Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Umgang mit Trauma

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Umgang mit Trauma

    Hallo an alle!

    Ich hab da mal eine Frage und wäre sehr froh, wenn mir jemand diese beantworten könnte.

    Ich hab bis vor Kurzem im 11. Arrondissement von Paris gewohnt und hab aus nächster Nähe den Terrorangriff rund um den Place de la République miterlebt. Seitdem fühle ich mich nicht sonderlich wohl. Grund dafür sind vor allem 2 Dinge:

    1. Ich kann bis heute nicht alleine schlafen, da mich stets die Geräusche von damals begleiten (ununterbrochenes Heulen der Sirenen und Schüsse aus weiter Entfernung)
    2. Eigentlich wollte ich an dem Abend in die Rue Bichat (10. Arrondissement) und den Abend dort mit einer Freundin in einer Bar verbringen. Ich bin allerdings zu Hause geblieben, da ich am Mittwoch darauf eine wichtige Klausur hatte. An dem Abend wurden dort im Carillon und Petit Cambodge 20 Menschen getötet.

    Natürlich denke ich mir im Nachhinein, dass ich wahnsinniges Glück hatte, da ich genauso gut da hätte hineingeraten können. Ich hab versucht, darüber mit Freunden und meiner Familie zu reden. Allerdings belächeln mich viele nach dem Motto: Das ist jetzt schon 2 Monate her/Du selbst wurdest doch gar nicht getroffen...
    Ich stell mir nun die Frage, ob ich selbst übertreibe oder meine Mitmenschen meine Sorgen einfach nicht ernst nehmen.

    Ich wäre sehr froh, wenn ihr mir dabei helfen könntet!

    #2
    Für sowas gibt es Therapeuten. Wende dich an einen von ihnen, wenn dir deine Mitmenschen nicht weiterhelfen können und es dir selbst damit nicht gut geht. LG
    LG FlyMe

    Kommentar


      #3
      Therapie, gibt für jede Art von Angst nen Therapeuten der drauf spezialisiert ist

      Kommentar


        #4
        Geh zum Therapeuten, wenn du einen anständigen findest, kann der dir mit Sicherheit helfen, ist auch nichts schlimmer dran.

        Habe selbst angeblich ein Trauma (eine Art Trauma) und bin unter anderem deshalb in Therapie.

        Kommentar


          #5
          Denke dir einfach folgendes. Selbst wenn dich die Terroristen erschossen hätten wäre es wenigstens ein schneller Tod. Besser als wenn du an Krebs sterben würdest bei der stümperhaften Medizin die wir haben.

          Kommentar


            #6
            Zitat von Gregor Beitrag anzeigen
            Denke dir einfach folgendes. Selbst wenn dich die Terroristen erschossen hätten wäre es wenigstens ein schneller Tod. Besser als wenn du an Krebs sterben würdest bei der stümperhaften Medizin die wir haben.
            Und was soll uns das sagen?

            Den einzig sinnvollen Weg, den ich für die TE sehe ist eine Therapie. Drüber Reden bringt dir nichts, da die Ereignisse dich immer wieder einholen werden. Also hole dir professionelle Hilfe um diesen Kreislauf zu beenden. Das ist keine grosse Sache und die Prognosen sind in einem solchen Fall wohl ausgesprochen günstig. Aber warte nicht zu lange ab.

            Kommentar


              #7
              Ich stimme den anderen komplett zu, du solltest wirklich über eine Therapie nachdenken, wenn dir darüber reden oder anderes nicht hilft.

              Kommentar


                #8
                Wenn man sich nicht selber helfen kann sucht man Hilfe bei Freunden und Verwandten. Können diese einem auch nicht weiterhelfen muss man sich professionelle Unterstützung suchen

                Kommentar


                  #9
                  Gehe zu einem Psychologen oder zur einer Selbsthilfe Gruppe. Sicher findest du Mitmenschen denen es genau so geht wie dir

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X