Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Kann ein Mensch wirklich zu "nett" sein?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Kann ein Mensch wirklich zu "nett" sein?

    Gibt es eurer Meinung nach wirklich Leute, die zu nett bzw. brav für diese Welt sind?
    Denn ich habe gerade echt folgendes Problem, ohne euch damit zu groß belasten zu wollen.

    Ich bin im Moment studieren und habe dort nicht wirklich großen Anschluss. Habe es vorgezogen, allein zu wohnen, da ich das einfach lieber mag. Meinen eigenen Kram und so. Jedenfalls habe ich durch eine nicht gerade einfache Vergangenheit überhaupt keine Leute mehr von früher aus der Schule und so weiter. Also gar nichts. Die meisten werden mich wohl auch schon vergessen haben.

    Naja jedenfalls mache ich wirklich alles, um Anschluss oder ein paar nette Mädels (und Jungs) zu finden, mit denen man was unternimmt, mal abends weggeht usw...
    Aber ich bin jetzt im 3. Semester (bin fast 20) und merke einfach, dass sich Leute nur bei mir melden, wenn sie irgendwas wissen wollen oder eine Info wollen. Und weil ich den Kontakt nicht verlieren möchte, schreibe ich ihnen dann das was sie wissen wollen bzw. sage es ihnen.
    Aber ich bin damit nicht glücklich, denn: möchte ich mal etwas wissen, bekomme ich nur eine halbe oder gar keine Antwort. Nichts, womit man was anfangen könnte.
    Es kann doch nicht sein, dass Leute, die einfach zu faul sind, zu Vorlesungen zu gehen, weil sie vielleicht um 8 sind, immer bei anderen "schnorren". Und weil sie genau wissen, dass ich ihnen helfe, kommen sie immer wieder zu mir. Kein "wie geht es dir" oder "lass was machen", sondern "weißt du das von der und kannst mir da helfen"

    Manchmal vergessen mich Leute für 2 Wochen und kommen dann wieder an. Ich habe immer nachgefragt, ob jemand Lust hat was zu machen, aber nichts, immer keine Zeit und angeblich so viel zu lernen. Dann sehe ich sie aber mit anderen Leuten in der Stadt feiern. Oder auf Facebook Bilder von Zusammenkünften in der WG oder sonstwas. Warum lügen sie mich an?
    Das tut mir wirklich sehr weh.

    Hatte schon früher das Problem, wenig Anschluss zu haben, aber ich bemühe mich so sehr und gehe auch niemandem wirklich auf den Zeiger. Schreibe nicht permanent Nachrichten oder texte sie nicht mit unnötigen Dingen zu.

    Das "Nettigkeitsproblem" scheine ich aber auch mit den Männern zu haben, die nettesten Kerle tanzen mit der besten B*tch (entschuldigt, aber das ist wahr, da ich manche Mädchen auch persönlich kenne, leider) und finden sie so faszinierend und ich bekomme nur zu hören "Sorry, aber du bist mir zu langweilig, zu nett, zu was weiß ich"

    Ich bin eben ein netter Mensch und bin doch allein, was ist da denn so falsch dran? Muss ich erst hinterf*tzig werden, damit jemand mich beachtet und mich nicht nur ausnutzt? Sorry, aber das bin ich nicht.

    Ein paar Meinungen oder Tipps, wie umgehen damit, würden mir sehr helfen, denn im Moment zieht mich das wieder sehr runter

    #2
    Aber ich bin damit nicht glücklich, denn: möchte ich mal etwas wissen, bekomme ich nur eine halbe oder gar keine Antwort. Nichts, womit man was anfangen könnte.
    Es kann doch nicht sein, dass Leute, die einfach zu faul sind, zu Vorlesungen zu gehen, weil sie vielleicht um 8 sind, immer bei anderen "schnorren". Und weil sie genau wissen, dass ich ihnen helfe, kommen sie immer wieder zu mir. Kein "wie geht es dir" oder "lass was machen", sondern "weißt du das von der und kannst mir da helfen"
    Na und warum hilfst du diesen Leuten dann? Ich würde darauf einfach garnicht antworten wenn ich selbst nie Hilfe bekomme.
    Zu diesen Leuten bräuchte ich keinerlei Kontakt.


    Das "Nettigkeitsproblem" scheine ich aber auch mit den Männern zu haben, die nettesten Kerle tanzen mit der besten B*tch (entschuldigt, aber das ist wahr, da ich manche Mädchen auch persönlich kenne, leider) und finden sie so faszinierend und ich bekomme nur zu hören "Sorry, aber du bist mir zu langweilig, zu nett, zu was weiß ich"

    Ich bin eben ein netter Mensch und bin doch allein, was ist da denn so falsch dran? Muss ich erst hinterf*tzig werden, damit jemand mich beachtet und mich nicht nur ausnutzt? Sorry, aber das bin ich nicht.
    Das ist so weil du einfach ziemlich bedürftig rüber kommst. Und im Übrigen mag kein Mann Frauen die wirklich neidisch über andere Frauen rumgiften. Du wirst jetzt sagen das du sowas nicht machst, aber fettgedrucktes muss man nichtmal laut aussprechen damit andere deine Unsicherheit spüren.
    Dir fehlt einfach ein gewisses Maß an Egoismus und Unabhängigkeit. Du machst dein Glück von anderen Menschen abhängig und da steht niemand drauf. Obs jetzt um einen Partner oder Freunde geht.

    Du findest halt zur Zeit keinen Anschluss auf der Uni. Was solls? Das ist zwar nichr so schön, aber dir stehen doch noch andere Möglichkeiten offen.

    Das Problem ist nicht das du zu nett bist, sondern das du nicht für dich selbst und deine eigenen Bedürfnisse einstehst.
    Ich muss da leider auch sehr ehrlich sein und sagen das es bei mir auf Arbeit auch ein stilles Mäuschen gibt das wirklich für jeden Arbeit abnimmt und sich ausnutzen lässt. Jemand der nie versucht sein Veto zu geben und auch so überangepasst rüberkommt.
    So jemanden, so leid es mir tut, bemerke ich auch einfach nicht wirklich. So nett Derjenige auch sein mag.

    Kommentar


      #3
      Verständlich, dass du dich ausgenutzt fühlst. Allerdings merkst du ja, dass es nichts hilft, selbst wenn du nett bist. Die betreffenden Personen scheinen kein weiteres Interesse an dir zu haben, außer die Uni-Informationen. Sag/Schreib also beim nächsten mal einfach, dass du es langsam leid bist immer als Auskunft zu dienen und sie doch lieber mal selbst in der Vorlesung erscheinen sollen, statt dich immer auszufragen.
      Damit machst du deinen Standpunkt klar und ggf. regt es sie zum Nachdenken über ihr Verhalten an. Letzteres kannst du zwar nicht erwarten, aber vielleicht passiert es ja trotzdem.

      Um Anschluss zu finden kannst du auch an VHS Kursen teilnehmen, oder dir einfach ein Hobby suchen, wo du auf andere Leute mit gleichem Interesse triffst.
      20+ ist meiner Meinung nach irgendwie ein blödes Alter um sich seinen Freundeskreis noch mal neu aufzubauen, ich spreche da auch aus eigener Erfahrung. Viele alte Bekannte sind inzwischen wegen Studium/Arbeit weggezogen, oder man hat den Kontakt verloren. Partybekannschaften halten meist auch nicht ewig, oder es bleibt einfach nur bei einer Bekanntschaft.... Wünsche dir aber dennoch Erfolg, dass du noch jemand findest, der in dir nicht nur die Auskunft für Lerninformationen sieht. LG FlyMe
      LG FlyMe

      Kommentar


        #4
        Zitat von sternenmaedchen96 Beitrag anzeigen
        Ich bin eben ein netter Mensch und bin doch allein, was ist da denn so falsch dran? Muss ich erst hinterf*tzig werden, damit jemand mich beachtet und mich nicht nur ausnutzt? Sorry, aber das bin ich nicht.
        Das sind nun einmal beides Extreme, die nicht gern gesehen sind. Da musst du halt die Mitte finden. Freundlich sein ist zwar eine gute Sache, aber manchmal muss man halt auch mal seinen Frust raus lassen und das geht nicht immer auf eine nette Art und Weise. Also du darfst ruhig anderen mal deine ehrliche Meinung sagen, wie z.B. denen die angeblich nie Zeit für dich haben.

        Ich hätte ehrlich gesagt auch keine Lust mit jemanden was zu unternehmen, der sich ständig von anderen abziehen lässt, immer krankhaft brav ist oder am allerschlimmsten mir noch in den Arsch kriecht, also sozusagen einen Stock im Hintern hat. Ich finde es erfrischend, wenn jemand auch mal die große Klappe hat, da hat man auch gleich viel mehr Spaß miteinander. Jedoch sollte man damit auch wieder nicht übertreiben, das wäre das andere Extrem, was du als Hinterfotzigkeit bezeichnet hast, das ist mindestens genauso nervig.

        Kommentar


          #5
          Also auf jeden Fall solltest Du dich nicht verstellen um Anschluss zu finden, das bringt Dir überhaupt nichts, im Gegenteil, wenn es im ersten Moment vielleicht auch so aussehen mag, als würdest Du Anschluss finden.
          Bleib einfach wie du bist, wenn es vielleicht auch schwer fällt.
          Aber helfen würde ich den anderen dann auch nicht mehr. Ich helfe auch wenn ich kann, aber sowas, nee, das geht gar nicht.
          Vielleicht denken sie dann mal über ihr Verhalten nach.
          Aber verstellen oder verändern solltest Du dich nicht, wenn Du dich unsicher und unwohl dabei fühlst.
          Ich mein, ich verändere oder verstelle mich auch nicht, nur um bei mehr Leuten Anschluss zu finden, entweder man akzeptiert mich so wie ich bin, und man will etwas mit mir zu tun haben, so wie ich bin, oder man lässt es schlicht und einfach bleiben.
          Ich werde mich bestimmt nicht verstellen oder verändern...soweit kommt das noch...
          Und wer sich von alleine nicht bei mir meldet, der kann mir auch gestohlen bleiben. Ich bin für keinen Menschen auf dieser Welt der Lückenfüller, nur wenn mal kein anderer Zeit oder Lust hat.
          Zuletzt geändert von Gina1995; 01.02.2016, 18:51. Grund: Was vergessen.

          Kommentar


            #6
            Kurz und knapp, ja. Leute mit ihrer christlichen Moral sind definitiv zu nett.

            Kommentar


              #7
              Zitat von sternenmaedchen96 Beitrag anzeigen
              Ich bin eben ein netter Mensch und bin doch allein, was ist da denn so falsch dran? Muss ich erst hinterf*tzig werden, damit jemand mich beachtet und mich nicht nur ausnutzt? Sorry, aber das bin ich nicht.
              Bleib so wie du bist. Du wirst irgendwann deinen Traumprinzen finden, der genau das an dir mag.

              Ich gehöre auch zu denen, die versuchen immer nett zu sein. Selbst in schwierigen Situationen, wie etwa der, wenn ich meinen Verlobten mal in der Öffentlichkeit küsse und ich von einem Arschloch einen homophoben Kommentar höre. Den lächel ich dann nur kurz an und küsse meinen Verlobten weiter.

              Natürlich wurde ich durch meine Nettigkeit auch mal enttäuscht, aber deswegen möchte und kann ich nicht plötzlich zum rücksichtslosen Arschloch werden.

              Und das möchte ich auch nicht.

              Und ich glaube, du möchtest das auch nicht, oder?

              Kommentar


                #8
                Hey,
                Ich versteh dich, bin auch eher so. Hab aber die Erfahrung gemacht, dass das auch je nach Studienfach ziemlich unterschiedlich ist. Klar kann man das nicht verallgemeinern, aber ich würd sagen manche Fächer ziehen schon eher Egoisten oder sehr, sehr selbstbewusste Menschen an als andere. Vielleicht guckst du dich auch mal wo anders um, andere Kurse oder was auch immer dir Spaß macht. Oder wenn du ein bisschen Zeit über hast vielleicht in Richtung Ehrenamt oder so...da gibt's bestimmt sehr soziale Menschen! nicht aufgeben!

                Kommentar


                  #9
                  Merk dir: nett zu sein ist nie verkehrt, jedoch in Maßen!

                  Niemand interessiert sich für eine Person die sich selber nicht wertschätzt. Indem du alles für andere machst und wie ein Hündchen das Stöcken bringst bist du einfach nur mittel zum zweck. Jetzt bist du im dritten Semester, wahrscheinlich hat es sich schon ein wenig rumgesprochen das du jeden einfach deine Unterlagen gibst.

                  Ich denke aber das nicht das dein eigentliches Problem ist zu nett zu sein sondern das du kein Selbstbewusstsein hast. Arbeite an dich, schaff dir mal ein paar Ecken und kanten und dann wirst du schon sehen das es auch mit dem Anschluss klappt

                  Kommentar


                    #10
                    ich find nicht, dass ein mensch zu nett sein kann. ich aber nur nett ziemlich wenig. und mehr als nett ist von dir in diesem langen text echt nicht rüber gekommen.

                    dass die menschen mit denen ich mich umgebe nett sein sollen ist für mich völlig klar. darüber hinaus müssen die aber auch irgendwas anderes zu erzählen haben, sonst sind sie einfach komplett austauschbar. ob die nun viele gude geschichten auf lager haben, witzig sind, interessante gedanken zu allem möglichen haben, ein hobby für das sie so richtig brennen............................... sowas halt

                    frag dich halt mal, was du neben deiner nettigkeit zu bieten hast und wenn du was gefunden hast, dann frag dich mal ob andere das auch mitbekommen

                    (btw jemanden als "b*tch" bezeichnen ist nicht besonders "nett". wenn du keinen engeren kontakt zu niemandem hast kannst du die ja auch nicht soooooooooooooo gut kennen, schatzi. niemand ist nur "b*tch", in denen wird auch mehr stecken als du siehst. so kommst du nichts weiter als grünäugig rüber.)

                    Kommentar


                      #11
                      nett =/= konform

                      Kommentar


                        #12
                        @sternenmaedchen96 wo wohnst du? Vllt. Können wir mal was machen

                        Kommentar


                          #13
                          Ich hier bin eindeutig zu nett!!!

                          Kommentar


                            #14
                            Nein.
                            Aber ein Mensch kann sich hinter seiner Nettigkeit so sehr verstecken, dass er kein Rückgrat mehr hat. Oder charakterlos wirken.
                            Wodurch definierst du dich denn? Was macht dich aus? Redest du auch in der Uni oder Mensa mal mit den Leuten?
                            Für mich wirkt das, als wärst du für alle eine Bekanntschaft, aber niemand hat so wirklich tiefen Kontakt zu dir.

                            Das hat aber nichts mit der Nettigkeit zu tun. Ich kenne manche Leute, die unglaublich nett und fleißig sind und auch gute Freunde haben.
                            Es gibt aber auch Leute, die meinen, dass ihnen schon allein dafür dass sie nett sind, alles zusteht. Nett sollte Voraussetzung sein und bringt dich nirgendwo hin. Du musst nicht zu allem ja sagen, um nett zu sein. Da wird es doch sicherlich irgendwas geben, das dich interessant macht. Du musst es nur an die Oberfläche tragen.

                            Gerade Chinaskis Beitrag gelesen. Im Prinzip mein ich dasselbe.

                            Kommentar


                              #15
                              find es ziemlich schade, dass hier wieder nix seitens der erstellerin kommt und hoffe mal, das liegt nicht daran dass es hier nur wenig an "nein du bist toll und nett, die anderen sind blöd"-kommentaren gab

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X