Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ich bin am liebsten alleine - warum versteht das niemand?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    ich muss zwar auch manchmal alleine sein,mir wird auch nie langweilig wenn ich mich einfach nur mit mir und der welt "beschäftige" z.B spezieren gehe oder so, aber es ist nicht so, dass ich mich unter meschen unwohl fühle. Ích mag das Gefühl was zusammen zu machen, das verschafft finde ich zusammenhalt. So nach dem Motto; Wir sind alle gleich

    Kommentar


      #17
      Bei mir ist das auch so. Ich bin irgendwie lieber alleine und unternehme nichts. Dann kriege ich aber wieder so blöde Kommentare an den Kopf geworfen, dass ich keine Freunde hätte, nur weil ich nicht jedes Weekend ausgehe mit ihnen.

      Ich finds ehrlich gesagt auch feiner, öfters alleine zu sein, denn Unternehmungen können ganz schön stressig sein, und wenn es mehrere leute sind, dann kann da wieder was schief laufen usw.

      Kommentar


        #18
        ich kenn das nur zu gut, da ich auch depressionen habe.
        bin dann in eine klinik gekommen, unter anderem wegen den depressionen & musste da über einen monat mit 2 mädchen ein zimmer teilen, ich war also nie alleine, hatte immer jemandem um mich herum. am anfang fand ich das unerträglich, ich wollte nur alleine sein, aber mit der zeit habe ich mich drangewöhnt, denn wenn du mit den richtigen leuten zusammen bist, willst du garnicht mehr so gerne alleine sein. jetzt bin ich wieder zuhause & meistens alleine & ich muss sagen ich vermisse es mit mehreren in einem zimmer zu schlafen & immer jemandem zum reden zu haben.

        Kommentar


          #19
          Zitat von KeksInLove Beitrag anzeigen
          Geht mir auch so, ich bin einfach lieber alleine und meine Eltern verstehen das nicht, ständig soll ich mich mit jemandem Treffen, aber ich sag immer kurz vorher ab, weil ich regelrecht Angst habe. In der Schule - okay, da kann ich gut mit meinen Leuten, aber außerhalb nicht.
          So geht es mir auch.
          ich habe viele Freunde, sage aber trotzdem immer kurz vorher ab, wenn ein Treffen ansteht. Ich hasse es unter Menschen zu kommen.
          Um ehrlich zu sein, war ich seit 10 Tagen nicht mehr draußen (gut, um den Müll rauszubringen schon, aber da sind ja keine Menschen). Ich habe einfach eine panische Angst davor, von anderen angeschaut zu werden.

          Meist ist es bei mir dann so, dass wenn ich doch einmal rausgehe, ich gleich wieder Panikattacken bekomme.
          So hab ich mich zum Beispiel von einer Freundin zum Culcha Candela Konzert mitnehmen lassen. War ein Festival und deshalb recht billig, da war mir von vorneherein klar, dass viele Menschen da sein werden.- Aber als auf einmal so extrem viele Menschen um mich rumstanden, da wäre ich fast umgekippt.. ich hatte echt so eine panische Angst... zum Glück waren meine Freunde da..
          Ist mir da auch nicht zum ersten Mal passiert.. sonder geschieht immer mal wieder. Vor drei Jahren aufm Markt in Sienna bin ich sogar wirklich umgekippt.

          Ich wei´ß nicht genau, woran es liegt. Aber ich genieße es wirklich sehr, einfach für mich zu sein und meinen Gedanken nachzuhängen.
          Dabei zu zeichnen oder Gedichte zu schreiben.

          Unter anderen Menschen fühle ich mich eher unwohl und beobachtet.

          Kommentar


            #20
            Mir geht es ganz genau so wie dir. Obwohl ich theoretsch lieber zu den Menschen gehören will, die aus sich heraus gehen und super viele Kontakte haben, sieht es praktisch ganz anders aus. Wenn ich länger mit meinen Freundinnen unterwegs bin, werde ich mit der Zeit total motzig und unausstehlich, und dann haben die meisten genug von mir, weil ich so viel meckere. Dabei wäre ich gerne nicht so eine Nervensäge!!!:cry:

            Kommentar


              #21
              Ich bin genauso.
              Eine Zeit lang bin ich gerne unter Menschen, aber ziemlich bald hab ich dann genug davon und will nachhause in mein Zimmer, mich selbst beschäftigen und auch nicht von irgendjemandem (eltern...) gestört werden.

              Von mir denken auch viele ich hätte einen an der Waffel, aber ich bin gerne allein und denke über alles mögliche nach.
              Meine beste Freundin ist aber genauso, deswegen ist sie auch meine beste Freundin. Wir machen was gemeinsam, aber lassen uns dann auch mal eine Zeit lang in Ruhe.
              Ich brauche das, sie braucht das.

              Warum sollte es nicht in Ordnung sein, gerne Zeit mit sich selbst zu verbringen ohne andere. Ich bin oft lieber alleine als unter Menschen. Obwohl ich definitiv nicht depressiv bin. Sondern eher das Gegenteil

              Mach dir mal keine Sorgen. Vielleicht ist das ja auch nur eine Phase

              Kommentar


                #22
                also da ja shcon das thema ist ich bin auch recht "menschenscheu" XD
                bin am liebsten alleine

                Kommentar

                Lädt...
                X