Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was soll ich tun?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Was soll ich tun?

    Hallo, ich habe ein großes Problem. Ich werde seit knapp 6 Jahren gemobbt. Sowol Körperlich als auch seelisch. Ich bin ein Junge der bei so etwas sehr sensibel reagiert. Deswegen weine ich fast jeden Tag. Ich kann mit niemandem drüber reden. Was soll ich machen?

    #2
    Wende dich an deinen Vertrauenslehrer, deine Eltern an eine Beratungsstelle oder irgendjemande dem du vertraust.
    Es wird nicht besser wenn du garnichts machst und das für dich behälst.

    Kommentar


      #3
      Reden hilft!

      Hallo User2000,

      wie Twiggy bereits sagte, wäre es sicherlich sinnvoll, sich an einen Lehrer zu wenden, dem du vertraust (oder mehr vertraust, als den anderen).
      Seit 6 Jahren schon, sagtest du? Puh..Rede mit deinen Eltern - auch wenn es dir wie der Weltuntergang persönlich erscheinen mag, wenn du dich weiterhin quälen lässt,.wird sich dein Problem leider nicht lösen !
      Wenn du dich nicht traust, die Dinge, die dir angetan werden, auszusprechen, schreib sie vielleicht lieber auf und gib diesen Brief deinen Eltern/ deinem Elternteil/ deinem Erziehungsberechtigten/ deinem Vertrauenslehrer.

      Nachdem du den ersten großen Schritt getan hast (dich jemandem gegenüber zu öffnen), kommt sicherlich auch Schulwechsel in Frage. Nach all der langen Zeit, in der dir soviel dort zugestoßen ist, wäre ein neues, schulischen Umfeld hilfreich für einen Neustart.

      Wenn du magst, kannst du dich auch an einen Psychologen wenden, um die Geschehnisse mit einer Person, die der Schweigepflicht unterliegt, zu verarbeiten.

      Aber dennoch musst DU den ersten Schritt tun und dich jemandem anvertrauen.

      Ansonsten wünsche ich dir noch viel Glück und eine schnelle Besserung deiner Situation.

      Ich drücke dir die Daumen!

      Kommentar


        #4
        Zitat von twiggytwenty Beitrag anzeigen
        Wende dich an deinen Vertrauenslehrer, deine Eltern an eine Beratungsstelle oder irgendjemande dem du vertraust.
        Das sind immer so 08/15-Weisheiten. Ich bin mir sicher, wenn es so einfach wär, hätte er das in diesen sechs Jahren irgendwann mal gemacht. Manchmal gibt es einfach keinen Menschen, dem man ausreichend vertrauen kann; und manchmal weiß man, dass es dadurch sogar noch schlimmer werden würde.

        Lieber User2000, ich würde dir eher raten, selbst die Initiative zu ergreifen, als dich auf Andere zu verlassen. Klar, Unterstützung ist gut. Aber wenn du es dauerhaft aus der Opferrolle rausschaffen willst, führt kein Weg daran vorbei, selbst aktiv zu werden.
        Ich weiß, das klingt einschüchternd.
        Wo wirst du denn gemobbt? Schule, Nachbarschaft, Familie...? Wenn es in der Schule ist, würde ich mich z.B. nicht lange mit Vertrauenslehrern und Co. aufhalten. Oft geht der Schuss nach hinten los, und die Mobber fühlen sich dadurch noch mehr provoziert. Wenn du es wirklich nicht mehr aushältst, ist ein Schulwechsel zwar eine sehr radikale, aber dafür effektive Lösung.

        Grundsätzlich suchen sich Mobber Menschen, die leichte Opfer sind. Je mehr du daran arbeitest, (hauptsächlich mental, aber auch physisch) stärker zu werden, desto mehr nimmst du ihnen den Wind aus den Segeln. Der erste Schritt ist, dir selbst etwas Gutes zu tun und Selbstbewusstsein aufzubauen. Dafür empfehle ich in erster Linie Sport. Du wirst dich besser in deinem eigenen Körper fühlen, dir selbst mehr zutrauen, deine ganze Haltung wird aufrechter und selbstbewusster werden. Außerdem sieht es gut aus und wirkt auf viele Mobber einschüchternd.
        Versuche, sämtliche Dinge aus deinem Leben zu eliminieren, die nicht konstruktiv sind. Trenne dich von falschen Freunden und ungesunden Angewohnheiten, strukturiere um. Bau dich selbst auf.
        Wenn du mit beiden Beinen sicher im Leben stehst, werden dir die Sprüche der Anderen irgendwann hinten vorbeigehen.
        Voluptatis avidus magis quam salutis - Mortuus in anima curam gero cutis.

        Kommentar


          #5
          Ihnen zu zeigen wie egal dir ihre Sticheleien sind (auch wenn es dir wahrscheinlich nicht egal ist) wäre schon mal ein guter Schritt. Wenn du nicht darauf reagierst, dann haben sie auch keinen Spaß daran.
          Weshalb wirst du denn gemobbt? Wenn es wegen bestimmten auffälligen Verhaltensweisen ist, versuch diese zu unterbinden und allgemein nicht zu sehr aufzufallen.

          Und nein, einfach nur reden hilft nicht, oder nur sehr geringfügig, jedenfalls wird es das Problem nicht lösen. Den Mobbern ist es egal, ob du mit einem Vertrauenslehrer oder deinen Eltern geredet hast, sie werden weiterhin ein Problem mit dir haben und du mit ihnen. Du musst an dir arbeiten und das kann dir auch niemand abnehmen.

          Kommentar


            #6
            Lass dir Eier wachsen und schlag zurück...

            Kommentar


              #7
              Zitat von Mario97 Beitrag anzeigen
              Lass dir Eier wachsen und schlag zurück...
              Wie hilfreich

              Kommentar

              Lädt...
              X