Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

'Emotionskalt'?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    'Emotionskalt'?

    Hallo,
    ich weiss nicht genau wie ich anfangen soll, aber ich machs jetzt einfach. Ich habe bemerkt, dass ich mich kaum bich freue, Trauer spuere, ect. Zum Beispiel habe ich die Beste Deutachschulaufgabr in der Klasse bekommen, ich spuerte nichts, nichtmal etwas Freude. Oder hat mir meine beste Freunden, die mir nahe steht/stand, quasi die Freundschaft gekuendigt, wirklich was gespuert habe ich da auch nicht. Insgesammt weine ich auch sehr selten, was daran liegt, dass mich nichts mehr richtig 'beruehrt'. Das einzige Gefuehl, das ich noch halbwegs mitbekomme ist Wut/Hass. Zum Beispiel werde ich nichtmehr traurig wenn irgendwas in der Familie/Schule passiert, sondern raste hoechstens so richtig aus, weil mir alles zu viel wird. So jetzt an meine Frage, kennt jemand diesen 'Zustand'? Weiß jemand, was es damit auf sich hat? Ich hoffe ihr koennt mir helfen und danke schonmal.

    Lg

    #2
    Helfen kann ich dir leider nicht, aber kann dir wenigstens sagen, dass es nicht nur dir so geht.
    Das letzte Mal, dass ich wirklich Freude verspürt habe, war letztes Jahr als ich erfahren habe, dass ich mein Abi bestanden habe. Da hätte ich vor Freude fast geheult und auch heute sagen alle noch, dass die mich noch nie so voller Emotionen gesehen habe wie in dem Moment. Ich hab keine Ahnung woran das liegt, nicht mal bei Konzerten von meinen Lieblingskünstlern hab ich Glücksgefühle, vermisst hab ich auch noch nie jemanden, egal wie lange ich bzw. die Person weg war, verliebt war ich auch noch nie etc.. Aber, wie du auch gesagt hast, werd ich schnell aggressiv und wütend, wenn mich jemand oder was nervt, aber dann auch so, dass ich mich zurückhalten muss, weil ich sonst meine Freunde bestimmt schon vergrault hätte.
    Ich denk mir immer, dass das vielleicht bei jedem so ist und ich mir immer nur denke, ich müsste mehr "fühlen", aber keine Ahnung.

    Kommentar


      #3
      Eisberg ist mein zweiter Vorname - weil man muss sich schon warm anziehen, um meine Nähe überhaupt ertragen zu können. Aber wenigstens belohne ich dafür mit einem schönen Anblick!

      Kommentar


        #4
        Wenn es dauerhaft ist vielleicht eine psychische Krankheit? Eine innere Leere oder Verflachung der Gefühle ist zumindest bei vielen ein Symptom. Aber wenn man nur lange genug googelt, wird man auch garantiert eine Art von Krebs finden, die zum aktuellen Befinden passt. Also: Wir sind alle keine Fachleute und Expertinnen und kennen dich gar nicht ... wenn es dich sehr bedrückt, sprich es daher bitte einem Arzt gegenüber an oder vereinbare einen Termin in einer psychotherapeutischen Praxis. Selbst wenn alles gut ist, würden sie dir das dann ja immerhin bestätigen. Vielleicht bist du ja auch einfach kein sehr emotionaler Mensch.

        Kommentar


          #5
          Ich habe jetzt schon einige Beiträge von dir gelesen, und ganz ehrlich: ich würde dir dringend raten, therapeutiche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Das ist jetzt nicht böse gemeint, sondern ich denke einfach, dass deine Gedanken und Gefühle so negativ beeinflusst sind, dein Selbstbild gestört ist, dass du alleine ohne professionelle Hilfe da nicht mehr rauskommst.

          Sprich mit deinen Eltern, Großeltern, Geschwistern, oder mit einer Vertrauenslehrerin. Es gibt außerdem in jeder größeren Stadt Beratungsstellen, einige sind speziell für Mädchen. Dort kann man dir ganz sicher weiterhelfen. Ich habe selber gute Erfahrungen gemacht.

          Ich meine gelesen zu haben, dass du noch sehrt jung bist, elf oder zwölf? Hol dir Hilfe.
          Es wäre doch schade, wenn deine Jugend begleitet wird von diesen ganzen schrecklichen Gefühlen und Gedanken. Man soll doch seine Jugend auskosten und geniessen.

          Je ehr du dir Unterstützung holst, desto besser. Dieser ganze "Mist" wie Depressionen, SvV, Essstörungen, etc. pp. kann so schnell chronisch werden. Tu was dagegen! Jetzt!

          Kommentar


            #6
            ich hab genau das gleiche "Problem". Ich spüre weder Freude noch weitere Glücksgefühle. Aber wirklich traurig fühle ich mich auch nicht. Ich war noch nie verliebt, ich liebe nicht und fühle sonst auch keine Art von Liebe oder Zuneigung zu irgendjemanden. Mir ist wortwörtlich alles scheiß egal, dennoch rege ich mich manchmal über die kleinsten Sachen grundlos auf.
            Menschen kann ich nicht ausstehen, aber auf der anderen Seite könnten sie mir nicht weniger egal sein. Geweint habe ich seit ca. 7 Monaten nicht mehr.
            keine Ahnung was das ist, aber mich stören tut es nicht unbedingt.
            In irgendeiner Art und Weise fühle ich mich "unverwundbar", ganz einfach deswegen weil ich nichts spüre.
            Zuletzt geändert von osnapitzvictoria; 05.06.2014, 19:01.

            Kommentar


              #7
              Danke erstmal fuer die Antworten


              Zitat von JarmilaJeunesse Beitrag anzeigen
              Ich habe jetzt schon einige Beiträge von dir gelesen, und ganz ehrlich: ich würde dir dringend raten, therapeutiche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Das ist jetzt nicht böse gemeint, sondern ich denke einfach, dass deine Gedanken und Gefühle so negativ beeinflusst sind, dein Selbstbild gestört ist, dass du alleine ohne professionelle Hilfe da nicht mehr rauskommst.

              Sprich mit deinen Eltern, Großeltern, Geschwistern, oder mit einer Vertrauenslehrerin. Es gibt außerdem in jeder größeren Stadt Beratungsstellen, einige sind speziell für Mädchen. Dort kann man dir ganz sicher weiterhelfen. Ich habe selber gute Erfahrungen gemacht.

              Ich meine gelesen zu haben, dass du noch sehrt jung bist, elf oder zwölf? Hol dir Hilfe.
              Es wäre doch schade, wenn deine Jugend begleitet wird von diesen ganzen schrecklichen Gefühlen und Gedanken. Man soll doch seine Jugend auskosten und geniessen.

              Je ehr du dir Unterstützung holst, desto besser. Dieser ganze "Mist" wie Depressionen, SvV, Essstörungen, etc. pp. kann so schnell chronisch werden. Tu was dagegen! Jetzt!
              Die Antwort hilft mir jetzt am meisten irgendwie. Ich weiss aber nicht genau, wie ich das angehen soll... An einen Vertrauenslehrer trau ich mich nicht... Eltern halten nichts von sowas, wurde mir auch oft genug klargemacht ohne, dass sie was davon wissen und ich hab Angst sie unnötig zu belasten. Und das mit den Beratungsstellen ist auh so ne Sache... ich weiss einfach nicht wie ich da aufkreutzen soll, vorallem weiss ich nicht wie ich mich ausdruecken soll und bin viel zu schuechtern... kann mir vielleicht irgendjemand Tipps geben/sagen wie er/sie das gemacht hat? Ich wäre euch dankbar...

              Kommentar


                #8
                http://de.wikipedia.org/wiki/Psychopathie

                Kommentar


                  #9
                  Das Mädel ist 12 Jahre alt! Meinst du nicht, dass du sie damit ein bißchen überforderst?

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Abflschorle Beitrag anzeigen

                    Die Antwort hilft mir jetzt am meisten irgendwie. Ich weiss aber nicht genau, wie ich das angehen soll... An einen Vertrauenslehrer trau ich mich nicht... Eltern halten nichts von sowas, wurde mir auch oft genug klargemacht ohne, dass sie was davon wissen und ich hab Angst sie unnötig zu belasten. Und das mit den Beratungsstellen ist auh so ne Sache... ich weiss einfach nicht wie ich da aufkreutzen soll, vorallem weiss ich nicht wie ich mich ausdruecken soll und bin viel zu schuechtern... kann mir vielleicht irgendjemand Tipps geben/sagen wie er/sie das gemacht hat? Ich wäre euch dankbar...
                    Also erstmal belastest du deine Eltern sicher nicht unnötig damit. Ich kann das aber verstehen wenn du sie nicht darauf ansprechen willst.
                    Was ist denn mit deinen Freunden? Vielleicht willst du mit ihnen reden? Oder vertrau dich deiner besten Freundin an, vielleicht kann sie dir helfen oder einfach unterstützen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen...?

                    Aber ansonsten kann ich JarmilaJeunesse nur zustimmen... Ich habe ja auch schon ein paar deiner Beiträge gesehen und es ist wirklich besser, am Anfang etwas zu unternehmen, denn es wird immer schwieriger da rauszukommen, je länger man wartet.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von JarmilaJeunesse Beitrag anzeigen
                      Das Mädel ist 12 Jahre alt! Meinst du nicht, dass du sie damit ein bißchen überforderst?
                      Nicht nur das ... erstens glauben wir nicht, dass es zutrifft bzw je zutreffen wird, weil Abflschorle schon genug Beiträge mit reichlich Gefühl geschrieben hat und zweitens macht so eine "Diagnose" bei einem jungen Menschen, dessen Persönlichkeit sich in der Entwicklung befindet, keinen Sinn.

                      Der Ausdruckweise und dem Inhalt nach muß Abflschorle älter sein als 12 ... sie wirkt jedenfalls so. Ob dieses Kompliment sie ein ganz klein wenig berührt ?

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von MaybeABeautifulMind Beitrag anzeigen
                        Nicht nur das ... erstens glauben wir nicht, dass es zutrifft bzw je zutreffen wird, weil Abflschorle schon genug Beiträge mit reichlich Gefühl geschrieben hat und zweitens macht so eine "Diagnose" bei einem jungen Menschen, dessen Persönlichkeit sich in der Entwicklung befindet, keinen Sinn.

                        Der Ausdruckweise und dem Inhalt nach muß Abflschorle älter sein als 12 ... sie wirkt jedenfalls so. Ob dieses Kompliment sie ein ganz klein wenig berührt ?
                        Nein. Es ist eher so, dass ich mir denke, dass es egal ist wie meine Ausdrucksweise ist, nicht?
                        Aber wenn das seit der 3. Klasse immer schlimmer wird, koennte es nicht theoretisch einen Hintergrund haben?

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von JarmilaJeunesse Beitrag anzeigen
                          Das Mädel ist 12 Jahre alt! Meinst du nicht, dass du sie damit ein bißchen überforderst?
                          Eben! Darum würde ich mal davon ausgehen, dass das mit der Pubertät zusammenhängt und hormonelle Gründe hat. Man muss nicht gleich zu Psychiater, nur weil einem ein paar Gefühle fehlen.

                          Ich hielt sie übrigens früher auch immer für älter

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Inca Beitrag anzeigen
                            Man muss nicht gleich zu Psychiater, nur weil einem ein paar Gefühle fehlen.
                            Mit solcherlei Sprüchen könnte man aber auch ernsthafte Dinge inadäquat verharmlosen.

                            Natürlich könnte es irgendeinen Hintergrund haben, wenn es bei dir seit der dritten Klasse schlimmer wird, aber du wirst es nicht unbedingt genau feststellen können, wenn du dich nicht gegenüber einer professionellen Person öffnest und das erarbeitest.
                            Vielleicht würde es dir leichter fallen, wenn du bei der Nummer gegen Kummer anrufst? Oder du googlest mal ein bisschen, es gibt Internetseiten, wo man Onlineberatung durch professionelle Pädagogen oder Psychologen oder weitergebildete Jugendliche erhalten kann.
                            Und wenn du zu einer Beratungsstelle gehen willst, würde ich vorher da anrufen oder eine E-Mail schicken, da muss man glaube ich auch einen Termin vereinbaren. Dabei können dich ja Freunde seelisch unterstützen oder du nimmst sie dahin mit.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X