Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kann (fast) nie was zu Ende bringen:(

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Kann (fast) nie was zu Ende bringen:(

    Mir ist heute was aufgefallen, was mich ziemlich deprimiert hat. Ich kann irgendwie (fast) nie was zu Ende bringen. Da gibt's ne ganze lange Liste von Dingen, die eigentlich so einfach und wichtig wären...Zum Beispiel hab ich keinen richtigen Schulabschluss, weil ich durch langes Mobbing zuletzt nicht mehr in die Schule gehen konnte. Meine Schulzeit zählt als abgeschlossen, aber das Zeugnis vom letzten Semester ist schriftlich und ohne Noten. Das zweite ist dann das Überbrückungsjahr, das ich machen konnte. Das ist ein wenig meine Schuld (ziemlich sogar), weil ich mich in diesem Institut in einen Typen verliebt habe und dort war Körperkontakt strengstens verboten. (Das Institut bot auch ein Programm für Übergewichtige die dort unter der Woche über Nacht blieben). So auch 'mein' Typ. Ich übernachtete bei ihm (es passierte aber nichts- was jetzt eigentlich auch egal ist). Einmal flogen wir auf, ich wurde gespickt und er bekam eine Verwarnung (er arbeitete dort als Lehrlingskoch). Das dritte dann: Ich war in diesem Jahr von Februar bis Mai in einer Klinik wegen Depressionen. Von Aussen betrachtet eine super Klinik, von innen betrachtet alles andere als toll. Ich fühlte mich nicht bereit und wie abgeschoben als es dann hiess, ich müsse dann und dann gehen und fertig. Obwohl ich erwähnte, ich hätte gerne eine Verlängerung. Da konnte ich auch nicht richtig abschliessen. Das Nächste: Ich habe im August 2012 eine Lehre in der Hauswirtschaft angefangen und die dann abgebrochen, weil ich merkte, dass es nicht das war und ich nicht in diesem Beruf bleiben konnte (danach folgte eben die Klinik). Und: Viele meiner Geschichten die ich schreibe, habe ich nicht beendet. Ich lande schnell in einer Sackgasse. Bis zum Hauptteil schaff ich es, dann weiss ich oft nicht mehr weiter. Geht's manchen von euch auch so? Was kann ich da tun? Oder liegt mir das einfach im Blut? Danke für eure Hilfe

    #2
    ganz grob skizziert

    Wenn Du etwas zu Ende bringen willst, auch über Schwierigkeiten hinweg, dann brauchst Du Motivation.
    Die bekommst Du aber nur, wenn Dir das Ziel überhaupt wichtig genung ist. Also mußt du dir Gedanken machen, wie bedeutend für Dich die Dinge sind, die Du anfängst. Ist etwas zu unbedeutend, dann ist es besser, es einfach sein zu lassen.
    Du beschränkst Dich damit auf wenige aber wesentliche Dinge und kannst da all Deine Kräfte investieren.

    Kommentar


      #3
      Ich glaube, du brauchst jemanden, der dir hilft. Der dir im Notfall einfach mal Schritt für Schritt sagt, was du tun sollst. Bis zum Ende.

      Ich kenn deine Situation nicht: Wo/wie wohnst du? Hast du einen Freund, gute Freunde? Wie alt bist du?

      Kommentar


        #4
        Zitat von nudelsuppe Beitrag anzeigen
        Ich glaube, du brauchst jemanden, der dir hilft. Der dir im Notfall einfach mal Schritt für Schritt sagt, was du tun sollst. Bis zum Ende.

        Ich kenn deine Situation nicht: Wo/wie wohnst du? Hast du einen Freund, gute Freunde? Wie alt bist du?
        Genau. Und vor allem, was ist mit deinen Eltern?
        Unterstützen die dich?

        Kommentar


          #5
          Zitat von nudelsuppe Beitrag anzeigen
          Ich glaube, du brauchst jemanden, der dir hilft. Der dir im Notfall einfach mal Schritt für Schritt sagt, was du tun sollst. Bis zum Ende.

          Ich kenn deine Situation nicht: Wo/wie wohnst du? Hast du einen Freund, gute Freunde? Wie alt bist du?
          Also, ich wohne in einer WG mit zwei Frauen und einem Mann. Ich habe keinen Freund. Ja, ich habe gute Freunde. Ich bin 18 Jahre alt. Meine Eltern waren immer für mich da. Haben mich immer unterstützt wo sie nur konnten, aber sie konnten manche Dinge halt auch nicht ändern (Schule, Klinik und so). Mir fehlt oft der Antrieb. Seit zwei Jahren leide ich an Depressionen, wobei es mir eigentlich wieder besser geht. Abgesehen von diesem Antriebsproblem.

          Kommentar


            #6
            Zitat von HeinrichBrucht Beitrag anzeigen
            Wenn Du etwas zu Ende bringen willst, auch über Schwierigkeiten hinweg, dann brauchst Du Motivation.
            Die bekommst Du aber nur, wenn Dir das Ziel überhaupt wichtig genung ist. Also mußt du dir Gedanken machen, wie bedeutend für Dich die Dinge sind, die Du anfängst. Ist etwas zu unbedeutend, dann ist es besser, es einfach sein zu lassen.
            Du beschränkst Dich damit auf wenige aber wesentliche Dinge und kannst da all Deine Kräfte investieren.
            Hm...ja, vielleicht liegt hier der Fehler..

            Kommentar


              #7
              Vermutlich ist dein Berg an Sachen, die du nicht beendet hast, mittlerweile auch einfach sehr groß und du findest allein keinen Anfang mehr. Das ist aber nicht schlimm, es gibt da ja Möglichkeiten. Sowohl professionell, als auch vielleicht erstmal 'privat' - da musst du entscheiden, was du willst und brauchst.

              Natürlich musst du in erster Linie an dir arbeiten, aber du musst das nicht allein tun! Wenn sich erstmal so viel angehäuft hat, dann kommt man allein schwer wieder raus, das finde ich normal und würde erstmal jedem so gehen.

              Vielleicht machst du dir mal eine Liste an Dingen, die du nicht zu Ende gebracht hast. Jede Kleinigkeit, jede Geschichte, die du nicht zu Ende geschrieben hast... Und dann unterteil die Liste in Dinge, die du gern (in irgendeiner Form) noch fertig machen willst und Dinge, bei denen es dir nicht so wichtig ist. Und auch eine mit Dingen, die du schon fertig hast!
              Und dann überleg dir, wie das klappen kann - am besten mit Hilfe, vielleicht eine gute Freundin oder deine Eltern. Vielleicht hilft es dir, wenn sie dich zu regelmäßigen Zwischenberichten zwingen?

              Kommentar


                #8
                Ich schreibe auch Geschichten, laut Freunde, meinen Eltern und meiner Deutschlehrerin sehr gute, doch ich bringe nie eine zu Ende. Ich habe immer so tolle Ideen, dann schreibe ich sie auf und lege sie weg. Das nächste Mal, wenn ich mich hinhocke, fallen mir immer andere, bessere Sachen ein. Dann finde ich die Geschichte langweilig und höre auf, und fange lieber mit einer neuen an Kennt das jemand von euch? Und was würdet ihr dagegen tun? Ich bin nämlich wirklich begabt ( ich will nicht angeben, aber das ist echt so ) und will auch mal Journalistin werden und für die Zeitung schreiben. Ich glaube mir liegen kürzere Texte eher... Dabei würde ich soooo gerne eine Liebes-Geschichte schreiben und ich habe so gute Ideen am Anfang!!! Vllt. fehlt mir auch bloß der Antrieb.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von lila_muffin Beitrag anzeigen
                  Ich schreibe auch Geschichten, laut Freunde, meinen Eltern und meiner Deutschlehrerin sehr gute, doch ich bringe nie eine zu Ende. Ich habe immer so tolle Ideen, dann schreibe ich sie auf und lege sie weg. Das nächste Mal, wenn ich mich hinhocke, fallen mir immer andere, bessere Sachen ein. Dann finde ich die Geschichte langweilig und höre auf, und fange lieber mit einer neuen an Kennt das jemand von euch? Und was würdet ihr dagegen tun? Ich bin nämlich wirklich begabt ( ich will nicht angeben, aber das ist echt so ) und will auch mal Journalistin werden und für die Zeitung schreiben. Ich glaube mir liegen kürzere Texte eher... Dabei würde ich soooo gerne eine Liebes-Geschichte schreiben und ich habe so gute Ideen am Anfang!!! Vllt. fehlt mir auch bloß der Antrieb.
                  Hmm...mir geht's einfach genau so. das ist echt doof und ich muss mich dann zusammenreissen, damit ich nicht 100 dinge anfange. ich hab auch schon versucht zwei angefangene Geschichten die sich ähnelten miteinander zu verbinden und hab dann so eine geschichte draus gemacht. ist eine Möglichkeit

                  Kommentar


                    #10
                    Ich kenne das Gefühl auch. Bei mir ist das aber nicht so extrem wie bei dir, Schulabschluss etc. war für mich alles nicht das Problem, weil ich es einfach wichtig finde. Aber so kleine Sachen, die ich zwar machen möchte, aber nicht müsste....die sind das Problem. Solche Dinge wie, ein Buch schreiben, gesünder Leben und so weiter... sowas bring ich leider auch nicht zu Ende.

                    Letztens hab ich in irgendeiner Zeitschrift so einen kleinen Beitrag zu diesem Thema gelesen (Glamour, Jolie oder sowas...) und da gab's einen Tipp, den ich ganz interessant fand:

                    Anderen Menschen erzählen, was du vorhast! Und ich muss sagen, das funktioniert bei mir recht gut! Ich hab meinen Freundinnen erzählt, dass ich unbedingt mal meinen Kleiderschrank komplett ausmisten muss und dann bei einem Flohmarkt mitmachen will. Wenn ich dann Fragen gehört habe wie "Und, wie viel Geld hast du eingenommen?" (dabei hab ich noch nichtmal angefangen gehabt), dann hab ich ein furchtbar schlechtes Gewissen bekommen, bis ich's irgendwann einfach anpacken musste.

                    Hoffe, du kommst bald damit klar

                    Kommentar


                      #11
                      Es ist wirklich mal Zeit, dass du deinen Hintern hochbekommst. Du liegst jetzt höchstwahrscheinlich deinen Eltern oder dem Staat auf der Tasche. Da du keinen Schulabschluss hast, solltest du nicht allzu hohe Ansprüche haben, was die Berufswahl angeht. Arbeite, das müssen andere nunmal auch, obwohl sie kein Bock haben morgens aus dem Bett zu steigen, wenn sie daran denken, dass sie für andere mitbezahlen, die nicht arbeiten gehen.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X