Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Keine Energie mehr, keine Lebensfreude

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Keine Energie mehr, keine Lebensfreude

    Hey ihr Lieben,

    ich bin wirklich am verzweifeln, denn ich komme mit meinem Leben seit ca. einem Jahr überhaupt nicht mehr klar und bin in eine Abwaertsspirale hineingerutscht. Jedes Mal wenn ich denke, es geht nicht schlimmer, passiert wieder irgendetwas, dass mich noch mehr entmutigt. Es loest sich kein Problem, stattdessen kommt immer noch mehr Ballast dazu unter dem ich allmaehlich zuammenbreche.
    Ich habe das Gefühl, ich bin fuer dieses Leben nicht geschaffen. Ich habe keine gesunden menschlichen Beziehungen. Die Menschen, mit denen ich am meisten zu tun habe mag ich nicht einmal. Fragt mich nicht warum ich sie dann in mein Leben lasse - diese Entscheidung habe ich nicht bewusst getroffen. Meine Mitmenschen sind schlecht fuer mein Selbstbewusstsein und sorgen dafuer, dass meine Lebensfreude ganz erlischt.
    Diese negative Stimmung breitet sich in alle Lebensbereiche aus. Man merkt meine Energielosigkeit und Genervtheit im beruflichen Bereich an. Ich bin nicht produktiv genug, kann nicht nachdenken. dadurch fühle ich mich minderwertig.
    Ich reagiere mittlerweile nur noch auf meine Umwelt anstatt mir meine Umwelt selbst zu kreieren.
    Beziehungsweise manchmal reagiere ich nicht ein mal, sondern lasse alles einfach ungefiltert in mein Bewusstsein. Die anderen haben ja grundsätzlich immer recht. Ich messe dem was andere sagen grundsaetzlich viel zu viel Bedeutung zu.
    Ich habe das Gefuehl, depressiv zu sein oder Burnout zu haben oder irgendeine andere psychische Störung.
    Ich habe fuer nichts mehr Energie und an nichts mehr Freude. Mit jedem Tag wird es schlimmer.
    Vor allem wenn ich "normale" Leute meines Alters sehe, die das "typische" Leben leben (Partner, evtl. schon Kinder oder schwanger, Spass am Beruf, viele Freunde, viele Hobbys), denke ich mir jedes Mal : Was kann ich davon überhaupt? Andere sind völlig energiegeladene Sonnenscheine, die immer gute Laune haben und bei denen alles super läuft. Warum bin ich chronisch antriebslos? Warum verfuege ich nicht ueber die gleiche Menge an Energie obwohl ich sogar laenger schlafe als die meisten von ihnen und sehr wenig mache (da eben keine Freunde, kein Partner, keine Hobbys)?
    Ich weiss nicht was ich machen soll, aber ich habe irgendwie das Gefuehl, dass ich es alleine nicht mehr schaffe.

    #2
    Du brauchst einen gescheiten Freundeskreis, in dem du dich wohl fühlst. Unternimm was mit Arbeitskollegen, lern sie besser kennen, geh in einen Verein, lern dort soziale Kontakte zu knüpfen. Und sei du selbst und hör auf, mit ner Trauergusche durchs Leben zu rennen.

    Kommentar


      #3
      Entweder du musst eben dein Leben mal selbst in die Hand nehmen, "Freunde" aussortieren und dich nur noch mit Leuten umgeben, die dir wirklich gut tun, vllt auch Dinge tun, die dich motivieren und dir ein gutes Gefühl geben, irgendwelche Hobbys oder ähnliches.

      Außerdem solltest du aufhören, dich mit anderen zu vergleichen und an dich die gleichen Anforderungen zu stellen. Wenn andere Kinder haben und den ganzen Tag mit ihrem Grinsen durch die Gegend laufen, musst du das nicht auch. Und auch solche Leute werden auch ihre schlechten Tage haben.

      Wenn du denkst, diese Symptomatik hat nichts mit "äußeren Faktoren" zu tun, sondern dass du dich "körperlich" nicht in der Lage fühlst, glücklich und motiviert zu sein, rede mit deinem Arzt drüber, ob nicht ein psychisches Problem dahinter stecken kann
      I am not crazy. My reality is just different than yours

      Kommentar


        #4
        Ich kann nachvollziehen, was du da schreibst. Schreib dir alle Dinge, die dich belasten und die dir nicht gefallen auf und überlege dir dann ganz gezielt, wie du das alles löst.

        Gib nicht auf!

        Kommentar


          #5
          klingt halt eher nach ner handfesten depression... wenn der rat der anderen nix hilft, vllt maln arzttermin vereinbaren

          Kommentar


            #6
            Zitat von petitcolibri Beitrag anzeigen
            Warum bin ich chronisch antriebslos? Warum verfuege ich nicht ueber die gleiche Menge an Energie obwohl ich sogar laenger schlafe als die meisten von ihnen und sehr wenig mache (da eben keine Freunde, kein Partner, keine Hobbys)?
            Ich weiss nicht was ich machen soll, aber ich habe irgendwie das Gefuehl, dass ich es alleine nicht mehr schaffe.
            Ersteinmal - mir ging es lange auch so, bitte denk darüber nach, dir auch von nem Therapeuten helfen zu lassen, wenn der Zustand jetzt noch länger anhalten sollte, wovon ich auch ausgehe. Nicht immer kommt man da so einfach selbst wieder raus.


            Dann zu der Frage: genau aus dem Grund, dass die das eben tun und du bzw wir nicht...
            Der Antrieb und die Motivation kommt erst, wenn man seinen inneren Schweinehund überwunden hat und auch mal wieder was anfängt, was neues lernt oder ausprobiert oder versucht in irgendwas besser zu werden.

            Ich hab teilweise tagelang gefühlt nur die Wand angeglotzt und mich dann echt noch immer gefragt warum ich mich so leer fühle. Wollte aber auch erstmal nicht wieder anfangen mit dem lesen und Gitarre spielen weil es mir furchtbar schwer viel mich überhaupt zu irgendwas aufzuraffen. Aber das ist der Anfang - der ist hart. Überleg dir doch was dich reizt, an Hobbies, Interessen, Büchern, Aktivitäten - und dann nimm das strategisch in Angriff. Anfangs wird es dich total nerven das regelmäßig zu machen und dass man auch nicht so gut darin ist, wenn man erst angefangen hat - aber das gibt sich total schnell. Man freut sich wenn es dann besser läuft und hat plötzlich einen ganz anderen Alltag.

            Sprich: die Energie kommt lustigerweise im Zuge dessen, dass man sie verschwendet.

            Mehr Schlaf ist übrigens auch ein Symptom von Depressivität und hat leider mit der tatsächlichen Schlafqualität nicht mehr viel zu tun. Man ist trotzdem ausgelaugt. Die Antriebslosigkeit kommt ja auch von der Psyche und nicht, weil man sich körperlich so verausgabt hat....gerade das ist dann allerdings eine gute Gegenmaßnahme gegen die geistige Lethargie.

            Kommentar

            Lädt...
            X