so toll. Ich werde den Tag in Essen nie vergessen. Es tut mir Leid, aber ich kann nicht mehr. Danke, dass ich mit dir einige Zeit verbringen durfte. Du hast mich manchmal echt zum Lachen gebracht. Auch dafür danke.
    Mich hat immer die Hoffnung am Leben gehalten. Schließlich mach ich den Scheiß ja schon länger durch. Aber jetzt habe ich nur noch Zweifel. Mich hat fast jeder abgefuckt, außer du und einige andere. Es ist scheiße, dass ich dich verlasse und dir damit wehtuhe, aber es geht nicht mehr. Ich hoffe so sehr, dass du das verstehst.
    Wo auch immer ich sein werde, wenn´s geht pass ich auf dich auf, meine Kleine.

    Dein ...

    PS: Ich bin mir sicher, du schaffst deinen Realschulabschluss. Dann kannst du fast wählen, wo du sein willst. Geh bitte dorthin, wo möglichst keine Menschen sind, die dich kaputtmachen. Finger weg von den Drogen. Das Kiffen bitte auch sein lassen.
    (Dann kam irgendso ein Satz den ich nicht entziffern kann)
    Du schaffst es dir ein gutes Leben aufzubauen, wenn du dir das zu Herzen nimmst. Das ist wichtig. Ich wünsche dir ganz viel Glück. Ich hoffe du kannst es wenigstens jemanden heimzahlen, der mich kaputtgemacht hat.


    Ich habe ja jetzt so einen Hass auf die, die dem das angetan haben, aber wie soll ich denen das denn heimzahlen?
    Ich weiß überhaupt nicht, wie es weiter gehen soll.

    #2
    Mir tut es mir wirklich leid für dich, dass dein bester Freund sich umgebracht hat.

    Ich muss aber auch sagen, dass ich es nicht okey finde, seinen Abschiedsbrief hier zu veröffentlichen. Wenn du seine damalige Situation geschildert hättest und so viel schreibst, damit man deine Frage nachvollziehen kann ist das die eine Sache, aber das ist sehr persönlich, er hat dir das alles anvertraut, es sind seine Worte und du solltest ihm so viel Respekt entgegen bringen, das dieser Brief auch nur bei dir bleibt - Meine Meinung.

    Auch wenn es vielleicht der Wunsch deines Freundes ist, dass diese Menschen für ihre schrecklichen Taten büßen sollen, finde ich nicht, dass das deine Aufgabe ist und finde es auch nicht in Ordnung, dass er dir diese Aufgabe zugeteilt hat. Du würdest dadurch doch selber nur Probleme bekommen und das würde dein Freund ganz sicher nicht wollen. Also lass es. Es würde vielleicht einen Moment lang den Schmerz etwas reduzieren, weil du diese Menschen so hasst und willst, dass sie dafür bestraft werden, weil sie der Grund sind, dass du deinen besten Freund verloren hast, aber Tatsache ist doch, dass ihn es auch nicht zurückholt, wenn du diesen Menschen Leid zufügst. Es macht die Sache einfach nicht besser. Du kannst nichts tun. Du solltest versuchen, mit dieser Ohnmacht klarzukommen. Mach dir bloß keine Vorwürfe. Versuche damit fertig zu werden und konzentriere dich auf deine Trauerarbeit, du hast einiges zu verareiten.

    Ich wünsche dir viel Kraft und mein tiefstes Beileid, dass du das durchstehen musst.
    Zuletzt geändert von Maliarda; 23.09.2010, 17:09.

    Kommentar


      #3
      ja ich war echt so fertig
      ich bin gerade bisschen klarer im kopf...
      ein paar zeilen habe ich aber trz ausgelasen, auch wenn mir schon klar ist, dass man den brief nicht veröffentlichen soll

      ja ich weiß dass es ihn nicht mehr zurückholt, aber ich würde glaub auch so einen ähnlichen brief schreiben...

      und vielen dank für deine antwort

      Kommentar


        #4
        Ich finds ehrlich gesagt respektlos den Abschiedsbrief einfach ins Internet zu stellen... sorry..

        Kommentar


          #5
          Durch den Abschiedsbrief bekommt man jedenfalls mal einen Einblick, wie ein solcher aussieht und in welcher Art und Weise er gefühlt & seine Gefühle zum Ausdruck gebracht hat. Seid doch bitte dankbar, dass sie euch den Brief anvertraut und bei euch Hilfe sucht.

          Ich finde den Abschiedsbrief wirklich berührend, wirklich sehr. Es trifft mich immer wieder, wenn ich von Menschen erfahre, die sich wegen anderen Unmenschen das Leben nehmen, da würde ich am liebsten die ganze Welt verändern. Das betrifft alle und jedem kann ein solcher Schlag wiederfahren, das macht mich traurig. Doch es gibt genug positives, gutes Leben auf der Welt und ich denke, du solltest diesem Pfad folgen. Es ist nicht richtig, die letzte Bitte deines besten Freundes abzuschlagen, in einem Loch zu versinken und durch die Mangelnde positive Ausstrahlung selbst an solche Dinge zu geraten. Er hat dir weise Worte auf deinen Weg mitgegeben, vielleicht hilft es dir ja, den Brief so oft wie möglich bei dir zu tragen und ihn in schlechten Zeiten öfters zu lesen. Klar kann das hart sein, aber es ist doch eine Art, es zu verarbeiten. Vergessen kann man sowieso nie. Lass es also zu, dass die Zeit sich um dich kümmert und mach es nicht schlimmer. Im Endeffekt ist nichts für immer da, alles ist vergänglich, und aus, dem, was zurückbleibt, macht man was positives. Ich wünsche dir viel Glück und mein ganzes Beileid und hoffe, dass meine Worte dich weiterbringen.

          Kommentar


            #6
            Auch mein ehrliches Beileid, von einem Selbstmord zu lesen, ist immer wieder erschütternd, wenn einem gleich ein Abschiedsbrief dazugereicht wird, aber ganz besonders. Irgendwo kann ich zwar die Meinungen nachvollziehen, die das pietätlos finden, aber solange der Brief für den Adressaten dadurch nicht an persönlichem, emotionalem Wert verliert, denke ich nicht, dass man damit gegen die Interessen des Verstorbenen handelt. Schließlich ist es wohl in seinem Interesse, wenn seine beste Freundin nach diesem Verlust Trost sucht, wo sie ihn finden kann und wenn ihr ein Internetforum wie dieses der richtige Ort dafür scheint, kann man sie dafür kaum kritisieren. Den Abschiedsbrief wiederzugeben, ist nunmal der direkteste Weg, zu erklären, was passiert ist und man kann versuchen, sich vorzustellen, wie sie sich so gefühlt haben muss, als sie das gelesen hat und entsprechend vielleicht ein klein wenig mitfühlen.
            Das lindert den Schock und die Trauer vermutlich nicht wirklich wesentlich, aber vielleicht ist es ja ein gutes Gefühl, wenn man den Eindruck hat, mit einer persönlichen Katastrophe auch wildfremde Menschen irgendwo berühren zu können. Also, außer zu sagen, dass ich das verdammt tragisch finde, diese ganze Ungerechtigkeit, die da durchschimmert und eben die Tatsache, dass er am Ende überhaupt nicht mehr weiterwusste, fällt mir leider nichts Kluges oder Sinnvolles ein.

            Muschikatz hat ja schon einiges Sinnvolles gesagt, da schließe ich mich ihr an.

            Kommentar


              #7
              Ich bekam feuchte Augen bei dem Brief.

              Ich bedauere immer wieder so etwas zu lesen. Aber leider geschieht dies auf der Welt ständig.

              Wenn Du ihn wirklich glücklich machen willst, dann lass die Rache erst einmal sein und konzentriere Dich auf deinen Abschluss und erreiche das, was er sich selbst immer gewünscht hat. Ich bin kein Verfechter von Rache, aber habe nun auch nicht die Möglichkeit Dich davon ab zu halten.

              Letztendlich sehe ich nur eine Chance. Man muss die Missstände in der Gesellschaft bereinigen, die überhaupt dazu geführt haben, damit so etwas in Zukunft nicht mehr passieren wird. Ein Opfer hat nur zwei Möglichkeiten sich zu entwickeln: Entweder er wird zum Rächer seiner Täter oder er wird zum Beschützer weiterer Opfer. Dein Freund starb zu jung, um sich zu entscheiden, was er sein will. Mit den Jahren und der Vernunft hätte er vielleicht auch ein Beschützer werden können. Aber nun ist er tot und gab die Verantwortung über diese Entscheidung auf. Du musst seine Rache nicht fortführen. Gedenke ihm. Mehr kann man von Dir nicht verlangen.

              Ich selbst beschäftige mich auch mit Missständen. Falls es Dir ernst ist, etwas an der Gesellschaft zu bewegen, schreibe mir eine PN.

              Kommentar


                #8
                Keine Ahnung was ihr für Probleme habt, dass sie den Brief reinstellt. Ihr kennt weder sie, noch den Typen der sich umgebracht hat und andersrum. Ihr wisst nicht um welche Person es sich handelt, deshalb kommt mir dieses Wettern gegen die Veröffentlichung mehr vor, als ob sich hier einige Aufmerksamkeit verschaffen wollen. Außerdem ist es sehr interessant, ich habe zuvor noch nie einen Abschiedsbrief gelesen. Ich finde es übrigens bemerkenswert dass er überhaupt einen verfasst hat.

                Kommentar


                  #9
                  Ich frage mich ehrlich, warum du den Abschiedsbrief reinstellst. Kann mir nicht vorstellen, dass das in seinem Sinne war.
                  Ich finde außerdem, und das ist meine Meinung, dass du damit seinen Tod und sein Leiden bagatellisierst. Versteh mich nicht falsch, dass dein Freund den Freitod gewählt hat, empfinde ich auch als sehr schlimm und traurig. Es ist nur, indem du das ganze hier threadmäßig äußerst, lässt es mich irgendwie kalt.

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Devastator_3 Beitrag anzeigen
                    Keine Ahnung was ihr für Probleme habt, dass sie den Brief reinstellt. Ihr kennt weder sie, noch den Typen der sich umgebracht hat und andersrum. Ihr wisst nicht um welche Person es sich handelt, deshalb kommt mir dieses Wettern gegen die Veröffentlichung mehr vor, als ob sich hier einige Aufmerksamkeit verschaffen wollen. Außerdem ist es sehr interessant, ich habe zuvor noch nie einen Abschiedsbrief gelesen. Ich finde es übrigens bemerkenswert dass er überhaupt einen verfasst hat.
                    So ein Brief ist was ganz persönliches und er hat ihn für sie verfasst. Und nicht für das Internet. Seine Worte würde ich ihn Ehren halten & nicht veröffentlichen.
                    Und du kannst froh sein, dass du noch nie so einen Brief gelesen bzw. bekommen hast!


                    @sexylesbian: Das tut mir echt Leid für Dich. Keiner kann so eine Trauer in Worte fassen. Lass sie raus und denk dran: Das Leben geht weiter. So ist es und so wollte dein bester Freund es auch für dich!

                    Kommentar


                      #11
                      Dass du den Brief online gestellt hast, wo ihn wirklich jeder lesen kannst, ist echt ein bisschen sch**** von dir. Muss ich jetzt echt mal sagen!
                      Ich glaube kaum, dass irgendjemand der Selbstmord begeht, und vorher noch einer Person, die ihm sehr wichtig ist, einen Abschiedsbrief schreibt, will dass jetzt die ganze Menschenheit dies über's Internet liest!
                      -.-

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von crazygirly11 Beitrag anzeigen
                        So ein Brief ist was ganz persönliches und er hat ihn für sie verfasst. Und nicht für das Internet. Seine Worte würde ich ihn Ehren halten & nicht veröffentlichen.
                        Und du kannst froh sein, dass du noch nie so einen Brief gelesen bzw. bekommen hast!
                        Zitat von crazy_Sin Beitrag anzeigen
                        Dass du den Brief online gestellt hast, wo ihn wirklich jeder lesen kannst, ist echt ein bisschen sch**** von dir. Muss ich jetzt echt mal sagen!
                        Ich glaube kaum, dass irgendjemand der Selbstmord begeht, und vorher noch einer Person, die ihm sehr wichtig ist, einen Abschiedsbrief schreibt, will dass jetzt die ganze Menschenheit dies über's Internet liest!
                        -.-

                        Ihr kennt diese Person nicht, es ist ein anonymer Brief (falls er denn echt ist was ich aber nicht wirklich bezweifle). Ihr könntet sie höchstens dann beschuldigen, wenn ihr die Person kennen würdet, bzw. sie den Namen von ihm genannt hätte. Ich sehe keinen Grund, darüber zu wetter dass sie ihn reinstellt. Solange der Brief anonym ist, ist er auch privat. Und das mit der ganzen Menschheit ist ja gehörig übertrieben. Allerhöchstens hundert.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Devastator_3 Beitrag anzeigen
                          Ihr kennt diese Person nicht, es ist ein anonymer Brief (falls er denn echt ist was ich aber nicht wirklich bezweifle). Ihr könntet sie höchstens dann beschuldigen, wenn ihr die Person kennen würdet, bzw. sie den Namen von ihm genannt hätte. Ich sehe keinen Grund, darüber zu wetter dass sie ihn reinstellt. Solange der Brief anonym ist, ist er auch privat. Und das mit der ganzen Menschheit ist ja gehörig übertrieben. Allerhöchstens hundert.

                          Ja, aber ich stell mir vor, ich wäre das. Wenn ich Selbstmord begehen würde, und dann meiner allerbesten Freundin ein Abschiedsbrief schreiben würde, und die denn dann im Internet veröffentlichen würde. Naja, ich wäre zwar eh schon tot. Aber irgendwie fänd ich das schon ein bisschen arg!
                          Ja, aber es kann jeder lesen. Natürlich liest es nicht jeder.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von sn00py Beitrag anzeigen
                            Ich finds ehrlich gesagt respektlos den Abschiedsbrief einfach ins Internet zu stellen... sorry..


                            Finde ich auch.

                            Und wie, bitteschön, willst du denen das Heimzahlen?!
                            Ich verstehe sehr gut, dass es dir schlecht geht, und dass du leidest, aber Rache macht das ganze nicht besser. Kein bisschen. Und irgendwann bereust du dann was du vlt. getan hast.

                            lg

                            Kommentar


                              #15
                              Ich finde es nicht schlimm, dass sie den Brief ins Internet gestellt hat. Vielleicht tut es ihr gut und es hilft ihr, das alles zu verarbeiten. Sie hat ja nicht alles geschrieben. Das einzige, was ich nicht fair von ihrem besten Freund finde, ist, dass er sie praktisch dazu drängt, ihn zu rächen. Das ist absolut nicht in Ordnung!
                              Es ist nicht sinnvoll, etwas zu tun, nur weil ein anderer es will. Eine Straftat zu begehen schon garnicht. Lass dich davon nicht zu Etwas drängen. Lass es bitte einfach sein...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X